Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige




Neueste Antworten

464126
stefan.weigel
stefan.weigel (Rang: Albert Einstein)

Was ist der Unterschied zwischen "Strafanzeige" und "Strafantrag"?

4 Antworten

372539
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Juniorprofessor (3.564) | recht (29), Rechtsfragen (7)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.10.2008 16:42)

1

Eine Strafanzeige ist die Mitteilung eines Sachverhaltes an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden, der nach Auffassung des Mitteilenden einen Straftatbestand erfüllen könnte. Die Strafanzeige ist von dem Strafantrag zu unterscheiden, der eine Prozessvoraussetzung ist.

Die Strafanzeige kann mündlich oder schriftlich bei der Polizei bei einer Staatsanwaltschaft oder den Amtsgerichten erstattet werden.


Ergänzung vom 11.10.2008 16:44:

Sorry, zu schnell auf Absenden gedrückt.

Hier also der zweite Teil zu Strafantrag:

Ein Strafantrag ist das Verlangen einer Person, dass jemand wegen einer bestimmten Tat strafrechtlich verfolgt wird.
Bei einem Antragsdelikt ist der Strafantrag Voraussetzung für die Strafverfolgung (z. B. bei Hausfriedensbruch und i. d. R. auch bei Beleidigung). Den Gegensatz hierzu bildet das Offizialdelikt, das stets von Amts wegen verfolgt wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

284154
DannySmith

DannySmith

Rang: Doktor (2.645) | recht (1.674), rechtsfrage (20), Rechtsfragen (18)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.10.2008 23:32)

2

Die Strafanzeige ist lediglich eine Meldung an die Behörden, dass jemand scheinbar gegen das Gesetz berstoßen hat. Alle Behörden sind verpflichtet, eine Anzeige entgegenzunehmen, ob sie verfolgt wird, entscheidet der Staatsanwalt. Eine Anzeige kann man nicht wieder zurücknehmen. Von einer Anzeige "profitiert" das Opfer nicht, denn wenn der Täter eine Geldstrafe zahlen müsste, zahlt er die an gemeinnützige Organisationen, nicht an das Opfer.

Ein Strafantrag kann bei jedem Gericht, jeder Polizei und jeder Staatsanwaltschaft gestellt werden. Damit verlangt man die Verfolgung einer Straftat. Dieses Verlangen kann in der Regel nur der Geschädigte selbst äußern (bei einer Anzeige kann dies hingegen jeder). Die Staatsanwaltschaft muss auf dieses Verlangen hin ermitteln und ggf. Klage erheben. Manche Straftaten können mit einer Anzeige gar nicht verfolgt werden (z.B. Beleidigung), sondern nur, wenn ein Strafantrag gestellt wird.

Wer eine Entschädigung haben will, sollte sich auf eine Zivilklage beschränken, wenn der Staat vorher aufgrund einer Anzeige und folgendenr öffentlicher Klage tätig geworden ist, bleibt in der Regel nichts übrig, was man dem Opfer zahlen könnte.

Der Strafantrag kann zurückgezogen werden.

Inhalt und Form von Strafanzeige und Strafantrag sind fast gleich, wichtig ist halt, dass in dem Schreiben deutlich wird, dass die Verfolgung dieser Straftat ausdrücklich gewünscht wird.

Manche Straftaten können vom Staat auch von Amtswegen aus verfolgt werden (z.B. körperliche Gewalt im häuslichen Bereich), dazu braucht es keine Anzeige und keinen Strafantrag, es reicht schon, wenn ein Polizist oder Staatsanwalt oder Richter Kenntnis von der Straftat erlangt, dann ermitteln die Behörden automatisch, das Verfahren ist in der Regel dann auch nicht mehr zu stoppen. Im Fall der häuslichen Gewalt ist das aber z.B. ganz gut, da viele Opfer versuchen den Täter zu schützen. Hier lässt sich der Staat aber nicht beeinflussen, wenn er von Amtswegen ermittelt, ist es nahezu egal, ob das Opfer die Strafverfolgung wünscht, oder nicht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

371766
Babenberg

Babenberg

Rang: T.A. Edison (10.955) | recht (33), Rechtsfragen (9), Rechtssprechung (5)

77 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.10.2008 14:42)

3

Strafanzeige stellt die Staatsanwalt bei Gericht, ob sie zugelassen wird entscheidet das Gericht.
Zum Ende einer evtl Verhandlung stellt die SA ihren Strafantrag, d.h. sie bittet das Gericht um eine bestimmte Höhe der Strafe innerhalb des gesetzlich vorgesehenen Strafrahmens.

Das bedeutet, daß nicht jede Strafanzeige automatisch zu einer Verhandlung oder zu einer Verurteilung führen muß, geschweige denn zu einem Strafantrag.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

49507
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Albert Einstein (18.353) | recht (131), Rechtsfragen (13), rechtsfrage (12)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.10.2008 19:28)

4

Eine Anzeige über eine Straftat kann praktisch jeder machen. Aber das REcht, einen Antrag auf Strafverfolgung zu stellen können nur jeweils bestimmte Personen (zum Beispiel die direkten Opfer).

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!