Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

775504
bananenmilch
bananenmilch (Rang: Einsteigerin)

Ovid daedalus und ikarus ähnliche texte klausur

Hey ich schreibe morgen ne klausur in latein und wir haben bisher nur geschichte von daedalus und ikarus fast fertig übersetzt jetzt soll etwas ähnliches vorkommen auch von ovid also konnt ihr mir bitte texte von ovid nennen die etwas mit daedalus und ikarus zu tun haben dankeschön schon mal im vorraus ich würd mich sehr freuen wenn ich mir helfen könnt!!:)

2 Antworten

197814
mornauer

mornauer

Rang: Albert Einstein2 (34.757) | Latein (1.622), Ovid (65)

13 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (03.10.2012 17:29)

1

Ich nehme an, dass ihr den Ovidtext über Daedalus und Ikarus aus den Metamorphosen gelesen habt.
In Ovids Amores kommt eine das selbe Zhema betreffende Stelle vor:
Am. II, 21 - 96 (http://www.hs-augsburg.de/~harsch/Chronologia/Lsante01/Ovidius/ovi_ars2.html) kopieren:
Solltest du eine Übersetzung brauchen, wende dich rasch an mornauer@aon.at

hospitis effugio praestruxerat omnia Minos:
audacem pinnis repperit ille viam.
Daedalus ut clausit conceptum crimine matris
semibovemque virum semivirumque bovem,
25
'Sit modus exilio,' dixit 'iustissime Minos:
accipiat cineres terra paterna meos.
et quoniam in patria, fatis agitatus iniquis,
vivere non potui, da mihi posse mori.
da reditum puero, senis est si gratia vilis:
30
si non vis puero parcere, parce seni.'
dixerat haec; sed et haec et multo plura licebat
dicere: regressus non dabat ille viro.
quod simul ut sensit, 'nunc, nunc, o Daedale,' dixit:
'Materiam, qua sis ingeniosus, habes.
35
possidet et terras et possidet aequora Minos:
nec tellus nostrae nec patet unda fugae.
restat iter caeli: caelo temptabimus ire.
da veniam coepto, Iupiter alte, meo:
non ego sidereas adfecto tangere sedes:
40
qua fugiam dominum, nulla, nisi ista, via est.
per Styga detur iter, Stygias transnabimus undas;
sunt mihi naturae iura novanda meae.'
ingenium mala saepe movent: quis crederet umquam
Aërias hominem carpere posse vias?
45
remigium volucrum disponit in ordine pinnas,
et leve per lini vincula nectit opus,
imaque pars ceris adstringitur igne solutis,
finitusque novae iam labor artis erat.
tractabat ceramque puer pinnasque renidens,
50
nescius haec umeris arma parata suis.
cui pater 'his' inquit 'patria est adeunda carinis,
hac nobis Minos effugiendus ope.
aëra non potuit Minos, alia omnia clausit;
quem licet, inventis aëra rumpe meis.
55
sed tibi non virgo Tegeaea comesque Bootae
ensiger Orion aspiciendus erit:
me pinnis sectare datis; ego praevius ibo:
sit tua cura sequi; me duce tutus eris.
nam sive aetherias vicino sole per auras
60
ibimus, impatiens cera caloris erit:
sive humiles propiore freto iactabimus alas,
mobilis aequoreis pinna madescet aquis.
inter utrumque vola; ventos quoque, nate, timeto,
quaque ferent aurae, vela secunda dato.'
65
dum monet, aptat opus puero, monstratque moveri,
erudit infirmas ut sua mater aves.
inde sibi factas umeris accommodat alas,
perque novum timide corpora librat iter.
iamque volaturus parvo dedit oscula nato,
70
nec patriae lacrimas continuere genae.
monte minor collis, campis erat altior aequis:
hinc data sunt miserae corpora bina fugae.
et movet ipse suas, et nati respicit alas
Daedalus, et cursus sustinet usque suos.
75
iamque novum delectat iter, positoque timore
Icarus audaci fortius arte volat.
hos aliquis, tremula dum captat arundine pisces,
vidit, et inceptum dextra reliquit opus.
iam Samos a laeva (fuerant Naxosque relictae
80
et Paros et Clario Delos amata deo)
dextra Lebinthos erat silvisque umbrosa Calymne
cinctaque piscosis Astypalaea vadis,
cum puer, incautis nimium temerarius annis,
altius egit iter, deseruitque patrem.
85
vincla labant, et cera deo propiore liquescit,
nec tenues ventos brachia mota tenent.
territus a summo despexit in aequora caelo:
nox oculis pavido venit oborta metu.
tabuerant cerae: nudos quatit ille lacertos,
90
et trepidat nec, quo sustineatur, habet.
decidit, atque cadens 'pater, o pater, auferor!' inquit,
clauserunt virides ora loquentis aquae.
at pater infelix, nec iam pater, 'Icare!' clamat,
'Icare,' clamat 'ubi es, quoque sub axe volas?'
95
'Icare' clamabat, pinnas aspexit in undis.
Ossa tegit tellus: aequora nomen habent.


Ergänzung vom 03.10.2012 19:14:

Habe doch noch eine Übersetzung gefunden:
Gegen die Flucht des Gastes hatte Mino alle Vorkehrungen getroffen.
Jener fand durch Flügel einen kühnen Weg.
Sobald Daedalus den durch den Frevel der Mutter empfangenen
Menschen, halb Stier, den Stier, halb Mensch einsperrte, sprach er:
„Der Verbannung sei eine Ende, gerechtester Mino!
Möge die väterliche Erde meine Asche aufnehmen,
und, weil ich durch ein ungerechtes Schicksal getrieben
nicht im Vaterland leben konnte, gib mir das Recht, dort zu sterben.
Erlaub dem Jungen die Rückkehr, wenn der Dank des Alten wertlos ist;
Wenn du den Jungen nicht schonen willst, dann schone den Alten.“
Dieses hatte er gesagt, aber möchte er dieses und noch vieles mehr
sagen, jener ließ den Mann nicht weggehen.
Sobald er dies spürte, sagte er: „Nun denn, nun denn, Daedalus,
den Stoff, mit dem du erfinderisch sein kannst, hast du.
Minos hält sowohl Erde wie die Meere im Besitz:
Weder die Erde noch die Flut steht unserer Flucht offen.
Es bleibt der Weg durch die Luft: Wir werden versuchen, durch den Himmel zu gehen.
Gib meinem Vorhaben Gunst, hoher Jupiter.
Ich strebe nicht danach, die Sternensitze zu berühren.
Um dem Herren zu entkommen, gibt es keinen Weg, wenn nicht diesen.
Ein Weg könnte durch die Styx gegeben werden, so werden wir die stygischen Wellen durchschwimmen.
Ich muss die die Gesetze meiner Natur erneuern.“ Not bewegt oft die Begabung: Wer hätte geglaubt, dass jemals
ein Mensch durch die Lüfte den Weg ergreifen könnte?
Das Ruderwerk der Vögel, In Ordnung setzt er die Federn
und knüpft mit Leinenschnüren ein leichtes Werk.
Und der unterste Teil wird durch vom Feuer gelösten Wachs festgehalten,
und schon war die Arbeit des neuen Kunstwerks beendet.
Strahlend behandelte auch der Junge den Wachs und die Federn,
unwissend, dass diese Geräte für die Schultern bestimmt sind.
Diesem sagte der Vater: „Auf diesen Fahrzeugen ist das Vaterland anzustreben;
Durch diesem Hilfsmittel müssen wir dem Minos entkommen..
Die Lüfte konnte er nicht, alles andere verriegelte Minos:
Wem es erlaubt ist, durchbreche die Luft mit meiner Erfindung.
Aber du wirst nicht die Tagaeische Jungfrau und nicht den Begleiter des Bootes,
den schwerttragenden Orion betrachten dürfen:
Folge mir mit den gegebenen Flügeln; Ich werde voraus fliegen;
Deine Sorge sei es nur, zu folgen, mit mir als Führer wirst du sicher sein.
Denn, wenn wir durch die aetherischen Lüfte bei naher Sonne
fliegen werden, wird das Wachs die Hitze nicht aushalten,
wenn wir die Flügel niedrig dem Meer nahe schwingen,
wird die bewegliche Feder durch die Meeresfluten nass.
Fliege zwischen den beiden; Hüte dich auch vor den Winden, Sohn.
Und wohin die Lüfte tragen, dort entlang richte die Flügel.“
Während er mahnt, passt er das Werk dem Sohn an und zeigt,
wie es bewegt werden kann, unterrichtet wie die Mutter seine unsicheren Vöglein belehrt;
Dann passt er sich die gemachten Flügel an die Schultern an und
Balanciert durch den neuen Weg vorsichtig die Körperteile;
Schon im Begriff, zu fliegen, gab er dem kleinen Sohn Küsse,
die väterlichen Wangen konnten die Tränen nicht halten.
Da war ein Hügel, kleiner als ein Berg, aber höher als die ebenen Felder;
Von hier sind die beiden Körper der elenden Flucht gegeben worden.
Und Daedalus bewegt seine Flügel und blickt auf die des Sohnes
Und hält seinen Lauf immerfort zurück.
Schon erfreut die neue Reise(art), und die Angst abgelegt
Fliegt Icarus tapferer auf kühne Art.
(Diese erblickt irgendeiner, während er bei zitternder Angelroute Fische fängt
Und die Hand lässt das begonnene Werk fallen.)
Schon liegt Samos zur Linken (Naxos und Paros und das dem clarischen Gott
Geliebte Delos lag schon hinter ihnen.)
Recht lag Lebinthos und das durch Wälder schattige Calymne, Astypalaea,
umgeben von fischreichen Untiefen.
Als der Junge allzu unbesonnen durch seine sorglosen Jahre
Sich zu sehr einen höheren Weg einschlug und den Vater verließ.
Die Fesseln lockern sich und das Wachs durch den näheren Got

4 Kommentare

775504
bananenmilch
bananenmilch

Wow danke also wenn du so nett wärst mir zu sagen wo ich die übersetztung herbekomme wäre ich dir sehr dankbar

197814
mornauer
mornauer

Hab sie im Internet gesucht, aber nichts Brauchbares gefunden, leider!
Könnte dir nur mailen, was von den angegebenen Versen für eine L-Arbeit in Frage kommt; denn vieles kann man "streichen"!

197814
mornauer
mornauer

Hier habe ich eine Übersetzung doch noch gefunden:
Gegen die Flucht des Gastes hatte Mino alle Vorkehrungen getroffen.
Jener fand durch Flügel einen kühnen Weg.
Sobald Daedalus den durch den Frevel der Mutter empfangenen
Menschen, halb Stier, den Stier, halb Mensch einsperrte, sprach er:
„Der Verbannung sei eine Ende, gerechtester Mino!
Möge die väterliche Erde meine Asche aufnehmen,
und, weil ich durch ein ungerechtes Schicksal getrieben
nicht im Vaterland leben konnte, gib mir das Recht, dort zu sterben.
Erlaub dem Jungen die Rückkehr, wenn der Dank des Alten wertlos ist;
Wenn du den Jungen nicht schonen willst, dann schone den Alten.“
Dieses hatte er gesagt, aber möchte er dieses und noch vieles mehr
sagen, jener ließ den Mann nicht weggehen.
Sobald er dies spürte, sagte er: „Nun denn, nun denn, Daedalus,
den Stoff, mit dem du erfinderisch sein kannst, hast du.
Minos hält sowohl Erde wie die Meere im Besitz:
Weder die Erde noch die Flut steht unserer Flucht offen.
Es bleibt der Weg durch die Luft: Wir werden versuchen, durch den Himmel zu gehen.
Gib meinem Vorhaben Gunst, hoher Jupiter.
Ich strebe nicht danach, die Sternensitze zu berühren.
Um dem Herren zu entkommen, gibt es keinen Weg, wenn nicht diesen.
Ein Weg könnte durch die Styx gegeben werden, so werden wir die stygischen Wellen durchschwimmen.
Ich muss die die Gesetze meiner Natur erneuern.“ Not bewegt oft die Begabung: Wer hätte geglaubt, dass jemals
ein Mensch durch die Lüfte den Weg ergreifen könnte?
Das Ruderwerk der Vögel, In Ordnung setzt er die Federn
und knüpft mit Leinenschnüren ein leichtes Werk.
Und der unterste Teil wird durch vom Feuer gelösten Wachs festgehalten,
und schon war die Arbeit des neuen Kunstwerks beendet.
Strahlend behandelte auch der Junge den Wachs und die Federn,
unwissend, dass diese Geräte für die Schultern bestimmt sind.
Diesem sagte der Vater: „Auf diesen Fahrzeugen ist das Vaterland anzustreben;
Durch diesem Hilfsmittel müssen wir dem Minos entkommen..
Die Lüfte konnte er nicht, alles andere verriegelte Minos:
Wem es erlaubt ist, durchbreche die Luft mit meiner Erfindung.
Aber du wirst nicht die Tagaeische Jungfrau und nicht den Begleiter des Bootes,
den schwerttragenden Orion betrachten dürfen:
Folge mir mit den gegebenen Flügeln; Ich werde voraus fliegen;
Deine Sorge sei es nur, zu folgen, mit mir als Führer wirst du sicher sein.
Denn, wenn wir durch die aetherischen Lüfte bei naher Sonne
fliegen werden, wird das Wachs die Hitze nicht aushalten,
wenn wir die Flügel niedrig dem Meer nahe schwingen,
wird die bewegliche Feder durch die Meeresfluten nass.
Fliege zwischen den beiden; Hüte dich auch vor den Winden, Sohn.
Und wohin die Lüfte tragen, dort entlang richte die Flügel.“
Während er mahnt, passt er das Werk dem Sohn an und zeigt,
wie es bewegt werden kann, unterrichtet wie die Mutter seine unsicheren Vöglein belehrt;
Dann passt er sich die gemachten Flügel an die Schultern an und
Balanciert durch den neuen Weg vorsichtig die Körperteile;
Schon im Begriff, zu fliegen, gab er dem kleinen Sohn Küsse,
die väterlichen Wangen konnten die Tränen nicht halten.
Da war ein Hügel, kleiner als ein Berg, aber höher als die ebenen Felder;
Von hier sind die beiden Körper der elenden Flucht gegeben worden.
Und Daedalus bewegt seine Flügel und blickt auf die des Sohnes
Und hält seinen Lauf immerfort zurück.
Schon erfreut die neue Reise(art), und die Angst abgelegt
Fliegt Icarus tapferer auf kühne Art.
(Diese erblickt irgendeiner, während er bei zitternder Angelroute Fische fängt
Und die Hand lässt das begonnene Werk fallen.)
Schon liegt Samos zur Linken (Naxos und Paros und das dem clarischen Gott
Geliebte Delos lag schon hinter ihnen.)
Recht lag Lebinthos und das durch Wälder schattige Calymne, Astypalaea,
umgeben von fischreichen Untiefen.
Als der Junge allzu unbesonnen durch seine sorglosen Jahre
Sich zu sehr einen höheren Weg einschlug und den Vater verließ.
Die Fesseln lockern sich und das Wachs durch den nä

775504
bananenmilch
bananenmilch

Herzlichen dank!!!!!;)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

960019
Abendstern

Abendstern

Rang: Nobelpreisträgerin (5.958) | Latein (32)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (03.10.2012 17:19)

2

Dürfte sich wohl um dies hier handeln (aber mal ehrlich: Einmal googeln, und Du hast es selbst gefunden, wäre weniger Aufwand!): http://www.decemsys.de/ovid/daedtxt.htm kopieren

1 Kommentar

775504
bananenmilch
bananenmilch

Ja da hast du recht sorry aber da habe ich mich falsch ausgedrückt ;(ich wollte eigentlich wissen ob es ähnliche texte gibt oder welche die etwas mit den personen (daedalus. Ikarus) zu tun habrn

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!