Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Wir schmücken mit Euch einen Weihnachtsbaum!

Liebe COSMiQ-Community, da es leider auch in diesem Jahr keine Spendenaktion geben wird, haben wir uns eine andere Aktion überlegt, mit welcher wir Menschen eine Freude bereiten können. Wir hoffen sehr, dass Ihr uns dabei begleitet und uns unterstützt.  weiter ...



Neueste Antworten

614804
netteufelchen
netteufelchen (Rang: Bachelor)

Nullstellen berechnen

Bitte um Hilfe - ich glaube, ich steh einfach nur auf der Leitung.
Gegeben ist die Funktion: (x2+6)/(x+4) - diese setze ich =0.
Und jetzt? Wie bringe ich den Bruch weg, damit ich die Nullstellen ausrechnen kann?

2 Antworten

749663
chrisi1805

chrisi1805

Rang: Albert Einstein6 (77.640) | Mathematik (4.769), Mathematikfrage (233), kurvendiskussion (25)

7 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (10.04.2012 14:06)

1

*(x+4) rechnen

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

955801
masterbastion

masterbastion

Rang: Bachelor (562) | Mathematik (587), kurvendiskussion (33), Ableitungen (32)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (10.04.2012 20:54)

2

DIE Antwort war voll dumm - wie soll denn eine Summe aus lauter positiven Termen


x ² + 6 ( 1 )


je Null werden? ( Und dafür noch drei ' Guts ' ) Was euch euer Lehrer verschweigt - führ dir mal die ===> cartesische Vorzeichenregel ( CV ) zu Gemüte; na kriegste den Blick für sowas.
Wir haben eine gebrochen rationale Funktion ( GRF ) Die Nullstelle des Nenners x0 = ( - 4 ) ist eine ( einfache ) Polstelle.
Wir befinden uns hier in der Hochburg der Polynomdivision ( PD ) Die Meisten können das; trotzdem haben Einige wohl noch Nachhilfe nötig.


f ( x ) := u ( x ) : ( x + 4 ) ( 2a )

u ( x ) : ( x + 4 ) = g ( x ) Rest u ( - 4 ) ( 2b )

u ( x ) = g ( x ) ( x + 4 ) + u ( - 4 ) ( 2c )


Das Axiom der PD; es gilt


Grad ( g ) = Grad ( u ) - 1 = 1 ( 3 )


Wir erwarten ein lineares Faktorpolynom. Der Rest in ( 2bc ) muss vom Grad < 1 sein ====> Grad ( Rest ) = 0. Ein Polynom vom Grade Null ist nichts als eine popelige Zahl; wenn ihr in ( 2c ) setzt x = ( - 4 ) habt ihr sofort den behaupteten Zusammenhang.
Unsere PD ist etwas sehr Spezielles, nämlich eine PD durch Linearfaktor ( LF ; PDLF )
Ich notiere noch zwei Konventionen


u ( x ) =: a2 x ² + a1 x + a0 ( 4a )

a2 = 1 ; a1 = 0; a0 = 6 ( 4b )

g ( x ) := m x + b ( 4c )


Themenwechsel; auch mit dem Hornerschema scheint ihr alle vertraut zu sein - ich lese aufmerksam mit. Bei Lichte besehen, ist doch Onkel Horner nix weiter als eine ( endliche ) Folge


p < n > ( u ; - 4 ) ; n = 2 , 1 , 0 ( 5a )

p0 ( u ; - 4 ) = u ( - 4 ) ( 5b )


Es kommt also ' das Selbe raus ' wie in ( 2b ) - Zufall?
Selbst in den Algebraskripten an der Uni nimmt die ie PDLF breitesten Raum ein; aber hier hat eindeutig das Internet die Nase vorne ( Dicker Knollen an euch; ich habs auch nur aus dem Internet. Keiner von euch hat es sich zu Herzen genommen. )
Horner und PDLF sind ÄQUIVALENT ; c ' est tout a fait la meme chose, wie wir Gammas sagen. Die Behauptung mit Hinblick auf ( 4a-c;5a )


p2 ( u ) = m ( 6a )

p1 ( u ; - 4 ) = b ( 6b )


Hier sowas brauchte man ja gar nicht, wenn der Grad von u auf 2 beschränkt wäre. u könnte auch ein Polynom vom Grade 4 711 sein; die Glieder seiner Hornerfolge wären dann immer noch die Koeffizienten von g. Das wären dann 4 710 Stück für ein Polynom g vom Grade 4 710.


p2 ( u ) = a2 = 1 = m ( 6c )

p1 ( u ; - 4 ) = a1 - 4 p2 = ( - 4 ) = b ( 6d )

p0 ( u ; - 4 ) = a0 - 4 p1 = 22 = u ( - 4 ) ( 6e )

f ( x ) = x - 4 + 22 / ( x + 4 ) ( 7 )


So; jetzt tritt mal einen Schritt zurück. Um was für eine Art Kurve handelt es sich denn in ( 7 ) ? Wenn du jetzt sagst, " Gerade + Hyperbel " , hast du schon verloren. Na klar doch; ich bin der Oberveraascher vom Dienst. Würd ich sonst etwa so fragen?
Hier kam mal eine Extremwertaufgabe; das Schema dürfte sich längst rum gesprochen haben. Ihr stellt die Hausaufgaben; und ich mach die Entdeckungen. Das Beste ist mir ja nie gut genug; mit einem Mal kam ich hinter eine Transformation, die das ganze Problem ohne Ableitung löst. Ich kam mir voll psychedelisch vor; aber das Ergebnis war unabweisbar richtig:


" Gerade + Hyperbel = Hyperbel " ( 8 )

Ach Teufelchen; du bist das wieder. Meine Schwester Babs schickte uns mal vom Schüleraustausch in London eine Ansichtskarte, da war ein toter Reufel mit Schürhaken und Bocksfüßen ab gebildet:

" I ' ve been a naughty devil. "

Sie hatte alles an gekreuzt


1) Stayed out late
2) Drinking
3) Gambling
4) Cursing


Nur einen Punkt hatte sie offen geelassen: Dating girls ...

1918 hieß der 1. Weltkrieg ja einfach nur ' Weltkrieg ' , weil noch keiner wissen konnte, dass es mal einen zweiten geben würde.
In den Lehrbüchern findest du die ' Normalform der Hyperbel ' weil die ja alle noch net wissen, dass es auch die zweite, die Mastersche Normalform ( 8 ) gibt.
Du kannst jede Hyperbel auf erste Normalform ===> Hauptachsenform bringen. Du kannst sie auch auf Normalform ( 8 ) bringen; du musst das Blatt


Ergänzung vom 10.04.2012 21:00:

Du kannst jede Hyperbel auf erste Normalform ===> Hauptachsenform bringen. Du kannst sie auch auf Normalform ( 8 ) bringen; du musst das Blatt nur so drehen, dass eine Asymptote vertikal unter 90 ° C an steigt

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
614804
netteufelchen
netteufelchen

Wenn ich mal x+4 rechne, erhalte ich:
x2+6 = 0*(x+4)
damit also: x2+6 = 0
... jetzt hab ich aber keinen x-Wert mehr um in die kleine Formel: x2+px+q = 0 einzusetzen ...
Wie bekomme ich einen x-Wert? Oder setze ich für diesen fehlenden x-Wert auch 0 ein?

19668
monia90
monia90

brauchst du auch nicht.....aber wenn es dir einfacher fällt schreib es dir um zu x²+0x+6=0

614804
netteufelchen
netteufelchen

Danke sehr!!!

 

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Nullstellen berechnen x^4

    Antwort: Substituier doch: 1/2x²=z => z^2-4z+4=0 Dan siehst Du: (z-2)² = 0 Und daraus folgt z = 2, also x² = 4 x1 = 2 x2 = -2 ... Alle Antworten ansehen

  • Nullstellen berechnen.

    Antwort: Ja, du musst das in dem Fall mal 2 rechnen, damit du weiterrechnen kannst. ... Alle Antworten ansehen

  • Nullstellen berechnen?

    Antwort: f(x)=3x²-a anderes Beispiel du gehst mit dem a um wie mit einer Zahl , mit der man nicht rechnen kann ... a bleibt a und erhalten y = 7 x^2 - 2a 0 = 2a = 7 x ^2 / :7 und dann die wurzelziehen , fertig ... in der Lösung bleibt a also erhalten. ... Alle Antworten ansehen

  • Nullstellen berechnen?

    Antwort: (1) f(x)=3x^3-x^2 Zur brechnung von Nullstellen immer 0 setzen 0=3x^2-x^3 Nachdenken: :P Die Gleichung lautet 3x^3 -x^3 =0 unter welchen umständen kann es sein das 3x^3 - x^2 0 ergeben? 3x^3 ist definitiv grösser als x^2 somit kann es nur 0 sein wenn X=0 ist die einzige mögliche Nullstelle ist somit bei x=0 (2) bei den meisten anderen gleichungen gilt es zahlen einzuseten ... Alle Antworten ansehen

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!