Anzeige

Wir schmücken mit Euch einen Weihnachtsbaum!

Liebe COSMiQ-Community, da es leider auch in diesem Jahr keine Spendenaktion geben wird, haben wir uns eine andere Aktion überlegt, mit welcher wir Menschen eine Freude bereiten können. Wir hoffen sehr, dass Ihr uns dabei begleitet und uns unterstützt.  weiter ...



Neueste Antworten

962739
trinkfahrplan
trinkfahrplan (Rang: Bachelor)

Wieso vergeht die Zeit schneller, wenn man sich schneller bewegt?

10 Antworten

16862
MiBe25674

MiBe25674

Rang: Albert Einstein3 (47.450) | Physik (8.765), Relativitätstheorie (446), Naturwissenschaft (169)

24 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (13.04.2012 17:21)

1

Gemäß Relativitätstheorie liegt der tiefere Grund für die Zeitdehnung darin, daß unterschiedlich bewegte Uhren unterschiedliche Wege in der Raumzeit zurücklegen. Daher müssen unterschiedlich bewegte Uhren auch Unterschiedliches anzeigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

927503
Domenik1997

Domenik1997

Rang: Doktorand (2.420) | Physik (6)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.04.2012 17:57)

2

Ist doch klar, weil man dann nicht mehr so auf die Zeit achtet, man hat ja was wichtigeres zutun. Oder guckst Du beim Sport etwa andauernd auf die Uhr?

5 Kommentare

951211
achimhausg
achimhausg

Und was hat das mit der Relativitätstheorie zu tun, bitteschön?
Ist es vielleicht möglich einen ernsthaften Fragesteller, potentielles Genie und womöglich einen der wegbereitensten Denker dieses Jahrtausends nicht in jungen Jahren unnötig zu verwirren? ;)))

927503
Domenik1997
Domenik1997

Wenn ein Genie sich unter Idioten begibt (Dieses Board wird hauptsächlich von solchen benutzt), dann ist er anscheinend doch nicht so intelligent.
Außerdem hätte sich ein Albert Einstein bestimmt nicht "trinkfahrplan" genannt.. Außerdem ist er nicht näher darauf eingegangen aus welchem Winkel man es betrachten sollte um eine Antwort zu formulieren.

962739
trinkfahrplan
trinkfahrplan

heyhey, ganz ruhig - so blöd das ich nicht weiß das einem die Zeit schneller vorkommt wenn man was zu tun hat weiß ich auch!!!
Außerdem hätte Einstein sich nicht trinkfahrplan nennen können...
Da gab´s noch gar kein Internet ;)

927503
Domenik1997
Domenik1997

Hätte setzt vorraus, dass Albert Einstein in der heutigen Zeit lebt..
Und ja, war nichts gegen dich, auch wenns stark danach klingt..
Aber deine Fragen kannste trotzdem genauer ausführen.

962739
trinkfahrplan
trinkfahrplan

werde ich demnächst machen :)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

5

5 Kommentare

750019
marion469479

marion469479

Rang: Nobelpreisträgerin (6.260) | Physik (10)

7 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.04.2012 18:00)

3

Die Zeit vergeht nicht schneller oder langsamer, sie bleibt gleich. Es kommt Dir so vor, als ob sie schneller vergeht, weil Du Dich mit etwas anderem beschäftigst, als ständig auf die Uhr zu sehen.

1 Kommentar

962739
trinkfahrplan
trinkfahrplan

Das ist leider nicht das was ich meinte - aber trotzdem danke für die sehr qualifizierte Antwort!

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

951211
achimhausg

achimhausg

Rang: Student (491) | Relativitätstheorie (81), Physik (71)

81 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.04.2012 19:14)

4

An der Fragestellung erkennt man den Neuling auf dem Gebiet, der nicht vergessen sollte, dass er sich auf ein Terrain begibt an den Grenzen dessen, was menschlicher Geist imstande ist gerade noch so zu fassen. Für solche Einsteiger gibt es diverse Texte, und auf die Schnelle habe ich einen vom Max-Planck Institut ausgegraben für Sie.
Die bisher gegeben Antworten sind natürlich völliger Quatsch ;)
Lassen Sie sich nicht an der Nase herumführen, bitte.
http://www.einstein-online.info/einsteiger/?set_language=de kopieren

21 Kommentare

16862
MiBe25674
MiBe25674

"dass er sich auf ein Terrain begibt an den Grenzen dessen, was menschlicher Geist imstande ist gerade noch so zu fassen. "

Das ist aber maßlos übertrieben. Die spezielle RT ist durchaus mit höherer Schulbildung zu begreifen.

951211
achimhausg
achimhausg

Alles fit, MiBe25674 ?
Man darf nicht immer von sich auf Andere schließen, und etwas berechnen zu können und anhand der Berechnungen von der Richtigkeit auszugehen, bedeutet noch nicht es geistig erfasst zu haben, also sich selbst ein Bild davon im Geiste machen zu können.

16862
MiBe25674
MiBe25674

"Man darf nicht immer von sich auf Andere schließen"

Das gilt auch für Dich.

"und etwas berechnen zu können und anhand der Berechnungen von der Richtigkeit auszugehen, bedeutet noch nicht es geistig erfasst zu haben, also sich selbst ein Bild davon im Geiste machen zu können."

Nach welchen Kriterien stellst Du denn Letzteres fest?

Zumindest ist die Beherrschung des Formalismus eine gute Basis für das Verständnis. Willst Du jetzt ausschließen, daß Abiturienten die SRT begreifen können?

951211
achimhausg
achimhausg

Es besteht ein Unterschied zwischen rationalem Erfassen und existentiellem Erleben, hier das rationale Erfassen mittels des Instrumentes der Mathematik, oder dem geistigen Erfassen und der Formalisierung des Erlebten.

16862
MiBe25674
MiBe25674

"Es besteht ein Unterschied zwischen rationalem Erfassen und existentiellem Erleben"

Nämlich welcher? Und was soll das nun mit dem Thema zu tun haben?

"hier das rationale Erfassen mittels des Instrumentes der Mathematik, oder dem geistigen Erfassen und der Formalisierung des Erlebten."

Des *Erlebten*? Das macht hier nicht viel Sinn, denn nahe Lichtgeschwindigkeit ist noch kein Mensch geflogen.

Und immer noch ist das Begreifen der SRT in Reichweite von Abiturienten - und Deine Aussage immer noch maßlos übertrieben. Aber Du hast da sicher nur von Dir auf andere geschlossen, nicht wahr? :-)

951211
achimhausg
achimhausg

*"Es besteht ein Unterschied zwischen rationalem Erfassen und existentiellem Erleben"

Nämlich welcher?*

Wenn ich Ihnen sage, dass jeder Mensch sterben muss, dann haben Sie das rational sofort erfasst, aber was es bedeutet zu sterben, das erleben Sie in genau dem Moment, wo Sie sterben, und bitte kommen Sie mir jetzt nicht damit, dass ja noch kein Mensch gestorben sei ;)

Oder anders ausgedrückt ist es ein Unterschied, ob Sie anhand von Geometrien rational erfassen, dass die Erde eine Kugel ist, und Sie viel über ferne Länder lesen. Was es bedeutet dort zu leben, das wissen Sie aber erst, wenn sie diese Länder bereist haben. Sonst enden Sie als Autor bestenfalls wie Karl May ;)

Wenn Sie Sie sich von dieser Materie mittels ansonsten leerer Formalismen ein Bild machen können, so sind Sie eher die Ausnahme, und meine Aufforderung, dass man nicht immer von sich auf Andere schließen darf, war als Kompliment gedacht. Ich könnte das nicht.

Und ja, ich schließe immer von mir auf Andere. Vom wem auch sonst? ;)

16862
MiBe25674
MiBe25674

"Wenn ich Ihnen sage, dass jeder Mensch sterben muss, dann haben Sie das rational sofort erfasst, aber was es bedeutet zu sterben, das erleben Sie in genau dem Moment, wo Sie sterben"

Nur dann? Warum?

"und bitte kommen Sie mir jetzt nicht damit, dass ja noch kein Mensch gestorben sei ;)"

Warum sollte ich?

"Oder anders ausgedrückt ist es ein Unterschied, ob Sie anhand von Geometrien rational erfassen, dass die Erde eine Kugel ist, und Sie viel über ferne Länder lesen."

Was soll das ber mit der speziellen RT zu tun haben?

"Wenn Sie Sie sich von dieser Materie mittels ansonsten leerer Formalismen ein Bild machen können, so sind Sie eher die Ausnahme, und meine Aufforderung, dass man nicht immer von sich auf Andere schließen darf, war als Kompliment gedacht. Ich könnte das nicht."

Das ist schlecht.

"Und ja, ich schließe immer von mir auf Andere. Vom wem auch sonst? ;)"

Ganz einfach: man kann außer von sich selbst auch von nachprüfbaren Fakten auf andere schließen.

951211
achimhausg
achimhausg

Kann es sein, dass Ihre Vorgehensweise induktiv ist?

962739
trinkfahrplan
trinkfahrplan

alter Schwede - wollt ihr euch vielleicht irgendwo treffen und euch schlagen oder so? :D

16862
MiBe25674
MiBe25674

@achimhausg:
Weniger, und wenn, dann nur, weil es nichts Zweckmäßigeres gibt. Normalerweise gehe ich deduktiv vor.

Wie kommst Du darauf?

951211
achimhausg
achimhausg

Anhand dessen, was Sie so sagen, aber dann ist ja gut.

962739
trinkfahrplan
trinkfahrplan

hey, beachtet mich eigenlich noch irgenwer?

951211
achimhausg
achimhausg

"hey, beachtet mich eigenlich noch irgenwer?"

Ja, indirekt, warum? ;)

16862
MiBe25674
MiBe25674

"Anhand dessen, was Sie so sagen"

Was genau?

951211
achimhausg
achimhausg

Genau daqs, was hier geschrieben steht.
Ansonsten steht mein Einladung, aber im Moment ist es ganz schlecht.Da, wo scheinbare Gegensätze oder Unvereinbares aufeinander trifft, wird es nämlich oft fruchtbar, wenn beide Pole nach Kräften den Konsens anstreben. Hier sehe ich da keine Chance.

Musizieren Sie?

16862
MiBe25674
MiBe25674

"Genau daqs, was hier geschrieben steht."

Ich hätte gerne genau aufgezeigt, woran Du bei mir "induktive Vorgehensweise" erkannt haben willst. Deine Angabe ist aber mehr als vage. Ich kann so nicht ernstnehmen, was Du schreibst. Ein oder zwei Beispiele würden schon reichen.

"Musizieren Sie?"

Wieso interessiert Dich das?

951211
achimhausg
achimhausg

Wenn es bei mir mehr als eine Vermutung gewesen wäre, dann hätte ich doch die Frage nicht gestellt, aber selbst, wenn ich konkrete Hinweise besäße, die eindeutig auf Induktives schließen ließen, dann wäre selbst das keine Schande, denn die Induktion hat doch, neben der Deduktion als Basis, ihre Berechtigung. Weshalb, das erklärten sie ja selbst schon trefflich. Es sollte kein Angriff auf sie sein.

Weshalb ich nach der Muse frage ist reines Interesse, weil es ein neutrale Basis eignete. Ich spiele zur Zeit eine smotthe Lightversion einer Jazzgitarre, wobei George Benson immer mein Vorbild war. Ein sehr schönes, altes Klavier steht hier aber auch neben meiner Framus E111 und einer Yamaha G230.

Ich bat Sie derzeit um Verzeihung, Sie nahmen die Entschuldigung an, und nichts läge mir ferner, als Sie noch einmal zu verärgern.

Fühlen Sie sich denn nicht angegriffen?

16862
MiBe25674
MiBe25674

"Wenn es bei mir mehr als eine Vermutung gewesen wäre, dann hätte ich doch die Frage nicht gestellt,"

Du hast die Frage aber gestellt, also hast Du dafür einen Anlaß gehabt. Oder nicht?
Ich habe nur nach dem Anlaß gefragt.

"aber selbst, wenn ich konkrete Hinweise besäße, die eindeutig auf Induktives schließen ließen"

Also hast Du keine solchen Hinweise. Da fragt man sich dann noch mehr, warum Du die Frage gestellt hast.

"Es sollte kein Angriff auf sie sein."

Ich habe das auch nicht als Angriff aufgefaßt. Ich habe nur ganz neutral danach gefragt, wie Du darauf kommst.

"Weshalb ich nach der Muse frage ist reines Interesse, weil es ein neutrale Basis eignete. "

Aha. Nein, ich musiziere nicht, obgleich ich viel Musik höre.

"Fühlen Sie sich denn nicht angegriffen?"

Nein.

951211
achimhausg
achimhausg

Wenn ich's mir überlege, dann war der Anlass wohl "von Fakten auf Personen zu schließen", denn ich meine, dass genau das Induktion ist. Ist, bei forensicher Vorgehensweise z.B., ja auch sehr zweckmäßig.

Sokrates hat übrigens mit 60 noch angefangen ein Musikinstrument zu lernen, und bis zu seinem Tod brachte er es zur Meisterschaft. Einfach 'mal nur so angemerkt, denn es ist ungemein hilfreich in kritischen Lebenssituationen sich einfach auf das Instrument einzulassen. Das schaltet förmlich alles Andere ab, ... blendet Unangenehmes förmlich aus.

16862
MiBe25674
MiBe25674

"Wenn ich's mir überlege, dann war der Anlass wohl "von Fakten auf Personen zu schließen", denn ich meine, dass genau das Induktion ist."

Wenn Fakten etwas allgemein Wahres darstellen, und Personen etwas Spezielles, wäre es gerade *nicht* Induktion, sondern Deduktion. Aber gut, jetzt hast Du geklärt, wie Du darauf kamst.

951211
achimhausg
achimhausg

Ja. Mach langem, reiflichen Überlegen und Revuepassierenlassen; und wenn ich diese Ihre Aussage nun linguistisch determiniere, dann komme ich zu dem Schluss, dass sie tatsächlich deduktiv ist, wenn man hierzulande klassisch definiert. Und das sollte man heutzutage noch tun.
Ergo: Mein Denkfehler.
Und schon haben wir was dazu gelernt.
Und irrend lernt man. Wie gut, dass ich gefragt habe ;)
Ich danke Ihnen, MiBe25674.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

21

21 Kommentare

749663
chrisi1805

chrisi1805

Rang: Albert Einstein6 (77.730) | Physik (5.963), Naturwissenschaft (76), Relativitätstheorie (51)

4 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (12.04.2012 21:32)

5

Damit dieser Effekt spürbar wird, musst du eine sehr hohe Geschwindigkeit besitzen, also eine hohe Energie besitzen.
Da Energie und Masse äquivalent sind (E=mc²,bestimmt schon mal gesehen) krümmst du mit dieser Energie die Raumzeit so, dass für dich die Zeit schneller vergeht.
Das bedeutet: Wenn für dich 1 Jahr vergeht, vergehen für die "unbeschleunigte Welt" beispielsweise 3 Jahre.

7 Kommentare

16862
MiBe25674
MiBe25674

In den entsprechenden Formeln zur Zeitdilatation kommen Terme mit Masse gar nicht vor...

749663
chrisi1805
chrisi1805

Aber die Energie ist doch der Grund für die Zeitdilatation, oder sehe ich das falsch?

16862
MiBe25674
MiBe25674

Ja.

749663
chrisi1805
chrisi1805

Ja = Grund für die Zeitdilatation
Ja = ich sehe das falsch

?

16862
MiBe25674
MiBe25674

Als Antwort auf das, was direkt als Frage zu identifizieren war: Du siehst das falsch.

749663
chrisi1805
chrisi1805

dann bitte ich dich mich aufzuklären

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

7

7 Kommentare

918264
Karakall

Karakall

Rang: Einsteiger (115) | Physik (91), Naturwissenschaft (13)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (13.04.2012 02:43)

6

Zeitdilatation = Zeit-Dehnung.
Wichtig z.B. für die Genauigkeit unserer Navigationssatelliten:
Im niedrigen Erdorbit braucht ein Satellit eine Geschwindigkeit von rund 8,0 Km/Sekeunde, im geostationären Orbit weniger, aber immer noch genug.
Bekanntes Phänomen aus der Relativitätstheorie: Zwillingsparadoxon, interstellares Raumschiff bei annähernd Lichtgeschwindigkeit:
"Und tausend Jahre sind wie ein Tag."
Man nennt das "relativistische Fluggeschwindigkeiten".
Es gibt einen Beweis dafür - siehe Wikipedia, Myonen.
LG,
Karakall

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

970812
Thursen

Thursen

Rang: Einsteiger (30) | Physik (247), Naturwissenschaft (6)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.04.2012 17:58)

7

Weil du einen Riss in das Zeit/Raumgefüge reißt.

1 Kommentar

922603
Femto
Femto

Nein, das ist dazu gar nicht nötig.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

714812
g0ddy

g0ddy

Rang: Master (1.319) | Physik (43), Naturwissenschaft (6)

17 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.04.2012 18:10)

8

Vielleicht meinst du, dass die Zeit "langsamer vergeht", wenn man sich schnell bewegt? Eine Erklörung dafür liefert die spezielle Relativitätstheorie.
http://de.wikipedia.org/wiki/Spezielle_Relativit%C3%A4tstheorie kopieren

1 Kommentar

951211
achimhausg
achimhausg

Sorry. Ich hatte in meiner AW zu einem Rundschlag ausgeholt und traf Sie dabei mit. Ihre Antwort kam noch während ich meine schrieb und sie ist natürlich kein absoluter Quatsch.
Nur ein Relativer ;)
So long!

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

961062
physmed

physmed

Rang: Einsteiger (38) | Physik (18)

29 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (13.04.2012 22:06)

9

Seit Einstein ist die Zeit definiert: Sie hängt direkt zusammen mit der Lichtgeschwindigkeit von knapp 300.000 km pro Sekunde. Wenn von einem Punkt auf der Erde ein Lichtstrahl in den Kosmos geschickt wird, ist dies ein sogenannte Vektor, also ein Pfeil, der davonfliegt. Wer mit diesem Pfeil mitfliegt, bleibt ewig so alt wie zum Zeitpunkt des Abflugs. Wer langsamer als der Pfeil fliegt, altert langsamer als auf der Erde, wer gar nicht fliegt, altert jede Sekunde um eine Sekunde. Wenn man sich schneller bewegt (das muss aber schon nahe an der Lichtgeschwindigkeit sein), dann altert man also deutlich langsamer. Kehrt man zur Erde zurück, kommt man jünger an als alle jene, die beim Abflug genauso alt waren wie man selbst.
Klassisches Beispiel: Jedes Foto ist so ein Lichtpfeil: Was man darauf sieht, altert nicht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

31697
herbert-h

herbert-h

Rang: Albert Einstein2 (37.806) | Physik (6.668), Relativitätstheorie (65), Naturwissenschaft (34)

30 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (13.04.2012 23:11)

10

Die die Zeit vergeht nicht schneller, wenn man sich schneller bewegt, sondern eher langsamer. Das kommt daher, dass das Licht in bewegten Systemen genauso schnell ist, wie in unbewegten, aber aus Sicht des unbewegten Beobachters einen größeren Weg zurücklegt. Verstanden? Das ist Einsteins Logik.
http://de.wikipedia.org/wiki/Spezielle_Relativit%C3%A4tstheorie kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
937039
Anna_ich
Anna_ich

tut sie das?

927503
Domenik1997
Domenik1997

Wie dämlich, ich denke jeder weiß, was damit gemeint ist...

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!