Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1055227
Tilo84
Tilo84 (Rang: Einsteiger)

Neue Vorwürfe aus Griechenland und angebliche moralische Pflicht der Deutschen..

Außer Frage wie schlimm die deutschen Kriegsverbrechen waren, aber müssen wir uns heute noch gefallen lassen uns mit so was erpressen zu lassen?
Und sollte man auf solch Vorwürfe nicht viel schärfer reagieren, oder wäre das unangebracht?lg

Anzeige

7 Antworten

617257
Querelian

Querelian

Rang: Juniorprofessor (4.175) | Politik (49)

25 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.03.2015 16:40)

1

Lieber Thilo, die Griechen übertreiben nur maßlos, wenn sie Forderungen bis zu über 300 Milliarden aufstellen, aber ungefähr 10 Milliarden stehen ihnen zu, weil Kohl nach der Wiedervereinigung getrickst hat.

Welchen Stellenwert hat die griechische Forderung nach Reparationszahlungen für die deutsche Bundesregierung?

Wenn auch bis zu 320 Milliarden Euro maßlos übertrieben sind, so hat doch Deutschland nach der Wiedervereinigung ohne Friedensvertrag einen Winkelzug gemacht, um ca. 10 Milliarden nicht an die Griechen zu bezahlen.

Wer glaubt, die Griechen hätten keine Rechte mehr, weil sie nach 1990 verzichtet hätten, muss sich einmal den Sachverhalt vergegenwärtigen:

Das ist offenbar nicht der Fall, wie ein Dokument bestätigt, das das ZDF vorgelegt hat: eine Verbalnote aus dem November 1995. Darin macht die griechische Botschaft in Berlin gegenüber dem Auswärtigen Amt unmissverständlich deutlich, dass Athen »nicht auf seine Ansprüche auf Entschädigungen und Reparationen für während des Zweiten Weltkrieges erlittene Schäden verzichtet« habe. »Die politischen und völkerrechtsvertraglichen Gründe sind bekannt, die die Entscheidung über dieses wichtige Problem verzögert haben. Die griechische Regierung ist aber jetzt fest davon überzeugt, dass die Zeit zur Bewältigung dieses Problems und zur Ausarbeitung einer von beiden Seiten akzeptablen Lösung reif ist.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/964603.voelkerrechtler-athens-forderunge... kopieren

Diese Forderungen sind zu hoch, aber einen Betrag in der Größenordnung um die 10 Milliarden Euro wird Deutshland bezahlen müssen, wie die nächste Zeit erweisen wird. Man wird dies dann als Kullanzregelung und Entgegenkommen der deutschen Regierung darzustellen wissen und dem deutschen Wahlvolk mit schönen Worten verkaufen und daraufhinweisen, dass die Griechen mehr als 300 Milliardehn wollten. So dürfte es nach aller Vernunft laufen, nicht anders. Es ist ja keine Schande, wenn einige weniger gut Informierte oder auch weniger wirklich Durchsteigende das heute noch nicht akzeptieren und auch noch gar nicht glauben wollen oder können. Jeder wird es selbst sehen.


Ergänzung vom 12.03.2015 16:49:

In einem der Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags, die dem »nd« vorliegen, heißt es zu Frage der »Dauer des Stillschweigens«, es könne in dem Fall der griechischen Reparationen allerdings »dem schlichten Umstand ein besonderes Gewicht zukommen, dass der potentielle Gläubigerstaat seine Reparationsforderungen selbst 68 Jahre nach Kriegsende (...) noch nicht in einem förmlichen völkerrechtlichen Verfahren geltend gemacht hat«. Das Gutachten verwiest darauf, dass Athen zumindest nach 1990 offiziell der Interpretation hätte widersprechen müssen, dass durch den Zwei-Plus-Vier-Vertrag die Frage der Reparationen abgeschlossen sei. Dazu seien öffentliche Stellungnahmen von Politikern juristisch nicht ausreichend, so die Expertise. Vielmehr hätte es »in einem förmlichen diplomatischen Verfahren zur Kenntnis gebracht« werden müssen - was aber offenbar durch die Verbalnote von 1995 geschehen ist.

Die ARD-Sendung verweist auch auf ein Urteil des Bundesgerichtshofes aus dem Jahr 2003, nach dem die Auffassung der Bundesregierung, sämtliche Reparationsforderungen seien mit dem 2+4-Vertrag zur Wiederherstellung der Einheit Deutschlands obsolet geworden, nicht zutreffend sei. In Bezug auf das Londoner Schuldenabkommen, in dem die ehemaligen Kriegsgegner 1953 vereinbarten, dass die Verhandlungen über deutsche Kriegsschulden bis zur Einheit Deutschlands zurückgestellt würden, stellt der Bundesgerichtshof außerdem fest: »Das Londoner Schuldenabkommen ist jedoch durch die abschließende Regelung im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung Deutschlands als Moratorium gegenstandslos geworden.« Dies bedeutet, dass die ehemaligen Kriegsgegner nun die Möglichkeit hätten, ihre Forderungen geltend zu machen.

Zu den Reparationsforderungen Athens liegt in Griechenland bereits eine erste Studie vor. Auf der Grundlage dieser Untersuchung prüft der Oberste griechische Gerichtshof zurzeit, wie mögliche Reparationsforderungen an Deutschland erhoben werden können. Die Studie existiert bereits seit Anfang März 2013, wird aber als streng geheim eingestuft. Die Athener Zeitung »To Vima« hatte sie jedoch am vergangenen Sonntag veröffentlicht. Die Gesamtforderungen werden darin in einer Höhe zwischen 269 und 332 Milliarden Euro beziffert.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/964603.voelkerrechtler-athens-forderunge... kopieren

Ich bin durchaus stolzer Deutscher, aber auch für Gerechtigkeit und neutral und objektiv. Dehalb muss ich hier sagen, wer den Sachverhalt kennt, der muss wissen, dass Kohl im 1990 geschlossenen Zwei-plus-Vier-Vertrag nicht mehr das Wort "Friedensvertrag" wollte, um den Griechen die Reparationszahlungen zu versagen. Gut für Deutschland, wenn wir wir nur an uns denken und mit allen Tricks Geld einsparen wollen? Raffiniert und eben Politik, aber wir müssen da tganz ehrlich sein. Es steht Deutschland gut an sich den Forderungen nicht gänzlich zu verschließen, das kann jeder Geschichtskundige und jeder ehrliche Journalist bestätigen, wenn er gut unformiert ist.

3 Kommentare

1055227
Tilo84
Tilo84

Sehr gute Antwort, danke.. Das mit Kohl hab ich jetzt halt auch zum ersten Mal gehört. Aber wenn wir das dann halt bezahlen, wer kommt denn dann als nächstes alles?

617257
Querelian
Querelian

Die Griechen sind schwer im Druck und neigen wirklich im Augenblick zu übertreigungen, aber keine Sorge. Weder rgendwelche andere Staaten als "Trittbrettfahrer" noch die Griechen selbst, können dann noch etwas fordern. Völkerrehtlich gibt es zur Zeit einen Auslegungsstreit, aber die Dinge gehen in die Richtung, dass selbst Bundespräsident Gauck schon Äußerungen getan hat, wonach man eben prüfen muss, was zu tun ist.
Eine starre Haltung der Ablehnung jeglicher Zahlungen würde einen so bedeutenden und stolzen Land wie Deutschland nicht gut anstehen. Wenn man überlegt, wie viel wir z. B. an Israel bezahlt haben, dann kommt es auf die ungefähr 10 Milliarden, um die es wirklich geht, nicht mehr an.

617257
Querelian
Querelian

einem so bedeutenden Land..

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
7

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

Anzeige
1049241
Dantino

Dantino

Rang: Nobelpreisträger (6.371) | Politik (26)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (13.03.2015 02:20)

2

Selbstverstämdlich haben wir eine moralische Pflicht gegenüber Griechenland nach all den Tricksereien mit dem 2+4-Vertrag erst recht.

Es ist auch nicht zutreffend, dass Griechenland keine Ansprüche mehr hätte. Das ist allein eine Auslegung, die das mächtige Deutschland forciert hat, die aber auf einer Täuschung der Öffentlichkeit aufbaut, die nicht bleit, wenn man die Fakten kennt.

In welcher Höhe die Reparationsforderungen gerechtfertigt sind, kann man nur schätzen und ganz sicher sind es nicht Hunderte von Milliarden, aber es sind schon etliche Milliarden, die aufgrund der Kriegsschuld anstehen. Jeder kann sich ein eigenes Bild machen, aber alle Forderungen nur einfach ablehnen, kann nur jemand, der die Tricks der Regierung Kohl fortsetzen will.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
7

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

832593
Mediator

Mediator

Rang: Albert Einstein15 (202.926) | Politik (3.178)

43 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.03.2015 16:58)

3

- Griechenland steht der Klageweg offen - Griechland hat gefordert, jetzt
muß Griechenland nur noch konkret beziffern - bleibt es dann bei einer deutschen Ablehnung, soll gerichtliche Klärung herbeigeführt werden -

- tatsächlich hielt die Bundesregierung 1990 Länder wie Griechenland bei den Verhandlungen über die deutsche Einheit fern, denn dort sollte auch über Reparationsansprüche gesprochen werden. Kanzler Helmut Kohl wollte so Zahlungen an Griechenland und andere Staaten vermeiden, wie Unterlagen von 1989/90 zeigen, die der SPIEGEL ausgewertet hat.

Die griechische Regierung hat ihre Forderungen bislang nicht konkret beziffert. Das Thema belastet die deutsch-griechischen Beziehungen jedoch seit Jahrzehnten. Außenminister Nikos Kotzias hatte die Ansprüche vor einem Monat in Berlin erneuert, und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hatte die Forderung zurückgewiesen. Alle Reparationsfragen seien rechtlich abgeschlossen, sagte er.

Auf der Grundlage einer griechischen Studie, die seit Anfang März 2013 vorliegt und als streng geheim eingestuft wird, prüft der oberste griechische Gerichtshof zurzeit, wie mögliche Reparationsforderungen an Deutschland erhoben werden können. Die Athener Zeitung "To Vima" hatte die Studie jedoch am vergangenen Sonntag veröffentlicht. Die Gesamtforderungen werden darin in einer Höhe zwischen 269 und 332 Milliarden Euro beziffert -

http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-tsipras-macht-reparationen-wi... kopieren

2 Kommentare

1055227
Tilo84
Tilo84

Muss Deutschland also vielleicht ein Vergleich oder schlimmeres befürchten? Und kann es sein das uns der 2. Weltkrieg nochmal so richtig in die Kriese stürzt?

832593
Mediator
Mediator

- ich weis es auch nicht - was ich aber sehe ist, daß seit 1990 und auch zuvor das Thema immer mal wieder vorgebracht wird und Deutschland regelmäßig die erhobenen Forderungen zurückweist -
- die Juristen am Obersten griechischen Gerichtshof werden ihr Handwerk sicherlich verstehen, wenngleich deren Einschätzung von Den Haag nicht 1:1 übernommen werden muß, was bedeutet sowohl für Griechenland als auch für Deutschland bleibt ein unkalkulierbares Restrisiko weshalb man vermutlich spätestens nach Klagerhebung auf einen Kompromiß eignigen wird -

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

1057369
Ich-bins2015

Ich-bins2015

Rang: Juniorprofessor (3.332) | Politik (11)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.03.2015 16:21)

4

Du glaubst gar nicht wo und wie viel wir überall in der Welt IMMER NOCH Gutmachungen bezahlen für etwas was schon 100X wieder gut gemacht ist.

Was die Griechen betrifft - ein sinkendes Schiff greift nach jeder Hand und damit wollen sie von ihrer Fehlführung und ihrem Pleitesein ablenken.
Irgendeiner muss ja die Schuld haben - nur nicht man selbst.

Wiedergutmachungen wurden an die Griechen schon vor Jahrzehnten bezahlt und (auch von den Griechen) abgehakt.

Sie haben also rein gar nichts zu fordern und werden diesbezüglich auch nichts bekommen.

Drauf schärfer reagieren? Nein, eher belächeln....

2 Kommentare

220066
lena1leon2
lena1leon2

Doch, die Griechen endlich mal in ihre Schranken weissen und sie selber in ihre eigene Verantwortung für ihre "Nicht Politik und unmöglichen Versprechungen innerhalb ihres Landes" zur Verantwortung ziehen. Sie trauen sich nicht, das eigene Volk zur Kasse (Steuern usw.) zu ziehen. Sie sollen endlich mal Tacheless nicht nach reden, sondern handeln; und zwar bei sich selber.

1057369
Ich-bins2015
Ich-bins2015

Ja, sicher. Ich denke es ist aus meiner Antwort ersichtlich dass sie die Schuld abwälzen wollen und so etwas macht man ja nur wenn man selbst nichts tun will.
Dennoch lohnt es sich nicht sich darüber aufzuregen oder gar die Griechen "in die Schranken" zu weisen.
Ein Führung die mehr Wert auf Publicity legt als darauf seine eigentliche Arbeit zu tun, kann man doch nur belächeln.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

849516
rl1000

rl1000

Rang: Albert Einstein5 (72.419) | Politik (628)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (12.03.2015 18:34)

5

Es ist schon richtig, dass Griechenland nicht alleine für ihre finanzielle Lage verantwortlich ist. Dennoch sind solche Erpressungen zu erwarten, da die Worte des griechischen Ministerpräsidenten Tsipras und des Finanzministers Varoufakis nicht umgesetzt werden dürfen: Einen Schuldenerlass. Dies ist die einzige Lösung für Griechenland, außer einem Grexit. Wer dies nicht begreift und die deutsche Regierung komplett in Schutz nehmen will, sollte sich darüber informieren, welche "Reformen" Griechenland umsetzen soll. Deutschland hatte damals keine Sparmaßnahmen, sondern Investitionen getätigt und konnte so wirtschaftlich zu dem werden was es heute ist. Natürlich soll Griechenland immer weiter sparen und schön brav gehorchen. Die "Erpressung" ist beabsichtigt. Ein Zeichen, dass sich Griechenland nicht alles gefallen lassen möchte. Der Austritt aus der Troika war ein gutes Beispiel dafür, wie ernst es die griechische Regierung meint. Sie weiß, wie Griechenland gerettet werden kann und wie nicht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1058858
AmisDesAnimaux

AmisDesAnimaux

Rang: Einsteigerin (128) | Politik (115)

16 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (13.03.2015 08:03)

6

wer sind wir und wer ist man??Ich bin es nicht...

und wer glaubt hier eigentllich,dass "man" weniger Steuern abdrücken müßte,falls irgendwelche Zahlungen wegfallen...


Ergänzung vom 13.03.2015 08:04:

...und dass die Zahlungen bei den Betroffenen ankommt???

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

560176
Mooslake

Mooslake

Rang: Doktor (2.929) | Politik (114)

25 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (13.03.2015 16:30)

7

Was nur verwunderlich ist, ist das auf diese absurde Idee vorher in Griechenland noch niemand gekommen ist und wie sieht es dann mit den Ländern aus die ebenfalls Kriege angezettelt haben und ebenso gräuliche Verbrechen begangen haben.??
Zu der damaligen Zeit wurden ja schon solche Zahlungen mit der Zustimmung der damaligen Regierung Griechenlands geleistet und von daher sind jetzt diese Forderung nur ein Synonym dafür, Deutschland nochmals zur Kasse bitten zu wollen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
852975
claus_v
claus_v

Herrlich. Die Griechen verstehen sich auf Show!

1016407
donnador
donnador

KKKKK

1016407
donnador
donnador

ganz Europa plant gemacht und 100 MAHL gut gemacht was ist das fur eine schwachsinnige Antwort ? ich bin 2015

1057369
Ich-bins2015
Ich-bins2015

Was ist das für ein schwachsinniger Kommentar?

1057369
Ich-bins2015
Ich-bins2015

Lern doch erst mal Dich auszudrücken damit mal deinen Satz ohne Punkt uns Komma und völlig zusammehanglos auch versteht.

220066
lena1leon2
lena1leon2

Den Griechen steht das Wasser bis zum Hals und weiter. Die deutschen Steuerzahler selber und vor allem Dingen die deutsche Regierung (Staat und die Steuerzahler) haben das Recht zu sagen: Es ist ist Schluss mit euren Forderungen; es reicht. Wir sind nicht die Melkkuh. Ich sage, wir haben die Nase voll von den Forderungen, die Griechen und auch andere immer wieder an uns stellen werden. ES REICHT. ABSOLUT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!¡!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

235906
Zauberzahnfee
Zauberzahnfee

Anstatt sich auf Diskussionen einzulassen : Hilft immer noch das alte Sprichwort: Wer zahlt bestimmt und schaut bitte in Eurem korrupten Laden das Ihr Eure Steuern auf Vordermann bekommt...
Anstatt hier über Forderungen zu reden die schon vom europäischen Gerichtshof abgeschmettert wurden sollte man mal eine gescheite Buchführung machen...
Fakt ist man sollte mal bevor man den Mund aufmacht vor seiner eigenen Tür kehren anstatt den deutschen Steuerzahler die schon 60 Millarden geben zu belasten ....

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!