Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige




Neueste Antworten

694234
SOS-2010
SOS-2010 (Rang: Einsteiger)

Wann verjährt eine Straftat??

Wann verjährt ein schwerer Raub?
Und ab wann beginnt die Zeit der Verjährung zu laufen?
xy hat zum bespiel eine Mitäterschaft zum Schweren Raub.
Ihm droht eine Strafe von bis zu 5Jahren denke ich.
Danke!

2 Antworten

74865
Kamikaze2001

Kamikaze2001

Rang: Robert Koch (8.532) | Verjährung (46)

2 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (04.12.2008 05:35)

1

StGB § 79 Verjährungsfrist

(1) Eine rechtskräftig verhängte Strafe oder Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) darf nach Ablauf der Verjährungsfrist nicht mehr vollstreckt werden.

(2) Die Vollstreckung von lebenslangen Freiheitsstrafen verjährt nicht.

(3) Die Verjährungsfrist beträgt

1. fünfundzwanzig Jahre bei Freiheitsstrafe von mehr als zehn Jahren,
2. zwanzig Jahre bei Freiheitsstrafe von mehr als fünf Jahren bis zu zehn Jahren,
3. zehn Jahre bei Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren,
4. fünf Jahre bei Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr und bei Geldstrafe von mehr als dreißig Tagessätzen,
5. drei Jahre bei Geldstrafe bis zu dreißig Tagessätzen.

(4) Die Vollstreckung der Sicherungsverwahrung und der unbefristeten Führungsaufsicht (§ 68c Abs. 2 Satz 1 oder Abs. 3) verjähren nicht. Die Verjährungsfrist beträgt

1. fünf Jahre in den sonstigen Fällen der Führungsaufsicht sowie bei der ersten Unterbringung in einer Entziehungsanstalt,
2. zehn Jahre bei den übrigen Maßnahmen.

(5) Ist auf Freiheitsstrafe und Geldstrafe zugleich oder ist neben einer Strafe auf eine freiheitsentziehende Maßregel, auf Verfall, Einziehung oder Unbrauchbarmachung erkannt, so verjährt die Vollstreckung der einen Strafe oder Maßnahme nicht früher als die der anderen. Jedoch hindert eine zugleich angeordnete Sicherungsverwahrung die Verjährung der Vollstreckung von Strafen oder anderen Maßnahmen nicht.

(6) Die Verjährung beginnt mit der Rechtskraft der Entscheidung.


Ergänzung vom 04.12.2008 05:36:

§ 250 Schwerer Raub
(1) Auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren ist zu erkennen, wenn

1.
der Täter oder ein anderer Beteiligter am Raub

a)
eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt,
b)
sonst ein Werkzeug oder Mittel bei sich führt, um den Widerstand einer anderen Person durch Gewalt oder Drohung mit Gewalt zu verhindern oder zu überwinden,
c)
eine andere Person durch die Tat in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung bringt oder

2.
der Täter den Raub als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Raub oder Diebstahl verbunden hat, unter Mitwirkung eines anderen Bandenmitglieds begeht.

(2) Auf Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter oder ein anderer Beteiligter am Raub

1.
bei der Tat eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug verwendet,
2.
in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 eine Waffe bei sich führt oder
3.
eine andere Person

a)
bei der Tat körperlich schwer mißhandelt oder
b)
durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt.

(3) In minder schweren Fällen der Absätze 1 und 2 ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.


Ergänzung vom 04.12.2008 05:37:

Also beim Raum 3-5 Jahre... Daher Verjährung auf 10 Jahre Frist.

2 Kommentare

694234
SOS-2010
SOS-2010

was bedeuted dieses Verfolgungsfrist?genau?

74865
Kamikaze2001
Kamikaze2001

Heißt das er die nächsten 3 Jahre in keine Polizeikontrolle kommen darf da er sonst verhaftet wird und seine Strafe anzutreten hat...

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

503022
Berscheidt

Berscheidt

Rang: Albert Einstein (13.631) | Verjährung (19)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (04.12.2008 05:36)

2

"Das Strafrecht kennt zwei Typen der Verjährung.

Die Verfolgungsverjährung

* besteht nach der Zeitdauer, nach der ein bestimmtes Delikt nicht mehr verfolgt wird. Es tritt somit ein Verfahrenshindernis ein. Wird das Verfahren dennoch eröffnet, muss es eingestellt werden.
* Mord und Völkermord verjähren nicht. Im übrigen bestimmt sich die Verjährungsfrist nach der Strafandrohung des Delikts. Sie beträgt zwischen 30 Jahren (z.B. bei Totschlag) und 3 Jahren (bei Taten, die mit höchstens 1 Jahr Freiheitsstrafe bedroht sind. - z.B. bei Trunkenheit im Verkehr).
Siehe § 78 StGB - Verjährungsfristen.
* Die Verfolgungsverjährung beginnt mit der Beendigung der Straftat.

Die Vollstreckungsverjährung

* tritt ein, wenn das Urteil als Strafe oder Maßnahme nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 StGB in Folge Zeitablaufs nicht mehr vollstreckt werden darf.
* Die Sicherungsverwahrung und die lebenslange Freiheitsstrafe verjähren nicht.
* Die Verjährungsfristen bestimmen sich im übrigen nach der verhängten Strafe.
Siehe § 79 StGB - Verjährungsfristen der Vollstreckungsverjährung.
* Beginn der Vollstreckungsverjährung ist die Rechtskraft der jeweiligen Entscheidung bzw. des Urteils (§ 79 Abs. 6 StGB).


Im Ordnungswidrigkeitenrecht gelten unterschiedliche, meist kürzere Verjährungszeiten. Siehe hierzu §§ 31ff. Ordnungswidrigkeitengesetz."
http://www.aufenthaltstitel.de/stichwort/verjaehrung.html kopieren


Ergänzung vom 04.12.2008 05:38:

Zu den Verjährungsfristen im Einzelnen klicke bitte hier an:
http://www.aufenthaltstitel.de/stgb.html#78 kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!