Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

728525
Gertrude
Gertrude (Rang: Studentin)

echsen in deutschland

was sind das bei uns alles für echsen?
die stehen doch bestimmt auch unter naturschutz oder?
danke!

1 Antwort

356964
Mum-Pitz

Mum-Pitz

Rang: Albert Einstein12 (164.670) | Tierreich (131)

5 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (15.08.2009 20:38)

1

http://www.bund.net/bundnet/themen_und_projekte/artenschutz/reptilien/echsen/ kopieren
Ich nenne Dir die da vertretenen Arten:
ZITAT:
Geheimnisvolle Fauna – Echsen in Deutschland

In Deutschland gibt es sechs Echsenarten – sie alle stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Nur noch wenige Refugien sind ihnen in unserer durch den Menschen stark veränderten Landschaft geblieben.

Waldeidechse: Mit ca. 15 cm Länge ist sie die kleinste heimische Eidechse, braun mit dunklem Rücken- und hellen Flankenstreifen, kleiner Kopf nicht abgesetzt, kurzbeinig; in Deutschland weit verbreitet, verträgt auch Feuchtigkeit und niedrige Temperaturen, in Wäldern, Mooren, Heiden und Gärten; ernährt sich von Würmern, Spinnen und kleinen Insekten; geschützt.

Zauneidechse: kräftige Eidechse mit max. 25 cm Länge, Männchen v.a. im Frühjahr mit grünen Flanken und Vorderbeinen, Weibchen braun, beide Geschlechter mit dunklen, innen hellen Flecken und breitem, hell gesäumtem Rückenstreifen; weit verbreitet, doch stark zurückgehend, stellenweise noch häufig auf offenen, warmen Stellen im Flach- und Hügelland (Waldränder, Heiden, lichte Wälder, Parks); ernährt sich von Insekten und anderen Kleintieren; geschützt und gefährdet.

Smaragdeidechse: Es gibt zwei äußerlich kaum zu unterscheidende Arten: Östliche (Raum Passau und Ost-Brandenburg) und Westliche Smaragdeidechse (oberes und mittleres Rheintal, Nahe und Mosel); max. 40 cm lang und kräftig, davon 2/3 Schwanz, erwachsen gras- oder gelbgrün mit kleinen schwarzen Punkten, während der Paarungszeit leuchtend blaue Kehle, jung (wie auch bei manchen Weibchen) braun gefärbt; in Deutschland nur kleinräumig verbreitet (s.o.); bewohnt verbuschte Hänge und lichte Kiefernwälder; frisst Insekten, Regenwürmer und Schnecken, junge Eidechsen und Schlangen, auch Früchte; geschützt und vom Aussterben bedroht.

Kroatische Gebirgseidechse: schlanke und sehr flinke Felseidechse, max. 18 cm lang, oberseits hellgrau, hellbraun oder grasgrün, Flanken deutlich dunkler, heller Bauch: in Deutschland nur ganz kleinräumig in den nördlichen Kalkalpen (Karwendelgebirge), wo sie feuchte Fels- und Schutthalden zwischen 500 und 2000 m bewohnt; geschützt, Gefährdungsstatus unbekannt.

Blindschleiche: Eidechsenverwandte ohne Beine, max. 50 cm lang, Bauch dunkelgrau, Oberseite variabel gefärbt und glatt; kann ihren Schwanz (etwa 2/3 der Körperlänge) bei Gefahr abwerfen; in Deutschland weit verbreitet und noch relativ häufig; bewohnt Wälder, Wiesen, Heiden und Gärten; ernährt sich von Insekten, Regenwürmern und Nacktschnecken; geschützt.

Mauereidechse: schlank und langschwänzig, max. 20 bis 25 cm lang, Körper abgeflacht, braun und sehr variabel gezeichnet, Männchen kräftig gefleckt; inselartig verbreitet in klimatisch begünstigten Gebieten im Südwesten Deutschlands, wo sie steinige und felsige Hänge bewohnt; ernährt sich von Spinnen und Insekten; geschützt und stark gefährdet.
,..........
Ende ZITAT

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!