Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

723202
korrektus.
korrektus. (Rang: Doktor)

Legionellen! Wie lange sollte man nach einem längeren Urlaub das Leitungswasser laufen lassen, um der Legionellenerkrankung vorzubeugen?

6 Antworten

734329
gilly63

gilly63

Rang: Nobelpreisträgerin (5.541) | gesundheit (597)

101 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (09.07.2009 22:07)

1

Man sollte das abgestandene Wasser aus der Leitung, die längere Zeit nicht benutzt worden ist, erst abfließen lassen.
http://www.enius.de/schadstoffe/legionellen.html kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

294746
Borstenpinsel

Borstenpinsel

Rang: Mileva Einstein (15.250) | gesundheit (196)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (09.07.2009 22:38)

2

Erhitze das Wasser so sehr wie möglich und lasse es aus allen Leitungen laufen, bis du merkst, dass es extrem heiß herauskommt. Danach kannst du die Temperatur wieder normalisieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

759476
Spuernase

Spuernase

Rang: Einsteigerin (0)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (09.07.2009 23:18)

3

wo wird das Wasser erhitzt? in einem Kessel, über den auch die Heizung läuft? War dieser Kessel über die Urlaubszeit ausgeschaltet oder lief die Warmwasserheizung weiter? War die "Kesseltemperatur" in dieser Zeit bei 60°C oder niedriger.

Falls der Kessel weiter lief.. würde ich nur die Rohre durchspülen lassen, dort könnte sich etwas gebildet haben, nicht nur Legionellen!
War der Kessel ausgeschaltet, kann evtl das Kesselwasserabgelassen werden. Danach neu füllen und erhitzen, das sollte reichen...

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

39410
Tannzapfen

Tannzapfen

Rang: Doktorand (2.014) | gesundheit (34), Trinkwasser (8)

15 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (10.07.2009 10:37)

4

Die Legionellen verursachen eine Erkrankung der Lunge. Wenn Legionellen im Trinkwasser sein sollten ist es für die Nahrunsherstellung völlig unbedenklich. Anders ist es mit dem Einatmen der Legionellen was beim Duschen, Dampfbaden oder Sprudeln passieren kann. Nach einer längeren Ferienabwesenheit empfiehlt sich das Laufenlassen des Wassers vor allem wegen einer möglichen Verkeimung. Lass es laufen bis das Wasser schön kühl läuft. Die Legionellen vermehren sich bei Temperaturen von ca. 40 - 55 Grad Celsius. Wenn das Warmwasser über 60 Grad am Hahn hat, ist es bedenkenlos. Also die Warmwasseraufbereitung auf mind. 60 Grad und max. 68 Grad einstellen. Nicht über 68 Grad wegen Energieverlusten und ab hier beginnt die Kalkausscheidung.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

16009
chica-rubia

chica-rubia

Rang: Mileva Einstein5 (76.331) | gesundheit (907), Wasserhahn (6)

13 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (09.07.2009 20:39)

5

Um ganz sicher zu gehen, wende Dich besser an :

Konsiliarlaboratorium für Legionellen
(Beratung, Diagnostik, Stammtypisierung)
Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
des Universitätsklinikums der TU Dresden
Fiedlerstr. 42, 01307 Dresden
Ansprechpartner: Herr Dr. Chr. Lück
Tel.: 0351 / 458 6580 / 6554
Fax: 0351 / 458 6310
E-Mail: christian.lueck@mailbox.tu-dresden.de oder

Robert-Koch-Institut Berlin
Abteilung 3 / Infektionsepidemiologie
Fachgebiet 33 Respiratorische Erkrankungen und Impfprävention
Seestraße 10
13353 Berlin
Tel.: 01888 754-0 oder

Umweltbundesamt
(Expertise in technischen Fragen)
Forschungsstelle Bad Elster
Heinrich-Heine-Str. 12
08645 Bad Elster
Ansprechpartner: Herr Benedikt Schaefer
Tel.: 037437 / 76-225
Fax: 037437 / 76-219
E-Mail: benedikt.schaefer@uba.de

http://www.helmholtz-muenchen.de/fileadmin/FLUGS/PDF/Themen/Krankheitsbilder/Leg... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

607715
rosi1952

rosi1952

Rang: Albert Einstein2 (29.593) | gesundheit (183)

14 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (09.07.2009 20:41)

6

Soweit ich weiß min 10min aber das Wasser muß glaube ich min 55° haben,so genau weiß ich es auch nicht mehr,auf jedem Fall so heiß es geht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!