Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Wir schmücken mit Euch einen Weihnachtsbaum!

Liebe COSMiQ-Community, da es leider auch in diesem Jahr keine Spendenaktion geben wird, haben wir uns eine andere Aktion überlegt, mit welcher wir Menschen eine Freude bereiten können. Wir hoffen sehr, dass Ihr uns dabei begleitet und uns unterstützt.  weiter ...



Neueste Antworten

960306
Sousuke
Sousuke (Rang: Einsteiger)

Arbeitsvertragsänderung - angeblich mündlich vereinbart..Hilfe!!

in meiner letzten Frage habe ich mein Problem schon geschildert. Meine Mutter möchte eine Vertragsänderung nicht unterschreiben, weil sie dadurch Nachteile erfährt (Wechselschicht, weniger Lohn). Nun wurde sie heute vorgeladen und aufgefordert die Änderung zu unterschreiben. Sie hat sich geweigert und wollte das Formular erst mal mit nach Hause nehemn. Man hat es ihr nicht gegeben (nicht mal in Kopie) und stattdessen einen Nachtrag zum Arbeitsvertrag, in dem mit Kugelschreiber geschrieben ist: " mündlich vereinbart am... zwischen ....
Zeuge: ...."

und dann der Nachtrag.

Meine Mutter hat aber dem garnicht zugestimmt, sondern gesagt, dasss sie Zeit zum überlegen braucht.

Ich frag mich jetzt, ob es zu Problemen kommen kann, weil eine mündliche Vereinbarung gültig wäre. Meine Mutter hätte auch ne Zeugin, die ihre Sicht bezeugen könnte.

Wenn es zu einem Streitfall kommen würde, wäre doch sie im Vorteil?

Bitte um Rat

Danke Sousuke

3 Antworten

956160
Bevier

Bevier

Rang: Student (254) | Arbeitsrecht (10), Arbeitsvertrag (5)

7 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.03.2012 14:32)

1

zum Verständniss, es gibt einen Zeugen der die mündliche Absprache bezeugen kann? und es gibt einen Zeugen welcher bezeugen kan, dass es nicht zu einer gekommen ist ?

4 Kommentare

960306
Sousuke
Sousuke

also meine mutter hat mündlich NICHT zugesagt..
es wird auf dem Blatt aber so geschildert und es gebe sogar "Zeugen".
Eine Kollegin von ihr hat dasselbe Problem wie sie und die könnte zugunsten meiner Mutter sprechen.

900460
vau-be-we1
vau-be-we1

Vor Gericht würde das wohl wenig bringen: das sind jeweils Einzelmeinungen von betroffenen Personen. Jeder könnte aus Unbill gegen seinen Chef aussagen wollen (nicht meine Meinung, sondern die herrschende Rechtsprchung).

960306
Sousuke
Sousuke

Also ich habe nochmal den Vertrag angeschaut und da steht:

"Änderungen und/oder Ergänzungen dieses Vertrags sowie Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Vereinbarung der Vertragsparteien."

Das würde doch bedeuten, dass eine mündliche Vereinbarung in jedem Fall ungültig ist, oder?

923449
jana_wien
jana_wien

So isses.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

923449
jana_wien

jana_wien

Rang: Juniorprofessorin (4.232) | Arbeitsrecht (287), Arbeitsvertrag (38)

12 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.03.2012 14:37)

2

Das wäre jetzt der Zeitpunkt sich von einem Anwalt für Arbeitsrecht beaten zu lassen und sich ausserdem nach einem anderen Arbeitsplatz umzusehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

900460
vau-be-we1

vau-be-we1

Rang: Doktorand (1.847) | Arbeitsrecht (18), Arbeitsvertrag (5)

38 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (14.03.2012 15:03)

3

Bevor Du zu einem RA gehst, was auch wieder Zeit (und wenn keine Rechtschutz besteht auch Geld) kostet, nimm Dir Euren Betriebsrat zur Brust. Mit dem gehst Du zum Chef und bläst ihm den Marsch. Das Verhältnis ist eh´ nachhaltig gestört. Jetzt musst Du an Deine Vorteile denken.

2 Kommentare

960306
Sousuke
Sousuke

Das Problem ist, dass es dort keinen gibt, an den sie sich wenden könnte

900460
vau-be-we1
vau-be-we1

Dann bleibt Dir wohl doch nur noch der Gang zum Anwalt. Du kannst natürlich Deinen Chef vorab über Deine Ansichten informieren. Evtl. knickt der ja ein.
Viel Glück!

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!