Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

COSMiQ feiert Geburtstag mit Euch!

Liebe Community, COSMiQ wird heute 5 Jahre alt! Am 28.10.2009 wurde aus LycosIQ die Wissenscommunity COSMiQ. Zur Feier des Tages haben wir ein kleines Gewinnspiel für Euch organisiert.  weiter ...



Neueste Antworten

981862
Hausmeister1234
Hausmeister1234 (Rang: Einsteiger)

wenn sich ein Partner nicht scheiden lassen möchte, kann die Ehe trotzdem geschieden werden?

6 Antworten

855237
gabriela2010

gabriela2010

Rang: Mileva Einstein (14.558) | Scheidung (5)

21 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (27.06.2012 07:26)

1

sind beide einverstanden geht es nach einem Jahr Trennung, ist ein Ehepartner nicht einverstanden nach drei Jahren, aber dann kann die Scheidung auch ohne die Zustimmung des anderen erfolgen. Aber, der, der die Scheidung einreicht, der zahlt sie auch, dass kann unter Umständen teuer werden.

8 Kommentare

842021
Wolfgang541
Wolfgang541

Die Übernahme der Kosten entscheidet der Richter! Es ist bei Einverständnis und Verkürzung der Wartezeit auch eine Verteilung der Kosten auf beide Partner (Scheidungsgegner) üblich!

855237
gabriela2010
gabriela2010

nicht ganz, damit das Gericht erstmal tätig wird, muss man schon jede Menge Gebühren bezahlen und die trägt allein der, der die Scheidung einreicht. Und wie teuer das wird, liegt an den Vermögenswerten die vorhanden sind und der entsprechenden Gebührentabelle dazu.

33596
gretchen1843
gretchen1843

Dann muss sich in den vergangenen 15 Jahren bezüglich der Bezahlung der Gerichtskosten etwas geändert haben, denn ich habe damals die Scheidung eingereicht, hatte aber keinesfalls allein für die Kosten aufzukommen. Die Sache mit den Wartezeiten ist korrekt.

975025
Happyhippo67de
Happyhippo67de

gretchen, ich habe eingereicht, ich habe bezahlt, vor über 10 Jahren. Allerdings habe ich meinen Ex nie gefragt, ob er auch etwas zahlen musste.

33596
gretchen1843
gretchen1843

Daran wird es liegen, dass Du nicht gefragt hast (wer tut das schon). Ich weiß es, weil "meiner" pappesatt war, weil er etwas bezahlen musste und ich die Prozesskostenbeihilfe in Anspruch nehmen konnte.

975025
Happyhippo67de
Happyhippo67de

ja, die habe ich auch zuerst in Anspruch nehmen müssen, aber das muss man ja zurück bezahlen. Geschenkt gibt's nix.

862292
Inga1605
Inga1605

Nein Gabriela - ganz so ist es nicht, das ist Wunschdenken deinerseit!

Es sei denn, derjenige, welcher sich nicht scheiden lassen möchte, nickt immer mit dem Kopf, während sich die treibende Kraft einen Anwalt genommen hat.
Auch der Ehepartner, der sich nicht scheiden lassen möchte, wird sich einen RA nehmen müssen.

Zahlen müssen immer beide - allemal!

855237
gabriela2010
gabriela2010

leider nicht Inga - kein Wunschdenken, denn ich habe die eingereicht und muss jetzt auch die Rechnung zahlen - so ist das leider

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

8

8 Kommentare

825703
Cingle

Cingle

Rang: Lise Meitner (11.343)

22 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (27.06.2012 07:27)

2

Ja, die Wartezeit bis zum Scheidungsantrag beträgt 1 Jahr. (Zeugen mußt du dir natürlich keine ins Bett legen, der Richter glaubt dir auch so;-)) Die Wartezeit kann aber entfallen, wenn ein Härtefall, z.B. körperliche Mißhandlung, vorliegt.

1 Kommentar

842021
Wolfgang541
Wolfgang541

Würde mich nicht darauf verlassen, daß der Richter einem Teil glaubt oder nicht. Da spielt die Glaubwürdigkeit und wie man sich vor Gericht "verkauft" eine große Rolle.

Auch die Fähigkeit der Anwälte kann viel zum guten oder schlechten Abschneiden beitragen! Bei Scheidungsverfahren besteht Anwaltspflicht!

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

842021
Wolfgang541

Wolfgang541

Rang: Student (348) | Scheidung (9)

15 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (27.06.2012 07:19)

3

Ja!

Einer Scheidung kann in Deutschland vom anderen Partner nicht widersprochen werden. Allerdings ist "normal" eine Wartezeit, ab Eintritt der Trennung von Tisch und Bett, von drei Jahren abzuwarten.

Es empfiehlt sich, den Eintritt der Trennung von Tisch und Bett, durch geeignete Zeugen sicherzustellen!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

212988
Willwissen24

Willwissen24

Rang: Albert Einstein2 (35.604) | Scheidung (291), Ehe (119)

24 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (27.06.2012 07:29)

4

Das Trennungsjahr kann erheblich verlängert werden, wenn ein Partner glaubhaft behauptet, dass die Ehe noch zu retten ist.
Geschieden wird sie, wenn der Richter glaubt, dass die Ehe zerrüttet ist.
Je nach Geld und Überzeugungskraft kann sich das Jahre hinziehen, Fristen immer am letzten Tag, ständig neue Anträge usw.

http://www.rechtsanwalt-ehescheidung.de/Familienrecht_Lauf/Scheidungsanwalt_Lauf kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

918070
Trampeltier1964

Trampeltier1964

Rang: Doktorand (1.971)

44 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (27.06.2012 07:48)

5

Selbstverständlich - ja.

btw.... das ist schon mittlerweile der Normalfall geworden...!
Einer büchst aus und der andere bleibt mit den Kids zurück und allen Schulden und Verantwortung und Gedöns....!

Bequemer gehts doch nicht sich aus dem Staub zu machen.... gell...?

Problem ist nur......
der Kuckuckskleber kann auch Bergsteigen...
nötigenfalls krabbelt er dir auf den Mount McKinley hinterher und verpfändet deine gesamte Habe... ;)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

862292
Inga1605

Inga1605

Rang: Mileva Einstein (16.529) | Scheidung (36), Ehe (20)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (27.06.2012 09:15)

6

Ja - nach drei Jahren wird eine Ehe dennoch geschieden, nachdem die Scheidung von einer Seite über einen Rechtsanwalt gerichtlich eingereicht wurde.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!