Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige




Neueste Antworten

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre (Rang: Studentin)

Wer ist "Leidtragender" - der, der Unterhalt zahlen muss, oder die Familie die keinen Unterhalt bekommt?

Mir sind auf Lycos iQ die immer wiederkehrenden Fragen zur Unterhaltszahlung aufgefallen.
..Welche meist von den Unterhalt zu leistenden Männern gestellt werden.


Nun frage ich mich - muss denn dieser imense gesetzliche Druck sein? Würden denn die meisten Männer ihre Kinder nicht auch so (und dann vielleicht sogar gern :) ) unterstützen?

Im Vergleich sähe ich fast den Mann eher als Opfer (dem bis auf ein Minimum sein Gehalt "gepfändet" wird, der eine Anzeige vom Jugendamt bekommt, wenn er sich nicht gebührend um neue Arbeit bemüht, der diesen ständigen, psychischen Druck hat),
als die "Kind-Hauptsitz"-Familie, die bei "Unterhaltsprellung" vielleicht 100€ (?) weniger im Monat hat.

Natürlich "alles nur Gute fürs Kind"!, und je mehr Geld um so schöner und sicherer fürs Kind... - aber zu dem Preis?

Denkt ihr, ohne diese gesetzliche Regelung würde es unseren Kindern schlechter gehen? Würde kein Vater mehr sein Kind unterstützen?

14 Antworten

72854
almalik

almalik

Rang: Doktorand (2.068) | Kinder (20), Unterhalt (18)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 00:37)

1

Leidtragend ist meist das Kind, das nicht in einer intakten Familie aufwachsen kann.

Ja, ich denke, dass es ohne die gesetzl. Regelungen vielen Muettern (und damit meist den Kindern, denn die bleiben nunmal fast immer bei der Mutter) schlechter ginge. Ich fuehle mich darin auch durch die vielen Anfragen hier bestaetigt, weil es oft darum geht wann der Fragensteller (endlich) seine Zahlungen einstellen darf.

2 Kommentare

18423
bernie_c_bernie
bernie_c_bernie

ich finde es immer wieder erschreckend, dass jemand, der vater ist, überhaupt so denken kann. das kind als "lästiger zwang"... hätte er es sich vorher überlegen sollen... aber da war wohl der preis für das condom zu teuer!

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

Deinem ersten Satz stimme ich wohl zu. Für das Kind ist die Trennung der Eltern schlimmer, als für jeden anderen Beteiligten.

Allerdings bin ich auch eine alleinerziehende Mutter, und mein Kind ist "fleischgewordene Lebensfreude und Glück" :-)
Allerdings haben wir (alle) das Glück, dass der Vater des Kindes und ich uns nach unserer Trennung prima verstehen, und dass der V. d. K. nur eine Minute weit weg wohnt.



Zu dem zweiten Teil deiner Antwort - Würde es ihnen denn wirklich soo viel schlechter gehen? Ich weiss nicht.
Ausserdem sehe ich die Verantwortung auch einfach bei mir (bei der Mutter)! Bei MIR lebt das Kind. ICH habe die Hauptverantwortung. Also habe auch ICH dafür zu sorgen, dass mein Sohn was zu essen bekommt.
Und wenn es mal nicht mehr reicht, gebe ich sicher nicht dem Vater die Schuld (der ja auch jederzeit - wie jeder andere - Arbeitslos werden könnte), sondern dann muss ich MICH halt an die Kandarre nehmen und mir nen guten Job suchen (oder sonstwie Geld ranschaffen ;) ), da dass Kind ja nunmal bei MIR lebt. :)

lg

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

34513
AxxisGirl1974

AxxisGirl1974

Rang: Studentin (507) | Unterhalt (33), Kinder (33)

16 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 00:47)

2

Die Männer als "Opfer" sehen? Nu muss ich aber mal herzlich lachen.

Ich denke nicht das es ohne diesen "gesetzlichen" Druck geht.
Und außerdem, wer Kinder zeugt soll sich seiner Verantwortung stellen, und wenn es über den persönlichen Kontakt nicht geht (aus welchen Gründen auch immer), dann eben wenigstens finanziell.

Geh ich recht in der Annahme das Du nicht alleinerziehend bist?

3 Kommentare

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

No Lady - ganz falsche Annahme....

Ich sehe es einfach so, das ICH die Hauptverantwortung für mein Kind habe.
Das Kind lebt bei MIR. ICH ernähre es, ICH darf mit unserem Kind zusammenleben! und dafür soll er auch noch bezahlen? (natürlich macht er dies sowieso, aber aus Liebe zum Kind - ohne irgendwelchen Druck von aussen. Und ich kann einfach nicht glauben, dass alle "getrennten" Väter ihre Kinder nicht lieben sollen!
Dass sie Arbeitslos werden können glaube ich,
dass sie einen schlecht bezahlten Job haben können glaube ich auch.. aber Väter lieben doch ihre Kinder, man! ..oder?? Und wenn sie dies tun, dann ist es auch selbstverständlich für sie, ihr Kind zu unterstützen! Ich glaube nicht, dass irgendein Vater sein Kind verhungern lassen würde! ..Aber wenn die Mutter doch gut über die Runden kommt, warum den Vater dann noch "schröpfen"? ).


Genau anders herum - Schei.. was auf das Finanzielle, auf den persönlichen Kontakt kommt es an!! Darin muss man investieren - nicht darin, den Vater zu verklagen!!


Wenn MEIN Geld knapp wird, mach ich bestimmt nicht den Vater dafür verantwortlich. Dann muss ICH zusehen, dass ich nen Job finde (oder sonst wie Geld ranschaffe :) ).
Wenn der Vater kann und macht, ist dies natürlich das Optimum - man, aber gegen Arbeitslosigkeit war noch keiner gefeit...

lg

65680
deaktivierter_User
deaktivierter_User

WOW!
Hallo Noah!
Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen: wie sieht es mit Vätern aus, die gar keine werden wollten, aber die Frau es einfach für sich so entscheidet und sogar einplant, ihn zahlen zu lassen.
Da ich es ganz genauso wie du handhabe, hat mein Sohn einen hervorragenden Kontakt zu seinem Vater und er zeigt sich gerne, freiwillig großzügig, auch was Freizeitaktivitäten angeht, Geschenke und Liebe.
Wie müssen sich nur die "Zahleväter" vorkommen, bis vor kurzem durften sie noch nicht mal gegen den Willen der Mutter erfahren, ob sie wirklich der Vater sind!!!, sie bekommen Vorschriften, wann sie das Kind sehen dürfen und einige Mütter entblöden sich nicht mal das Kind als Druckmittel einzusetzen.
Das ist unwürdig! Kinder haben Mama und Papa gleich lieb, sie können sich nicht entscheiden (werden aber gezwungen)und wenn die Männer sich zwar einen Kontakt mit dem Kind wünschen, es dann aber mit einer Migäre zu tun haben müssen, die ihnen den letzten Cent pfänden lässt, kann man es ihnen nicht verdenken.
Ich finde es toll, wie du es handhabst und die richtige Form, tatsächlich im Wohle des Kindes zu handeln, wird leider zu oft vergessen!!
Es wird Zeit, sich mit dieser neuen Problematik zu befassen - umzudenken, dieses ewige "Frau-als-Opfer Prinzip ist so überholt!
Es gibt sehr viele Männer, die leiden unter dem Egoismus mancher Frauen, sie sind psychisch und finanziell am Ende, weil sie geglaubt haben es funktioniert und können sich keine neue Existenz aufbauen.

Es ist an der Zeit, sich darüber Gedanken zu machen - zum lachen ist das ganze ganz und gar nicht!
L.G.
charmel

34513
AxxisGirl1974
AxxisGirl1974

Na da habt ihr ja Glück, wenn die Väter sich um ihre Kinder kümmern. Aber es ist nunmal definitiv so dass es auch die anderen gibt, die sich nen Dreck um ihre Kinder kümmern. So wie der Vater meines ältesten. Der hat von heute auf morgen den Kontakt zu seinem Sohn abgebrochen, ich weiß bis heute noch nicht aus welchen Gründen.

ICH war diejenige die anderthalb Jahre immer wieder nachfragen musste, ob er das Kind am WE haben will. Und oft genug hat er ne halbe Stunde vor dem vereinbarten Termin aus fadenscheinigen Gründen abgesagt. Und ICH war dann diejenige, die dem Kind erklären musste warum der Papa heute mal wieder nicht kommt. Und zahlen tut er auch nur, weil es mit seinem Arbeitgeber so ausgemacht ist, das der das Geld direkt überweist. Würde mein Ex das Geld nämlich erstmal in die Finger bekommen, würd ich davon garnichts sehen.

Ich will nicht abstreiten, das es "getrennte" Väter gibt, die ihre Kinder lieben, und alles für sie tun. Aber es gibt eben leider auch die anderen!

Wenn mein Sohn soweit ist, zu sagen, das er unbedingt Kontakt zu seinem Vater haben will, dann werde ich alles mir mögliche tun, um ihm das zu ermöglichen. Aber vorher, nö. Seh ich ehrlich gesagt nicht ein. Wenn der Vater nicht will, Pech gehabt.

Sorry, aber das ist nunmal meine Meinung.

LG
AxxisGirl

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

18423
bernie_c_bernie

bernie_c_bernie

Rang: Bachelor (579)

13 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 00:44)

3

also zuerst mal denke ich, dass es normal sein sollte, dass ein kind bei vater und mutter wohnt - dann gibt es diese unterhaltsprobleme auch nicht.

wenn ich [und ich bin ein mann, anmerkung der redaktion :-)] ein kind zeuge, muss ich mich auch darum kümmern. das gilt für männer und frauen gleichermaßen. und wenn nun mal der vater nicht beim kind wohnt, hat er zumindest finanzielle verpflichtungen.

ich finde außerdem, dass männer, die sich (offensichtlich) nicht sehr für ihre kinder interessieren (natürlich gibt es ausnahmen, aber generell muss da schon was faul sein, wenn ich als vater nicht mit meinem kind zusammen wohne) keinesfalls bessergestellt werden sollten, als familienväter, die zu ihrer familie stehen.

ein familienvater muss (finanziell) für frau und kinder aufkommen (was nicht heißt, dass die mutter das nicht auch muss), und da bleibt oft kein geld mehr für etwas anderes. warum sollte das bei einem vater, der unterhaltspflichtig ist, anders sein? immerhin sind kinder nun mal teuer, und jeder muss sich vorher überlegen, ob er es sich leisten kann und will!

ist meine persönliche meinung. ps: ich möchte mal eine familie, d.h. kinder mit meiner freundin. und da kommen dann die bedürfnisse der kinder ganz bestimmt vor meinen eigenen bedürfnissen! (so hab ich das auch bei meinen eltern mitbekommen, die haben sich auch vorher um meine schwester und mich gekümmert, und erst dann das gemacht, wonach sie lust hatten).

lg bernie

3 Kommentare

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

....

..

ich finde es natürlich herrlich, wie sehr dir jetzt schon dass wohl deiner Kinder am Herzen liegt (und dass, wo du noch gar keine hast :) ).


...das es "normal sein sollte", dass Paare auf "deubel komm raus" zusammenbleiben sollten weil ein Kind da ist - damit stimme ich dir überhaupt nicht überein (kaum was kann für ein Kind schädlicher sein, als eine "wir-bleiben-fürs-kind-zusammen-und-tun-s o-als-ob" - Beziehung.
... Natürlich ists dass non plus ultra, wenn sich die Eltern biis an ihr Lebensende lieben und respektieren ..).


Das das Kind beide Elternteile haben "sollte" (keiner weg, tot, keiner kein interesse am Kind), dass beide es lieben sollten, dass das Kind immer über jeden seiner Elternteile "verfügen" können sollte - das ist auch absolut meine Meinung.
Und dies hat mein Kind, - und "nichts ist faul", nur weil wir in getrennten Wohnungen leben!
Ist jeder Teil eines getrennten Paares "faul", nur weil sie getrennt sind?
Man - ich glaube, dann ist wohl so ziemlich jeder Mensch "faul".
Wirklich "faule Früchte" sind die, die sich - und am schlimmsten ->dem Kind! einen vormachen.

ist meine persönliche Meinung. :)


Auch mit dem finanziellen denke ich, dass da die Hauptverantwortung bei der Mutter liegt, da dass Kind ja auch bei IHR lebt.
Wenn der Vater sein Kind liebt (und ich denke schon, dass sehr viele Väter dies tun), gibt er sowieso und gern [SO "SOLLTE" es sein ;) ]

lg

18423
bernie_c_bernie
bernie_c_bernie

ich wollte da niemanden persönlich angreifen, und natürlich ist es gar nicht gut, wenn man nur wegen dem kind zusammenbleibt... ich habe mich aber auf solche väter bezogen, die - wie almalik auch schreibt - endlich ihre zahlungen einstellen wollen. dass die ihre kinder als etwas lästiges unnötiges sehen, da besteht für mich kein zweifel. und das finde ich einfach schlimm! für das kind, für die mutter und ganz allgemein...

abschließend möchte ich noch sagen, ich bin mir sehr wohl bewusst, dass es heutzutage schon bald die regel ist, dass kinder nur bei einem elternteil aufwachsen, das ist ein gesellschaftliches phänomen (ich sage extra nicht problem, damit ich niemandem zu nahe trete), aber ich finde trotzdem, dass zu einer familie vater, mutter und kinder dazugehören!
am besten finde ich natürlich, wenn alle unter einem dach wohnen und miteinander auskommen - und ich denke auch, dass man sich als paar überlegen sollte, ob man wirklich miteinander auskommt, BEVOR man kinder hat.
leider ist das leben halt nicht immer voraussehbar, und wenn sich die beiden eltern auseinander leben aber trotzdem das kind lieben, ist es auch bestimmt ok.
nur wenn ein mann ein kind in die welt setzt, und sich dann um nichts mehr kümmert, dann hab ich gar kein verständnis für ihn!

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

..muss ich dir recht geben.
bin auch erschüttert über einige antworten hier...
es scheint nicht ums geld zu gehen... eher darum, dass viele väter (vielleicht auch mütter) nach der trennung nach und nach das interesse an ihren kinder zu verlieren scheinen.
man, kinder sind doch kein "auto, auf welches man keine lust mehr hat"...

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

87518
blaues_salz

blaues_salz

Rang: Studentin (527) | Unterhalt (156), Kinder (144), unterhaltspflicht (36)

51 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 01:23)

4

Viele Kinder leiden ohnehin oft darunter, dass ihre Väter sich nach der Trennung von den Müttern sich auch nicht mehr um die Kinder kümmern.
Es ist das Recht des Kindes auf Unterhaltsleistungen vom getrennt lebenden Elternteil.
Der andere Elternteil, bei dem das Kind lebt, kümmert sich nicht nur materiell um das Kind, sondern übernimmt alle Verantwortung und Erziehung.
Kein Vater wird auf Existenzminimum des Gehalts gepfändet. Gepfändet wird doch nur, wenn die Unterhaltszahlung rückständig ist oder der Vater nicht zahlungswillig.
Unterhalt ist in der Düsseldorfer Tabelle klar geregelt.
Beispiel:
Bei einem Gehalt von 1750,- Euro netto, als Alleinstehender, zahlt der Vater meines Patenkindes 307,- Euro an seinen 12 jährigen Sohn. Also nagt er nicht am Hungertuch.

5 Kommentare

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

..aber wozu 307 € zahlen, wenn die Mutter und das Kind doch auch so gut über die Runden kommen?
Wenn er es macht ist dies prima, aber zwingen sollte man ihn nicht. Finde ich.

Das mit dem nicht mehr kümmern ist ohne Frage sehr schlimm. DARAUF! sollte das Kind sein Recht haben! DAZU sollte der Vater gesetzlich Verpflichtet sein - sich um sein Kind zu kümmern und sein Kind zu lieben! (->"Sie sind hiermit zu 18 Jahren Liebe verurteilt" ;) ),
aber nicht dazu, zahlen zu müssen.

Wenn er sein Kind liebt, macht er dies sowieso.
Und wenn er sein Kind liebt, aber mittellos ist, ist dies doch nicht schlimm. Anders wärs schöner, aber nicht schlimm. :)
Wie du sagst -> die Mutter trägt nunmal die Hauptverantwortung. Das Kind lebt bei IHR.
...

lg

87518
blaues_salz
blaues_salz

eben die hauptverantwortung liegt bei dem elternteil bei dem das kind lebt
dann braucht sich der andere nicht gnaz aus der verantwortung zu stehlen und kann wenigstens den unterhalt zahlen, der dem kind zusteht.
warum soll alle last nur ein elterteil treffen?

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

nun.. ich sehe es nicht als .."Last" :)

Für mein Kind sorgen zu DÜRFEN, ist eine Freude und ein göttliches Geschenk.
Wenn der Vater an dieser unsagbaren Freude nicht teilhaben will, ist er ein armer unwissender Mann, der einem leid tun sollte.
Ich denke man entfernt einen Mann eher von der Einsicht, dass ein Kind das wertvollste ist was er haben kann wenn man ihn "auf Unterhalt verklagt".
Somit verbindet er ja noch mehr "Negativitäten" mit seinem Kind....

lg

87518
blaues_salz
blaues_salz

mal ehrlich: glaubst du ernsthaft, das die unterhaltsleistung des vaters für unsere fast 15 jährige tochter ihren kompletten lebensunterhlat deckt?
angefangen bei den grundbedürfnissen - bis zu sonderausgaben, wie studienfahrt london und klassenfahrt berlin (ca. 1000,- € gesamt in einem Schuljahr), Taschengeld, Mitgliedschaften in Vereinen, Laptop, Handy usw. usw.
Ich habe im übrigen immer gearbeitet und mein einkommen war niemals geringer als das ihres vaters, im gegenteil
trotzdem hat sie ein gesetzmäßiges recht auf unterhalt - er steht ihr zu, nicht mir
ausschluss von unterhlatsverpflichtungen für kinder gibt es auch nicht in scheidungsurteilen
wie du das handhabst ist deine sache
aber wenn ein vater sein kind wegen geld mit negativem verbinndet ist das ein armutszeugnis
wäre übrigens die familie noch intakt, würde der vater sich ja ebenso finaziell am kind beteiligen

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

*lol* ..du hast recht - ich habe leicht reden: Mein Sohn ist gerade zwei, und seine Grundbedürfnisse noch leicht zu befriedigen (und von "Sonderausgaben" ist noch gar keine Rede :) )...

ER "braucht" noch überhaupt kein Geld, und ich weiss nicht >wie ich rede<, wenn er sich dem Wert des Geldes bewusst wird (aber ich hoffe genauso ;) ).

Ja, dem Kind steht das Geld zu, aber wenn der Vater einfach mittellos ist (dadurch "gestraft" genug), dann denke ich ist es auch nicht im Sinne des Kindes, den Vater dann auch noch zu "verklagen" - ihn "unglücklich" zu machen.. Ihn deshalb vielleicht sogar schlimmstenfalls im Gefängniss zu sehen.?
Denke wenigstens einfach DA sollte man "die Zügel etwas lockerer nehmen"..


Das ein Vater durch eine Klage "noch mehr" Negatives mit seinem Kind verbinden kann, ist wahrlich unsagbar schlimm genug. In solch einem Fall - wenn der Vater einfach keine Lust auf seine Kinder und die Mutter hat - Dann, finde ich, sollte man sich überlegen, ob man, anstatt den Vater zu verklagen (und somit noch mehr "Benzin ins Feuer" schüttet),
nicht lieber erstmal versucht, dass Interesse des Vaters wieder irgendwie zu wecken.
Auch wenn alles in einem Schreit ihn zum Teufel zu jagen, und "ihn zu verklagen bis ihm schlecht wird" :), sollte man (erstmal - aber "intensiv" erstmal) genau das Gegenteil tun und alles daran setzen und versuchen, ihn positives in Verbindung mit der Kindsfamilie spüren zu lassen. Man, und wenn ICH (die Mutter) ihm Geld geben muss.. ;-)


Alles Liebe

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

5

5 Kommentare

19673
elli26

elli26

Rang: Juniorprofessorin (3.920) | Kinder (80)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 09:50)

5

oh man
ja ja der arme unterhaltzahlende
Blödsinn

ich finde beide elternteile haben dafür zu sorgen das es dem Kind gut geht
und ein Kind ist eben nicht billig

ich finde den Druck der auf dem unterhaltzahlenden
ausgeübt wird eigentlich ganz gut
denn es gibt wirklich Menschen
(schreibe bewusst nicht Männer ,da es auch Frauen gibt die unterhalt zahlen müssen)
die sich um nichts kümmern würden
wenn kein Druck da wäre

1 Kommentar

18423
bernie_c_bernie
bernie_c_bernie

ich stimme dir voll zu! kinder sind nicht billig, und man sollte sich eben vorher überlegen, ob man es sich leisten will...

(natürlich gibt es ausnahmen, wie in manchen kommentaren schon zu lesen war; wenn der vater nicht gefragt wird...)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

50971
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Doktorand (1.900) | Kinder (112), Unterhalt (8)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 10:18)

6

Wenn Männer keinen Unterhalt zahlen wollen, können sie ja die Kinder aufziehen: D.h. morgens früh aufstehen und dafür sorgen, dass die Kinder gewaschen, angezogen und mit Frühstück versorgt in die Schule kommen; jeden Tag drei bis fünf Mahlzeiten auf den Tisch stellen; Hausaufgaben kontrollieren; die Kinder zu Freunden, Musikunterricht, Sport usw. fahren; die Wäsche waschen; die Kinderzimmer aufräumen; dafür Sorge tragen dass immer passende Kleidung und Schuhe da sind; die Haustiere der Kinder mitversorgen, Kindergeburtstage feiern; auf abendliche Aktivitäten außer Haus verzichten, weil der Babysitter zu teuer ist, nur in den Ferien in den Urlaub fahren können (falls das Geld dafür reicht) usw. usw. Oder sich doch lieber mit einer Überweisung im Monat von all diesen Pflichten befreien?

Mann, Männer. Wenn ihr Kinder zeugt, übernehmt ihr VERANTWORTUNG!
Was hättet ihr über eure eigenen Väter gedacht, wenn sie sich aus eurem Leben gestohlen hätten, weil ihr ihnen zu teuer seid?

5 Kommentare

18423
bernie_c_bernie
bernie_c_bernie

bin ganz deiner meinung (ps: bin ein mann, habe aber nicht vor, meine kinder mal mit unterhaltszahlungen statt persönlichem kontakt abzuspeisen...)

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

..was ich aus deiner Antwort herauslese, macht mich fast trauriger, als wenn ich davon lese, dass der vater sein kind gar nicht mehr sehen will...

wieviel Last du mit deinen Kindern verbindest...
Du bist doch Beschenkt worden! Du darfst dich Gesegnet fühlen, dies alles tun zu DÜRFEN!
Der arme Mann, der an diesem Gottesgeschenk nicht teilhaben will, weil er zu blind ist, dieses als solches zu sehen!

O no - niemals kann ich abstreiten, dass mit der Geburt eines Kindes sich das eigene Leben total umkrempelt. Das es ein fast 24stündiges Kümmern ist, das es ein "keine-Zeit-mehr-für-sich-haben" bedeutet... Und genau da liegt der Haken.
Wenn du die Zeit, die du für deine Kinder "opfern" musst, auch als "Deine Zeit" sehen kannst.
Wenn du sehen kannst, dass dir eine große Ehre zuteilt wurde.. "Die Existenz hat dir ein Meisterstück in Arbeit gegeben".

Ich weiß nicht, ob es vielleicht sogar "unmenschlich" erscheint, wenn ich so etwas "vorschlage".
Auch ich "arbeite nur daran" - habe aber erfahren, welch unsagbares Glück und Zufriedenheit sich einstellt, je mehr du dies so sehen kannst.

Es ist echt ein "guter Trick" ;) - versuchs mal
(und, dann kannst du auch sehen, was für ein armer, dummer Tölpel der Mann doch ist, der an dieser "Herausforderung" nicht teilhaben will)..

lg

50971
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Ich wollte gar nicht, dass es so klingt, als wenn ich mich beklagen wollte. Ich will durchaus für meine Tochter (10) sorgen, die ein ganz tolles Kind ist und die ich als Geschenk empfinde. Ich wollte nur durch meine Aufzählung (die im Übrigen ziemlich unvollständig ist) den Vätern, die sich vor dem Bezahlen drücken wollen, klar machen, was die ihrer Meinung nach so geldgierige Mutter alles leistet. Und wie wenig im Vergleich dazu ein Überweisungsauftrag ist. (Ich bin übrigens nicht geschieden und mein Mann kümmert sich verantwortungsvoll um unser Kind.)

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

Tut mir leid - manchmal betrachte ich wohl Antworten und Kommentare zu sehr aus nur einem Blickwinkel (eine Schwäche, aber arbeite dran :) ).

Sicher hast du Recht damit, dass wahrscheinlich viele Männer gar nicht wissen, was es wirklich bedeutet, sich liebevoll und verantwortungsbewusst um ein Kind zu kümmern.. (*lol*, und dass deine Aufzählung noch ziemlich unvollständig ist kann ich mir vorstellen :-)
Mein Sohn ist erst zwei - "kümmerungstechnisch" noch ein "anderes Kaliber" ;-) )

lg

269143
deaktivierter_User
deaktivierter_User

fast alle frauen wollen unbedingt die alleinige sorgerecht haben,und der mann nicht.danach beschweren Sie sich,das der mann sich um unterhalt bzw die kinder nicht kümmert.Sie verlangen viel,
SORGERECHT-UNTERHALT-VERANTWORTUNG !!!und was bekommt der MANN??
ES GIBT SEHR VIELE FÄLLEN;DAS VÄTER UNTERHALT ZAHLEN,UND DIE KINDER NICHT SEHEN KÖNNEN;WIE ÜBLICHERWEISE;WEIL DIE MÜTTER NICHT WOLLEN.....

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

5

5 Kommentare

55487
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Einsteiger (84) | Kinder (65)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 10:40)

7

Sorry, auch bei mir hast du da in ein Wespennest gestochen!
Als mein Mann und ich uns entschieden haben, uns scheiden zu lassen, wollten wir alles im Guten machen. D.h. auch die Unterhaltszahlung und das Besuchsrecht resp. die Vormundschaft selbst festlegen. Da mein Ex viel weniger als ich verdient, sagte ich ihm, dass ich mit dem Minimum zufrieden bin, mit der Bedingung, dass er sich wirklich weiter und intensiv um die Kinder kümmert und sie auch ausser der Reihe mal zu sich nimmt, und wenns nur für zwei, drei Stunden wäre. Den Kindern ist es so was von Schnuppe ob Papa bezahlt oder nicht. Was die Kids nicht verkraften, ist auf den Papa zu verzichten. Und das war mein wichtigster Punkt bei der Scheidung. Alles schön und gut... hat sich alles supi angehört. Wir waren uns einig und haben alles beim Notar schriftlich festgelegt. Nur (m)ein riesengroßer Fehler ist mir unterlaufen: ich habe auf die Liebe zu seinen Kindern gebaut und wir haben die Urlaubsreglung nicht niedergeschrieben. Das Ende vom Lied: Unsere Kinder heulen und geben mir (indirekt) die Schuld, dass sie mehr Zeit mit mir verbringen, als bei ihrem Vater. Seit fast vier Jahren sind wir getrennt und im Ganzen hatte er die Kinder vielleicht 4 Wochen in Ferien (nicht die festgeschriebenen Wochendsbesuche, die "müssen" ja eingehalten werden). Ausrede: "keinen Urlaub, keinen Platz, ich muss arbeiten..." Am besten gefällt mir, dass er sagt, er könne die Kinder nicht nehmen, weil er arbeiten muss (???)... ja, und was mache ich??? Ja also, ich hätte ja die Routine, hat er gemeint.
Die Wochenende, wo die Kids dann bei ihrem heissgeliebten Papa sind, gibt er sie noch zur Tante oder Cousine, da er immer "weg" muss... Und mir wirft er vor, dass die Kinder manchmal bei meiner Mutter oder bei meinem Vater übernachten (ich bin auch ein Scheidungskind, vielleicht verstehe ich meine Kids deswegen besser... keine Ahnung)

Sorry, aber ich finde, das Gesetz müsste manchmal viel härter durchgreifen (wohlverstanden, nicht bei allen Männern). Leider ist die Mehrheit eher gestrickt wie mein Ex-Mann oder mein Erzeuger. Mein werter Herr Vater hat uns weder besucht (ich habe ihn 16 Jahre nicht gesehen), noch Unterhalt gezahlt. Wenn das Gericht auf ihn zuging, hörte er sofort auf zu arbeiten und dann bekam meine Mutter die Antwort "einem Nackten kann man nicht in die Taschen greifen". Gott sei Dank geht das heute auch nicht mehr.

2 Kommentare

18423
bernie_c_bernie
bernie_c_bernie

ich (als mann) finde männer, die so handeln, wie der vater deiner kinder, einfach zum k....n (sorry, aber ist so)

ich hoffe, dass deine kinder trotzdem klar kommen, und dass du ihnen so viel zuneigung geben kannst, um den fehlenden kontakt zum vater wenigstens etwas auszugleichen...

leider gibt es sehr viele männer, die so sind wie dein ex oder dein vater.

und die ausrede "ich muss arbeiten" ist sowieso schwachsinn - erstens musst du das ja auch, und zweitens: wenn ein vater mit seiner frau und kindern gemeinsam lebt, muss er ja auch arbeiten, oder? aber doch nicht 24 stunden/tag...

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

Erstmal -> wow.. ich verstehe dich sehr gut.
Man, was wäre ich sauer... Hoffe bei uns läuft alles weiter so gut, und dass der Vater des Kindes auch in Zukunft noch weiter so verrückt nach unserem Sohn ist... (noch ist er erst zwei.. )...
Ich kann mir deine "Ohnmacht"/Wut und Hilflosigkeit gut vorstellen ... Und dann gibt er sie noch zur Tante oder Cousine!.. Anstatt dass er froh und dankbar über jede Minute mit seinen Kindern ist.
arg.. "du hättest ja die Routine" ... *in-die-luft-geht* ....



..Das ich mit dieser Frage einige .."Gemüter aufrühre", war mir bereits beim Verfassen der Frage bewusst.

Vielleicht hätte ich meine persönliche Meinung weniger in die Fragestellung einbauen sollen, um "die Wespen mehr im Nest zu lassen" ;),
denn eigentlich war das Ziel meiner Frage, neutralere Meinungen zum Unterhaltsgesetz zu bekommen. ..aber wahrscheinlich wären auch bei einer unpersönlicher gestellten Frage ähnliche Beiträge gekommen.
Was mir hier nämlich "entgegenschreit", sind vorallem Verletzungen und Wut und Trauer über die anscheinend fehlende Liebe, über das Fehlen von Respekt und Verantwortung der Väter zu ihren Kindern - nicht wirklich der Unmut über ausbleibende Zahlungen wird erwähnt; eher nur so nebenbei.

Unglaublich traurig und "machtlos-fühlend" macht mich dass... Zum Zahlen kann man einen Menschen vielleicht verurteilen, aber nicht dazu, seine Kinder zu lieben... und bedingungslos zu wollen.


Meine gestellte Frage wird somit so beantwortet:
Nicht das Zahlen von Unterhalt sollte im Gesetz verankert sein, sondern, dass der Vater seine Kinder (und die Mutter seiner Kinder!) liebt! respektiert! und wahre, liebevolle Verantwortung für sie übernimmt! ...leider wird DIES nie möglich sein.
Somit ist die "Unterhaltszahlungsflicht" vielleicht wenigstens gut als "Mittel zum Zweck". Sie "gaukelt" wenigstens ein bisschen Interesse vor.
Man, ist es denn wirklich so schlimm ...

..Vielleicht ist dieses - wie ich finde sehr trauriges - "Phänomen" ja auch noch ein Überbleibsel aus unserer Vergangenheit.. "Es geht nur darum, soviele Nachfahren wie möglich zu zeugen. Um nichts anderes."

...Hoffe die Evolution holt bei der Männerschaft zügig auf...

Dir und deinen Kindern alles Liebe, und alles alles Gute für die Zukunft
(man, und dann soll er doch arbeiten bis er schwarz wird. Wenn er meint, seine Arbeit wäre mehr wert, als Zeit mit seinen Kindern - dann wird er früher oder später sowieso traurig schreiend aufwachen, und sich fragen, was er da getan hat. [Ja, was leider dir, und vorallem deinen Kindern vielleicht nichts mehr bringen wird; und vorallem - jetzt nichts bringt.]

Lieber Gruß,
Lina

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

25248
the_yin

the_yin

Rang: Doktorandin (1.994) | Kinder (11)

14 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 00:45)

8

Gäbe es keine gesetzlichen Regelungen würde wohl jeder zweite getrennte Vater 'das is gar nicht mein Kind!' schreien und sich den Zahlungen verwehren - und das passiert so schon oft genug!
Man soll dazu stehen, was man 'gemacht' hat und Kinder sind nun mal eine Verpflichtung, auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen.

3 Kommentare

18423
bernie_c_bernie
bernie_c_bernie

sehe ich genau so! es ist schon schlimm genug, wenn man(n) sich einfach nicht für sein kind interessiert - aber nichts zu zahlen find ich echt abscheulich.

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

..sehe es genau anders herum wie bernie! natürlich! ist es für das kind tausendmal schlimmer, wenn der vater sich nicht für es interessiert! was "juckt" das KIND es, woher das geld kommt?

Ein mittelloser, liebender Vater ist ALLES, gegen einen zahlenden, desinteressierten Vater

Mit dem "Das ist nicht von mir"-schreien, hast du vielleicht recht the_yin (..auch wenn ich es nicht so recht glauben mag... Väter lieben doch ihre Kinder, man! ... Vielleicht würden sie es nicht mehr schreien, würde die Unterhaltspflicht wegfallen... ->was ein Seegen für die Kinder! :) )

18423
bernie_c_bernie
bernie_c_bernie

@ noah2jahre: wie ich bereits in meiner antwort oben geschrieben habe: ich (als mann, der vor hat, für seine kinder in einer familie zu sorgen) habe absolut kein verständniss für väter, die nichts zahlen wollen - denn wenn ich in einer familie lebe, muss ich auch für die kinder (finanziell) aufkommen. und warum sollte ich dann diskriminiert werden???

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

35433
marrylove

marrylove

Rang: Master (1.578) | Kinder (72)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 00:37)

9

Mein Ex schert sich einen Dreck um sein Kind, auch ohne gesetzlichen Druck. Sowohl finanziell, alsauch wieauchimmeranders. Ich wünsche ihm alles schlechte!

5 Kommentare

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

..tut mir total leid für dich. Für EUCH! Wie muss es für dein Kind erst sein...

irgendwann... wirds ihm vielleicht leid tun (ja, was weder dir, noch deinem Kind was bringt...)

alles gute

35433
marrylove
marrylove

Er hat mittlerweile einen wundervollen "Stiefvater", und einen kleinen Bruder. Ich denke, er ist glücklich, aber dennoch beschäftigt ihn dieses Thema.

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

ou schön. das hört sich schön an...

und .. Dich beschäftigt dieses Thema... Er scheint dich ziemlich verletzt zu haben..?
Auch wenn Du eine schöne neue Beziehung beginnen konntest (Herzlichen Glückwunsch dazu :-) ..hoffe das kann ich auch irgendwann mal :) ) - solche Verletzungen heilen wohl nie...

Dir und Deiner Familie alles Liebe!

35433
marrylove
marrylove

Mir fällt grad wutentbrannt wieder ein, dass ich sogar einen Anwalt eingeschaltet hatte, der sich um die Rechte meines Kindes gekümmert hat. Soll heissen, dass er ihn dazu verpflichtet hat, seinem Besuchsrecht nachzukommen. Das war im Nachhinein ein riesiger Fehler, dann er hat diese Treffen immer so blöd gestaltet, dass mein Sohn da gar nicht mehr hin wollte.
Natürlich wirst du dazu in der Lage sein, und ich bin sogar mehr als glücklich, dann ich habe den besten Mann, den man sich nur wünschen kann. Ich weiss ja nicht, wie das bei euch war, aber mein Ex hat es mir nicht schwer gemacht zu gehen. Irgendwo wartet sicher DEIN MANN! Und dann sind die Verletzungen irrelevant. Sicher!

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

:) danke für deine wunderbaren worte :-)

ehrlich gesagt, bin ich noch gar nicht wirklich bereit für einen "neuen mann" - meine sich kaum lösen wollende grundeinstellung ist >nur mein sohn und ich - und alle anderen sollen mich in ruhe lassen<. ..
trotzdem schlummert in mir wohl unbewusst der wunsch.. sonst fände ich deine lebensituation nicht so wundervoll.. :-)

man - wie kann man denn nur so schrecklich zu seinen Kindern sein.. so hinterrücks "ihnen" die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen.. (nach dem Motto "Tja, ich wollte ja, aber Er [dein Sohn] wollte ja nicht mehr" .. ) argg...

Das "Gewollt-Werden" und die Liebe und Anerkennung der Eltern ist für ein Kind doch so imens unsagbar wichtig. (Grad für einen Sohn die Anerkennung des Vaters!).
Was tut der da? Man!

Aber - erstmal scheint dein Sohn Glück zu haben dich zur Mutter zu haben :), und des weiteren, dass Dein neuer Partner ihn so liebevoll angenommen hat.
Sicher fehlt ihm nichts - und der Vater... wird irgendwann aufwachen... Irgendwann wirds ihm bewusst... (auch das, was er Dir angetan hat.
Alles fällt auf einen zurück ....).


Ganz lieber Gruß,
Lina

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

5

5 Kommentare

90420
sardelle50

sardelle50

Rang: Einsteigerin (5)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 04:01)

10

Opfer sind doch hier die Kinder und auch ihre Mütter. Das Du als Frau so eine Einstellung hast ist erschreckend.

3 Kommentare

65680
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Ich kenne eine Frau, die sich ganz bewusst Herrn Dr. geangelt hat, zwei Kinder mit ihm hat und nun aus Selbstfindungsgründen 2500 Euro Unterhalt bekommt.
Die Frau als Opfer? Na, da wirst du in deinem Leben sicher auch noch eines besseren belehrt werden.

87518
blaues_salz
blaues_salz

Du kennst da eine Frau und die ist nun repräsentativ?
Im Übrigen: Kindesunterhalt steht den Kindern zu. Er richtet sich nach der Einkommenshöhe des Zahlenden und wer 2500,- EUR Unterhlat zahlt nagt nicht am Hungertuch

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

Ich und ein OPFER? Das die Kinder "Opfer" sind, wenn der Vater sich nicht mehr für sie interessiert, da gebe ich dir vollkommen recht.. Kaum was schlimmeres kann es wohl für ein Kind geben - Und gerade DESHALB, sollte man den Vater nicht auch noch verklagen und vor Gericht ziehen! - damit entfernt man den Vater (gefühlsmäßig) ja noch mehr von den Kindern!, - sondern alles dafür tun, dass man diesem Mann Liebe und Verständniss entgegenbringen kann, damit er positives mit der Mutter seiner Kinder-und somit auch mit seinen Kindern-verbinden kann!

Ich bin kein OPFER - Ich bin vom göttlichen beschenkt worden, mich um dieses Kind kümmern zu DÜRFEN.. Wenn der Mann dies nicht sehen kann, sollte man eher Mitleid mit ihm haben, als ihn auch noch zu verdammen und zu verurteilen.
Er ist "verdammt" genug...

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

78794
holdikra

holdikra

Rang: Bachelor (595) | Kinder (7)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 04:16)

11

Ganz ehrlich ohne Druck gings den Kindern noch schlechter. Nach Trennung und Verlust auch noch Existenznot.
Der Vater meiner Stieftochter hat sich seit 5 Jahren einen Dreck um sie geschert, obwohl sie sein einziges Kind ist. Nicht mal eine Karte oder ein Anruf an Weihnachten oder Geburtstag. Und alle altersmäßigen Unterhaltserhöhungen gingen im Guten nicht, immer musste alles per Gericht entschieden werden, dann hat er sich über diese Kosten noch beschweren wollen. Und ich weiss von einigen anderen solcher Fälle.
Unterhalt ist eh nur ein Tropfen auf den heissen Stein.
Ohne Druck geht da gar nichts

1 Kommentar

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

Ja - ich gebe dir mehr als Recht.. "Unterhalt ist eh nur ein Tropfen auf den heissen Stein." ....

Was ich hier so gelesen habe finde ich erschütternd... Es geht gar nicht wirklich um den Unterhalt...
Leider kann man den Vater nicht zu "Verantwortung und Liebe" verklagen...

lg

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

2682
Manuela_99

Manuela_99

Rang: Doktorin (2.510) | Kinder (66)

14 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 13:43)

12

Ich habe meinem Ex auch angeboten: kümmer dich und ich verzichte auf den Unterhalt. Das Geld ist nicht wichtig, hauptsache du bist für die Kleine da. Kind braucht Mama und Papa. Ich war so dumm und hab mich - ebenfalls - auf seine Liebe zum Kind verlassen. Das Ende vom Lied: Wenn er auf der Straße an uns vorbeilaufen würde, sie würde ihn nicht mal erkennen!!! Das letzte mal gesehen hat er die Kleine als sie 2 Jahre alt war. Jetzt ist sie 6....und er kümmert sich einen Schei*. Aus den Augen, aus dem Sinn. Schau mer mal ob er sich wieder an sie erinnert wenn ich einen Unterhalts-Titel habe...und er wenigstens so seinen Verpflichtungen nachkommt.

4 Kommentare

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

ou man.. ich kanns nicht verstehn...
DAZU sollte man den Vater verklagen: Dazu, seine Kinder zu LIEBEN! .... Es geht nicht um den sch... Unterhalt.. Es geht um die Seelen der Kinder!
..Und die mit sind keinem Geld der Welt zu bezahlen...
Hoffe kriegst deinen Titel - so kommt wenigstens IRGENDWAS von ihm! ....
Man, was ist da nur los...

2682
Manuela_99
Manuela_99

Aber was bringt es Eltern zu verklagen seine Kinder zu lieben? Liebe kann man nicht erzwingen...leider

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

ja natürlich - hast recht. war mehr mit einem augenzwinkern gemeint. nach dem motto: "hiermit sind sie zu 18 jahren liebe verurteilt" ;)

dir und deiner kleinen alles liebe und gute

2682
Manuela_99
Manuela_99

danke :-)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

26483
mc-doc

mc-doc

Rang: Professor (4.876) | Unterhalt (115), Kinder (30), unterhaltspflicht (20)

19 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.04.2007 18:41)

13

naja es gibt solches und solche. jede münze hat eben zwei seiten. ab juli sollen die gesetzte etwas geändert werden. wohl gemerkt nichts gegen den kindesunterhalt den zahle ich gerne für die kinder und auch sehr viele kleinig und großigkeiten direkt, weil ich dann weiß wo sie ankommen, nämlich bei meinen kindern und nicht bei den kindern ihres neuen oder sogar für dessen lebensstil. er lebt mit seinen zwei kindern zusammen als HIV sein kommentar. unter 4000 euro fange ich nicht an zu arbeiten, von seiner frau läßt er sich nicht scheiden, da läuft noch ein prozess wegen einer angeblichen erbschaft der frau. und da will er noch was von ab haben..respektive es geht ihm ja nur um die kinder...gut meine ex hat sich zu ihm gesellt und arbeitet auch nicht, obwohl sie einen akademischen beruf hat und auch sicherlich darin eine anstellung finden könnte. naja die kinder sind alle recht groß so das man ja problemlos zumindest halbtags arbeiten könnte. aber das geht ja dann nicht, da muß man ja morgens früh aufstehen...
und hier begreife ich den gesetzgeber nicht ich bezahle unterhalt für sie,die kinder und alles bleibt an mir hängen. ??? so kann die verantwortung nicht sein, ich kann mich auch um die kinder kümmern, aber sie werden im allgemeinen ja immer der mutter zugesprochen. Wieso eigendlich? wo bleibt da die gleichberechtigung. Dann ist es mit den Ferien und den besuchszeiten eher umgekehrt als bei den meißten. ich arbeite leider auch oft an wochenden. und plane freie sehr lange im vorraus ein. aber komischerweise sind die kinder dann meißtens krank, vollkommmen ausgepowert oder bei den schwiergereltern. in den ferien ist es ähnlich. ich habe nicht mehr das geld übrig groß irgendwo in urlaub zu fahren, bei den unterhaltszahlungen bleibt recht wenig über, aber meine ex jetet mit ihrem h4 in den ferien mal so eben an mittelmeer, oder an die nordsee, oder nach griechenland...smile,,,ich frage mich immer mit wessem geld??...wenn ich den unterhalt so hochrechne bleiben ihr erheblich mehr als mein selbstbehalt und so teuer ist die ernährung der kinder auch nicht. aber papa ist dran beim führerschein. die mutter sagt ja sie muß alles selbst verdienen..aber wie soll das gehen bei schule, abbi und sport??? naja ich bin gefrustet und verlange auch offen eine beteidung der frauen , auch in materieller art. auch sie waren mit dabei. und ich habe die familie nicht verlassen..
also ich bin für gleichberechtigung auch in diesem bereich.

2 Kommentare

55487
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Ich geb dir recht, dass nicht alle Männer gleich sind. Es gibt auch Frauen (sogar mehr wie man denkt) wie deine Ex. Und auch da müsste was gemacht werden. Wenn die Frau in der Lage ist, selbst auch arbeiten zu gehen, dann MUSS sie das auch machen. Da sollte das Gesetz auch greifen. Wenn sie arbeiten gehen kann, und aus irgendeinem scheinheiligen Grund nicht geht, dann sollte der Ex-Mann von der Unterhaltszahlungspflicht enthoben werden.

Aber noch eine winzige Frage: habe ich richtig verstanden, dass deine Ex und deine Kinder mit einem HIV zusammenleben und beide zusätzlich nicht arbeiten gehen?? Und da hast du als Vater nicht die Möglichkeit deine Kinder aus dieser "Gefahr" rauszuholen? Da müsste doch eigentlich jedes Gericht auf deiner Seite sein. Zumal sie dir, wenn ich das richtig verstanden habe, die Kinder auch noch verweigert? Ist das Besuchsrecht denn nicht auch notariel festgelegt worden?

Deine Seite der Medaille regt mich genau so furchtbar auf, wie die meine!!!

26483
mc-doc
mc-doc

naja man kann vieles erzwingen. vorschreiben mit wem die mutter zusammen lebt geht nicht. werde ich auch nie versuchen. und mit dem besuchsrecht. die leidtragenden wären dann die kinder, ich hoffe, das wenn sie älter sind eh öfter bei mir sind. auch wenn so schon eine entfremdung stattfindet. ist ja eine vaterperson im hause. einer der alles erlaubt, fernsehn und videospiele kein problem, läuft genauso rum wie es im haus auch aussieht. und dann das so ziemliche gegenteil von meiner seite. erst das alte wegräumen , bevor was neues begonnen wird. sport an der frischen luft, und auch mal die welt der erwachsenen sehen.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

12186
kado66

kado66

Rang: Studentin (457) | Kinder (12)

33 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (12.04.2007 09:27)

14

hackt mal nicht so auf den männern rum, ich zog zwei kinder aus der ersten ehe meines lebensgefährten groß und die mutter zahlte keinen cent (damals pfennig)
zwar nimmt er sich nun selbst daran ein beispiel und zahlt wiederum für unseren gemeinsamen sohn nix. und das jugendamt schreibt ihn an und er reagiert nicht, mein sohn ist 15, kein unterhaltsvorschuß nichts hilft uns und mein ex versäuft und verzockt weiterhin sein ganzes geld. irgendwann hab ichs geschafft und mein sohn ist auch ohne unterstützung groß geworden... aber ist ein schwerer weg!

2 Kommentare

39870
Noah2Jahre
Noah2Jahre

ou man..
egal ob "männlein" oder "weiblein" - es scheint traurigerweise wirklich so zu sein, wie in einer antwort weiter oben erwähnt: aus den augen, aus dem sinn.
man, wie "krank" sind wir denn? ..es sind doch unsere KInder!

Liebe Evolution - ich glaube an dich. Es kann nur besser werden....

87518
blaues_salz
blaues_salz

ja, es gibt auch frauen die genauso an ihren kindern handeln
und das ist ebenso verwerflich

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
87518
blaues_salz
blaues_salz

Wenn das Gro der Elternteile bei denen die Kinder nicht leben, freiwillige Leistungen für ihre Kinder bringen würden, bräuchten 80% der alleinerziehenden Elternteile die Familiengerichte zu bemühen, um sich Unterhaltstitel zu holen. Die Mehrheit der zu Unterhalt Verpflichteten, nimmt weder Verantwortung für ihre Kinder, noch Umgangsrecht wahr.Das ist unanbhängig vom Unterhalt, denn auch ohne diese Unterhaltsverpflichtung würde sich da sehr wenig ändern.
Deine Einstellung die Verantwortung für das KInd liegt allein bei der Mutter ist mir mehr als suspekt.
Viele Kinder leben am Existenzminimum, mit unterhaltsverweigernden Vätern-ich persönlich finde das zum Kotzen.

65680
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Ach und die Kinder leben deshalb am Existenzminimum?
Nicht vielleicht, weil sich einige Mütter einfach nicht um Arbeit bemühen?
Komisches Rollenverständnis in der heutigen Zeit!

18423
bernie_c_bernie
bernie_c_bernie

@ charmel:
1) kinder sind teuer - das ist ein fakt, und das sollte man nicht vergessen.
2) kinder brauchen nicht nur geld, sondern vor allem auch persönlichen kontakt, zuneigung, erziehung, ... alleinerziehende mutter zu sein ist also bereits ein (vollzeit)job
3) zum kinder zeugen gehören immer zwei! und da sagt mein rollenverständniss: wenn sich die mutter bereits persönlich um die kinder kümmert (was heutzutage eh viel zu wenig gemacht wird, zumindest kenne ich viele fälle, wo die kinder verwahrlosen) und deshalb weniger zeit zum arbeiten hat, soll der vater, der ja weniger zeit für die kinder aufwenden muss, wenigstens finanziell für sie aufkommen.

ps: bin ein mann

87518
blaues_salz
blaues_salz

@charmel:
1.die Mehrheit der alleinerziehenden Mütter arbeitet und
2.warum soll alle Last auf den Schultern der Mutter liegen und der Herr Erzeuger lässt sichs gut gehen?
3. Was ist das für ein Rollenverständinis?

192695
ice1
ice1

Hallöchen:-)
bin gerade über deinen absatz gestolpert und mir gefällt dein beitrag!
nervend finde ich ebenfalls fragen wie:wie lang kann ich den jetz abzocken-bekomme ich zuw enig-wieviel darf ich dazu verdienen das der vater trotzdem noch zahlen muss-erschreckend!!!
habe selber 4 kinder und 2 väter-(einer verstorben)
und ich habe von keinem untehalt bekommen oder verlangt! meine 2 großen bekommen eine halbwaisenrente und die liegt weit unter dem satz was sie als Unterhalt vom vater bekommen würden-und-ich reg mich auch nicht auf!
ich als frau entscheide ob ich das kind bekomme oder nicht-man muss sich im klaren sein heutzutage das man nicht unbedingt geld vom vater bekommt-ich entscheide mich in einer schwangerschaft ja für das kind nicht für das geld!wen ich mich für dieses kind entscheide nehme ich alles in kauf-der mann trägt das nicht aus!
zumal ich es eine sauerei finde-wenn frau sich scheiden läßt die kinder behält den mann den letztens cent aus der tasche zieht,aber nen neuen lebenspartner hat der super verdient!schweinerei-und dann noch jammern-wobei der vater vielleicht ne frau mit 2 oder mehreren kindern hat die sehr viel weniger verdienen!
ich finde es sollte eine regelung her-ein satz von unterhalt der sich nicht nach dem verdienst richtet!und-sobald die frau einen neuen lebenspartner hat der unterhalt für sie sofort gestrichen wird-falls sie keine arbeitsstelle hat-das amt dafür sorge trägt das solch frauen als erstes nen job bekommen!die ruhen sich nämlich noch aus,weil der mann wahrscheinlich richtig gut zahlt!
finde es eine schande das nur nach geld gehechelt wird!
und nochwas-viele väter müssen sich nach der trennung ein neues leben aufbauen-das würde frau nicht anders machen:hat eine von euch hier die ja so hetzen mal überlegt was sie tun würden?ich meine was wäre wenn der mann die kinder hätte?würdet ihr alle besuchstermine einhalten?ich glaube nicht!
wenn dann ein neuer mann kommt und ihr vielleicht noch einen gut verdienenen abekommt euch reisen leisten könntet-ihr würdet nicht anders sein!
denkt mal darüber nach-viele vergessen es mal zu tun-in die lage des anderen zu versetzen!!!!!!!-
ihr wollt doch auch nur das er die kinder nimmt,weil ihr dann genau das machen könnt was er tut-für einen moment "frei" sein!
ich denke euch gehts nicht um die kids!
wenn ich meinen ex sehe dann denke ich ich habe richtig gehandelt-er wollte nur mich-die kinder sind ihm egal-er kam nur weil er dachte ich komme zu ihm zurück-er kam wann er wollte-jetzt kommt er nicht mehr weil ich einen neuen partner habe und-die kinder fragen nicht mehr-ich lasse sie einfach selber entscheiden-wenn sie älter sind können sie sich gern mit ihm in verbindung setzen-ein eigenes urteil bilden oder ihn lieben!
wir haben weder eine oma noch sonstige verwandten-ich ziehe mein kinder seit 16 jahren allein groß-die väter waren eh keine große hilfe -das meiste musste ich allein machen und ich hatte doch noch glück-ich habe einen besten freund der es zugelassen hat das ich am we mal weggehen konnte!
und-ich jammere auch nicht,weil-ich meine kinder liebe und es mir nicht nach dem geld geht sondern darum das ich die verantwortung für sie trage-und auch dafür zu sorgen habe,dass sie genug zu essen haben!
ich habe mich für sie entscheiden und ich bin froh darüber!

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!