Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Interview mit Nadeshda

Liebe Community, schon eine ganze Weile war es ruhig in Sachen Interviews auf dem COSMiQ-Blog – das soll sich heute aber ändern.  weiter ...



Neueste Antworten

469342
Romana.Heindl
Romana.Heindl (Rang: Einsteigerin)

Meine Stiefmutter zeigt mich bei dem Jugendamt und dei dem Gericht solange an bis mein Kind wegkommt

Ich habe insgesammt 4 kinder nur eines ist bei mir aber auch nur weil Ich und mein Mann uns heimlich nochmal eine Familie gegründet haben. keiner weis wo wir sind. Das Hauptproblem ist wenn wir wegziehen wollen z.b. wo ich geboren bin ist dieses Kind auch wieder weg,weil meine Stiefmutter immer auf die Besuchsrechte und dann auf die Obsorge ansucht. Am anfang versucht sie es bei dem Jugendamt eine Woche später bei dem Gericht wo sie so derartig als schlechte Mutter herstellt es geht so weit bis das Jugendamt mir das Kind weggenommen hat wegen der begründung das Kind steht unter enormen druck beidseitig weil ich gekämpft habe für mein Kind und sie dagegen. Ich möchte gerne wieder in meine Heimatstadt mit meinefr Familie kann mir bitte jemand helfen.

3 Antworten

233598
Nicki231987

Nicki231987

Rang: Mileva Einstein (14.050) | Stiefmutter (15)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.06.2008 15:56)

1

also,wenn dann sehen sie sich die umstände an,keiner nimmt jemanden das kind so weg!
also muss ja was vorgefallen sein!
und wenn das 3* so gekommen ist....

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

50926
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Juniorprofessor (4.140) | Stiefmutter (5)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.06.2008 15:57)

2

Der Fall ist zu komplex, um ihn einfach mal im Forum zu lösen. Wenn du es wirklich ernst meinst, dann kooperiere mit Hilfsorganisationen an deinem jetzigen Wohnort. Z. B. Pro Familia oder Kinderschutzbund, dort kannst du auch erstmal nur anonym hingehen und diese Einrichtungen sind unabhängig vom Jugendamt. Die werden dir dann sagen, wie es weiter geht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

146212
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Albert Einstein (22.100) | Stiefmutter (5)

12 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.06.2008 16:04)

3

Zunächst einmal versucht kein Jugendamt oder Gericht wirklich ein Kind einer leiblichen Mutter wegzunehmen. Wenn es keine wirklichen fassbaren Gründe dafür gibt, dass das Kind unter Verwahrlosung oder ähnlichen Bedingungen zu leiden hätte.

Wenn 3 deiner leiblichen Kinder schon in anderer Obhut sind, sieht das natürlich grundsätzlich schlechter aus, als wenn generell geordnete Verhältnisse herrschen würden und es sich um das erste Kind handeln würde.
Ein permanentes "Fluchtverhalten"_/Umzug ist auch nicht eine Fürsprache für ein "ordentliches Leben" und zum Wohle des Kindes.

Wenn sich also die Umstände geändert haben, Du/die Mutter/die Eltern deutlich zeigen, dass sie einem/ihren Kind ein behütetes Zuhause bieten können, dann kann Dir niemand(!) das Kind wegnehmen. Voraussetzung dafür kann natürlich ein sesshaftes Leben sein, ein Beispiel dafür wäre z.B. ein Kindergartenplatz, eine Wohnung (ein Kauf einer Wohnung?), eine Heirat, ein Plan für die Zukunft. Das ganze muss dann eventuell vor Gericht gehen, aber dann könnte man auch gleich das Sorgerecht für die anderen Kinder zurück erstreiten wollen (wenn gewünscht). Das Jugendamt und ein Psychotherapeut/Psychiater (ein Facharzt, der auch die Erziehungsfähigkeit und das Verantwortungsbewusstsein vor Gericht bezeugen kann, bzw. sonst muss ein Gutachter her) können durchaus helfen.
Viel Glück!

2 Kommentare

469342
Romana.Heindl
Romana.Heindl

Danke erstmals! Aber das was du geschrieben hast habe ich dort gehabt. Ich war schwanger meine Stiefmutter wollte damals als das Kind noch nicht da war Schon haben. Sie hat gemeint sie wär die Mama und ich die Tante. Sie wollte auch mit mir auf das Jugendamt damals fahren,als Ich abgelähnt habe haben wir nur mehr gestritten. Mein Vater war arbeiten,er wusste nie etwas er war Alkoholiker. Sie ist zu ihrem Vater gegangen und hat sich eine Vollmacht schreiben lassen,wenn mein Vater nicht zuhause ist das sie überall ansuchen kann oder Probleme gibt. Die Hebamme hat sogar meine Stiefmutter von der Geburtenabteilung hinaus Geschmiessen weil sie mir damals das Kind nicht mehr geben wollte. Meinen Ex-Mann war es damals egal. Also bin Ich zum Jugendamt gegangen Ich bekam eine Familienintensivbetreuung .
Das Jugendamt selbst war bei mir und hat gesehen das alles in Ordnung war mein Ex hatte sogar eine Arbeit,trotz allem hat sie mich immer wieder angezeigt und lügen verbreitet. Ich hatte keine Chance samt Psychiater Psychologen Psychosoziale Dienst. Und das Jugendamt
half zu meiner Stiefmutter. Auch bei den Gerichtsverhandlungen war nichts wo Ich meinen Kind geschadet hätte. Das Gewärericht hat sich deswegen so entschieden weil es das beste für das Kind ist wenn es zu Pflegeeltern kommen würde dadurch immer nur wegen dem Kind gestritten worden ist. Das ganze ging 3 lange Jahre. Wie soll ich mich jetzt verhalten.

146212
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Ich bin kein Entscheider und kenne auch die rechtlichen Grundlagen für das bisherige Geschehen nicht.
Aber wenn Du glaubhaft darstellen kannst, dass sich die Familienlage (deine elterliche Fürsorge geändert (!) hat, dann kannst Du einen neuen Versuch abwehren.

Hier darf man keine Rechtsberatung geben und auch keine medizinische Beratung, denn es kommt immer auf den Einzelfall an und der lässt sich nicht über ein Forum schildern oder klären-

Ich weiß nur, dass der leiblichen Mutter die Erziehungsfähigkeit nur aufgrund gravierender Mängel entzogen werden kann, d.h. deine Stiefmutter muss glaubhafte Gründe gehabt haben.
Aufgrund deiner Schilderungen nehme ich an, dass Du zunächst minderjährig warst - einer Minderjährigen kann man relativ schnell das Erziehungsrecht aberkennen.
Was du brauchst eine eine gescheite Rechtsberatung - auch wenn das erstmal mit möglichen Kosten verbunden ist, sollte Dich das nicht abschrecken - andere Mütter würden ihr Leben geben, bevor sie auf ihr Kind verzichten...
damit das nicht passiert, sollte Du wirklich erstmal unverbindliche und professionelle Hilfe suchen: Pro Familia und co, auch der Psychiater sollte in der LAge sein, vor Gericht sicher zu bestehen und gegebenfalls Einspruch einzulegen.
Ich würde sagen: dieser Facharzt hat nix getaugt, da muss ein anderer her.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!