Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Wir schmücken mit Euch einen Weihnachtsbaum!

Liebe COSMiQ-Community, da es leider auch in diesem Jahr keine Spendenaktion geben wird, haben wir uns eine andere Aktion überlegt, mit welcher wir Menschen eine Freude bereiten können. Wir hoffen sehr, dass Ihr uns dabei begleitet und uns unterstützt.  weiter ...



Neueste Antworten

968136
farmholidays
farmholidays (Rang: Einsteiger)

In meinem Blutspender-Ausweis ist folgendes eingetragen: 0 positiv als Spender, und darunter dick unterstrichen: 0 negativ als Empfänger! Was bedeutet das, bzw. heißt das für mich?

1 Antwort

824608
mimPutz

mimPutz

Rang: Albert Einstein8 (105.865) | blutgr positiv negativ (10), hilfe bei blutgruppe (10)

5 Tage nachdem die Frage gestellt worden ist (15.04.2012 16:24)

1

http://de.wikipedia.org/wiki/Universalspender_und_Universalempfänger kopieren
ZITAT:
...

Auch Rh-positive Personen haben kein „Anti-Rh“ (Antikörper gegen den Rh-Faktor) im Serum (analog dem AB0-System). Analog zum AB0-System könnte man erwarten, dass rh-negative Personen „Anti-Rh“ im Serum haben. Das ist aber nicht der Fall. Antikörper gegen den Rh-Faktor (also „Anti-Rh“) bilden sich nur nach dem erstmaligen Kontakt des rh-negativen Empfängers mit Rh-positivem Spenderblut - dabei findet sozusagen eine Allergisierung (Immunantwort) statt. Erst diese „allergisierten“ rh-negativen Personen haben in ihrem Serum „Anti-Rh“ und kämen damit nicht mehr als Spender für Rh-positive Personen in Frage.

Umgekehrt hat die Transfusion von rh-negativem Blut für einen Rh-positiven Empfänger keinerlei negative Auswirkungen. Denn das rh-negative Spenderblut provoziert keinerlei Antikörperbildung beim Empfänger. Ohnehin hat der Rh-positive Empfänger bereits das Rh-Merkmal auf seinen Erythrozyten und wird deshalb keine Antikörper gegen das Rh-Merkmal bilden.

Universalempfänger bezüglich des Rh-Systems sind Rh-positive Personen. Da sie bereits den Rhesusfaktor auf ihren Erythrozyten tragen, ist es bei ihnen egal, ob ihnen Rh-positives Blut oder rh-negatives Blut transfundiert wird.

Der Rhesusfaktor kommt in seltenen Fällen nur in abgeschwächter Form vor (Du oder Dweak). Für die Bluttransfusion nehmen solche Patienten eine Mittelstellung zwischen Rh-positiv und rh-negativ ein. Wenn sie Blut erhalten sollen, wird ihnen rh-negatives Blut transfundiert. Wenn sie Blut spenden, gilt ihr Blut als Rh-positiv.

Im medizinischen Sprachgebrauch wird statt von rh-negativ oder Rh-positiv einfach nur kurz von negativ oder positiv gesprochen. Also beispielsweise: Blutgruppe A negativ (geschrieben: A− oder A−); Blutgruppe 0 positiv (geschrieben 0+ oder 0+).
...
\ENDE ZITAT

Das ist dasselbe im Volltext.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!