Anzeige

Neueste Antworten

660421
Jaullll
Jaullll (Rang: Albert Einstein5)

Theosophie, Ariosophie, Anthroposophie, wie ist die Entstehungsgeschichte und sind die Zusammenhänge dieser Gruppen

Anzeige

2 Antworten

752946
Immas

Immas

Rang: Grace Hopper (8.776) | Geschichte (3.490), Esoterik (136), Anthroposophie (83)

7 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (18.08.2009 20:55)

1

Theosophische Gesellschaft:
Begründet von Helena Blavatsky.

DAs sind deren Grundsätze:

( Die drei grundlegenden Prinzipien der Geheimlehre):
1. Ein allgegenwärtiges, ewiges, grenzenloses und unveränderliches PRINZIP, über das gar keine Spekulation möglich ist, da es die Kraft menschlicher Vorstellung übersteigt und durch irgend welche menschliche Ausdrucksweise oder Vergleich nur erniedrigt werden könnte. Es ist jenseits von Raum und Reichen des Gedankens – mit den Worten der Mandukya "undenkbar und unaussprechlich".

2. Die Ewigkeit des Weltalls in toto als einer grenzenlosen Ebene, die periodisch "der Spielplatz ist von zahllosen unaufhörlich erscheinenden und verschwindenden Universen", den sogenannten "manifestierten Sternen" und "den Funken der Ewigkeit". "Die Ewigkeit des Pilgers ist wie ein Augenblinzeln von Selbstexistenz", wie das Buch des Dzyan sich ausdrückt. "Das Erscheinen und Verschwinden von Welten ist wie regelmäßige Gezeiten von Ebbe und Flut."

3. Ferner lehrt die Geheimlehre die fundamentale Identität aller Seelen mit der universalen Oberseele, welch letztere selbst ein Aspekt der unbekannten Wurzel ist; und die Verpflichtung für jede Seele – einen Funken der vorgenannten –, den Zyklus von Inkarnation, oder ‘Notwendigkeit’, in Übereinstimmung mit zyklischem und karmischem Gesetz während seiner ganzen Dauer zu durchwandern.

Und weiter wiki:
Ende 1875 gründete sie mit Henry Steel Olcott, William Quan Judge und anderen in New York die Theosophische Gesellschaft. Anders als gelegentlich behauptet, war diese keine Umwandlung des kurzlebigen „Miracle Club“, den der Jurist Olcott gegründet hatte,,,
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Helena_Petrovna_Blavatsky&oldid=63... kopieren

Das waren und sind also Okkultisten und Esoteriker.

Denen schloß sich 1902 Rudolf Steiner an, der dann wohl einige Jahre deren Generalsekretär war > womit wir schon bei der Anthroposophie sind.....
1905 schloß sich Rudolf Steiner noch 1905 noch als Mitglied dem freimaurerischen "Memphis-Misraim-Ritus", einer Logenvereinigung, unter der Leitung des selbsternannten "Sexualmagiers" und Phallusanbeters Theodor Reuß (1855-1923)....


Ergänzung vom 18.08.2009 21:16:

Und dann war Steiner ab "Amtierenden General-Großmeister" des neuen Ordens, eingesetzt durch seinen Logenbruder Theodor Reuß

Im selben Jahr rief/grüdete der Reuß den sogenannten "Ordo Templi Orientis" (O.T.O.) aus.
Dort wurden in erster Linie sogenannte sexualmagische Praktiken "vermittelt". Man übernahm einfach bestimmte, aus dem Yoga bzw. Tantrismus hergeleiteter Übungen zur "Transmutation der Reproduktionsenergie" und meinte dann, dass der Adept zum mystischen "Seher" werden würde - (das hat Ähnlichkeit, mit dem späteren, in Indien ansässigen Puna - unter Leitung dieses Yogi)

Ob nun Steiner da aktiv "mitgewirkt" hat, kann nicht ermittelt werden, das wird von der anthroposophischen Gesellschaft sehr unter Verschluß gehalten, sie dementieren dieses - es wird sogar heftig bestritten.

Nicht bestreiten kann man aber, dass Steiner sich im Dunstkreis obskurster Okkultzirkel und Geheimlogen bewegte und sein Denken maßgeblich durch die Kontakte mit deren Repräsentanten geprägt wurde.
Wahrscheinlich wird es deshalb vehement von Anthroposophen bestritten, dass Steiner womöglich doch [aktives] Mitglied des O.T.O. gewesen sei, weil dessen britischer Zweig ab 1912 unter der Leitung des Okkultfaschisten Aleister Crowley stand, mit dem man unter keinen Umständen in Verbindung gebracht werden will/konnte.

Wahrscheinlich soll verhindert werden, dass Steiners Name im Kontext späterer O.T.O.-Mitläufer wie etwa L. Ron Hubbard, Gründer der Scientology Church, oder des selbsternannten Satans und mehrfachen Mörders Charles Manson auftaucht.)
Letzteren kann Rudolf Steiner ja gar nicht mehr gekannt haben, weshalb es verwunderlich ist, warum so vehement abgestritten wird.

Im Jahr 1913 verließ aber Steiner diese Gesellschaft. Steiner weigerte sich, den von dieser drei Jahre zuvor als "Lord Maitreya", die letzte Wiederkunft Buddhas, ausgerufenen südindischen Knaben Jiddu Krishnamurti (1897-1986) als "Weltenlehrer" zu akzeptieren.

Steiner hatte ja da sein eigenes Konzept. Sich selbst als Hellseher und Leitfigur sehend, nahm dann seine spätere Anthropsophie immer mehr Formen an.
Noch in dem Jahr, als es da zum Bruch kam, mit der Gesellschaft - gründete er nämlich die Anthroposophische Gesellschaft, deren von obskuren Rassismen und Okkultismen durchzogene Doktrin sich von der Lehre der Theosophen allerdings nur sehr unwesentlich unterschied.
Man erkannte und erkennt durchaus die Prägung, aufgrund seiner Mitgliedschaft in der Theosophischen Gemeinschaft. Steiner schrieb sozusagen nur ab und veränderte an allem etwas.

Steiner erwähnte immer die sogenannte "Akasha-Chronik", die noch nie jemand gesehen, geschweige denn gelesen hat.

Dei Anthrosophische Gesellschaft: bei denen handelt es sich um die mit Abstand bedeutendste und bestetablierteste Esoteriker-Gruppierung, im deutschsprachigen Raum.
Allein hier in Deutschland findet sie solch ein positives Echo.

Sie verfügt über weitverzweigte Wirtschaftsbetriebe und über eigene Banken, Finanzgesellschaften, Film- und Fernsehproduktionsstätten, Krankenhäuser, Studienzentren und Hochschulen.
Sie hat eigene Buch- und Zeitschriftenverlage.
Finanzkräftige Unterstützung erhält sie aus der freien Wirtschaft, aus staatlichen Subventionstöpfen, sowie über Spenden und Schenkungen.


Ergänzung vom 18.08.2009 21:28:

Am bekanntesten werden wohl die Waldorfschulen- und Kindergärten sein.
Auch Behinderten-Einrichtungen zählen zu ihrem Netzwerk.

Steiner-Pädagogik erlaubt ausdrücklich Gewalt als Erziehungsmittel - (von Ohrfeigen ist die REde)
Der Waldorfpädagoge (man darf dies nun nicht mit dem Pädagogen vergleichen, der einen staatlichen Universitätsabschluß absolvieren musste, damit er sich Pädagoge nennen darf)
der Herr Erich Grabert, schreibt beispielsweise in seinem 1989 erschienenen Standardwerk "Die Strafe in der Selbsterziehung und in der Erziehung des Kindes" (übrigens in 10. unveränderter Auflage - trotz Protesten gegen die schriftlich festgehaltene, ausdrücklich akzeptierte GEwalt im Erziehungswesen der Waldorfschulen:

"Wenn man also sagen wollte, es (das Schlagen meint Grabert damit) sei unter allen Umständen falsch, so wäre das abstrakt, wäre lebensfremd.
Es gibt eben Fälle, wo keine Zeit zu verlieren ist, und es gibt Kinder, denen man vor allem anderen erst einmal "imponieren" muss, bei denen man sich erst in "Respekt" setzen muss, ehe man überhaupt mit irgendwelchen erzieherischen Maßnahmen beginnen kann!!!!
....man beachte: Respekt, durch imponieren erlangen..... und das ruhig mit Ohrfeigen........

Es kann durchaus Notwendigkeiten geben für körperliche Strafen und auch gute Resultate, die daraus entspringen".

Welch Wunder, dass dieser Waldorfpädagoge das schreibt, denn auch Rudolf Steiner hält Prügel, und da besonders "Ohrfeigen", für durchaus legitim.

Rudolf Steiner selbst meint nämlich: "Eine körperliche Strafe, von einer respektierten erwachsenen Person erteilt, kann mitunter einen günstigen, aufschreckenden Effekt haben".

Und dies wird auch noch heutzutage so an Waldorfschulen propagiert und wahrscheinlich auch ausgeführt.

Auf jeden Fall werden diese Thesen, so wie ALLE Thesen von Rudof Steiner an den "eigenen" Waldorf-Seminaren gelehrt, an denen "Waldorf-Pädagogen" ausgebildet werden.


Ergänzung vom 18.08.2009 22:05:

Ariosophie:

Die Wurzeln der Theosopie sind in einem in den USA praktizierten Spiritismus zu suchen, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts von einer Bewegung getragen wurde.
Die Theosopie entstand durch die Schriften der Helena Petrowna Blavatzky (1831 - 1891), "die ihr Wissen angeblich medialen Fähgkeiten und dem Kontakt mit sogenannten "Meistern" verdankte".

Und dann der zweite Grundsatz, der qualifiziert die Theosophie nun endgültig, zum Vorläufer der Ariosophie, es ist die altbekannte Grundlage zum mystisch-religiösen Rassismus und Sozialdarwinismus.

Alle 3, von dir oben erfragte Richtungen haben denn auch gemeinsam: "Die heutige fünfte Wurzelrasse" sei "auf Atlantis entstanden" und gliedere sich wieder in "fünf Unterrassen".
!!! Unterrassen sollte da mal besonders beachtet werden !!!!
Diese wären auf verschiedenen Entwicklungsstufen zu finden und die Ariern stünden an der Spitze.
Die Idee von der okkulten Herkunft der Rassen und damit auch die Idee einer auserwählten Rasse und damit auch eines auserwählten Volkes spielte innerhalb der Theosophie eine immer größere Rolle.... und das wird auch heute noch so gesehen.
http://www.rabenclan.de/index.php/Magazin/HansSchuhmacherAriosophie kopieren


Die wichtigsten Protagonisten, der wichtigsten antisemitischen Glaubensform "Ariosophie" - waren Jörg Lanz von Liebenfels und Guido von List.
List selbst gilt als der Begründer der Ariosophie, Lanz von Liebenfels als sein Schüler.
List sah sich uneingeschränkt als der letzte Magier der "Armanen", die er als die früheren geistigen Führer, so eine Art Priester der "Arier" sah.
List sprach bereits von einem rassistischen Staat und sah in einem durch die Arier selbstgewählten "Führer" die neue Herrschergestalt.

Seine "Erkenntnisse" erlang List in einer Phase längerer Blindheit und Krankheit durch "göttliche Visionen" - wie er später allen gerne mitteilte.

Hitler soll auch die von Guido von List herausgegebenen "Ostarara"-Hefte gelesen haben. Sie enthielten antisemitische Pamphlete und Aufsätze zur "Rasssenkunde"

Der sog. "Thule-Bund", eine als Vorfeldorganisation der NSDAP angesehene Organisation, gründete sich inspiriert von der Ariosophie. Mitglieder des Thulebundes waren viele spätere hochrangige Nationalsozialisten:
Julius Streicher
Rudolf Heß
Heinrich Himmler - um mal einige zu nennen.

Und leider gibt es in der heutigen Zeit immer mehr Zusammenhänge und Verbindungen, zwischen Rechtsextremismus und esoterischen Bewegungen.
Als aktuelle Beispiele kann man die vielen Strömungen des sogenannten Naturglaubens und auch die im Internet vertretenen germanischen Freunde, die einen germanischen Glauben anboten, nennen.
Viele solcher und ähnlicher Seiten sind jedoch in den letzten Monaten aus dem Netz verschwunden, man war wohl zu offen antisemitisch - nachdem immer mehr Kritik an einigen Weltanschauungen auftrat - damit sind wieder alle die von dir gefragten Gruppen gemeint.

Alle sind also esoterisch, okkultistisch in ihrem Wirken und Denken zu nennen.

Infos noch hier:

http://www.gruene-jugend.de/spunk/46/115703.html kopieren
http://www.fkpsych.de/psycho/anthroposophie.html kopieren
http://www.nornirsaett.de/ueberblick-uber-ariosophie/ kopieren

3 Kommentare

723202
korrektus.
korrektus.

Dann halt auf diesem Weg, wg. BL...

Guten Morgen,
herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
Dir, geschätzte Jutta, alles Gute und viele glückliche Tage, Monate, Jahre und Jahrzehnte auf unserer gemeinsamen Erdkugel.
Hoffe, ich habe dich nicht zu sehr aufgeregt mit meinen Beiträgen!
Feier schön und lasse dich auch feiern,
Gruß vom Kotzbrocken

723202
korrektus.
korrektus.

Übrigens,
hatte am 15.08 meinen 28ten Geburtstag.
Soviel zum Rentner, dem nur langweilig ist und der im Urlaub nichts mit sich anzufangen weiß....lach!

752946
Immas
Immas

Guten Morgen, Herr korrektus...

....Oh, na dann mal meinen Glückwunsch nachträglich.
Und Danke, für deine Glückwünsche.

Nein, um die BL ging es nicht, mir kann nur nicht jeder schreiben, das habe ich umgestellt.

Und weiterhin einen tollen Urlaub für dich.

lg

Jutta

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

Anzeige
658150
Mylady51

Mylady51

Rang: Lise Meitner (11.596) | Geschichte (148)

10 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.08.2009 20:09)

2

Entstanden sind die Vorläufer schon durch Plato. Dann ging es weiter mit der Kabbala. Später und damit der eigentliche Anfang kam durch Helena Blavatsky(ich hoffe, der Name ist richtig geschrieben)im 19. Jh. alles andere entstand mehr oder weniger durch Abspaltungen.
Wie schon der Name sagt, ging es den Theosophen mehr um Gott und den Antroposophen mehr um den Menschen.
Das ist eine kurze Antwort. Aber die ausführliche Antwort würde den Rahmen sprengen. Wenn es dich näher interessiert, würde ich all die Begriffe googlen und selbst vergleichen.

2 Kommentare

660421
Jaullll
Jaullll

Ich versuche halt auch das zu erfahren, das man nicht so unbedingt über googeln erfährt.

658150
Mylady51
Mylady51

Da gibt es noch immer reichlich Lektüre und Infos, auch im Netz. Ich bin immer ganz beglückt, was ich da alles entdecke.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!