Anzeige


Neueste Antworten

694723
Montserrat
Montserrat (Rang: Mileva Einstein8)

Ist Egoismus eine positive Eigenschaft des Menschen? Und wenn ja, warum? Und wenn nein, wieso nicht?

23 Antworten

732122
Onkelchen

Onkelchen

Rang: Bachelor (548) | Menschen (15)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 00:55)

1

Ja, weil ohne Egoismus eine volkommene Selbstlosigkeit vorherrschen würde, bei der das eigene Befinden nur die zweite Geige spielt und man dadurch verkommen würde (wegen der Vernachlässigung des eigenen Selbst)

Nein, weil Egoismus, bzw. Egozentrismus die Augen für die Anderen um einen herum, also seine Umwelt, verschließt und somit zwischenmenschliche Beziehungen erschwert / unmöglich macht.

4 Kommentare

694723
Montserrat
Montserrat

also - alles in allem gesehen - isser nun positiv? oder isser negativ?

732122
Onkelchen
Onkelchen

von beidem etwas!
in maßen unbedingt notwedig, zuviel schädigt

732122
Onkelchen
Onkelchen

(das war bestimmt wieder nicht zufriedenstellend, oder?! ^^)

694723
Montserrat
Montserrat

... ne - is schon richtig - alles zu seiner Zeit! ☼

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
6

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

374377
Orania

Orania

Rang: Professorin (4.503) | Psychologie (194), Menschen (126), Philosophie (124)

14 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 01:04)

2

Egoismus ist in jedem Lebewesen vorhanden und er ist überlebensnotwendig. Wäre man nicht egoistisch, würde man verhungern, da man allen anderen das Essen abgeben würde. Und das ist nur ein Beispiel, man wäre sich selbst nichts wert und würde daran zugrunde gehen. Das ist der positive Aspekt des Egoismus, er ist nicht wegzudenken, jeder hat ihn, aber auch jeder braucht ihn.
Der negative Aspekt ist die Tatsache, dass andere durch den Egoismus eines anderen oft zu kurz kommen... materiell und emotional.
Wären alle Menschen gleich intelligent wären und gleich viel Macht hätten, wäre das kein Problem. Mit ausgeprägterer Intelligenz und oft damit verbundenem ausgeprägteren Egoismus verschiebt sich das allerdings wieder. Oft ist es so, dass die Egoistischsten an Machtpositionen sind und dort nur das tun, was ihnen selbst gut tut. Ob andere Menschen, Tiere oder die Umwelt darunter leidet, kümmert solche Menschen nicht.
Daher kann man letztendlich sagen, dass Egoismus zugleich lebensfördernd und zerstörerisch ist.

4 Kommentare

758673
CallMeCayhan
CallMeCayhan

<Wie sage ich immer so gerne,Gesunder ego ismuss is okay

694723
Montserrat
Montserrat

Ich kann ja aber doch auch Egoismus z.B. nur fuer mich in Anspruch nehmen - ohne, dass ich jemand anderem schade!
Gesunder Egoismus ist sogar ueberlebensnotwendig - denn ohne ginge man sang- und klanglos unter!

374377
Orania
Orania

Natürlich kann man das... z.B. wenn man isst, da nimmt man anderen ja eigentlich nichts weg. Das Gegenteil wäre nur der Antiegoismus, da würde man zu viel abgeben, sodass man selbst zu kurz käme, obwohl das gar nicht nötig wäre.
Auch wenn nach seinem Wohlbefinden schaut und sich von der Arbeit frei nimmt, ist das ja eigentlich egoistisch, trotzdem schadet man keinem dabei.
Habe bei der Antwort nur Beispiele genannt, wo man anderen schaden kann.

765305
Cyrano001
Cyrano001

Gesunder Egoismus ist das Feigenblatt der ängstlichen Seele.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

356964
Mum-Pitz

Mum-Pitz

Rang: Albert Einstein13 (176.873) | Philosophie (1.195), Menschen (1.192), Psychologie (944)

6 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 06:40)

3

Egoismus ist das Fundament der Evolution, hat jedoch auch seinen altruistischen Aspekt, denn je nach Rahmen, in welchem man eine Handlung sieht, sehen altruistische Handlungen ganz egoistisch aus und umgekehrt.

So kann man jedem Retter sage: "Das tust Du nur, um Anerkennung zu bekommen." - "vielleicht legst Du die Brände selbst, um die Leute daraus retten zu können!!!" – ein durchaus bekanntes Verhalten bei Brandstiftern, das noch lange nicht jeden Retter zum Pyromanen macht, die "normalen" Menschen gibt es nämlich auch noch, bezüglich des Helfersyndroms.

Egoismus ist nötig zum Überleben, denn einerseits sind alle Lebewesen auf einander angewiesen, anderseits sind sie Konkurrenten im täglichen Kampf um die Ressourcen wie Energie und Nahrung sowie Platz zum Dasein.

Egoismus ist aber nicht immer bezogen auf das Individuum, sonst würden nämlich die Männchen vieler Insekten ganz und gar verzichten wenn es um Sex geht, da sie oftmals ihren Nachwuchs als Futter unterstützen und von den Weibchen verspeist werden, welche sie gerade begattet haben: Zum Fressen gern haben die diese und das ist wörtlich zu nehmen. Dennoch ist es egoistisch, sich gegen andere Männchen durchzusetzen und gefressen zu werden aus der Sicht der Gene.

Ich kann Dir die Lektüre des Buches "das egoistische Gen" von Richard Dawkins empfehlen, hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Das_egoistische_Gen kopieren in einer Zusammenfassung. Es führt die gesamte Biologie auf Egoismus zurück und ist durchaus plausibel und bestechend in seiner Konsequenz und Logik.

Dennoch sollte man nicht einen Heinrich Pestalozzi oder eine Mutter Theresa dadurch lächerlich machen, dass ihre Selbstaufopferung nichts anderes wäre als bei Isekten das Gefressenwerden der Männchen, denn ich traue diesen Insekten nicht so ein Bewusstsein zu, die tun was sie programmiert sind zu tun und das Mensch scheint nebst seinen vielfältigen Verhaltensprogrammen auch eine Instanz zu besitzen, mit der es aktiv wählen kann, welches Programm nun zum Zuge und zur Anwendung kommt.

Aber betrachten wir mal ein Beispiel:
Zwei männliche Individuen einer Gruppe haben sich in ein und dasselbe weibliche Individuum verknallt und der Ehrenkodex wie die Tradition dieser Gruppe lässt nicht zu, dass ein Weibchen mit zwei Männchen zusammen Familie macht.
Noch wenn es das möchte wird es sich gedrängt fühlen, sich für einen Partner zu entscheiden, sofern es einer monogamen Spezies angehört und die Männchen können nun kämpfen, oder das Klügere gibt nach und sucht sich ein anderes passendes Gegenstück.

Dieses Nachgeben erscheint zunächst altruistisch friedliebend, aus der Sicht der Helden ist das nachgebende Männchen eine Memme und weiß sich nicht durchzusetzen und auch aus der Sicht der Weibchen nimmt das Nachgebende an Popularität ab, der Macho ist eindeutig im Vorteil selbst bei hoch kultivierten und zivilisierten Damen.
Doch der nachgebende Warmduscher, das Weichei hat die besseren Überlebenschancen in gewissen Fällen als der Macho und Held. Es flüchtet eher, wenn der Macho sich noch zum Kampf stellt, z.B. gegen einen Waldbrand.
Der Warmduscher ist oft weiter vorausblickend als der draufgängerische Macho und gar nicht so selten ist der Satz:
DEM MUTIGEN (egoisten) GEHÖRT DIE WELT zu ergänzen mit DEM WARMDUSCHER GEHÖRT DIE ZUKUNFT, denn die Mutigen pflegen so leicht haufenweise umzukommen:
Sie "beweisen" ihre Potenz durch riskantes Verhalten und das verkürzt ihre Lebensdauer.

Evolutionär gesehen sind Egoisten häufiger die Väter, welche den Kindern nicht persönlich bekannt sind nd auf lange Sicht ist hier der Altruismus genau so egoistisch wie der Egoismus; aber offensichtlich bedarf es beider Verhalten, denn das Verhältnis der Sozialen und Feiglinge zu den Asozialen bis Helden bleibt seit Jahrhunderten relativ konstant.


Ergänzung vom 10.09.2009 07:36:

Man kann die Evolution sogar sehen als Wechselspiel zwischen Egoismus und Altruismus:
Das egoistische Gen "sieht ein", dass es mehr Überlebens-Chancen hat, wenn es sich mit anderen Genen zum Genverband (DNS) zusammen schließt und es bilden sich Proteine.
Die Zusammenschlüsse als neue Einheiten im Kampf gegen einander bilden wieder Allianzen und es werden irgendwann Zellen daraus.
Die Einzeller haben wieder ein Teil Erfolg indem sie lockere Zellverbände mit ihren Tochterzellen bilden, es entstehen Gewebe.

Da man nun schon auf einander sitzt gibt man Aufgaben ab und übernimmt selbst welche auf die man sich spezialisiert: Nur noch Photosynthese machen (die einen), nur noch schützen (andere), nur noch Nährstoffe assimilieren: Es gibt Organisation und Organismen.
Die sind wieder gegen einander egoistisch, bis sie mal in der Familie einen Zusammenhalt bekommen, draus werden Völker.
Völker sind brüderlich aber gegen andere Völker egoistisch bis zur totalen Vernichtung gehen die Bemühungen.
Aber manchmal ist es opportun, sich denoch mit anderen Völkern zusammen zu tun unter Wahrung der Identität und Individualität beider Partner: Es bilden sich Staatenbündnisse und Allianzen.
Die teilen sich mal in Ost-West oder in ideologische Gruppen.
Unter anderen Tieren eilte man sich mal in Pflanzenfresser und Räuber, oder man spezialisiert sich auf Bodenbeschaffenheit und Klima....
So hat jeder sein Auskommen und man kann in Frieden gucken, was man nun kreieren will, was sich ergeben kann durch die Vermehrung und die Varianzen die durch die Gene eben natürlicherweise entstehen.

Nun kann man Einfluss nehmen auf Bau und Funktion durch Züchtung.

Wir Terraner haben uns vielleicht demnächst gegen eine Zivilisation zu bewähren, welche sich noch nicht so richtig offen zeigt, vielleicht geht es aber nicht gegen sondern mit ihnen ..... wer weiß das schon!

2 Kommentare

747082
maakaay
maakaay

quelle???

356964
Mum-Pitz
Mum-Pitz

Mein Gehirn

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

609760
Karokind

Karokind

Rang: Juniorprofessorin (3.891) | Philosophie (133), Menschen (75), Psychologie (20)

94 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 02:25)

4

Es gibt diesen Spruch "Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht."
Kein Mensch kann vollkommen unegoistisch sein. Sogar Menschen die selbstlos sind tun andere Dinge für andere Menschen um sich selbst besser zu fühlen. Von daher ist das wieder egoistisch.
Ein gesunder Egoismus ist wichtig um sich zu behaupten. Manchmal muss man zuerst an sich denken, damit man für die anderen Menschen überhaupt noch von Nutzen sein kann.
Es gibt natürlich Leute, deren Egoismus weit über ein gesundes Maß an "Ich kümmer mich auch mal um mich selbst" hinaus geht. diese Leute können ihre Bedürfnisse und Wünsche einfach nie zurückstellen und das macht das Zusammenleben mit ihnen oft schwer.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

775258
lilie07

lilie07

Rang: Einsteigerin (5) | Psychologie (559), Menschen (97), Philosophie (63)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 11:03)

5

das mit dem egoismus ist so eine gradwanderung.

wenn man manchmal nicht egoistisch ist, denkt und handelt, geht das eigene Ich vor die hunde, wenn man sich nur für andere aufopfert. dann bleibt einem nämlich keine kraft mehr, für sich selbst und seine probleme angemessen lösen zu können. und am ende kann eine depression entstehen, oder noch schlimmer.

in negativer hinsicht zu sehen: wenn ein mensch nur an sich denkt, und alles daran setzt um immer nur seinen eigenen willen durchzusetzen, und auf die gefühle der anderen keine rücksicht nimmt und diese ihm egal sind. ohne rücksicht auf verluste, so handelt ein totaler egoist.

ein gesunder egoismus ist zb, ein freund kommt wg problemen, doch man hat gerade selbst genug am hals, und man bittet ihn, morgen nochmal zu kommen, weil es einem selbst nicht gut geht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

777903
greenlone

greenlone

Rang: Einsteiger (32)

10 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (19.09.2009 14:01)

6

Immer mehr Menschen sind heute auf dem Ego-Trip. Angesagt ist Unabhängigkeit um jeden Preis- Verantwortung für andere wird nur ungern übernommen. Beruf und Karriere stehen im Vordergrund - ein Grund, weswegen viele Menschen nur noch eher unverbindliche Partnerschaften eingehen, Ehen wieder geschieden werden und in jeder dritten Wohnung bereits ein Single lebt.
Egoismus in seiner krassesten Form ist Selbstbezogenheit. Diese Selbstbezogenheit erzeugt eine innere Leere. Egoisten sind nicht zu tiefen Gefühlen, zu wirklichen menschlichen Beziehungen fähig. Sie zeigen keine Emotionen, damit andere keine Macht über sie erlangen. Aus dieser Einstellung heraus misstrauen sie natürlich allen, die ihnen Gefühle entgegenbringen. Genau so wie sie unechte Gefühle zur Show stellen, glauben sie, dass andere genauso handeln.
Diese übersteigerte Selbstbezogenheit entsteht in der frühen Kindheit. Entweder standen diese Egoisten ständig im Mittelpunkt der Familie und wurden mit materieller Zuwendung überhäuft und glauben deshalb auch, im späteren Leben ein Anrecht darauf zu haben. Oder aber sie mussten mit mehreren Geschwistern teilen und hatten das Gefühl, nie auf ihre Kosten zu kommen. Daher nehmen sie später alles.




http://www.mdr.de/hier-ab-vier/rat_und_tat/397.html kopieren

Woran erkennen Sie, dass Sie über gesunden Egoismus verfügen?
Sie haben ein klares Ziel vor Augen, auf das Sie lossteuern.
Sie halten sich nicht an alle vorgegebenen Regeln, sondern entscheiden auch selbst, was für Sie gilt.
Sie machen sich nicht ständig Sorgen darüber, ob andere Sie mögen, wenn Sie Ihren Standpunkt vertreten.
Sie lassen nicht andere über Ihr Leben bestimmen, sondern hören auf Ihre eigene Intuition.
Sie äußern klar und bestimmt Ihre Wünsche.
Sie stecken bei Problemen nicht den Kopf in den Sand, sondern suchen selbständig nach Lösungen.
Sie sind aufgeschlossen für alles Neue und gehen auch kalkulierbare Risiken ein.
Sie lassen sich nicht schlecht behandeln.


Woran Sie erkennen, dass Sie zu wenig Egoismus besitzen
Sie durchbrechen niemals Regeln, um nicht unangenehm aufzufallen.
Sie möchten, das jeder Sie mag und passen sich deshalb in Ihrer Meinung an.
Sie halten sich am liebsten aus allem raus und lassen anderen den Vortritt.
Sie versuchen immer, es jedem Recht zu machen und nehmen keine Rücksicht auf die eigenen Wünsche.
Sie sagen ungern "nein", weil Sie andere nicht vor den Kopf stoßen wollen.
Sie lassen sich im Beruf oder privat ausnutzen ohne aufzumucken.
Sie vermeiden Auseinandersetzungen aus Angst, den Kürzeren zu ziehen.
Sie haben keinen Mut zur Veränderung, weil ein unbekannter Weg Ihnen Angst macht

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

38210
Mambo.Kings

Mambo.Kings

Rang: Albert Einstein6 (80.146) | Menschen (723), Philosophie (483), Psychologie (477)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 08:55)

7

Egoismus ist eine positive Eigenschaft. Man sollte es nur nicht übertreiben. Kinder müssen genauso lernen ihren Willen durchzusetzen, wie sie lernen müssen zu gehorchen und Regeln zu befolgen. Ein Mensch, der nur eine dieser Eigenschaften besitzt, wäre nicht überlebensfähig.
Konkret: Psychologen haben oft mit Menschen zu tun, denen es an Selbstbewußtsein mangelt. Diese können sich schlecht gegen andere Menschen durchsetzen und leiden oft unter dieser Situation. Dann muss man versuchen ihr Ego zu stärken, damit sie in Zukunft nicht mehr alles mit sich machen lassen.

3 Kommentare

694723
Montserrat
Montserrat

Da hast du ein weises Wort ausgesprochen

- ich habe eine Freundin, die absolut nicht egoistisch ist - im absoluten Gegenteil - sie vernachläßigt sich emotional total - denkt IMMER nur an die Anderen, läßt mit sich machen, was auch immer, hat keinerlei Selbstbewußtsein
- und noch nicht einmal jetzt, im mittlerweile hohen Alter von bald 60, ist sie noch immer nicht in der Lage, mal etwas FÜR sich ALLEINE zu entscheiden - immer denkt sie dabei an ihre Nachbarin, ihr Kind, ihre Enkelin, ihre Freundin - an ALLE - nur nie an sich.
Sie kommt gar nicht auf diese Idee.................


Sie macht mich wahnsinnig!!!!!!!!!!!!! ☼

38210
Mambo.Kings
Mambo.Kings

Ja, solche Leute kenne ich auch. Denen würde man durchaus ein bisschen mehr Egoismus wünschen.

765305
Cyrano001
Cyrano001

ja-ja, viele Wege führen nach Rom,doch die meisten nicht!

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

296899
xessa

xessa

Rang: Bachelor (746)

14 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 14:44)

8

Ich denke, dass der Egoismus an sich ein Stück weit in der Natur des Menschen liegt, abgeleitet vom Überlebensinstinkt eines jeden Lebewesens. Denn wie heißt es doch so schön "nur die Stärksten überleben". Das heißt: Rein biologisch und instinktiv gesehen, schaut jeder zunächst nach sich und achtet auf sein eigenes Wohl. Doch aufgrund des hochentwickelten Verstandes des Menschen sollte es eigentlich für niemanden ein Problem sein, sich solch derartigen primitiven, instinktiven und sozusagen "tierischen" Eingebungen wie Egoismus zu entziehen und seinem sozialen Umfeld mit Verständnis und Hilfsbereitschaft entgegen zu kommen und vielleicht auch einmal auf die eigenen Vorteile zum Wohle eines anderen zu verzichten.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

766134
Wombel

Wombel

Rang: Professor (4.890) | Menschen (59), Psychologie (43), wissen (15)

24 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.09.2009 00:15)

9

Egoismus ist positiv, es ist eine Triebfeder fuer menschlichen Entdekcergeist. Wer sich nicht durchsetzen kann, kommmt nicht weit.

Viele grosse Forscher und Entdecker (Humboldt, Gauss) waren Egoisten, viele Herrscher auch.

Wenn wir alle als Weicheier zusammenocken wurden, saessen wir noch immer in der Hoehle am Feuer und haetten Angst vor dem grossen Donnergott.

8 Kommentare

694723
Montserrat
Montserrat

so ungefähr schauts aus ☼

766134
Wombel
Wombel

Die Verteufelung von Egosismus in unserer Gesellscht beruht meistens auf der Tatsache, dass die meisten Menschen schwach und nicht eogistisch sind, vor starken Menschen und Egoisten Angst haben, sich aber nicht wehren wollen oder koennen. Deshalb wird in der verbalen Kommunikation Eogismus als negativ angeprangert.

694723
Montserrat
Montserrat

...und sich die tiefere Bedeutung dieses Wortes noch niemals richtig vor Augen geführt haben - sie hören nur halb hin und erliegen dann irgendwelchen Klischees .... ☼

766134
Wombel
Wombel

Nun, Egoismus ist fuer die anderen natuerlich genau kontraer dem eigenen Empfinden. Das schafft schon Probleme mit dem eigenen (schwachen) Ego. Da kann man lieber irgendeine ablehnede Haltung nachplappern.

765305
Cyrano001
Cyrano001

Das ist inhaltlich bekannt, Nietsche, der Übermensch.
Ich gratuliere zum Übermenschen.
Da fällt mir ein, im zweiten Weltkrieg hat die Welt 60 Millionen Schwachen beerdigt.
Der nächste Vorhang, die reichen werden reicher, die armen ärmer.
Gratulation zum Sieg!

694723
Montserrat
Montserrat

.. andererseits dachte ich, wir denkenden Menschen hätten einen wie Nietzsche längst abgehakt....!? ☼
Der führt sich doch selbst ad absurdum in der heutigen Zeit ...

766134
Wombel
Wombel

Was ist falsch daran, dass die Reichen reicher werden? In der heutigen Zeit herrscht in westlichen Welt Chancengleichheit. Jeder kann alles erreichen, wenn er nur will. Wenn die Reichen, die halt egoisstischer sind oder ueber mehr Antrieb verfuegen reicher werden, ist das nichts Schlimmes.

Gerade deine Aussage Cyran zeigt, dass die Egoismusdebatte von Neid gepraegt ist. Gepraegt von Missgunst und mit sozialistischen Argumenten salonfaehig gemacht.

765305
Cyrano001
Cyrano001

@wombel
da gebe ich Dir recht, lese meinen anderen Beitrag über Sozialneid und linkslastigkeit unserer Politik. Man darf und kann nicht Egoismus politisch färben.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

8

8 Kommentare

778487
Jenova

Jenova

Rang: Einsteiger (17) | Menschen (249), Psychologie (180), Philosophie (126)

12 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (21.09.2009 16:44)

10

Egoismus ist der Überlebenstrieb.
Ohne Egoismus wären wir vermutlich ausgestorben.
Aber der Egoismus ist gleichzeitig eine Bedrohung
bsp.: Raubbaukapitalismus
Selbst sozialistisches Handeln ist in gewisser Weise egoistisch.
Man tut es zur erhaltung der Rasse, was dem eigenem Überlebenstrieb entspricht. Es spielt also keine Rolle ob Egoismus positiv oder negativ ist, wir sind egoistisch ob wir wollen oder nicht.
Gewissen ist nur ein Hilfsmittel der Rasse Mensch um überleben zu können. Wir sind sozialistisch weil wir alleine nicht überleben könnten, d.h. unser egoistisches Ziel (Leben) nicht erreichen könnten.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

743476
TechnikFreak

TechnikFreak

Rang: Albert Einstein (24.067) | Menschen (1.173), Psychologie (845), wissen (228)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 00:55)

11

Ja und NEin! Es kommt auf die Situation und die Intensität an.
Manchmal kann es eben gut sein um seine Position, Wünsche usw. durchzusetzen aber manchmal eben auch Fehl am Platz!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

774965
tenetarepo

tenetarepo

Rang: Einsteiger (15) | Philosophie (153), Psychologie (91), Menschen (89)

12 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 11:54)

12

Egoismus als grundsätzlicher Lebens - Erhaltungstrieb ist so lange positiv zu werten, bis er die Möglichkeiten des Anderen einschränkt und deshalb ein natürliches Gleichgewicht stört. Dann wird Egoismus destruktiv. Herzliche Grüsse H. Blaser

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

722676
krabbi

krabbi

Rang: Nobelpreisträger (5.673) | Menschen (14), Psychologie (10), Philosophie (7)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (10.09.2009 09:09)

13

gesunder egoismus sollte es aber sein, beispiel:

jemand der nur an andere denkt, kann ziemlich nervig sein. das fängt ja schon damit an dass der/die nen kuchenstück hat, und dann jeden fragt "willst du das nicht haben"??
extreme egoisten machen sich schnell unbeliebt, weil sie einfach zu gierig sind..^^

ich finde das mittel gut, also man sollte nicht aller leute sozialamt sein z.b. in der schule leute mal nicht die hausaufgaben abschreiben lassen..

andererseits sollte man seine eigenen interesen auch mal hinten anstellen können, muss sie jedoch auch selbstbewusst verttreten.


Ergänzung vom 10.09.2009 09:10:

ich finde die these cool, dass der mensch alles aus egoismus macht - also damit es ihm besser geht.

auch wenn ich z.b. nen zwanni spende, mache ich das aus egoismus, weils mir danach besser geht (gutes gewissen)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

778040
Lulu-1919

Lulu-1919

Rang: Einsteigerin (14) | Menschen (21), Psychologie (9)

9 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (18.09.2009 22:52)

14

Wenn man eigoistisch ist, ist das in Ordnung, weil jeder Mensch für sich selbst verantwortlich ist und auch eigennützige Dinge tun kann.
(Wenn er dabei andere Menschen nicht verletzt.)
Wenn jemand egozentrisch ist, ist das weniger schön... :S

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

729918
wizenheim

wizenheim

Rang: Doktorand (1.654) | Menschen (44), Psychologie (41), Philosophie (27)

12 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (21.09.2009 09:37)

15

hi
Egoismus ist überhaupt keine Eigenschaft.
Egoismus ist Leben ergo LEBEN=EGOISMUS. Allein schon weil ich leben möchte bin doch schon egoistisch. Oder bei Tieren, die Erhaltung der eigenen Art ist egoistisch.
Und jetzt gibt hierzwischen verschiedene Stufen
das eine Extrem: nur ich, alle anderen interessieren nicht.
das andere Extrem:
ich gebe mein leben auf für die Erhaltung der Art, der Familie, der kameraden, usw.
ja und jetzt leben die einzelnen in diesem Gefüge
die einen mehr dem ersten Extrem zugewand, die anderen mehr dem 2. zugewand.
Da gibt es dann kombinationen wie, ich und meine Familie, ich und meine Freunde, mein Verein, etc.
Auch ein selbstmordattentäter handelt egoistisch, weil er sagt, ich werde für Allah einen großen Sieg erringen.
Obwohl ich weiss leider nicht genau was ein Selbstmordattentäter sagt, oder für wen er sich und zig andere denn jetzt in die luft sprengen will.

Also Egoismus ist keine eigenschaft die man ablegen könnte.
Egoismus bedeutet leben. Der Egoismus hat nur verschiedene Formen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

765305
Cyrano001

Cyrano001

Rang: Bachelor (628) | Psychologie (170), Menschen (101), Philosophie (64)

35 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.09.2009 11:31)

16

Egoismus ist per definitionem negativ!
Er gehört zur ODER- und nicht zur UND-Kathegorie und damit wird er zum Spaltpilz des Universums.

13 Kommentare

694723
Montserrat
Montserrat

na na na - noch niemals im Leben egoistisch gewesen???????
Du Armer ☼

765305
Cyrano001
Cyrano001

Oh ja, natürlich, auf dem Wege der ewig Suchenden.
Notwendige Fehler auf denn Stufen der Selbsterkenntnis.
Deswegen darf man noch lange nicht Sanktrosakt erklären!

694723
Montserrat
Montserrat

was ist Sanktrosakt?

765305
Cyrano001
Cyrano001

Heilig er Gegenstand, Person. darf man nicht anfassen, berühren,kritisieren.

694723
Montserrat
Montserrat

so wie sakral, Sakrament?

Im Lateinischen gibt es ein Wort:

sacrosanctus = unverletzlich, hochheilig

- meinst du das etwa? Schreibt man aber so völlig anders .... ?!

765305
Cyrano001
Cyrano001

@Montserrat
Deine Punkzahl muss schon Liebe sein.;-)

765305
Cyrano001
Cyrano001

Du hast recht, ich habe zu schnell geschrieben, Danke!

694723
Montserrat
Montserrat

"" Deine Punkzahl muss schon Liebe sein.;-) ""


wie darf ich das verstehen?

was hab ich mit Punks zu tun???

765305
Cyrano001
Cyrano001

Na habe ich nicht von Dir 1250 Punkte bekommen?

694723
Montserrat
Montserrat

...... die Frage ist mit 1250 Punkten ausgeschrieben - je mehr Leute gut antwortenn und je mehr 'Hilfreiche-Antwort' gedrückt wird und je besser ICH dich bewerte - umso mehr Punkte erhältst du am Ende - aber doch niemals die ganzen 1.250 ......
Muscha mal die Guidelines durchlesen, lieber Junge, damit du den Durchblick hast ☼

765305
Cyrano001
Cyrano001

Danke für die Verjüngerung! ;-)

766134
Wombel
Wombel

Ich empfehle dir, mal Ayn Rand zum Thema ethischer Egoismus zu lesen.

In den USA ist die Definition und die Bewertung von Egoismus viel mehr in Richtung des positiven ethischen Egoismus als in D-Land. Das scheint mir eine kulturelles Problem im Land der Neider (D-Land) zu sein.

765305
Cyrano001
Cyrano001

Du hast schon recht, was den sozialen Neid in den linksintellektuell dominierten Ländern D,Ö anbelangt.
Die allumfassende Liebe beinhaltet genuso die Eigenliebe.
Der klassischer Egoismus ist aber streng von dieser Liebe zu differenzieren!

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

13

13 Kommentare

330249
Klettermaxe

Klettermaxe

Rang: Doktorand (2.283) | wissen (10)

3 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (12.09.2009 18:25)

17

Es kommt auf die Ansichtssache an .....
Mann kann jetzt nicht genau sagen, ob es schlecht oder gut ist.Also Egoist denkt man eben nicht an andere.....=>Keine Freunde(oder wenige)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

733747
obinator

obinator

Rang: Einsteiger (83)

8 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (17.09.2009 17:40)

18

Egoismus:Eigennützigkeit
ob es eine gute oder eine schlechte eigenschaft des menschen ist musst du selbst wissen
grundsetzlich wird diese eigenschaft aber als eine schlechte eigenschaft angesehn (wenn einer einem alles wegnimmt und nur an sich denkt kann man das auch verstehen)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

716042
Lilo

Lilo

Rang: Bachelor (750) | Menschen (56), Psychologie (38)

14 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (23.09.2009 15:39)

19

Ja und nein... einerseitz wer Egoist ist der behält alles für sich und kann bis auf wenige ausnahmen davon ausgehen das er damit weiter kommt als wenn er es teilt (Egal ob ein gegenstand oder Wissen)! Man sollte sich aber sagen das Egoisten meistens nicht gemocht werden und deshalb auch allein mit problemen dastehen...

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Nicht hilfreiche Antworten einblenden. (4)

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Wie entsteht Egoismus?

    Antwort: Egoismus ist in der Evolution eine Überlebensstrategie, nicht des einzelnen Individuums, sondern der Arten: Wenn jedes einzelne Individuum rücksichtslos für sich sorgt, dann überleben nur the Fittest (Darwin) und haben entsprechend viele Nachkommen, und das kommt dann dem Überleben der ganzen Art zu gute. Inwieweit dieses Prinzip gilt kann hier auf die Schnelle - die Frage wird in wenigen ... Alle Antworten ansehen

  • Opportunismus- Wieso auch an andere denken?

    Antwort: Wenn man nur selbst an sich denkt, gibt es nur einen, der an einen denkt. Denkt man aber auch an andere, besteht die Möglichkeit, dass auch andere an einen denken. Dann denkt nicht nur einer an sich selbst, es gibt dann mehrere, die an einen denken. Wenn mehrere an einen denken, geht es einem besser, als wenn nur einer (man selbst) an einen denkt. Was denkst Du? ... Alle Antworten ansehen

  • Sind wir eine Gesellschaft von Egoisten geworden?

    Antwort: unsere gesellschaft verroht von tag zu tag mehr!jeder scheint sich selbst der nächste zu sein,mal mehr und mal weniger auf kosten anderer. wenn es nicht die gier,des einzelnen ist,so kümmern sich die meisten menschen nur um sich und ihre eigenen bedürfnisse und probleme-kaum jemand geht mit offenen augen durch das leben und steht für jemanden ein,häufig noch nicht einmal mehr für die personen ... Alle Antworten ansehen

  • warum sind die politiker so egoistisch?

    Antwort: Politik ist im Allgemeinen nur von den wenigsten Menschen zu verstehen. Leider verstehen nicht einem l die Meisten Politiker sie. Politik bedeutet alles für das Wohl des Landes zu tun nicht für das Volk. Den ein Land besteht im Normalfall länger als die Generation die es grade Bevölkert. Das bedeutet Also das die Politiker schon jetzt an die Generationen Denken müssen, die noch gar nicht geboren ... Alle Antworten ansehen

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!