Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

28300
Bowmore
Bowmore (Rang: Galileo Galilei)

Wie schafft man es, seine Frustrationstoleranz zu erhöhen?

Manche Menschen sind ja Meister daran, sofort an negative Dinge einen "Haken" zu setzen-bewundernswert. Wie kommt man zumindest ansatzweise dort hin?


Ergänzung vom 11.07.2007 11:36:

Vielleicht könnt Ihr Eure Antwort "literarisch unterfüttern"!?

Anzeige

7 Antworten

77890
torshavn

torshavn

Rang: Nobelpreisträger (7.038) | Menschen (49), Psychologie (17), Verhalten (6)

9 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.07.2007 11:41)

1

Wer etwas erreichen will, braucht ein hohe Frustrationstoleranz. Dabei kann es helfen, sich selbst das Unangenehme als möglichst klein und unwichtig und das Ziel als möglichst schön und befriedigend zu suggerieren.

http://astraryllis.blogspot.com/2007/07/die-frustrationstoleranz-erhhen-oder.htm... kopieren


Ergänzung vom 11.07.2007 12:19:

Noch ein nicht ganz ernstgemeinter Test in Sachen Frustrationstoleranz

http://de.uncyclopedia.org/wiki/Frustrationstoleranz kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
89950
Georg20e40t

Georg20e40t

Rang: Max Planck (9.761) | Menschen (85), Psychologie (20)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.07.2007 11:35)

2

Positives Denken, oder Verdrängung.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

35324
RainerZufall59

RainerZufall59

Rang: Professor (4.415) | Menschen (205), Psychologie (83), Verhalten (21)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.07.2007 11:38)

3

In dem man sich selber öfters lobt, im Alltag ect.
Bei den kleinen Dingen, welche nur der Rainer soooo gut kann.

Bei den anderen kannst du auf Lob verzichten, ist nur ein Steuerungselement zu deren Selbstzweck.

Die leben nach der Devise: Wenn ich selber eine Null bin, muss ich die anderen immer im Negativbereich halten. Dann steht die Null vergleicsweise Positiv da!!!!

Und überhaupt jeder macht mal einen Fehler! ;))

Gruss, Rainer

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

160487
Rockybenny

Rockybenny

Rang: Bachelor (603) | Menschen (219), Psychologie (91), Verhalten (16)

8 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.07.2007 11:40)

4

Mit Joga, Autogenem Training, positives denken. Dem Negativem immer etwas positivem abgewinne. Das alles kann man lernen. Wenn man es nicht alleine schafft, dann mit Hilfe. Kurse werden sehr oft in Gemeinden angeboten.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

87224
Arturo903

Arturo903

Rang: Student (351) | Menschen (29)

6 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.07.2007 16:55)

5

Treibe regelmässig Sport. Wenn Du etwas Kondition bekommen hast, fängt die ganze Sache an Spaß zu machen und Du hast ein Erfolgserlebnis. Egal, was dann am Tag noch passiert, Du fühlst Dich stark, es kann nicht an Dich heran. Du denkst dann auch positiver.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

79498
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Einsteiger (52) | Menschen (40)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.07.2007 19:23)

6

Sobald "ich" anfange, was diese "Dinge" angeht, selbst steuern zu wollen, natürlich mit der Einbildung dies auch zu können ...
dann habe ich freilich den Eindruck es würde sich was bessern, dafür
vernachlässige ich aber wieder etwas anderes, was im Detail gesehen,genau so wichtig ist. Beispiel: Wenn ich mich bemühe nicht
mehr neidisch zu sein, dann "vergesse" ich vielleicht meine Eifersucht oder Ehrgeiz oder Hochmut etc.
Mit anderen Worten keiner von uns kann die 10.Gebote aus eigener Kraft
halten ... das ist auch gut so. Denn das kann nur dann jemand, wenn
er CHRISTUS (nicht irgend einer Kirche) sein Leben anvertraut hat ...
Denn dann sorgt ER dafür dass ich froh und dankbar bin ... Frust hat
dann nur noch eine ganz geringe Chance und das nur sehr kurz ...
Weil für die, die ihre Blind- und Schwachheit erkennen durften das
Wort gilt:"Denen die GOTT lieben, sollen alle Dinge zum Besten dienen"
Also alles zur Reifung der Persönlichkeit verhelfen ... also was wol-
len wir dann noch mit Frust ....
Solange man aber IHN noch nicht erfahren hat, gilt natürlich folgen-
des: Je höher meine Erwartungs-Haltung, desto höher ist auch die Ent- täuschung (Frust) ... Anstatt zu erwarten, müssen wir lernen zu ver-
trauen. Das heißt auch freundlich,geduldig,vorbehaltlos,wahr,hör end
etc. zu sein. Aber genau das kann nur CHRISTUS in uns, indem wir IHM
unser LEBEN anvertrauen ... Das ist das optimalste Leben ... denn ER
ist dann das LEBEN Deines Lebens ...

CHRISTUS SEGNE DICH ... RolfMucke@hotmail.com

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

173926
u.dobi

u.dobi

Rang: Einsteigerin (133) | Menschen (142), Psychologie (27)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (11.07.2007 21:06)

7

mensch erkenne, man kann sich auch an offenen türen den kopf einrennen - erich kästner -
- ich ziehe mich meist zurück und habe erst mal wut im bauch - nach einiger zeit bin ich in der lage die situation zu überdenken,und meist gelingt es mir einen für mich positiven ansatz zu finden und hoffe beim nächstenmal besser agieren zu können

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!