Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

616383
(Gast529234)

Was aßen die Bauern im Mittelalter?

2 Antworten

177620
marwief

marwief

Rang: Albert Einstein3 (39.594) | mittelalter (385), Essen (183), Bauern (11)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.10.2008 12:34)

1

Hirse, Hirse, Hirse,
ab und zu ein gewildertes Tier,
Wald- und Feldfrüchte.

(Natürlich gab's da auch mal Gelegenheit für etwas Abwechslung.)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

426980
emptybottle

emptybottle

Rang: Doktor (3.276) | Essen (19)

8 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.10.2008 12:37)

2

All das, was sie nicht an den Adel und die Kirchenfürsten abliefern mußten.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Was aßen die Bauern im Mittelalter?

    Antwort: Die Bauern ernährten sich von dem, was an Feldfrüchten/Gemüsen aus dem Garten vorhanden war. Also im Wesentlichen Breie aus dem Getreide, und eben gekochtes Gemüse, gelegentlich Fisch oder Fleisch. "Die Ernährung der Bauern war für unseren heutigen Geschmack sehr scharf gewürzt. Ein Grund dafür war, dass sie damit den durch die entsprechende Methode der Konservierung verursachten Salzgeschmack ... Alle Antworten ansehen

  • was aßen die Bauern im Mittelalter

    Antwort: Natürlich waren die Art der Speisen nicht überall gleich, sondern regional verschieden. So hatte ein Fischer an der Ostsee mehr Fisch auf dem Speiseplan als ein Hirte in den Bergen. Das Mittelalter ist eine sehr große Zeitspanne von etwa 1000 Jahren, da läßt sich alleine durch die Entwicklung und Itensität des Handels schwer etwas verallgemeinern. Auch der Stand in der Gesellschaft, ob Bauer ... Alle Antworten ansehen

  • Was und Wie aßen Bauern und Ritter im Mittelalter?

    Antwort: Im Mittelalter gab es große Unterschiede zwischen dem, was die einfachen Leute wie Bauern aßen und dem, was in einer Burg zum Essen auf den Tisch kam. Allerdings war das Hauptnahrungsmittel für alle gleich: Brot. In der Regel gab es dunkles, grobes und körniges Roggenbrot. Das helle, aus Weizen hergestellte Weißbrot war dagegen ein Zeichen von Wohlstand. Allgemein aßen die Menschen viel ... Alle Antworten ansehen

  • wie waren die häuser der bauern im mittelalter

    Antwort: Am besten mal in einem Freilichmuseum vorbei, anfassen ist besser. Sonst http://www.kommern.lvr.de/die_museen/ und http://www.wdr.de/themen/kultur/ausstellungen_2/freilichtmuseum_kommern/reportagebox/html.php#block2 Allerdings gab es natürlich regionale Untewrchiede, und vor allem soziale Unterchiede: Arme Tagelöhner und Pächter hausten z.B. meist in einer winzigen Hütte, in der ... Alle Antworten ansehen

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!