Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Interview mit Nadeshda

Liebe Community, schon eine ganze Weile war es ruhig in Sachen Interviews auf dem COSMiQ-Blog – das soll sich heute aber ändern.  weiter ...



Neueste Antworten

52528
deaktivierter_User
deaktivierter_User (Rang: Albert Einstein)

Walter Scheel,wie war sein Werdegang?

3 Antworten

81570
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Einsteiger (172)

2 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (05.08.2007 08:06)

1

Scheel kam im Solinger Ortsteil Höhscheid als Sohn eines Stellmachers zur Welt, er ist evangelischen Glaubens. Nach dem Abitur auf dem Gymnasium Schwertstraße 1938 begann Scheel eine Banklehre, die er jedoch aufgrund seiner Einberufung schon 1939 unterbrechen musste. Er war bis 1945 Soldat (letzter Dienstgrad: Leutnant) bei der Luftwaffe. Nach Kriegsende war er bis 1953 als Geschäftsführer in der Industrie und in Verbänden tätig. Danach arbeitete er als selbstständiger Wirtschaftsberater in Düsseldorf. 1958 wurde er Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Intermarket. Im gleichen Jahr gründete er zusammen mit Gerhard Kienbaum und Carl Zimmerer die Düsseldorfer M&A Firma InterFinanz, die er zusammen mit Carl Zimmerer bis Ende 1961 führte. Seine Gesellschaftsanteile (42%) veräußerte er 1964 an die Mitgesellschafter


Ergänzung vom 05.08.2007 08:08:

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

47391
hexe196740

hexe196740

Rang: Mileva Einstein (15.408) | Geschichte (2.772), Person (154), Politiker (38)

7 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (05.08.2007 08:11)

2

Der Bankkaufmann und FDP-Politiker stellte den vierten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland. Als Staatsoberhaupt machte sich Walter Scheel um die Anerkennung und Integration der Bundesrepublik in Europa verdient...

Biografie
Walter Scheel wurde am 8. Juli 1919 in Solingen geboren. Sein Vater war als Stellmacher tätig.

Nachdem er 1938 das Abitur abgelegt hatte, machte Scheel eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Im Zweiten Weltkrieg wurde er 1939-1945 zum Kriegsdienst eingezogen. Nach Kriegsende arbeitete Scheel in mehreren Unternehmen, dann war er als selbstständiger Wirtschaftsprüfer tätig.

Scheel, der bereits 1946 in die FDP eingetreten war, saß 1950-1953 als Abgeordneter der Liberalen im nordrhein-westfälischen Landtag. 1953-1974 war er Mitglied des Deutschen Bundestages, dem er 1967-1969 als Vizepräsident vorstand. Zugleich war Scheel 1958-1961 auch im Europäschen Parlament vertreten.

Sein erstes Regierungsamt trat Scheel 1961 als Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit unter der Regierung Konrad Adenauers an. Der nachfolgende Bundeskanzler Ludwig Erhard bestätigte ihn in diesem Amt, das er bis zum Regierungswechsel von 1966 ausübte.

1968 erhob der FDP-Parteitag Scheel zum Vorsitzenden der Partei. Als solcher verlieh er den Liberalen ein neues Profil, das zu einer Öffnung gegenüber der SPD führte und die künftige Regierungskoalition vorbereitete.

Unter der Regierung von Willy Brandt wurde Scheel 1969-1974 zum Außenminister und Vizekanzler berufen.

Die Regierung Brandt-Scheel führte im außenpolitischen Bereich eine Annäherung gegenüber der Sowjetunion, der DDR und den benachbarten Ostblockstaaten herbei. In die Amtszeit von Außenminister Scheel fielen in diesem Zusammenhang so bedeutende diplomatische Meilensteine in der Geschichte der Bundesrepublik wie der Atomwaffensperrvertrag mit der Sowjetunion sowie die Ost- und Berlinverträge.

Als erster deutscher Außenminister besuchte Scheel 1971 Israel. Ein Jahr später knüpfte er diplomatische Beziehungen mit der VR China an.

Im Mai 1974 wurde Scheel in der Nachfolge Gustav Heinemanns zum vierten Bundespräsidenten der Bundesrepublik gewählt. Er gab seine Partei- und Regierungsämter an Hans Dietrich Genscher ab und amtierte bis 1979 als Staatsoberhaupt. Da Scheel auf eine erneute Kandidatur verzichtete, folgte ihm Karl Carstens als neuer Bundespräsident nach.

Für seine "Verdienste um die verantwortungsbewusste Mitarbeit der Bundesrepublik Deutschland in den Europäischen Gemeinschaften und seines unermüdlichen Strebens nach deren Festigung und weiterem Ausbau unter den Völkern Europas" wurde Scheel 1977 mit dem Karlspreis von Aachen ausgezeichnet.

Ab 1980 war Scheel als Vorsitzender des Aufsichtsrates der bundeseigenen, aber privatwirtschaftlich geführten Deutschen Entwicklungsgesellschaft DEG tätig. 1982 trat er außerdem in den Aufsichtsrat der Thyssen AG ein.

Im Jahr 1986 veröffentlichte Scheel das Buch "Wen schmerzt noch Deutschlands Teilung ?".

Von 1992 bis 1994 engagierte sich Scheel außerdem im Medienrat Berlin-Brandenburg. Überdies fungierte er bis 1993 als Verwaltungsratsvorsitzender des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg.

Seither hat sich der Staatsmann aus dem öffentlichen Leben weitgehend zurückgezogen, ohne allerdings darauf zu verzichten, sich gelegentlich kritisch zur Politik seiner eigenen und anderer Parteien zu äußern.

Walter Scheel ist seit 1988 in dritter Ehe mit Barbara Wiese verheiratet und lebt in München.

http://www.whoswho.de/templ/te_bio.php?PID=477&RID=1 kopieren


Ergänzung vom 05.08.2007 08:12:

grüße aus bayern!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

13220
deaktivierter_User

deaktivierter_User

Rang: Albert Einstein3 (39.473) | Geschichte (223), Person (13), Politiker (8)

17 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (05.08.2007 08:22)

3

Walter Scheel
* 8. Juli 1919
in Solingen
-->
Beruf
Deutscher Politiker (FDP) und Wirtschaftsberater

1939-1945 Offizier im Zweiten Weltkrieg

1946 Eintritt in die FDP

1953-1974 FDP-Abgeordneter im Deutschen Bundestag

1961-1966 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit

1967-1969 Vizepräsident des Deutschen Bundestages

1968-1974 Bundesvorsitzender der FDP

1969-1974 Außenminister

1974-1979 Bundespräsident

Seit 1979 Ehrenpräsident der FDP


Sonstiges
1995-2000 Kuratoriumsvorsitzender der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Wie war der Werdegang von Winston Churchill?

    Antwort: Biografie Winston Leonard Spencer Churchill wurde am 30. November 1874 in Blenheim Palace, Woodstock, England, als ältester Sohn von Lord Randolph Churchill und der Amerikanerin Jennie Jerome geboren. Nach der Schule besuchte er die Offiziersschule mit anschließendem Eintritt in den Militärdienst. Bis 1899 diente er als Korrespondent während des Burenkrieges in Südafrika. Ab 1900 war ... Alle Antworten ansehen

  • Wie war der Werdegang von Josef Stalin?

    Antwort: Josef Wissarionowitsch Stalin (1879 bis 1953 nach Christus) Ein Monstrum, dessen Menschenverachtung nicht zu übertreffen war. Der sowjetische Diktator, der eigentlich Dschugaschwili hieß, wurde am 21. Dezember 1879 in Gori bei Tiflis als Sohn eines georgischen Schuhmachers geboren. Er besuchte das Priesterseminar in Tiflis, von dem man ihn 1899 wegen Verbindungen zu marxistischen Untergrundorganisationen ... Alle Antworten ansehen

  • Wer ist Valentin Falin?

    Antwort: Valentin Michajlowitsch Falin (russisch Baлeнтин Mиxaйлoвич Фaлин; * 3. April 1926 in Leningrad) war ein bedeutender sowjetischer Diplomat und Politiker. http://de.wikipedia.org/wiki/Valentin_Falin ... Alle Antworten ansehen

  • Wer war Wilhem Pieck?

    Antwort: Friedrich Wilhelm Reinhold Pieck wurde am 3.1.1876 in Guben geboren. Er absolvierte eine Tischlerlehre. 1895 wurde er Mitglied der SPD. Er schloß sich dem linken Flügel der SPD und dessen Führern Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht an und sprach sich im 1. Weltkrieg gegen die “Burgfrieden”-Politik und die Zusammenarbeit der SPD mit der Reichsregierung aus. Pieck war im Jahr 1917 an der ... Alle Antworten ansehen

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!