Anzeige




Neueste Antworten

753886
blondbanana
blondbanana (Rang: Studentin)

Der Sandmann, Deutsch

Aufgabe 1:
Charakterisieren Sie Clara. Beziehen Sie in Ihre Charakterisierung die verschiedenen Perspektiven ein, die der Erzähler und andere Personen der Erzählung auf Clara haben.

zu Aufgabe 1)
Die Person Clara, „die Klare“, wird auf ca.17-20 Jahre geschätzt und ist die Liebschaft von Nathanael, welches sich in ihrem Brief an ihn bemerkbar macht, bei der Textstelle: „Ach,mein herzgeliebter Nathanael.“ Sie strahlt ein ruhiges, besonnenes Gemüt aus. Nachdem sie den Brief von Nathanael empfangen hat, welcher ursprünglich nicht an sie, sondern an ihren Bruder Lothar gerichtet war, nimmt sie Anteil an Nathanaels Schicksal, versetzt sich in seine Lage und empfindet Schmerz beim Lesen dieses Briefes („ ..schmerzte mich nicht dein Zustand recht in innerster Seele“). Sie zeigt sich als sehr hilfsbereit, indem sie einen Apotheker über das Schicksal des verstorbenen Vaters, von Nathanael befragt, der mit alchemistischen Versuchen gewerkt hatte und möglicherweise bei einer Explosion, unvorsichtiger Versuche ums Leben gekommen ist. Clara ist eine weit entfernte Verwandte von Nathanael, sie galt nicht für sonderlich hübsch („Für schön konnte Clara keineswegs gelten…“), als kalt, gefühllos, oberflächlich und prosaisch („"Clara wurde deshalb von vielen kalt,gefühllos,prosaisch gescholten.." „) , jedoch zählten für andere Personen ihre inneren Werte, das Gemütvolle und Verständige, was für besonders „schön“ gehalten wurde. Clara verfügt über eine sehr ausgeprägte Fantasie („…lebenskräftige Fantasie des heitern, unbefangenen, kindischen Kindes..."“), spiegelt kindliche Charakterzüge wieder und versucht immer optimistisch zu denken, was sich in ihrer vorhandenen Naivität bemerkbar macht, z. B. da sie versucht Erklärungen für Probleme, in dem Fall für Nathanaels wahnsinnige Angst herbeizuführen S.16 Z.18/31. Clara versucht sich auf die Fakten im Leben zu konzentrieren, weil sie alles unbeweisbare in Frage stellt, woraus sich ergibt, dass Clara ein sehr rational denkender Mensch ist und sich selten auf ihre Gefühle einlassen kann. So versucht sie auch vergebens, ihren Mann, der von alten Kindheitsträumen geplagt wird, von seinen Hirngespinsten abzubringen. Jedoch ist Clara sehr beliebt unter ihren Mitmenschen, wegen ihrer Bodenständigkeit, sie sieht alles sehr klar (Namensgebung Clara= klar), hat einen scharfen Verstand, wehrt Negatives ab und verkörpert die „Aufklärerin“ in der Lektüre „Der Sandmann“ von ETA Hoffmann.
Im Gegensatz zu den anderen Figuren, scheint Clara, die einzige in dem Stück zu sein, die klar denken kann und die Aufklärung in ihrer Klarheit widerspiegelt (S.4 Z.6ff; S.20 Z.34ff). Auf S.22 ab. Z.32ff beschreibt Nathanael Clara, zwar nicht als hübsch, jedoch als „rein“ und „wahr“, beschreibt ihr Äußeres und ihren Charakter, ein unbefangenes, kindliches und weiblich zartes Gemüt. Er erklärte ebenfalls, dass Clara schwer zu täuschen war, aufgrund ihres klaren Denkens hatten „Nebler&Schwebler“ böses Spiel mit ihr, weil sie Personen enttarnte, die ihr etwas vormachen wollten, woraus sich schließen lässt, dass Clara von solchen Personen als kalt, gefühllos und prosaisch gehalten wurde S.23 Z.24-31.


Kann sich das sehen lassen?

1 Antwort

727887
Pan

Pan

Rang: Einsteiger (110) | Schule (17), deutsch (7)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (31.10.2009 12:18)

1

Klar , dass ist super geworden ;D

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!