Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

510837
ChristianFeuchtner
ChristianFeuchtner (Rang: Albert Einstein2)

In welchem Bereich darf sich der Blutdruck befinden, sodass es nicht schädlich für den Körper ist? (sind 100-140 : 60-100 ok??)

3 Antworten

779170
Smoky

Smoky

Rang: Mileva Einstein8 (113.240) | blutdruck (116)

2 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (30.11.2012 21:53)

1

Obere Wert zwischen
110-140
Untere Wert zwischen
60-90
Weiß ich von meine Hausarzt, da ich Hochdruck Patientin bin

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

888571
nana-italia

nana-italia

Rang: Mileva Einstein (14.853) | blutdruck (5)

76 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (30.11.2012 23:07)

2

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat für Frauen einen Blutdruck von weniger als 100/60 mmHg und für Männer von unter 110/70 mmHg als niedrigen Blutdruck festgelegt. ...
Hypotonie: Alarmsignal niedriger Blutdruck - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/herz/news/hypotonie_aid_265735.html kopieren

Der Blutdruck wird systolisch/diastolisch dargestellt – zum Beispiel 120/80 mmHg (Millimeter Quecksilber). Man spricht dieses als »120 zu 80«.
Von hohem Blutdruck spricht man bei einem systolischen Durchschnittswert im Ruhezustand bei 140 mmHg oder darüber, bei einem diastolischen von 90 mmHg oder darüber, oder wenn beide Werte so hoch sind. Die gesundheitlichen Risiken können schon bei Werten beginnen, die noch innerhalb der Norm liegen – deshalb sind die Grenzwerte fließend. Je höher allerdings der Blutdruck steigt, desto größer sind die gesundheitlichen Risiken. Grenzwerte wurden deshalb festgesetzt, weil sich herausgestellt hat, dass oberhalb dieser Grenzwerte die Gesundheitsrisiken in jedem Fall ansteigen.

Bei den meisten Hochdruckkranken sind der systolische und diastolische Wert erhöht. Die Ausnahme bilden ältere Menschen, die gewöhnlich einen hohen systolischen Blutdruck haben (140 mmHg oder darüber) und einen normalen oder niedrigen diastolischen (weniger als 90 mmHg). Diese Erkrankung wird isolierte systolische Hypertonie genannt.
Ein Blutdruck von mehr als 180/110 mmHg ist immer dringend behandlungsbedürftig – auch wenn er keine Symptome verursacht.
Die maligne Hypertonie, eine besonders schwere Form des Bluthochdrucks, ist ein klinischer Notfall. Der Blutdruck kann dabei bis zu 210/ 120 mmHg steigen. Doch kommt das nur bei einem von zweihundert Menschen vor. Der maligne Hochdruck kann eine Reihe von schweren Störungen hervorrufen.

http://www.msd.de/patienten-manual/seite_0119.html kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

995143
hecker

hecker

Rang: Student (370) | blutdruck (21)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (01.12.2012 03:52)

3

Ich möchte den Kommentar von nana-italia um einen Begriff ergänzen, allem anderen stimme ich zu.
Die WHO spricht von "ständig", dh, dass die außerhab der Norm liegenden Blutdruckwerte ständig bestehen müssen, um von einer Krankheit sprechen zu können.
Begründung: Wer zB aktiv Sport treibt, 2 Stockwerke die Treppe hochstürmt oder unter einem starken Prüfungsstress steht, hat höhere Blutdruckwerte, als die Norm vorgibt. Von einer Blutdruck-Krankheit kann deshalb noch nicht gesprochen werden.
Empfehlung: Eine Woche lang morgens vor dem Aufstehen den Blutdruck messen (lassen) und die Werte notieren. Bei Interpretations-Unsicherheit dieser Werte den Hausarzt konsultieren und ihm die ermittelten Werte vorlegen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Hat regelmäßiger Sport Auswirkungen auf den Blutdruck?

    Antwort: Positive Effekte regelmäßiger sportlicher Aktivität (Training) bei Hypertonie Während einer körperlichen Belastung kommt es bei jedem Menschen zu einem systolischen Blutdruckanstieg, der Folge der physiologischen Steigerung des Herzminutenvolumens ist. Dieser Blutdruckanstieg ist jedoch beim Hypertoniker stärker ausgeprägt, weil der schon in Ruhe erhöhte periphere Gefäßwiderstand während ... Alle Antworten ansehen

  • Woher kann man einen zu hohen Blutdruck bekommen?

    Antwort: zu viel kaffee, zu viel stress/hektik, übergewicht oder krankhaft ... Alle Antworten ansehen

  • Kreislaufprobleme?

    Antwort: Das hört sich für mich nicht Gut an. Die Ursachen für Kreislaufprobleme sind sehr vielseitig. Ich an Deiner Stelle würde mich vom Arzt meines Vertrauens mal richtig von Kopf bis Fuß durchchecken lassen. Es könnte mit der Pubertät zusammen hängen aber auch mit den Ohren(Gleichgewichtssinn im Gehörgang).Auch eine Fehlfunktion der Schilddrüse wäre drin. Aber ich bin auch kein Arzt. ... Alle Antworten ansehen

  • Woher stammt die Abkürzung "o.k."???

    Antwort: Die Herkunft dieses Wortes ist nicht endgültig geklärt: * Eine These lautet, okay sei im Ersten Weltkrieg aufgekommen, als amerikanische Zeitungen Gefechte ohne Opfer auf eigener Seite mit 0K, sprich zero kills, abzukürzen pflegten. * Eine andere These oder besser gesagt Anekdote besagt, dass der Ausdruck vom Preußisch-US-Amerikanischen General Friedrich Wilhelm von Steuben stammt. ... Alle Antworten ansehen

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!