Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

806535
Lorie
Lorie (Rang: Mileva Einstein2)

Kann ein Mensch ohne Zucker - bzw. ohne jegliche Aufnahme von Zucker überleben?

6 Antworten

814734
Fihgow1992

Fihgow1992

Rang: Doktorandin (2.014) | gesundheit (41), Menschen (32)

10 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (05.05.2012 02:11)

1

Damit der Körper richtig funktioniert, muss man ihm den Zucker aber nicht in Reinform zuführen. Der Organismus kann den Brennstoff selbst herstellen - aus verschiedenen Lebensmitteln, etwa aus Brot, Nudeln oder Kartoffeln. Das dauert jedoch eine Weile, denn dafür sind viele Zwischenschritte nötig.
Zwei Teelöffel Zucker im Blut

Am einfachsten ist es, wenn der Körper Glukose, also Traubenzucker, direkt zugeführt bekommt. Süßes gilt nicht ohne Grund als Nervennahrung: Der Zucker gelangt sehr schnell über den Darm ins Blut und von dort aus ins Gehirn. Fast genauso schnell verarbeitet der Körper Haushaltszucker, das sich zu gleichen Teilen aus Glukose und Fruktose (Fruchtzucker) zusammensetzt. Die Stärke in Mehl, Kartoffeln und Nudeln hingegen besteht aus einer Kette von Glukose-Bausteinen, die der Körper im Darm erst spalten muss, um den Brennstoff zu erhalten. Sogar Fette und Eiweiße kann der Organismus in Energie umwandeln. Das gelingt jedoch nur über Umwege und braucht ebenfalls einige Zeit.

Aus dem Darm oder der Leber gelangt der Zucker ins Blut. Bei Gesunden sind zwischen 60 und 140 Milligramm Traubenzucker pro 100 Milliliter Blut enthalten, abhängig davon, ob sie gerade eine Mahlzeit verzehrt haben oder nicht. Eine neuere Maßeinheit bestimmt den Wert in Millimol pro Liter: Bei Gesunden sollten es 3,3 bis 7,8 sein. Hochgerechnet auf den gesamten Körper entspricht das etwa ein bis zwei Teelöffeln Zucker.
Lagern in guten, verbrennen in schlechten Zeiten

Normalerweise nehmen Menschen mehr Zuckerstoffe zu sich als nötig. Einen Teil des Überschusses lagert der Körper in den Muskeln und in der Leber ein, um daraus Fette herzustellen. Fett speichert die Energie und kann gut in Zellen gelagert werden. Der größte Teil des Überschusses landet aber als Speicherzucker, sogenanntes Glykogen, in den Zellen: Bis zu 450 Gramm Glykogen passen in das Zelldepot.

In Notzeiten holt sich der Körper die Energie zunächst aus diesen Zuckerspeichern. Auch nachts, wenn die letzte Mahlzeit lange zurückliegt, greift der Organismus auf Glykogen zurück. Die Zellen können den Speicherzucker jedoch nicht verbrennen, deshalb wandelt die Leber das Glykogen wieder zu Traubenzucker um. Die Muskeln sind nicht so freigebig: Sie bauen Glykogen nur ab, wenn sie selbst Energie benötigen.

Während sich körpereigene Fettdepots sehr lange halten können - das beweisen diätresistente Speckpolster -, reicht die Speicherkapazität für Glykogen nur für etwa 24 Stunden. Dauert die Notzeit länger, etwa während einer Hungerkur, stellt sich der Stoffwechsel auf ein Notprogramm um und produziert den Traubenzucker selbst. Das geschieht hauptsächlich in der Leber, die dann körpereigenes Eiweiß zu Traubenzucker umbaut.

Glukose ist der wichtigste Energielieferant. Hirnzellen und rote Blutkörperchen etwa akzeptieren nur diesen Treibstoff. Andere Zellen vertragen auch andere Zuckerarten: Spermien ernähren sich beispielsweise hauptsächlich von Fruktose.

Dass Fruchtzucker für Diabetespatienten besonders geeignet sein soll, ist übrigens ein Irrtum. Neue Studien zeigen, dass er keinesfalls gesünder ist als Traubenzucker. Denn Fruktose hat genauso viele Kalorien wie Glukose.
Hormone steuern den Zuckerstoffwechsel

Damit der Zucker schnell in die Zellen gebracht, bei Bedarf gelagert oder aus den Depots wieder abgebaut werden kann, bedarf es Wächter. Mehrere Hormone steuern den komplexen Zuckerstoffwechsel, vor allem Insulin und Glukagon.

Insulin stammt aus der Bauchspeicheldrüse. Dieses Hormon hilft dabei, den Zucker aus dem Blut zu den einzelnen Körperzellen zu bringen und sorgt so dafür, dass der Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit langsam wieder sinkt.

Sein Gegenpart ist das Glukagon. Es spielt in Hunger- und Notzeiten eine große Rolle und sorgt dafür, dass der Speicherzucker Glykogen wieder in die Zellnahrung Glukose zurückgewandelt wird. Auch beim Sport wird Glukagon aktiv, denn dann brauchen die Muskeln mehr Energie. Glukagon hilft beim Abbau muskeleigener Zuckerspeicher.

http://www.stern.de/diabetes/ueberblick/glukose-zucker-ist-treibstoff-fuer kopieren

3 Kommentare

27251
Taifun55399
Taifun55399

ob Du den ganzen Text nur kopiert hast oder nicht lässt sich nicht feststellen, da die Verknüpfung nicht zieht.

Also ich vermisse in Deinem Biounterricht Stevia. Kein Wort davon.

Entweder kennsr Du den Wunderzucker nicht oder der Artikel wurde wirklich nur kopiert, denn vom Stern kann man keine Aufklärung erwarten. der Stern ist ein verlogenes Massenblatt, das mit der Mafiaindustrie zusammenarbeitet

814734
Fihgow1992
Fihgow1992

Lasse mich bitte mit Deinen wenig qualifizierten Kommentare in Ruhhe! Wenn Du etwas wissen willst frage bitte wie ein normaler Mensch, wenn es Dir nicht möglich ist, das lasse biite Beides!

MfG.
Franziska

27251
Taifun55399
Taifun55399

???

Also wenn man Kritik- egal welcher Art- nicht verkraftet, wie will man das durchs Leben gehen können? Zudem war es mehr eine Vermutung mit der Kopie. Und die Seite ist wirklich nicht zu öffnen.

Ich müste eine Ergänzungsfrage stellen: Was ist denn für Dich "ein normaler Mensch"? Das ist keine böse Frage sondern eine sachliche gewesen. "Wie ein normaler Mensch" wird gerne verwendet.

Aber es gibt keine Info, wie sich ein normaler verhält.

Ich könnte mal philosophisch werden: Würde ein normaler Mensch seine Natur, seinen Lebensraum zerstören oder sich aktiv an einem Ausbeutungssystem beteiligen?
Eigentlich nein- aber warum tut es der Mensch jeden Tag?

Ich wiederhole: Das war keine besserwisserei sondern mehr eine Nachfrage wegen des normalen Menschen.

Ich wollte Dich übrigens nicht an den Pranger stellen - okay?

Und nur ein Rat: Stern /Spiegel und Co sind bei Themen, wo es um Macht oder um Geld geht, leider sehr schlechte Infoquellen (Ausnahmen bestätigen die Regel)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

27251
Taifun55399

Taifun55399

Rang: Albert Einstein2 (34.435) | Menschen (293), gesundheit (44)

12 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (05.05.2012 13:02)

2

Eindeutiges JA!

Aber ich werde es mal erläutern. Der Zucker, der in unseren Konsumprodukten enthalten ist, ist schädlich hoch 100.

Stevia Zucker ist dagegen ein reines Wundermittel. Es kommt ursprünglich aus Peru und findet bereits u.a. in Japan und der Schweiz grosse Anwendungen.

Man hat bereits Länder, in denen Stevia flächendeckend angeboten wird, näher untersucht in Hinblick auf Diabetes, Karies, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und so weiter.

Auch wenn solche Ergebnisse ( da statistik) immer mit Vorsicht zu geniessen sind, ist es dennoch erstaunlich, dass in diesen Ländern die Menschen durchweg alle diese Krankheiten wesentlich weniger bis kaum vorhanden haben.

Der Zucker aus den Drecksprodukten, die es im Supermarkt gibt, ist ganz klar schädlich.

Ich mache mal kurz werbung: "Andechser Joghurt" gibt es mit Stevia und der schmeckt super. Der Joghurt ist leider teurer, aber dafür spare ich den Weg zum Zahnarzt, zum Arzt wegen Diabetes und so weiter.

Zucker braucht der Mensch auf jeden Fall- aber nicht den Rüben und Rohrzucker, der zum grossen Teil bei uns angeboten wird. Der Zucker ist mehr schädlich als gut.


Ergänzung vom 05.05.2012 23:16:

Ich möchte mal einen Vergleich loswerden, den ich aber nicht beweisen kann- den aber jeder logisch nachvollziehen kann.

1930 Zuckerverbrauch (von schädlichen Rohr und Rübenzucker) in Deutschland etwa 3 kg pro Jahr

Heute 35 kg (letzters kann ich beweisen)

http://www.google.de/#hl=de&sclient=psy-ab&q=quarks+und+co+zucker+35+kg&... kopieren

ich glaube das spricht für sich.

wie kann es sein, dass viele Joghurtgetränke (acitvia und Co) aus dem Kühlregal mehr Zucker enthalten als COCA COLA???

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

675503
Tennessee5821

Tennessee5821

Rang: Mileva Einstein5 (70.003) | gesundheit (562), Menschen (556)

16 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (05.05.2012 02:17)

3

Ohne Zuckermolekül ist kein Leben möglich!

Der weiße oder braune Dosenzucker, die Raffinade hat mit den Zuckermolekülen natürlich nichts gemeinsam. Pflanzen produzieren eine Fülle unterschiedlicher Kohlenhydrate die als Mono-, Di, - oder Polysaccharide (Einfach-, Zweifach- Mehrfachsaccharide) klassifiziert werden. Sie bestehen aus den Elementen Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Ihre kleinsten Bausteine, die Monosaccharide wie z.B. Glucose speisen als Zellbrennstoff alles Leben auf der Erde. Gehirnzellen, Nierenmark und rote Blutkörperchen können nur durch Glucose Energie gewinnen.

http://vollkorneckerl.npage.at/zucker.html kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

887624
donnerndes_Curryhuhn

donnerndes_Curryhuhn

Rang: Nobelpreisträgerin (5.410) | Menschen (109), gesundheit (30)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (05.05.2012 08:41)

4

Guten Morgen ,

falls Du Torte und Sowas meinst >> ja ..
habe früher nie Schokolade oder so ...

Ansonsten ist dieser Stoff -- den die Biochemie braucht in vielen Lebensmitteln drin . Wir nehmen das also in der Vielfalt der Natur -- falls wird das nicht platt gemacht haben zu uns .
http://www.gutefrage.net/frage/wo-ist-mehr-zucker-drin-in-fleisch-oder-gemuese kopieren
Contra zu Fleisch >> http://www.index-essen.de/cgi-bin/tabelle.cgi?s=&cat=fisch-fleisch&actio... kopieren


1 x nix http://www.muskel-guide.de/ernahrung/100-nahrungsmittel-ohne-kohlenhydrate-diese... kopieren
obwohl >> das wird so nicht stimmen .


das hier ist die neue Fastfoodernährung >> wenig kauen -- wenig essen -- wenig Zeit >> http://www.innovation-marketing.at/index_newsaktuell_4_n6__1_0_b566_.html kopieren

hier >> statt Zucker >> http://www.lebensmittel-tabelle.de/Gruppe_36.html kopieren

Die AOK forscht ja >> http://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/essen-trinken-ernaehrung-diabetes-mellit... kopieren
interessant -- auch für ohne Zucker ....

Aber wie bereits gesagt -- der Körper braucht das , damit Alles funktioniert .

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gesundes-immunsystem.html kopieren

Aber am besten ist es hier erklärt >> http://www.doping-prevention.de/de/substances-and-methods/hormones-and-related-s... kopieren

auch Bildchen .....

Na ja und mal so einfach gesagt >> bei ausgewogenen Organismen meldet sich der Körper -- wenn er was braucht ....

Diabetiker haben Liste ...

Schönes Wochenende Dir LG Inge

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

820494
OpaHorst

OpaHorst

Rang: Nobelpreisträger (7.109) | Menschen (210), gesundheit (142)

14 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (05.05.2012 15:16)

5

Mit Zucker lacht das Leben und meist auch der Zahnarzt.
Zucker sind Kohlenhydrate. Aufgenommene Fette z.B. sollen, lt. Lehrmeinungsstandarttfolklore nur im Feuer der Kohlenhydrate verbrannt werden.

Alles, was Stärken enthält und es sollten am besten die s.g. langsamen Kohlenhydrate sein, wird vom Körper selbst schon in Zucker umgearbeitet und dann verwendet oder gespeichert.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

715637
broilerin

broilerin

Rang: Mileva Einstein2 (37.763) | Menschen (2.283), gesundheit (1.573)

15 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (05.05.2012 16:23)

6

Stärke ist ein Polysaccharid und wird zu Glucose abgebaut. Das hast du in Mehl, der Kartoffel, im Reis und in der Nudel...
Fruktose im Obst und Gemüse....
Man braucht somit kein extra Süßen....

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
814734
Fihgow1992
Fihgow1992

Ja, das könnte er. Aber Glucose ist für Säugetiere immer ein Highlight.

820494
OpaHorst
OpaHorst

Man muß seinen Körper nicht mit Zucker belohnen wollen. Zuviel Zucker ist für die Bauchspeicheldrüse eine außerordentliche Stressung und zu vermeiden. Es sei denn man will die Chancen auf eine zünftige DIABETES drastisch erhöhen.
Es ist bestimmt nicht jedermanns Ding, sich 3(!) mal am Tag Insulin spritzen zu müssen! Sicher kann man auch mal Süßes essen. Zu einer gesunden Lebensweise gehört aber auch die Sportbetätigung, damit ordentlich Fett verbrannt wird...

693526
anni-doreen
anni-doreen

...ich brauche zum Überleben Schokolade und Marzipan...sooooo lecker ;-)

887624
donnerndes_Curryhuhn
donnerndes_Curryhuhn

Wenn ich im Stress bin -- esse ich Griebenschmalz oder Gurken oder Fisch ...danach darfs auch Sahnetorte sein ... aber erst danach ...

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!