Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

902574
otto9999
otto9999 (Rang: Einsteiger)

Fahrerflucht

wie lautet die anklage bzw.welche strafe hat einer zu erwarten, wenn er einen tötlichen verkehrsunfall unter einwirkung von alkohol mit anschliessender fahrerflucht begangen hat

6 Antworten

628707
MatthiasEckert

MatthiasEckert

Rang: Albert Einstein6 (81.221) | Strafe (37), Fahrerflucht (6)

9 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (23.02.2011 09:43)

1

Guck mal ins StGB.

Unter "fahrlässige Tötung" - darauf ist die größte Strafandrohung ausgesetzt. Da steht auch die maximal zu erwartende Freiheitsstrafe. Dass der Führerschein weg ist, versteht sich ja wohl von selbst.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

307767
Bktex

Bktex

Rang: Doktorand (2.292)

9 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (23.02.2011 09:43)

2

Wäre §142 StGB "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort" sowie §222 StGB "Fahrlässige Tötung".
Das kann dann mit bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden, der Führerschein wird natürlich auch eingezogen und wahrscheinlich auch nie wieder zurückgegeben und die Haftpflicht wird sich melden und Ansprüche geltend machen, schließlich liegt hier grobe Fahrlässigkeit vor.


Ergänzung vom 23.02.2011 09:50:

Die Angehörigen können und werden zivilrechtlich dann auch noch eine Schadensersatzklage für den Toten einreichen.
D.h. dann, dass du "für den fehlenden Unterhalt aufkommen [musst], den der ums Leben gekommene Angehörige erbracht hat".
Dann kommt noch ggf. ein Betreuungsunterhaltsschaden oder Dienstleistungsschaden hinzu.
Für die Kosten der Beerdigung kann man dich auch noch belangen.

Da dass alles extrem teuer wird, wird dich nach deinem Gefängnisaufenthalt der regelmäßige Besuch des Gerichtvollziehers daran erinnern, dass Alkohol und Autofahren nicht zusammengehört.


Ergänzung vom 23.02.2011 09:54:

Hier noch die Quelle für das obige Zitat:
http://www.nuernberger-schluender.de/rechtsanwalt/schadensersatz.html kopieren

Fahrlässige Tötung allein, führt nicht zwingend zu einer Freiheitsstrafe, meist folgen Geldstrafen oder Bewährung.
Wer aber abhaut, hat sich die Chance auf eine Bewährung selbst versaut und der zusätzliche Alkoholspiegel ist Grund genug dich hinter Gitter zu bringen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

642695
Karljoerg

Karljoerg

Rang: Albert Einstein7 (96.862) | Strafe (75)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (23.02.2011 09:37)

3

"Lappen" für alle Zeit weg und dann wird's -je nach Fall und Einkommen des Todesfahrers verdammt teuer!


Ergänzung vom 23.02.2011 09:46:

Am 29. Oktober 1983 verursachte der bayerische Politiker Otto Wiesheu
(http://www.yasni.de/ext.php?url=http%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FOtto_Wies...) kopieren
auf der Autobahn München-Nürnberg unter Alkoholeinfluss (1,75 Promille) einen schweren Verkehrsunfall, bei dem er den 67-jährigen Rentner Josef Rubinfeld tötete und dessen 41-jährigen Begleiter schwer verletzte. Nachdem der Bayerische Landtag daraufhin Wiesheus Immunität aufgehoben hatte, wurde er in erster Instanz vom Amtsgericht München im Oktober 1984 zu einer Freiheitsstrafe von 13 Monaten ohne Bewährung verurteilt.
In zweiter Instanz verurteilte ihn das Landgericht München I 1985 rechtskräftig wegen grob fahrlässiger Tötung zu 12 Monaten Freiheitsstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt wurde, sowie zu einer Geldstrafe on 20.000 DM.
> naja er war eben Politiker der bayerischen Staatspartei<
Quelle:
vhttp://www.yasni.de/ext.php?url=http%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FOtto_Wies... kopieren on 20.000 DM.
Fahrerflucht war nicht im Spiel

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

902171
Nacho2011

Nacho2011

Rang: Einsteigerin (200)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (23.02.2011 09:39)

4

Immer der Alkohol.... Es ist so traurig, wie viele Menschen ihr Leben verlieren, nur wegen des Trinkverhaltens anderer Menschen!

Also das der Führerschein weg ist ist ja wohl logisch
Und dann kommt es daruaf an, WIE es passiert ist, die Faktoren, wie viel Promille ectr....

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

69864
mystress75

mystress75

Rang: Mileva Einstein12 (160.436) | Strafe (81), Fahrerflucht (8)

10 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (23.02.2011 09:44)

5

Führerschein weg und von Geldstrafe über Bewährung bis Gefängnis ist alles drinne.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

832593
Mediator

Mediator

Rang: Albert Einstein2 (31.254) | Strafe (163), Anklage (24), Fahrerflucht (9)

20 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (23.02.2011 09:54)

6

- fahrlässige Tötung - im Straßenverkehr (§ 222 StGB) Geldstrafe oder
Haftstrafe bis zu 5 Jahren -
- fahrlässige Trunkenheit im Straßenverkehr § 316 StGB (Geldstrafe)
- unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (§ 142 StGB) Geldstrafe oder
bis zu 2 Jahren Haft -

- das alles in Tateinheit (die einzelnen Strafen werden zusammengefasst)
eine Gesamtstrafe von 2 Jahren auf Bewährung und 6 Monate Entzug der
Fahrerlaubnis -
- zivilrechtliche Ansprüche (Beerdigungskosten des Opfers) sind davon
nicht betroffen -

3 Kommentare

902574
otto9999
otto9999

verstehe ich das richtig, das wenn der richter exemplarisch in allen delikten die höchststrafe aussprechen würde, ein gefängnisaufenthalt bis zu 7 jahren droht ( unbedingt oder bedingt ) ? das kann ich nicht glauben.

832593
Mediator
Mediator

- @ Karljörg hat bereits ein Urteil zitiert:
Wiesheu: 1 Toter, 1 Schwerverletzter - 2 Jahre Haft zur Bewährung ausgesetzt plus einer Geldstrafe - Weshalb er sich dann allerdings bei dieser Vorgeschichte 2005 für das Bundesverdienstkreuz auszeichnete entzieht sich meiner Kenntnis -

902574
otto9999
otto9999

bei obangeführtem urteil war keine fahrerflucht dabei.wie würde sich das strafmass verändern,wenn man sich selbst der polizei stellt ?

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!