Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

COSMiQ feiert Geburtstag mit Euch!

Liebe Community, COSMiQ wird heute 5 Jahre alt! Am 28.10.2009 wurde aus LycosIQ die Wissenscommunity COSMiQ. Zur Feier des Tages haben wir ein kleines Gewinnspiel für Euch organisiert.  weiter ...



Neueste Antworten

101596
matthias086
matthias086 (Rang: Albert Schweitzer)

Was genau macht ein Werkstudent?

Und bekommt ein Werkstudent ein regelmäßiges Einkommen?

3 Antworten

10587
Veit1974

Veit1974

Rang: Nobelpreisträgerin (6.617) | Studium (9), Werkstudent (6)

17 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (23.05.2007 08:32)

1

Ein Werkstudent arbeitet regelmäßig an nicht mehr als 20 Std. in der Woche bei einer Firma. Er bekommt dafür eine Bezahlung. Ob das ein Gehalt ist oder nach Stunden bezahlt wird, das ist ja von Firma zu Firma verschieden. Ein Werkstudent erhält Vorteile bei den Beiträgen zur Sozialversicherung.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

107418
doc_snuggles

doc_snuggles

Rang: Einsteiger (164)

20 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (23.05.2007 08:36)

2

Im Grunde müssen alle Vollzeitstudierende, die nebenher bei einer Firma ihren Lebensunterhalt verdienen, als Werkstudenten bezeichnet werden. Ich glaube, dass diese Bezeichnung in erster Linie für die Abfuhr von Einkommensteuer und dem Versicherungsstatus des Studenten wichtig ist. (Wenn ich mich richtig erinnere, hat man als "Werkstudent" günstigere Konditionen in diesem Fall - hier bin ich mir allerdings nicht sicher)
Einige Personen verstehen darunter allerdings auch Studenten, die fest bei einer Firma angestellt sind und nebenher ein berufsbezogenes Studium durchziehen. Sowas kommt beispielsweise relativ häufig im Maschinenbau vor, wenn junge Menschen nach ihrer Ausbildung zum, nehmen wir mal Industriemechaniker, ein Studium zum Ingenieur an einer Fachhochschule anschließen. Es gibt Fälle, da bleiben diese Studenten bei ihrer alten Firma beschäftigt, bekommen ein regelmäßiges Gehalt und leisten dafür eine bestimmte Anzahl an Stunden im Monat. Einige Unternehmen (eher die sehr großen) machen dies, um vielversprechende Nachwuchskräfte dauerhaft an ihr Unternehmen zu binden. (so auch die "Deutsche Bank")
Aber wie gesagt, letztlich ist jeder Vollzeitstudent, der sich in einer Firma seinen Lebensunterhalt verdient, ein Werkstudent.
siehe auch http://www.tk-online.de/centaurus/generator/tk-online.de/01__gut__versichert/050... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

130742
Con-troll

Con-troll

Rang: Einsteiger (51) | Studium (46)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (23.05.2007 15:02)

3

bei uns gibt es ein Modell: Welches Student und Unternehmen verbindet. Der Student arbeit in den Semesterferien und an Vorlesungsfreien Tagen und wird monetär vom Unternehmen gefördert. Das wird hier als Werkststudent bezeichnet, in einem Praktikum haben, die mich auch als Werksstudent geführt!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!