Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

732075
DonQuichote
DonQuichote (Rang: Albert Einstein)

Wieviel Blasphemie steckt in dem Anspruch, anstelle Gottes dem jeweiligen Sünder seine Schuld vergeben zu können; in welchem Buch, Psalm oder sonstwo hat Gott diese Gnade an Menschen weitergegeben?

Anzeige

3 Antworten

28443
endorfun

endorfun

Rang: Bachelor (840) | religion (42)

23 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (01.04.2010 07:28)

1

Gott hat Dir gar nichts mitgegeben. Es ist einzig und allein DEINE Entscheidung, zu verzeihen. Denke und entscheide selbst und schieb nicht alles auf Gott oder sonstige ab.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
678010
Asatruring

Asatruring

Rang: Albert Einstein2 (36.643) | religion (6.219)

86 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (31.03.2010 10:00)

2

Vergebung kann nur von Gott kommen, aus dem GRunde kennen zum Beispiel Protestanten nicht die Beichte. In gewisser Hinsicht ist die katholische Beichte augenauswischerei, weil der Priester ja erscheint er würde an Gottes Stelle treten, was er nicht tut und nicht kann, so bleibt es fraglich ob Gott einem vergeben hat, auch wenn der Priester einem die Absolution erteilt. Die Beichte als solches gibt einem vielleicht ein gutes Gefühl, aber hat keinerlei Einfluss darauf wie das Urteil Gottes ausfällt. Nebenbei gesagt, Jesus kannte gar keine Beichte.

4 Kommentare

321986
gelaX
gelaX

Nun; ich bin im wahrsten Sinn des Wortes "zwischen" Katholiken und Protestanten aufgewachsen und aus dieser Perspektive habe ich die unterschiedliche Wirkung gesehen, die eine katholische Beichte mit dem Priester als Vermittler und der zur Beichte gehörenden eigenständigen Gewissenserforschung auf den Menschen und seine Charakterbildung ausübt oder der von den Protestanten gewählte Weg, wo jeder meint, selber einen "direkten Draht" zu "Gott" zu haben und, wenn es aus Sicht des Menschen "gut läuft", dieser "Gott" dann auch in ihnen spricht.
Seltsamerweise gibt dieser "Gott" dem Protestanten immer Recht... ist schon komisch... ;-))

678010
Asatruring
Asatruring

Ja Gela, das ist schon ersteunlich was für einen gnägigen Gott man bei sich finden kann. ;)

321986
gelaX
gelaX

Das stimmt; und oft wird er noch nicht einmal so genannt.
Alternative Bezeichnungen dafür sind:
"Meine Meinung", "mein Gewissen", "meine Überzeugung"... ist alles dasselbe...

678010
Asatruring
Asatruring

Psychologisch betrachtet ist das nur die Externalisierung von Verantwortung auf ein höheres Wesen, wie das Kid etwa es den Eltern überlässt.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

337819
dl4he

dl4he

Rang: Albert Einstein4 (51.836) | religion (196)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (31.03.2010 11:07)

3

Letztlich muss jeder von uns selbst und allein mit seinen Sünden fertig werden.
Da wir aber im Religions- und im Konfirmandenunterricht gelernt haben, dass Jesus für uns am Kreuz gestorben ist und damit unsere Sünden getilgt hat, darf sich jeder auf ihn berufen, um Vergebung zu erlangen. Ein Priester ist dabei nicht nötig (und in der ev. Kirche auch nicht dafür eingesetzt). Man muss selbst, sozusagen in der Zwiesprache mit Gott, seine Verfehlungen "bereinigen", und dazu ist es nötig, sie sich auch einzugestehen. Als gläubiger Mensch hat man dann Vergebung erlangt.
Diesen Vorgang finde ich - weil kein anderer Mensch beteiligt ist, und man niemandem was vormachen kann/muss - sehr viel aufrichtiger als eine kath. Beichte vor einem Priester der den Beichtenden dann losspricht, ihm eine Sühne auferlegt und in dann wieder ins Leben schickt.

Selbst Katholiken denken ähnlich. Wir haben mal einen Sketch über dieses Thema aufgeführt, und zwar auf einer Feier bei der örtlichen Caritas. Als die Stelle kam "Bis zur nächsten Verfehlung wünschen wir Ihnen eine gesegnete Zeit", bogen sich die Zuschauer vor Lachen, etwas, das ich vor anderem Publikum in unserer überwiegend evangelischen Region nie erlebt habe.

6 Kommentare

321986
gelaX
gelaX

Das zeigt doch nur, dass Protestanten keinen Humor haben... lies mal meinen Kommentar bei Asatruring... ;-)

337819
dl4he
dl4he

Nein, das zeigt, dass sich mindestens einige Katholiken dieses - sagen wir merkwürdigen Umgangs mit Sünde und Ablass bewusst sind.

Dass Protestanten sich darüber nicht so sehr amüsieren liegt wohl eher daran, dass sie diese Praxis nicht so kennen.

337819
dl4he
dl4he

vgl. dazu die Beschreibung bei Wilhelm Busch (Tobias Knopp).
Da wird einem Jungen sozusagen prophylaktisch der Hintern versohlt, weil er ja doch wieder was anstellen wird, was er nun - weil er die Strafe ja schon hat - munter und ohne Gewissensbisse ausführen kann. Ähnlich - wenn auch mit umgekehrtem Voreichen - sehe ich die Beichte und Lossprechung bei den Katholen.

321986
gelaX
gelaX

Auch wenn du es so siehst, ist das nicht der Sinn der Gewissenserforschung und der Beichte.

Ich bin als Kind übrigens gerne zur Beichte gegangen; nicht wegen der "Lossprechung", sondern wegen der Gewissenserforschung.

Dadurch habe ich gelernt, mich selbst zu hinterfragen und das tue ich heute noch.

Man lernt sich dadurch kennen...

337819
dl4he
dl4he

Klar, dass das nicht der Sinn ist, aber der von dir beschriebene Umgang ist doch wohl die verschwindend kleine Ausnahme.

321986
gelaX
gelaX

Das mag sein, ist aber der eigentliche Sinn der Beichte.
Im Grunde genommen ist sie so eine Art "Übungsweg", aber eben nur in Verbindung mit der Gewissenserforschung.
Die wird in der öffentlichen Darstellung oft übersehen, weil sie vor dem Betreten des Beichtstuhles stattfindet und man sie alleine macht.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

6

6 Kommentare

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!