Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

COSMiQ feiert Geburtstag mit Euch!

Liebe Community, COSMiQ wird heute 5 Jahre alt! Am 28.10.2009 wurde aus LycosIQ die Wissenscommunity COSMiQ. Zur Feier des Tages haben wir ein kleines Gewinnspiel für Euch organisiert.  weiter ...



Neueste Antworten

956569
Amtsrat
Amtsrat (Rang: Juniorprofessor)

Brauchen wir die Börse, den Aktienhandel oder könnte es auch anders gehen?

Lebensmittel die in einigen Länder der Welt bitter nötig sind werden auf der Börse gehandelt, Gewinne in 7 stelligen Bereichen werden gemacht, ohne dass sich einer dieser Mächtigen Millionäre und Milliardäre nur ein Dreck darum kümmert, wenn woanders auf der Welt Menschen verhungern.
Ich habe das Gefühl, sobald sich irgendetwas in nahen Osten anbahnt, steigen die Aktien (hier speziell die Rohölpreise) unaufhaltsam geht der Preis nach oben, meines Erachtens aber völlig grundlos und ich behaupte das hat System und es ist so gewollt und provoziert!
Die leidtragenden sind wir, das einfache Volk > ausgenommen die Reichen < und die Weltwirtschaft die massiv darunter leidet.

4 Antworten

27251
Taifun55399

Taifun55399

Rang: Albert Einstein2 (32.596) | Aktienmarkt (82), börsenhandel (20)

13 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (14.03.2012 09:12)

1

Also brauchen tun wir die börse nicht- aber es ist für Unternehmen grds ein guter Weg frisches Kapital ohne Kredit zu besorgen ergo grds schonmal gut

Du deutest Nahrungsmittel an. Also da wird schon lange gefochten.
Es kann natürlich nicht sein, dass man Mais/Kakao an der Börse teuer oder billig macht (es werden ja nicht mal echte Kakaobohnen gehandelt sondern alles nur auf dem Papier), und die bauern haben nichts davon.

Aber den Börsenhandel abschaffen würde daran nichts ändern.

Leider wird es zu komplex Dir zu erklären, was die Ursache von all dem ist.
Kurzfassung wäre: Unser aller Finanzsystem, das den Erschaffern des Geldes eine unfassbare Macht gibt und als eine vieler Folgen auch das "Spiel" mit "Soft Commodities" ermöglicht

Ziel ist klar: Unterwerfung des Volkes, das sowas produzert- auch Ausbeutung genannt.

erst seit es bei Soft Commodities zertfikate gibt (erfindung der Bankenmafia) gibt es solche Folgen, die Du völlig zurecht anprangerst

Wie kann man es beenden? Tja, so unfassbar es klingt. Jeder Bürger spart ab sofort nur nóch Gold und Silber und nichts mehr auf der Bank oder der Versicherung. Damit nimmt man den Banken den wichtigsten Rohstoff zum Zocken.

Problem: Die meisten wollen es gar nicht wissen......... Kopf in den Sand Methode

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

235906
Zauberzahnfee

Zauberzahnfee

Rang: Mileva Einstein6 (82.329) | Aktienmarkt (51), börsenhandel (19)

38 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (13.03.2012 20:57)

2

Die Frage ist gut aber der Ansatz nicht:
Gehe so dran: Was reizt die Firmen sich an der Börse niederzu lassen doch die Tatsache das Sie auf einen Schlag reich werden können.
In Deinem Fall ist es so auf Lebensmittel zu spekulieren und dann noch Geld zu machen und die Länder wie Afrika und Südamerika hungern nur weil man mal eben den Reis für ein Rekord hoch oder tief gehandelt hat ist doch nur dazu da die Taschen der Unternehmen voll zu machen.
Denn was ist denn das erste was man im VWL und BWL Studium lernt wie kann man als Manager den Hauptaktionären glücklich machen und kann man bei Verlusten nach dem Faktor Arbeit ( Entlassungen ) entscheiden.
Es spielt keine Rolle ob der kleine Mann das gut findet oder nicht ob man da die Banken in die Pflicht nehmen sollte von deren Privatvermögen die Haftung zahlen sollten, der kleine Mann wir immer zahlen und entlassen werden, egal in was für Richtung Du da siehst.
Profit und Geldgeilheit ist das was zählt und da geht man über Leichen und opfert wie beim Schach die Bauern und schützt sich als König.
In diesem Sinne wird man weiter damit umgehen müssen.
Schönen Abend noch und Geld regiert die Welt auf Kosten der anderen.

2 Kommentare

956569
Amtsrat
Amtsrat

Ich stimme dir voll zu, dass mit den Lebensmittel war aber auch nur ein Beispiel um zu verdeutlichen wie sinnlos Kasse auf Kosten anderer Leben bzw. hungernden Menschen gemacht wird ohne nur ein Gedanken darüber zu verschwenden was gerade passiert ist.
Kasse wird aber auf allen Ebenen gemacht, 2 Beispiel: da schrieb ich ja wie Rohölpreise rauf und runter gehen.
Aber mit welchen aussagen die Multis oder deren Sprechern uns suggerierend die Börse erklären, das ist ja gerade zu Konträr widersinnig.
Was soll noch passieren wenn es so weiter geht, ich nehme mal an, dass sind auch die momentanen Ängste der €uropäischen Bevölkerung.
Am Ende das ungewisse und fürs Dilemma in Kollektiv bestraft zu werden.

235906
Zauberzahnfee
Zauberzahnfee

Ich kann Dir sagen wo das hingeht: Aus Sicht der USA und Europa wird man eine Inflation anstreben, denn die Amerikaner lassen Ihre Druckerpressen rund um die Uhr laufen und besser kann es doch nicht sein es wird ein Schnitt gemacht und dann sind alle zufrieden und vielleicht gibt es dann auch den Weltdollar eine Einheitswährung.
Schönen Abend noch.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

885694
poema

poema

Rang: Lise Meitner (11.576) | Aktienmarkt (6), börsenhandel (6)

49 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (13.03.2012 21:08)

3

Hallo Amtsrat -
"BRAUCHEN" tun wir dieser Art gar nichts.
Aber wie weit hat sich die Menschheit in fast allen Bereichen bereits vom reinen BRAUCHEN entfernt?
Brauchen wir hunderte unterschiedliche Lebensmittel im Regal eines Supermarkts? Die Mode, die Kunst, die Restaurants, die Universitäten, die Damenkränzchen, die Fussballclubs, die "all inclusive" Ressorts ...........
ich könnte noch viel subtiler werden.
Vielleicht sollte man sich selbst fragen: WAS BRAUCHE ICH WIRKLICH?

Ich denke, das wäre ein machbarer Ansatzpunkt, um das Leben zu verbessern.
Brauchen wir die Atombombe?
Brauchen wir die Mondlandung?
während unser Nachbar seelisch zugrunde geht, und wir vielleicht auch,
-- aber dann bleibt uns ja immer noch die Frage:
brauchen wir die Steuerreform?

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

787307
ignitor

ignitor

Rang: Nobelpreisträger (7.540) | Aktienmarkt (6), börsenhandel (6)

37 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (15.03.2012 08:26)

4

Natürlich braucht es die börse. sie ist nur eine moderne form eines marktplatzes. ich verstehe die menschen hier nicht: alle denken die börse sei schuld an der finanzkrise: so ist aber nun wirklich nicht: die finanzkrise ist eine krise der banken. und zwar aller banken, also auch der sparkassen. ich wette du hast in irgendeiner form geld auf deinem konto. damit bis DU verantwortlich für den hunger in der welt. wenn du 3% zinsen bekommst, was glaubst du woher diese 3% kommen. sie kommen in letzter konsequenz von den ärmsten der armen.
Natürlich ist die Börse kein idealer Markplatz: stichwort leerverkäufe usw. aber all diese dinge werden von den unternehmen gebraucht um sich abzusichern. und in letzter konsequenz sind hedge-fonds auch nur die assfresser unserer gesellschaft, sie zerstören, was sowieso keine chance hatte zu überleben. zb griechenland (das sagt ihr doch alle selbst).
schau dir doch mal die lebensmittelpreise an. sie korrelieren sehr stark mit dem rohölpreis! warum wohl? weil ich zum lebensmittelherstellen treibstoff brauche bzw für den transport.
ihr seit doch selbst schuld, ihr denkt die ölreserven reichen noch 20 jahre. das erzählt man euch seit 40jahren. das ist auch gut so. sonst würdet ihr keine 1,70€ für den sprit bezahlen, und das obwohl wir die historische spitzenförderung erreicht haben. das nennt man wohl künstliche verknappung. es gab noch nie soviel öl im überschuss. das ist eine sehr große ironie...
letztendlich können wir für uns und auch für die anderen nur eins tun. zurück zum goldstandart, da sich dieses kaum vermehren lässt, anders als bunte papierscheine(geld).


Ergänzung vom 15.03.2012 08:28:

Die leidtragenden sind wir, das einfache Volk > ausgenommen die Reichen < und die Weltwirtschaft die massiv darunter leidet:
das finde ich auch heftig: das einfache einfache volk in deutschland gehört global gesehen zu den reichsten der reichen. du hast einen internetanschluss. der wird dich so ca 30€ im monat kosten... davon könntest du 30 menschen ernähren. nur so am rande...

2 Kommentare

27251
Taifun55399
Taifun55399

die finanzkrise ist eine krise der banken. und zwar aller banken, also auch der sparkassen

begründe das bitte mal

wenn du 3% zinsen bekommst, was glaubst du woher diese 3% kommen. sie kommen in letzter konsequenz von den ärmsten der armen.

nicht ganz richtig aber auch nicht ganz falsch

stichwort leerverkäufe usw. aber all diese dinge werden von den unternehmen gebraucht um sich abzusichern

das stimmt nicht- wie kommst Du darauf?

ihr seit doch selbst schuld, ihr denkt die ölreserven reichen noch 20 jahre. das erzählt man euch seit 40jahren. das ist auch gut so. sonst würdet ihr keine 1,70€ für den sprit bezahlen, und das obwohl wir die historische spitzenförderung erreicht haben. das nennt man wohl künstliche verknappung. es gab noch nie soviel öl im überschuss. das ist eine sehr große ironie...

Es gab noch nie soviel Öl ist falsch. Richtig ist, dass wir tatsächlich noch mind 50 % der jemals vorhandenen Reserven im Boden/Meer oder im Sand haben.

Problem: Die Kosten der Förderung explodieren. Seeeplattformen wurden erst gebaut, als Öl dauert über 20 Dollar stieg. Und seit die 70 Dollar in Reichweite kam, wurden auch Ölsande wieder attaktrativ.
Ich schreibe "WIEDER" weil Ölsande schonmal abgebaut wurden- aber aufgrund zu hoher Kosten bei zu kleinem Rohölpreis wieder fallengelassen wurden.

Der Ölpreis ist so hoch, weil es immer schwerer wird neues zu fördern. Elefantenfelder wie das Gagwah in Saudi Arabien wurden seit fast 40 jahren nicht mehr gefunden. Wenn heute mal ein Ölfeld gefunden wird, jubelt die Presse aber das ist nur Show.
Ich erinnere 2008 an Brasilien, wo man gross von einem neuen Ölfeld berichtete. Bis man dort Öl fördert bist Du wohl fast Rentner. Das meine ich so ernst. 10-15 Jahre vom Fund zur Produktion muss man heute rechnen.

Ergo ist der Ölpreis nicht wegen künstlicher Knappheite so hoch sondern wegen Ölfelder, die immer schwerer zu erreichen sind.

27251
Taifun55399
Taifun55399

das finde ich auch heftig: das einfache einfache volk in deutschland gehört global gesehen zu den reichsten der reichen. du hast einen internetanschluss. der wird dich so ca 30€ im monat kosten... davon könntest du 30 menschen ernähren

global betrachtet sind wir wohlhabend- aber europaweit betrachtet sind wir es eindeutig nicht mehr. Deutschland ist mehr als bettelarm.
Wenn Du behauptest, die Deutschen seien reich wüste ich mal gerne, wie Du zu der Annahme kommst.

Und die 30 Euro fürs Internet für arme Menschen. Evtl hastu Dich ja mal mit der Geschichte von Entwicklungshilfe befasst. Ich nehme es einfach mal an, da Du so engangiert scheinst. Dann hastu gemerkt, dass die Hilfen insgesamt so hoch sind wie noch nie (ich meine totale Zahlen). Und obwohl es so hoch ist wie nie zuvor, ist die Armut auch so hoch wie nie zuvor.
Weil die Armut nichts mit 30 Euro zu tun hat. Die Armut hat einen ganz anderen Grund: FEDERAL Reserve System

Befasse Dich mit dem Fed und Du weist wieso die Welt(auch deutschland) in Armut ertrinkt

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
917270
Headstrong
Headstrong

Nein, nicht 'wir' sind die Leidtragenden, sondern jene, die von uns ausgebeutet werden, damit 'wir' dieses luxuriöse Leben genießen können.
Schlussendlich profitieren nämlich auch die 'Armen' in den westlichen Ländern von der Ausbeutung Afrikas und Asiens ...

956569
Amtsrat
Amtsrat

Ich bin sicherlich nicht wir, genau das suggerieren sich ja einige nur ein das es wir sind oder hast du Millionen auf der Bank liegen und schaust evtl. auch noch zu wie andere Menschen auf dieser Welt verhungern.

917270
Headstrong
Headstrong

Spenden würde ich jedenfalls nicht, sondern mich erkundigen, wo und wie ich helfen kann, dort hinreisen, und möglich vor Ort helfen.
Aber was genau bringt diese Diskussion? Niemand ist zu irgendetwas verpflichtet ...

956569
Amtsrat
Amtsrat

Ich will hier niemanden ins falsche Licht rücken aber wenn ich das immer höre WIR!
Nur weil wir der Westlichen Welt angehören?
Nein, die die sich wir nennen haben doch meistens selbst grade genug für sich und Ihrer Familie aber eins haben Sie doch, ein gewissen und Ihr gewissen sagt, du bist schuld an diesem Dilemma schuld an alles >DU BIST WIR<.
Und nein, es geht nicht um Spenden auch nicht um deine Spende!
E s geht um die die so viele Gewinne einfahren, dass sie es nur noch auf dem großen Haufen legen und nichts Sinnvolles damit machen.
Einfach nur Gott spielen

917270
Headstrong
Headstrong

Was genau ist am Begriff 'wir' denn jetzt für Dich so falsch?
Nicht ich alleine bin Schuld am Dilemma, sondern die westliche Welt - also wie alle; nicht wahr? Oder belastet Dich das 'Ich' im 'wir', weil Du nicht wahr haben willst, dass auch Du am Dilemma beteiligt bist? Ich bin mir dessen jedenfalls bewusst - aber warum sollte ich etwas ändern, solange es mir gut geht? (so ähnlich denkst Du wohl auch ...)

Wie gesagt, diese Menschen sind zu nichts verpflichtet.
Aber, um ein wenig schwarz zu malen: Es gibt sowieso zu viele Menschen ...

27251
Taifun55399
Taifun55399

Spenden würde ich jedenfalls nicht, sondern mich erkundigen, wo und wie ich helfen kann, dort hinreisen, und möglich vor Ort helfen.

Ich kann Dir genau "sagen" wie Du helfen kannst- undzwar effeltiver als mit aller Aktivität.

Du must Dir jeden Monat eine Silbermünze kaufen. Was das mit Spenden bzw Hilfe für die 3. Welt zu tun hat? Bei Interesse kann ich das beantworten. Denn die Armut auf der Erde, die immer mehr zunimmt, hat ihre Ursache in dem FED System. Eine gigantische Bankenmafia, die sich sogar mit IWF und Weltbank über den ganzen Globus wie eine Krake ausgebreitet hat und überall wo sie angebl. Samariter spielen will, noch mehr Armut zurück lässt

27251
Taifun55399
Taifun55399

aber warum sollte ich etwas ändern, solange es mir gut geht? (so ähnlich denkst Du wohl auch ...)

Unser Wohlstand ist zu 100 % auf Schein gebaut. Ich bin auch selber gespannt wann die aktuelle Blase platzt. Und dann werden wir erleben, was Arm wirklich heisst. Leere Supermärkte. Heute kaum vorstellbar- ich habe mich durch Vorräte drauf eingerichtet. Kein Strom mehr, weil die Stadtwerke streiken.
Unser Alltag ist ein 100 % Kreditgeschäft. Fliessen keine Kredite mehr, geht sowas rasend schnell. Und wenn man bedenkt, dass wir von 1900 2000 gerade mal 3 oder 4 Tage einen richtigen Zusammenbruch hatten, wo es nichts mehr gab (Die Hyperinflation und zwei Kriege klammer ich aus), dann ist es umso erschreckender, dass wir in den letzten 15 Jahren gleich 4 mal so etwas hatten. Die massenmedien haben darüber nicht berichtet, aber ein Rep Abgeordneter hat im Frühjahr 2009 im US TV ausgeplaudert, dass wir im Sept 2008 nur 1-2 Stunden vor dem völligen Zusammenbruch der Wirtschaft standen.

Und dasselbe passierte auch im dezember 2011. Im Frühjahr 2010 war Frankreich nur wenige Stunden vor dem Staatsbankrott. Also wenn Ihr beide meint, es ginge uns gut, dann kann ich nur ergänzen, dass alles nur ein Schein ist- eine Matrix wie in dem Film, wo man meint, alles sei bestens und das Gegenteil ist der Fall. Mein Rat: So das Haus/die Whg einrichten, dass man auch einige Tage (besser Wochen) ohne Einkaufen, Wasser/Strom/ Heizung auskommen kann.

Und auch ständig Bargeld zuhause haben, damit man zu Not auf geschlossene Geldautomaten pfeiffen kann. 2008 waren in Norddeutschland etwa 150 SPK Automaten ausgeschaltet. Die Kunden hoben zuviel Geld ab

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!