Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

COSMiQ feiert Geburtstag mit Euch!

Liebe Community, COSMiQ wird heute 5 Jahre alt! Am 28.10.2009 wurde aus LycosIQ die Wissenscommunity COSMiQ. Zur Feier des Tages haben wir ein kleines Gewinnspiel für Euch organisiert.  weiter ...



Neueste Antworten

91594
IWWGW91
IWWGW91 (Rang: Einsteiger)

Rückenschmerzen nach Sport - was tun? Hat jemand Erfahrung mit meinem Problem?

Hallo zusammen.

Ich habe ein (für mich sehr großes) Problem:
Ich hab ständig Rückenschmerzen.
-
Zuerst die Info:
Ich hab schon immer Sport gemacht, seit eineinhalb Jahren sogar extrem viel (ca. 2-3 Stunden pro Tag), trainier(t)e für Basketball:
Sprungkraft, Technik, Sprints, Kräftigung usw.
Ich bin 18 Jahre alt und recht drahtig, dünn aber nicht unathletisch.
Zuvor hatte ich NIE Probleme mit dem Rücken, häufiger mal an diesem Knie, an dem Sprunggelenk, in der Hüfte ein paar Schmerzen... aber nie etwas schlimmes und nie im Rücken.
-
So, zum Problem:
Vor ca. 9 Monaten (Sept. 08) bin ich nach einem Sprung gelandet und spürte einen Schmerz im unteren linken Rücken.
Nach ein paar Tagen war es noch nicht weg und ich ging zum Orthopäden. Der erkannte das Problem nicht ("in ein paar Tagen ist es wieder weg...") und sagte nur, ich solle ein wenig kürzer treten. Nach einem Monat war es immer noch nicht weg, und er verschrieb mir Krankengymnastik. Bei der KG wurde es nicht besser, es traten sogar noch Blockaden in der gesamten Wirbelsäule auf (Lenden- bis Brustwirbels.). Der Therapeut knackte an mir rum und machte statische Kräftigung.
Als ich im Dezember völlig pausiert und nur die Kräftigung des Physiotherapeuten gemacht habe, war es immer noch nicht besser (Blockaden) und ich wechselte zum Osteopat.
Dieser diagnostizierte eine Entzündung in der linken Lendenw. und sagte ich solle alles machen nur nicht (!) Kräftigung. Nach der anderen KG war mein Rücken von der Seite betrachtet gerade wie ein Besenstiel.
Erst war es gut - komplett weg (Ende Januar 09), aber nach einem Sprung stellte sich der Schmerz wieder ein.
So ging es nicht weiter, und im März ging ich zu einem Spezialisten. Diagnose: Blockade im Kreuzdarmbein-Gelenk, links.
Jawoll, das war's dann wohl, was ich mir vor nem halben Jahr zugezogen hatte.
Ich machte eine einwöchige stationäre Therapie, aber es half nicht. Das IS-Gelenk (Kreuzdarmbein-Gelenk) blockierte wieder und, fast noch schlimmer, meine Wirbelsäule tut nach Sport weh, und zwar überall, von unten bis oben.
Ab und an merke ich dann auch wieder, dass das Hauptproblem im Bereich der Lendenwirbelsäule ist, wenn sie nach "Sprint-/Sprungsport" besonders schmerzt.
Seit Januar kann ich auch selber meinen Rücken "knacken". Ich muss ihn durchstrecken und dann mit meinen Händen dagegen drücken. Überall im Rücken, besonders im Übergang L-Bw'säule. Das tut dann kurzzeitig gut, der Schmerz kommt wieder. Ich schätze es als "Reizung" ein (als Laie), chronische Rückenschmerzen halt. Und das Knacken ging vor einem Jahr auch noch nicht,es kann also nicht normal sein... Das passiert auch so beim Drehen im Bett oder auf dem Boden, oder einfach nur starken Bewegungen und Verwringungen des Rückens.
-
Zusammenfassung:
Blockade ISG links -> Blockaden an der Wirbelsäule -> chronischer Schmerz Wirbelsäule -> eigenes "Einknacken"
und das schlimmste halt: -> kein Training -> kein schmerzfreier Sport
-

Ich bin am verzweifeln! Das habe ich seit einem dreiviertel Jahr, und es wird nicht besser. :-(
Ich will das nicht mein ganzes Leben haben, ich meine, ich bin gerade 18. Meine Mutter und ihr Vater haben auch Probleme mit dem Rücken, ich will nicht auch schon "opfer" werden.
-
Also, meine Frage:

Was empfiehlt ihr mir, hat jemand Erfahrungen mit derartigen Problemen.

Bin euch sehr dankbar...


Ergänzung vom 08.06.2009 20:40:

Achja, noch ne Ergänzung:
Was entzündliches, rheumatisches ist es nicht (gottseidank...), das hat ein MRT ergeben.

4 Antworten

696610
Kashimara

Kashimara

Rang: Student (379) | Sport (138)

24 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (08.06.2009 20:49)

1

Hast Du Dich mittels Blutuntersuchung schon mal auf Morbus Bechterew (spondylitis ankylosans) untersuchen lassen? Würde ich in Deinem Fall auf jeden Fall bald mal tun. Die Probleme mit Deinem Sakroiliakalgelenk (Iliosakralgelenk) könnten zwar auch auf eine Kombination aus muskulärem Ungleichgewicht, zu schwacher Rumpfmuskulatur und verkürzten Bändern zurückzuführen sein, was rezidivierend zu einer Sakroilitis führt. Die zunehmenden Verspannungen und Blockaden Deiner gesamten Wirbelsäule sprechen jedoch meiner Meinung nach wieder eher dagegen und für einen Morbus Bechterew. Also ab zu einem Internisten und Blutuntersuchung auf den Marker HLA-B27.

1 Kommentar

91594
IWWGW91
IWWGW91

Danke, ich werd's mal versuchen.
Morbus Bechterew hat schonmal jemand diagnostiziert, ein anderer hat's wiederum ausgeschlossen. Aber so hätte ich's bestimmt. Danke!

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

595038
leo1965

leo1965

Rang: Studentin (497)

10 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (08.06.2009 20:35)

2

Informiere dich mal über Feldenkrais.Google:Feldenkrais Übungen

Wünsche dir gute Besserung!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

706515
illegat

illegat

Rang: Juniorprofessorin (4.051) | Sport (26), schmerzen (12)

14 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (08.06.2009 20:39)

3

Schau dich nach einem Orthopäden um, der auch Sportarzt ist. Er sollte die Problematik in den Zusammenhängen mit den sportlichen Belastungen erkennen und behandeln.

2 Kommentare

91594
IWWGW91
IWWGW91

Mit Spezialisten meinte ich nen Sportarzt, aber war mein Fehler. Trotzdem danke, konntest du nicht wissen!

706515
illegat
illegat

Hm schade, mir konnte ein Wechsel zum Sportmediziner helfen.
Aber ich befürchte daß du auf Grund der familiären Vorbelastung keine wesentliche Besserung erreichen wirst, wenn du weiter intensiv Sport treibst.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Nicht hilfreiche Antworten einblenden. (1)

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!