Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

542185
annaunddaslicht
annaunddaslicht (Rang: Emmy Noether)

Gedicht,Weisheit zum Thema Unendlichkeit

Anzeige

3 Antworten

803248
Jenz3333

Jenz3333

Rang: Einsteiger (153)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (27.11.2009 23:58)

1

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
377040
Imagician

Imagician

Rang: Bachelor (844)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (28.11.2009 00:01)

2

Der letzte Schritt der Vernunft ist die Erkenntnis, daß es eine Unendlichkeit von Dingen gibt, die sie übersteigen.

Die Wahrheit ist eben kein Kristall, den man in die Tasche stecken kann, sondern eine unendliche Flüssigkeit, in die man hineinfällt.

Auch das kleinste Ding hat seine Wurzel in der Unendlichkeit, ist also nicht völlig zu ergründen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

792959
Lilith1155

Lilith1155

Rang: Doktorandin (1.908)

55 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (28.11.2009 00:50)

3

Eine Welt in einem Sandkorn zu erblicken
Und einen Himmel in einer wilden Blume
Heißt Unendlichkeit in einer Hand zu halten
Und die Ewigkeit in einer Stunde einzuschließen.
William Blake


"Ohne Unendlichkeit gäbe es keine Mathematik [...]. Aber das bedeutet nicht, dass die Unendlichkeit existiert. Die Unendlichkeit ist bloß ein Konstrukt, ein Konstrukt des Menschen."
(John Marie Coetzee)


"Alles geben die Götter, die unendlichen,
Ihren Lieblingen ganz,
Alle Freuden, die unendlichen,
Alle Schmerzen, die unendlichen, ganz."
(Johann Wolfgang von Goethe)


"Das Unendliche!
Keine andere Frage hat je den menschlichen Geist so tief bewegt."
(David Hilbert)



"Im täglichen Leben tritt uns der Begriff der Unendlichkeit nur selten oder gar nicht entgegen."
(Rudolf Kippenhahn)

"Wo faß ich dich, unendliche Natur?"
(Johann Wolfgang von Goethe)


Ergänzung vom 28.11.2009 01:04:

Gedicht mit dem Titel "unendlich weit":
http://www.janis-purucker.de/weit.htm kopieren

oder:

Unendlich
Ich fühle den Sand Unter meinen Füßen So weich Nur du Bist weicher, Sanfter Ich spüre die Sonne Auf meiner Haut So warm Nur du Bist wärmer, Heißer Ich fühle die Wellen Um meine Beine So stark Nur du Bist stärker, Mutiger Ich sehe den Himmel Über meinem Kopf So rein Nur du Bist reiner, Schöner Ich blicke auf das Meer Zu meinen Füßen So weit Nur meine Liebe zu dir Ist weiter, Unendlich!


Ergänzung vom 28.11.2009 01:13:

Ergänzung vom 28.11.2009 01:15:

Ein weiteres Gedicht mit dem Titel "Unendlichkeit":

Unendlichkeit

Von Wilhelm Senk


Wir waren schon immer da, wir sind hier, wir bleiben immer da
Unser Entstehen, unser Schicksal, unser Vorhandensein
Unendlicher Raum ohne Größe, ohne Zeit,
Kein Ende der Vergangenheit, kein Anfang der Zukunft
Unendlichkeit in jedem Augenblick, in alle Ewigkeit
Unendliche Raum in Bewegung, zugleich bewegungslos
Nichts geht verloren, nichts ist endgültig, nichts kann sterben
Seele sich wiederfindet, in den Schwingungen der Unendlichkeit
Alles bleibt am Leben bis auf den Tod
Erst wenn der Tod stirbt, gibt die Unendlichkeit uns frei


Ergänzung vom 28.11.2009 01:18:

Unendlichkeit Gedicht

Ich hol Dir den Stern des Lebens,
sprachst Du,
aus dem Meer der Unendlichkeit.

Seither bin ich Dir nie wieder
begegnet,
leb mein Leben neben der Zeit.

Des Nachts such ich Dich am Himmel
vergebens,
empfange nur Dämmerlicht.

Nicht einen Hoffnungsschimmer
legst Du
dem tönernen Mond auf's Gesicht.

Ich weiß nur, dass ich friere
hier draußen,
die Welt ist mir kalt ohne Dich.

Ach, könntest Du einen Kometen
schmelzen
als glühendes Zeichen für mich!



Veröffentlicht in Ausgabe 2002 -
Nationalbibliothek des Deutschsprachigen
Gedichtes

© Karin Rohner 2002


Ergänzung vom 28.11.2009 02:28:

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
19668
monia90
monia90

was ist damit?

743465
mondkult
mondkult

sprichwörter 27,24
denn besitz bleibt nicht für ewig und reichtum nicht für alle zeit.

in diesem sinne ^^

542185
annaunddaslicht
annaunddaslicht

@mondkult

sehr schön=)
Danke

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!