Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Interview mit Nadeshda

Liebe Community, schon eine ganze Weile war es ruhig in Sachen Interviews auf dem COSMiQ-Blog – das soll sich heute aber ändern.  weiter ...



Neueste Antworten

662762
Eextazy
Eextazy (Rang: Einsteigerin)

Werde ich an jedem beliebigen Gymnasium zur 11 Jahrgangsstufe angenommen, wenn ich die Zulassung zur 11 habe?

Hallo,
Also ich gehe zur Zeit in die 10te Klasse eines Gymnasiums in RLP!
Ich will zwar mein Abi machen, jedoch nicht auf der Schule, die ich jetzt besuche, da ich hier kein KunstLK wählen kann.
Jetzt zu der Frage, mein Halbjahreszeugniss wird jetzt vielleicht nicht so der Kracher 2,8 ungefähr! Also wollte ich wissen, ob mich jedes beliebige Gymnasium annehmen würde, wenn ich mich bewerbe?! Der Grund des Wechsels ist ja ausschlaggebend oder? Ich werde mit dem durchschnitt 2,8 ja garantiert die Zulassung zur 11 bekommen, dann ist es doch eig. egal WO und AUF WELCHER Schule ich die Oberstufe mache oder? Was denkt ihr? Ich will umbedingt auf diese andere Schule!!


Ergänzung vom 10.11.2008 21:29:

Also ich erklär es mal noch einwenig genauer!
Ich wohne zur Zeit in der Stadt meiner jetzigen Schule, ziehe jedoch im Sommer in die eine andere Stadt 30 km...eben dorthin wo das andere gymnasium ist! Es ist ein mathe-naturwissenschaftliches gymnasium..Was alle anderen Fächer angeht, liege ich in nichts im nachteil!
Das erstmal dazu, ob es eine Kooperation zw. den Schulen gibt, ist mir nicht bekannt und ich bezweifle es auch!
Und nicht nur Kunst LK ist für mich ausschlaggebend..sondern auch noch ein Russisch GK der an meiner jetzigen Schule ebenfalls nicht angeboten wird!

Wie siehts denn jetzt ungefähr mit meinen Chancen aus hehe???

2 Antworten

470074
catlin1996

catlin1996

Rang: Bachelor (691) | Schule (39)

24 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (09.11.2008 16:21)

1

An deiner Stelle würde ich bei dem Gymnasium deiner Wahl vorsprechen. Lasse dir einen Termin beim Direktor geben und frag halt einfach!!
Ich bin mir nicht sicher, ob die Verteilung der Schüler auf die jeweiligen Schulen nicht auch ganz erheblich mit deinem Wohnort zusammenhängt - dass also zunächst einmal die nächstgelegene Schule /Gymnasium für dich "Anlaufpunkt" ist. In deinem Alter kosten Fragen noch nichts... also los!! ;-))

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

620094
Adson_von_Melk

Adson_von_Melk

Rang: Einsteiger (156) | Schule (40), Gymnasium (11), Noten (10)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (09.11.2008 22:42)

2

Zunächst reicht ein Versetzungszeugnis aus, damit man die nächste Klassenstufe erreicht. In der Regel geschieht dies am eigenen Gymnasium. Ein Gymnasiumswechsel ist möglich, muss aber begründet sein! Wohnungsumzug kommt am häufigsten vor.
Ein Profilwechsel wäre auch möglich. Vorausgesetzt, dass beide Gymnasien in der gleichen Stadt sind. Da jedoch kein Umzug vorliegt, (hier wäre der Schulleiter verpflichtet, dich aufzunehmen), kann der Schulleiter auch den Wechsel ablehnen z.B. mit der Begründung ein Schüler mehr sprengt den Klassenteiler.
Es gibt somit kein Aufnahmezwang.
Wenn das andere Gymnasium in einer anderen Stadt liegt, wäre es auch möglich, dass der Schulleiter mit dem Argument kommt, dein Wohnort liegt außerhalb seines Einzugsgebietes und lehnt somit die Aufnahme ab.
Fazit es liegt am Wohlwollen des Schulleiters des neuen Gymnasiums. D.h. Fragen kostet nichts.
(z.B. in BaWü: Der Wechsel von einem Allgemeinen Gymnasium zu einem Berufsgymnasium ist möglich.)

Schwieriger wird die Begründung für einen Wechsel in folgendem Beispiel:
Wechsel von naturwissenschaftlichen Gymnasium auf ein altsprachliches Gymnasium, nur weil im altsprachlichen es ein KunstLK gibt. Im alten Gymnasium wird nur Englisch und Französisch und im neuen Gymnasium nur Latein und Englisch angeboten. Ich glaube nicht, dass hier die Schulleitung mitmacht, weil die notwendigen Voraussetzung in Latein für Klasse 11 fehlen würden.
Somit gilt es nicht nur, nach dem gewünschten LK zu schauen, sondern auch nach den anderen Fächern. Ist in den anderen Fächern eine problemlose Fortsetzung möglich, dann wäre auch ein Profilwechsel möglich.

Beachte bitte: solange du schulpflichtig bist UND bereits einer Schule angehörst, ist keine andere Schule verpflichtet, dich aufzunehmen.
Aber wie bereits erwähnt, Fragen kostet nichts.

PS
Manchmal finden Kooperationen zwischen den Gymnasien statt, so dass auf diesem Wege einerseits den Neigungen der Schüler geholfen werden kann und andererseits die Mindestanforderungen für eine Klasse oder einen LK, was die Schülerzahl betrifft, gewährleistet ist.
Gibt es so etwas an deinem Gymnasium?

2 Kommentare

662762
Eextazy
Eextazy

Habe den Text oben ergänzt!!!!!!!!

620094
Adson_von_Melk
Adson_von_Melk

Ein Wohnungsumzug von einer Stadt zur anderen ist immer ein trifftiger Grund, das Gymnasium zu wechseln. Dies habe ich bei meiner ersten Antwort bereits angegeben und 30km Distanz zwischen den beiden Orten erst Recht. Kein Schulleiter kann einem zumuten, das frühere Gymnasium weiterzubesuchen und diese Distanz mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu überwinden.
Da kommt es nicht darauf an, welche Fächer das Gymnasium der neuen Stadt anbietet. Wenn dir das neue Fächerangebot sogar entgegen kommt, umso besser für dich.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!