Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige


Neueste Antworten

990668
Michael.Weber
Michael.Weber (Rang: Galileo Galilei)

Warum bekommen heute eigentlich soviele Hunde Krebs und müssen auch leider daran sterben?

3 Antworten

938453
Haivan

Haivan

Rang: Professor (4.977) | hunde (21)

20 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (16.12.2012 14:52)

1

Weil der Hund im Zuge der "Vermenschlichung" teilweise eine dem Menschen vergleichbare medizinische Versorgung genießt, wodurch Krankheiten erkannt und behandelt werden, die früher so nicht gesehen wurden. Längeres Leben durch abgestimmte Ernährung ist ein weiterer Faktor. Schau Dir die Tiernahrungsabteilungen der Supermärkte an, in großen Teilen der Welt wären die Menschen froh ein Bruchteil dessen als Nahrung für sich angeboten zu bekommen.

Es werden heute Geldsummen für Operationen an Hunden - infolge von (Fehl) Züchtungen - ausgegeben, mit denen man in Afrika eine ganze Familie über ein Jahr ernähren könnte.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

988416
ellse

ellse

Rang: Studentin (412) | hunde (68)

23 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (17.12.2012 13:19)

2

Ungesunde Ernährung kann ein Faktor sein. Ich möchte nicht wissen, was alles in den Hundefutterdosen im Supermarkt steckt. Ich kann mir auch vorstellen, dass die Disposition für bestimmte Krebserkrankungen angezüchtet ist. Unsere Rassehunde sind schliesslich genetisch ziemlich verkrüppelt.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

930
Sique

Sique

Rang: Albert Einstein16 (207.201) | hunde (79), Krebserkrankung (5)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (16.12.2012 14:35)

3

Weil sie so lange leben. Je länger jemand lebt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er Krebs bekommt. Das gilt auch für Hunde.

3 Kommentare

988416
ellse
ellse

Die Lebenserwartung von Haushunden ist aber viel kürzer als die von Wölfen.

930
Sique
Sique

Nein. Die Lebenserwartung des Wolfes in freier Wildbahn beträgt 8-10 Jahre, in Gefangenschaft ähnlich wie bei den großen Haushundrassen 15-17 Jahre.

930
Sique
Sique

Hier stehen sogar nur 5-10 Jahre in freier Wildbahn
http://www.wolfswarte.info/wolf.html kopieren

Dagegen können manche Haushundrassen durchaus 20 Jahre alt werden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Haushund#Lebenserwartung kopieren

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.


  • Kommentare
895044
haipdling
haipdling

Nur als Kommentar (weil mir wahrscheinlich vorgeworfen wird, dass dies nur eine Verschwörungstheorie ist)

Durch die zunehmende Strahlung (Handystrahlung, Elektrosmog usw.)
http://mein-mobilfunk-plaedoyer.de/ kopieren
Aus diesem Grund steigen die Krebsfälle auch beim Menschen

Beweisen würde dies ein weltweites Krebsregister (Kartenform) in dem auch die Mobilfunkanlagen eingezeichnet sind. (das wird die Industrie aber zu verhindern wissen)

38975
Lenakind
Lenakind

Während beim Menschen ca. 15 bis 25% aller Tumoren durch infektiöse Erreger ausgelöst werden, ist über deren Beteiligung bei der Tumorentstehung bei Hunden wenig bekannt. Da es Viren als Krebsauslöser beim Menschen, bei der Katze, bei allen darauf hin untersuchten Nagetieren und vielen anderen Tieren gibt, ist es wahrscheinlich, dass sie auch beim Hund eine Rolle spielen — nur hat man sie noch nicht gefunden. In jedem Fall sind aber die in jeder Zelle vorhandenen Tumor-Suppressorgene und die dominanten Onkogene entscheidend an der Tumorentstehung beteiligt. Das beim Menschen am häufigsten in Tumoren gefundene mutierte Gen ist "P53", wohl das wichtigste Tumor-Suppressorgen überhaupt, das in der gesunden Zelle quasi den Oberwächter der Zellteilung darstellt. Soweit wir wissen, ist dies auch beim Hund nicht anders.

http://www.drc.de/gesund/tumor.php kopieren

Stand 2004

1000714
Surfina48
Surfina48

weil sie überzüchtet sind

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!