Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

COSMiQ feiert Geburtstag mit Euch!

Liebe Community, COSMiQ wird heute 5 Jahre alt! Am 28.10.2009 wurde aus LycosIQ die Wissenscommunity COSMiQ. Zur Feier des Tages haben wir ein kleines Gewinnspiel für Euch organisiert.  weiter ...



Neueste Antworten

675191
(Gast581067)

Wann verjähren Steuerschulden

5 Antworten

503022
Berscheidt

Berscheidt

Rang: Pythagoras (11.544) | Steuern (79)

7 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (19.11.2008 09:16)

1

Die Verjährung der Steuerschuld aus dem Steuerbescheid beginnt erst mit dem Ende des Jahres, in dem der Steuerbescheid erlassen wurde.
Die Verjährungsfrist beträgt bei leichtfertiger Steuerverkürzung 5 Jahre (bzw. bei Steuerhinterziehung) 10 Jahre


Ergänzung vom 19.11.2008 09:19:

Aber das Finanzamt hat immer die Möglichkeit eine Hemmung der Frist herbeizuführen, z. B. durch Vollstreckungsankündigung oder Auftrag.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

146798
Hauntres8019

Hauntres8019

Rang: Mileva Einstein2 (36.391) | Steuern (84)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (19.11.2008 09:14)

2

Strafrechtlich ist man durch die Verjährung bereits fünf Jahre nach Abschluss der Tat aus dem Schneider, finanziell hingegen meist nicht.
Bei der Verjährung sind zwei verschiedene Verjährungsfristen - und die für jede falsche oder unterlassene Steuererklärung einzeln - zu betrachten: Die strafrechtliche und die steuerliche Verjährung. Beide laufen - so das Strafgesetzbuch - ab der Vollendung der Tat. Die wird in der Regel mit dem Zugang eines (auf den falschen Angaben beruhenden) Steuerbescheids angenommen.
http://www.mediafon.net/ratgeber_detailtext.php3?si=&id=46b08a136c541&re... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

25936
grauerhusar

grauerhusar

Rang: Juniorprofessor (3.733) | Steuern (16)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (19.11.2008 09:15)

3

leider nie, denn da steuerforderungen sofort als gemahnt gelten, gilt selbst die 30.jährige verjährung nicht, und sie verfolgen sogar noch deine erben

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

177620
marwief

marwief

Rang: Albert Einstein3 (50.511) | Steuern (1.471)

8 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (19.11.2008 09:17)

4

5, bei Hinterziehung 10 Jahre.
Bei Unternehmen mit hohen Umsätzen oder Verdacht der Steuerunehrlichkeit achten die Betriebsprüfungsstellen von selbst auf den Verjährungstermin; Betriebsprüfung unterbricht Verjährung.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

56248
Tom.der.Segler

Tom.der.Segler

Rang: Juniorprofessor (4.221) | Steuern (629)

42 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (19.11.2008 09:51)

5

Auch hier wieder jede Menge Halbwahrheiten. Also nicht huddeln.

Man muss erstmal zwischen verschiedenen Verjährungsarten unterscheiden.

1.) Die Festsetzungsverjährung (§169 AO ff). Wie lange kann ein Steuerbescheid erlassen oder geändert werden. Dazu ist hier schon einiges gesagt worden. Aber der Fragesteller meint wollt eher die
2.) Zahlungsverjährung (§228 AO). Diese beträgt 5 Jahre und beginnt mit dem Ablauf des Jahres in dem die Steuer fällig wurden. Also nichts mit unendlich! Leider beginnen diese fünf Jahre immer wieder neu, wenn das Finanzamt irgendeine Vollstreckungsmaßnahme ergreift. Also doch unendlich... :-(((

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
998038
hum_99
hum_99

Vorsicht! Steuerschulden verjähren nicht, wenn das Finanzamt jeweils vor Ablauf von 5 Jahren eine (erfolglose) Anschriftermittlung durchführt! Davon erfährt der Schuldner nichts, ist nur in der Akte vermerkt! Siehe FG Nürnberg Urteil vom 5. Mai 2011 (AZ. 6 K 1314/10) bei openjur.de! Also auch langjähriger Aufenthalt im Ausland nützt nichts! Dann besser einjährige Schuldeninsolvenz in England.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!