Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige




Neueste Antworten

630882
PierrePetite
PierrePetite (Rang: Nobelpreisträger)

Kontopfändung: Durch Ratenzahlung wieder aufgehoben?

Hallo,
haben hier auf Arbeit gerade eine Disskusion:

Wenn man auf seinem Konto eine Pfändung über 400 € hat, noch keine Freistellung der Pfändung zur bestreitung des Lebensunterhalts gestellt wurde, wird die Pfändung aufgehoben wenn man sich beim Gerichtsvollzieher meldet und eine Ratenzahlung von 20€ / Monat vorschlägt?

5 Antworten

204527
Tautologe

Tautologe

Rang: Nobelpreisträger (6.758) | Konto (12), Pfändung (10)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (26.11.2008 10:50)

1

Eine Kontopfändung wird vom Gerichtsvollzieher nur zugestellt, mehr hat er damit nicht zu tun (im Gegensatz zur herkömmlichen Taschen- und Sachpfändung, die er selbst in eigener Zuständigkeit durchführt). Mit ihm kann man darüber also nicht verhandeln.

Es gibt hier nur eine Möglichkeit: Man muss sich mit dem pfändenden Gläubiger direkt einigen, ob dieser bereit ist, für die Dauer der Rastenzahlung seinen Pfandanspruch bei der Bank ruhen zu lassen.
Dies kann er durch eine formlose Erklärung jederzeit tun und diese ebenso einfach auch widerrufen, wenn die Raten nicht eingehalten werden.


Ergänzung vom 26.11.2008 10:54:

Die zweite Möglichkeit ist natürlich der von Dir selbst schon erwähnte Freistellungsantrag des Existenzminimums, den man beim Vollstreckungsgericht stellen muss. Auch dafür ist aber der GV nicht zuständig !

11 Kommentare

630882
PierrePetite
PierrePetite

Also ist das einzigst schlauste in so einem Fall so schnell wie möglich die Freigabe des Kontos beim Amtsgericht zu beantragen damit der Lebensunterhalt bestritten werden kann?

204527
Tautologe
Tautologe

Auf den ersten Blick ja, nur löst das Dein Problem nicht, weil die Forderung so nicht aus der Welt geschafft wird und der Gläubiger weiter pfänden wird, was Zinsen und Kosten immer weiter in die Höhe treibt.
Eine Ratenzahlung zu vereinbaren (und auch einzuhalten!), ist da eindeutig die bessere Lösung.

630882
PierrePetite
PierrePetite

Das auf jeden Fall.. Nur meine Kollegin muss ja nun Miete zahlen am Monatsanfang und kommt nicht an ihr Gehalt was die nächsten Tage reinkommt...

Also soll sie die Freigabe beantragen und eine Ratenzahlung vereinbaren....

Wie lang dauert es bist so eine Freigabe durch ist vom Amtsgericht?

204527
Tautologe
Tautologe

Sie soll parallel beides versuchen.

Wie lange ein Antrag beim AG dauert, ist schwer zu sagen und regional sicher unterschiedlich. Ein solcher Antrag muss aber dringlich bearbeitet werden und es ergeht i.d.R. auch immer eine vorläufige Zwischenverfügung für die nächsten 1-2 Wochen. Sie muss aber dann auch fehlerfrei mitwirken, alle Auskünfte schnell und richtig erteilen usw.

630882
PierrePetite
PierrePetite

Die Mitwirkung ist für sie mitlerweile selbstverständlich. Bisher war sie da nicht die Spezialistin drin, aber dies hat sie nun echt geschockt. Naja, man lernt eben erst wenns weh tut. :)

Versteh ich das richtig, dass wenn sie dies Beantragt erstmal vorrübergehend für 1-2 Wochen das Konto wieder verfügbar ist?! Und nach Prüfung dann das Existenzminimum allgemein freigegeben ist?

204527
Tautologe
Tautologe

Das Gericht bestimmt in seinem Beschluss an Hand des konkreten Bedarfes und der sozialen Verhältnisse des Schuldners genaue Freistellungsbeträge für genaue Zeiträume, die sich an der gesetzlichen Pfändungsfreigrenze orientieren.
Nur über diese Beträge kann man in dem jeweiligen Zeitraum eingeschränkt verfügen, meist auch nur noch bar am Schalter.
Die Pfändung bleibt im Übrigen aber bestehen, mit allen Konsequenzen (EC-Karte und Onlinebanking gesperrt usw.). Überschießendes Guthaben muss die Bank also weiterhin abführen.

630882
PierrePetite
PierrePetite

ok. Sie versucht schon die ganze zeit das Amtsgericht zu erreichen, aber niemand geht ran. Damit sie weiß was sie alles da mit hinnehmen muss...

Ihren Gerichtsvollzieher erreicht sie auch nicht. Sie wollte sich die daten des Gläubigers durchgeben lassen, sowie diese nr die man wohl brauch....Eigentlich müsste sie dies doch mal schriftl mitgeteilt bekommen, oder? Hat sie aber nicht?!

630882
PierrePetite
PierrePetite

So, sie hat nun jemand beim Gericht erreicht. Die brauchen ja sogar eine Bestätigung der Bank wer da pfändet! nur bei der postbank ist die frage wo man sowas wieder herbekommt! :(

204527
Tautologe
Tautologe

Zentrale Pfändungsabteilung der Postbank Tel. 0900/1616000
Fax 0231/1802417

Man braucht aber Geduld und Ausdauer...

Den Pfändungsbeschluss stellt der Gerichtsvollzieher auch dem Schuldner zu, aber immer als letztes und nur per Postzustellurkunde.

Normalerweise weiß man aber auch, wer eine Forderung vollstrecken kann, zumindest dann, wenn man seine Post liest. (ich möchte damit niemandem zu nahe treten, den ich nicht kenne - ich weiß aber, wovon ich spreche...)

630882
PierrePetite
PierrePetite

jaja, du hast recht bei ihr. sie hat sich nicht mehr darum gekümmert, post nicht mehr geöffnet, etc...

Sie war eben zu hause und hat nachgeschaut. Es handelt sich um Forderungen die daraus resultieren, weil sie sich mal bei ein dubiosen Kreditvermittler nach einem Kredit erkundigt hat. Der lässt sich das nun schön bezahlen. Aber da kann man nun auch nix mehr machen, oder? Sie hat nur mal angefragt, auch unterlagen bekommen. Aber nie einen Kredit abgeschlossen. Dagegen kann man nun nix mehr machen, oder??

*Fragen über Fragen*

Danke für deine Geduld und schlauen Ratschläge. Sehr nett!

379360
NiemalsKohle
NiemalsKohle

Nur mal als Anmerkung: Wenn wir als Gläubiger pfänden und die Leute rufen dann bei uns an, dann schicken wir sofort an die jeweilige Bank den Auftrag zur Ruhendstellung der Pfändung. So ist das Konto in spätestens 2-3 Tagen wieder verfügbar... aber ob das der Gläubiger deiner Kollegin auch so macht, weiß ich natürlich nicht....

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

11

11 Kommentare

357842
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Isaac Newton (10.353) | gerichtsvollzieher (5)

8 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (26.11.2008 10:53)

2

Bedingt!!
Wenn man dem Gerichtsvollzieher die Ratenzahlung anbietet muss sich dieser erst mit dem Gläubiger verständigen. Nur dieser kann die Kontopfändung aussetzen. Am einfachten ist, man erzeilt eine Einigung DIREKT mit dem Gläubiger. Das könnte zB per Telefon und Fax abgewickelt werden.
In der Vorweihnachtszeit versuchen Gläubiger sehr gern mit Kontopfändungen an ihr Geld zu kommen. !. ist die Weihnachtsgeldzahlung pfändbar soweit sie 500 Euro übersteigt und 2. ... wer möchte denn schon an Weihnachten ohne Geld dastehen. Da wird so schnell gezahlt wie möglich.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

642695
Karljoerg

Karljoerg

Rang: Doktorand (1.894) | Konto (73), Ratenzahlung (29), Pfändung (6)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (26.11.2008 10:49)

3

Mit Reden, gutem Willen und Überzeugen lässt sich - auch beim Gerichtsvollzieher - vie errechen


Ergänzung vom 26.11.2008 10:50:

...viel erreichen - Tippfehler pardon

2 Kommentare

204527
Tautologe
Tautologe

In diesem konkreten Fall nicht, da er nicht zuständig ist.
(siehe unten)

642695
Karljoerg
Karljoerg

Na dann, ich hätte es versucht mit dem Gdanken: wo ein Wille, da ein Weg

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

489815
Crazyjennibaby

Crazyjennibaby

Rang: Bachelor (866)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (26.11.2008 10:50)

4

Ja!!! Is aber mitm Stress und Papierkram verbunden

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

74865
Kamikaze2001

Kamikaze2001

Rang: Nobelpreisträger (5.958) | gerichtsvollzieher (9), Konto (8)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (26.11.2008 10:51)

5

Die Pfändung kann nur von dem zurückgenommen werden der sie beantragt hat!
Einigt man sich mit dem Gläubiger auf Ratenzahlung kann er die Pfändung zurücknehmen, ist aber nicht dazu verpflichtet.
Auch das Gericht kann diese nur auf Wunsch/Antrag des Gläubigers aussetzen.

2 Kommentare

357842
deaktivierter_User
deaktivierter_User

Nicht ganz richtig. Das Gericht setzt die Pfändung auf Antrag des SCHULDNERS in Höhe der unfändbaren Betrages aus. Das heißt: der Schuldner kann jeden Monat nur über den Betrag verfügen, der im Rahmen der Pfändungsfreigrenzen liegt.

74865
Kamikaze2001
Kamikaze2001

Auch nicht ganz richtig.
Das Gericht setzt nicht die Pfändung aus sondern lässt dem Schuldner den Freibetrag. Die Pfändung aber bleibt bestehen. Karte bleibt eingezogen, Daueraufträge gesperrt usw... Der Schuldner kann halt beim Schalter den verfügbaren Betrag bekommen, aber die Pfändung ist witer aktiv.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!