Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1075171
Donnerheil
Donnerheil (Rang: Isaac Newton)

Ich meine die kölner Pokizei hat sich nichts vorzuwerfen. Bist du anderer Ansicht?

Anzeige

17 Antworten

33703
muendh

muendh

Rang: Albert Einstein4 (60.961) | Meinungsfrage (41), Köln (5)

19 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 12:57)

1

Auf die Abkürzung 'Nafri' zu schimpfen halte ich für unangebracht und kleingeistig. Auf mich macht es den Eindruck, das etwas gefunden werden musste, weil ja nichts in Ordnung oder mal gut sein darf.

Mir ist nicht bekannt, daß sich schon mal jemand über die Bezeichnung 'Ami' oder 'Itaker' aufgeregt hat. Die Deutschen wurden von den Amis als 'Krauts' bezeichnet. Wir waren und sind immer noch 'Ossis' und 'Wessis'. Ganz oben sind die 'Bonzen' zu finden, irgendwo dazwischen die 'Hartzler', 'Assis' usw.

Selbst über 'Geisterfahrer' und 'Trolle' und Bullen' (Polizei) hat man sich nicht so doll aufgeregt.

Mensch Leute, schaltet erst mal Euer Gehirn ein. Jeder von uns hat iwi so einen Begriff im Wortschatz und verwendet in auch.

Und was soll an dem Begriff 'Nafti' nun so schlimm sein?


Ergänzung vom 02.01.2017 13:01:

Ach so - es sind keine Nagativmeldungen bisher durchgedrunegn. Also hat Polizei in Köln einen guten oder sehr guten Job gemacht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
16

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
930079
zisch

zisch

Rang: Albert Einstein6 (89.093) | Köln (18), Meinungsfrage (14)

23 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 13:02)

2

unsere Polizei haben überhaupt nichts vorzuerfen. in keinste weise.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
15

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

67683
Dimma653

Dimma653

Rang: Albert Einstein20 (259.697) | Köln (120), Meinungsfrage (107)

112 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 14:30)

3

Alle Frauen sollten den Beamten mal ein Bützchen oder eine Rose schenken, für ihren aufopfernden Dienst, haben sie ganz stark verdient.
Die "Grünen" sind nur stinkig, dass sie nicht mehr an der Regierung teilnehmen dürfen, die sitzen ja auch zu Hause, auf dem warmen Sofa.....

3 Kommentare

133318
Eschi69
Eschi69

Dürfen die Beamten wohl nicht annehmen :(
Der Zollprüfer, welche unsere Firma "betreut", durfte nicht mal den Kaffee annehmen.

67683
Dimma653
Dimma653

https://www.google.de/search?q=b%C3%BCtzc hen&client=firefox-b&source=lnm... kopieren
Ein Bützchen und eine Rose ist KEIN Geschenk, nur eine vergängliche Geste....

1074705
GlobalSuperstar
GlobalSuperstar

Ich gruen frueher zumindest ich nix schimpfen.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
14

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

1050636
GOI_GA

GOI_GA

Rang: Albert Einstein2 (36.391) | Meinungsfrage (33)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 15:16)

4

Was wäre die Alternative zu konsequentem Einschreiten der Kölner Polizei gewesen ?
Die selbe Schandnacht wie Silvester 2015/16.

Die Polizei muss die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin ausbaden.Merkel war es die eigenmächtig Dublin III außer Kraft setzte und diese Menschen ins Land ließ.

6 Kommentare

133318
Eschi69
Eschi69

Genau, wir hätten sie halt alle an den innereuropäischen Grenzen verrecken lassen sollen. Hauptsache wir können schön Silvester feiern. Zu Weihnachten singen wir dann "Ihr Kinderlein kommet", aber wir meinen natürlich nur die, welche auch eine Facharbeiterausbildung haben. Die Armen und Beladenen bitte nicht.

1071109
Knuspel
Knuspel

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Niemand der Flüchtlinge ist an irgendeiner innereuropäischen Grenze verreckt,weder noch wäre er es.
In dieser Frage geht es um eine ganz andere Sache!
Birnen mit Äpfeln vergleichen gehören da nicht hin,das ist Nonsens.

1071109
Knuspel
Knuspel

https://www.welt.de/politik/deutschland/a rticle160767784/Gruppenbildung-wie-aus-.. . kopieren
Auszug aus dem Text:Mehrere Städte registrieren an Silvester spontane Versammlungen von Nordafrikanern, darunter auch aggressive Gruppen. Allein in NRW waren laut Polizei 2000 Personen der „fahndungsrelevanten Klientel“ unterwegs.

133318
Eschi69
Eschi69

Ich habe nicht Birnen mit Äpfeln verglichen, sondern die Antwort kommentiert nicht die Frage. Und es gab Todesopfer unter den Flüchtlingen innerhalb Europas.
Erst richtig lesen, dann informieren, dann kommentieren. Das hilft allen!

11764
Rabindranath
Rabindranath

Das, Eschi69, gilt übrigens für die Antwort von GOI erst recht. Man kann als Deutscher nur stolz darauf sein, dass Angela Merkel dem schänflichen Treiben der ungarischen Regierung 2015 ein Ende setzte, und dass es mit dem Einsetzen der großen Migrationswellen in Bayern Massen von bayrischen Helfern für die Flüchtlinge - gottseidank entgegen der schändlichen Flüchtlingspolitik Seehofers, der nunmehr die Geschäfte der AfD besorgt.

Und es es sachlich schlicht falsch zu behaupten, Merkel habe Dublin III außer Kraft gesetzt. Z.B. für die vielen, die 2015/16 über Griechenland in die EU kamen, wäre es nach Dublin III gar nicht möglich gewesen, sie nach Griechenland zurück zu überstellen, weil dort das Asylverfahren und die Aufnahmebedingungen systemische Mängel aufwiesen (und immer noch aufweisen), die eine Gefahr der unmenschlichen und erniedrigenden Behandlung im Sinne des Artikels 4 der EU-Grundrechtecharta mit sich bringen. Ich sage das, weil dieses Überstellungsverbot so in der geltenden Dublin-Verordnung III selbst so drinsteht - in Art. 3 Abs. 2. Die italienische Regierung hingegen hat ohne drüber zu reden hunerttausende Flüchtlinge bewusst nicht registriert, sondern zT unter Bereitstellung von Zügen in Richtung Norden weiterziehen lassen, weil Dublin III keine gesamteuropäische Lastenverteilung für ankommende Flüchtlinge vorsieht.

1050636
GOI_GA
GOI_GA

Was zeichnet den Wirtschaftsflüchtling aus ?
Er kommt als Asylant in Europa an,verlässt das Territorium der EU um dann mit Gewalt über die Balkanroute wieder in die EU zu gelangen und schlägt sich dann bis Deutschland durch.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
13

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

6

6 Kommentare

Anzeige
1069365
Octifix

Octifix

Rang: Juniorprofessorin (4.188) | Meinungsfrage (32)

5 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 17:10)

5

Es ist pure Heuchelei, was da die Grünen-Chefin Peter der Kölner Polizei vorwirft. Vor einem Jahr wurde (nachträglich gesehen zurecht) kritisiert, dass die Polizei unterbesetzt war, so dass es zu vielen kriminellen Handlungen auf der Kölner Domplatte und anderswo kam.
Dieses Silvester war die Polizei gut vorbereitet. Sie schaffte es, die Zusammenrottung von mehreren hundert gewaltgeilen Nordafrikanern im Ansatz zu verhindern und damit ähnliche Straftaten, wie im Jahr davor, vorzubeugen.
Die Polizei muss sich vor Sesselpupsern nicht rechtfertigen.
Sie hat einen guten Job gemacht!
Schade ist nur, dass wir mittlerweile ein solches Polizeiaufgebot benötigen, damit wir unversehrt und unbestohlen friedlich und fröhlich auf öffentlichen Plätzen Silvester feiern können. Genau das sollte Simone Peter einmal klar stellen, denn auch das gehört zur politischen Korrektheit!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
13

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

235906
Zauberzahnfee

Zauberzahnfee

Rang: Mileva Einstein15 (201.665) | Meinungsfrage (179), Köln (16)

6 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 18:12)

6

Mal im Ernst wer da mekert er sollte sich selbst man hin stellen
Sorry es ist allgemein bekannt das man bei einer Kontrolle sich ausweisen muss und man sollte froh sein in der heutigen Zeit das man dies auch seitens der Polizei macht.
Wer da den Mund aufmacht hat den Ernst der Lage anscheinend nicht erkannt oder läuft blauäuig in der Welt rum.
Wo man heute echt überlegt gehe ich als blonde Frau abends noch auf die Strasse oder nicht...
Danke an die Polizei, deren Familie jeden Tag aufs neue Opfer bringt für unsere Sicherheit.
Und es geht einfach nicht das man sich an der Sicherheit tod spart, dann sollte die Minister mal auf Ihr Geld verzichten und davon kann man dann mehr für die Sicherheit machen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
13

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1068713
Erna-DoitsuKarashi

Erna-DoitsuKarashi

Rang: Professorin (4.540) | Meinungsfrage (39)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 18:55)

7

2015 gab es es eine große Ansammlung von teils aggressiven und gewaltbreit eingestellten Männern, überwiegend nordafrikanischer Herkunft, vor dem Kölner Hbf.
Was passiert ist weiß inzwischen die gesamte Welt.

Dieses Jahr Silvester war die Polizei vorbereitet und kontrollierte eindringlich vor allem Männergruppen die in das gleiche Raster passen, welche letztes Silvester nahezu ungehindert Diebstahl, sexueller Belästigung bis hin zu versuchter Vergewaltigung nachgehen konnten.

Das gewiss umstrittene racial Profiling kam dabei - vollkommen zu Recht, da nur für Anfangsmassnahmen wie Verdachtskontrollen - zum Einsatz.

Das auch unschuldige Menschen zwischen die Fronten geraten können, ist leider nicht zu vermeiden, nicht anders verhält es sich bei anderen Großereignissen und/oder Ultras unter den Fußballfans, denen oftmals auch eine gewisse Aggression anzumerken ist und seitens der Polizei präventiv reagiert werden muss.

Sorry, aber wer mit gewaltbreiten Menschen bis hin zu Verbrechern mit marschiert, muss auch damit rechnen mit diesen zusammen erst einmal ins gleiche Raster zu fallen und wie diese behandelt zu werden.

Männer nordafrikanischer Herkunft werden im Polizeijargon Nafris genannt - und das ist okay so!

Von den Polizisten im Einsatz auch noch zu verlangen, permanent von "Männern nordafrikanischer Herkunft" zu reden, ist wohl maßlos übertreiben.

In England nennt man uns Deutsche Krauts, die Alpen vergewaltigen wir bei den Ösis, in Dresden leben wie in der gesamten ehemaligen DDR Ossis in deren Augen wir in der alten BRD Wests sind, in München leben vereinzelt auch noch ein paar Barzis, wenn wir nach Melbourne fliegen sind wir bei den Aussis zuhause, eine Insel weiter können wir die Kiwis besuchen oder wir fliegen einfach nach New York zu den Amis und in Marrakech sind wir eben bei den Nafris!

Klingt für mich einleuchtend und umgangssprachlich völlig normal- vor allem aber sehe ich da keine Diskriminierung!

Köln erlebte diese Jahr eine ruhige Silvesterparty, keiner wurde verletzt, sogar einige nach denen gefahndet wurde konnten festgenommen werden, nur Frau Peters hat ganz offensichtlich den Schuss noch nicht gehört?!

Frau Simone Peters stelle sich die Frage der Verhältnismäßigkeit, wenn knapp 1000 Personen alleine aufgrund ihres Aussehens überprüft und teilweise festgesetzt würden. Die Polizei habe Männer "mit nordafrikanischem Aussehen" diskriminiert. Zudem sei die von der Polizei verwendete Bezeichnung "Nafris" für Nordafrikaner herabwürdigend.

In Anbetracht der Äußerungen von Frau Peters stelle ich mir die Frage der Verhältnismäßigkeit, solchen Menschen noch politische Ämter und Verantwortung zu überlassen!


Ergänzung vom 05.01.2017 23:48:

Einem sehr großen Teil der Menschen hier im Lande ist es doch völlig egal wie diese Nordafrikanischen Intensivtäter abgekürzt gennant werden, von rassistischen Hintergedanken ganz zu Schweigen, wohl aber möchte die große Mehrheit der Bevölkerung wissen wie man diesen Nordafrikanischen Intensivtätern habhaft wird und vor allem wie deren Einreisen zu verhindern und die Ausreise zu beschleunigen ist. Hier werden wieder Nebenkriegsschauplätze aufgemacht und das eigentliche Problem ausgeblendet.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
12

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1076457
LarsWegas-2016

LarsWegas-2016

Rang: Einsteiger (63)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 12:44)

8

Also, ich finde, die Kölner Polizei hat einen guten Job gemacht.
Auch die Nafri Debatte halte ich für übertrieben.
Ossi, Wessi, Nafri was soll`s?

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
11

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1073919
Mastermind69

Mastermind69

Rang: Nobelpreisträger (5.452) | Meinungsfrage (25)

22 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 13:00)

9

Bei Veranstaltungen dieser Art, mit dieser Vorgeschichte ... kann man als Polizei machen, was man will; irgendeiner wird das Haar in der Suppe schon finden.

Das bei Großveranstaltungen in Serie vorübergehend Grundrechte ausser Kraft gesetzt werden ... ist nun wahrlich nicht Neues; geschieht bei jedem Fussballspiel, wenn Fangruppen sich nicht frei bewegen dürfen, sondern im Spalier zum Bahnhof eskortiert werden.

Das sich die Kölner Polizei des sog. "racial Profiling" bedient hat, zweifelsfrei; dass dies umstritten ist, auch zweifelsfrei. Aber wohl nur für Anfangsmassnahmen wie Verdachtskontrollen u.ä. Wenn dann die Personen aggressiv darauf reagieren ... deren Problem.

Ich bin da etwas entspannter.


Ergänzung vom 02.01.2017 13:05:

Und was nun das Kürzel "Nafri" angeht ... vielleicht ungeschickt, aber das Bohei darum beginnt langsam mehr zu nerven.

3 Kommentare

38975
Lenakind
Lenakind

im Grunde ist es eine interne Bezeichnung der Polizei im Rahmen eines gleichnamigen Analyseprojektes

Im Intranet der Kölner Polizei findet man eine Seite mit dem Namen "AP Nafri". Das Analyseprojekt Nordafrikanische Straftäter.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/koeln-nordafrikaner-krimin... kopieren

die Presse hat da dann übernommen

andernorts heisst das z.B. "Casablanca"

1073919
Mastermind69
Mastermind69

In den 90er wurden die afrikanischen Dealer rund um den Hamburger Hbf & der Bibi Altona im Polizeifunk durchgängig als "Dachpappen" bezeichnet ...

38975
Lenakind
Lenakind

der Verkehr im 4m Analogband wurde aufgezeichnet, im 2 m Bereich nicht und das wussten die Nutzer auch :-)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
11

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

520195
adx123

adx123

Rang: Albert Einstein17 (228.814) | Meinungsfrage (11), Köln (5)

30 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 13:08)

10

Super Job von der Polizei die einzigen die schreien sind Linke und Grüne ansonnsten 'Nafri'gute Abkürzung

3 Kommentare

133318
Eschi69
Eschi69

Ich bin ein linker Gutmensch und schreie nicht. Guter Job.

1074705
GlobalSuperstar
GlobalSuperstar

Wollte Aehnliches anmerken.Ich schreie auch nicht.

960151
Verena_Axolotl
Verena_Axolotl

Wollt grad sagen, Eschi, die einzige prominente Person, die die Polizei kritisiert hatte, war in NRW die grüne Parteivorsitzende Simone Peter. Und, um das mal klarzustellen: Sie hatte "von Anfang an weder von Rassismus noch ausdrücklich von Racial Profiling (Polizeimaßnahmen, die auf ethnischen Zuschreibungen, beruhen) gesprochen. Sie sagte, dass ein Großaufgebot der Polizei die Zahl sexueller Übergriffe zwar deutlich begrenzt habe und fügte hinzu: "Allerdings stellt sich die Frage nach der Verhältnis- und Rechtmäßigkeit, wenn insgesamt knapp 1000 Personen allein aufgrund ihres Aussehens überprüft und teilweise festgesetzt wurden."
http://www.n-tv.de/politik/Die-Gruenen-lassen-Peter-allein-im-Shitstorm-article1... kopieren

Wir wissen, dass es Leute, auch User hier, gibt, die viel von Meinungsfreiheit schwätzen, wenn das Lügenwort von der "Lügenpresse" kritisiert wird. Jedenfalls sei daran erinnert, dass die Meinungsfreiheit hierzulande nicht nur für "Pack" (Gabriel) gilt, sondern auch für Linke, Sozialisten, Umwelt-/Klimaschützer, Befürworter von Liberalisierungen für Schwangerschaftsunterbrechungen und - SOGAR!!! für Parteifunktionäre der Grünen. Hast du mit der Meinungsfreiheit für die ein Problem, adx?

Wieviele tatsächlich ein Problem damit haben, einen andere Meinung zu respektieren, sieht man an der facebook-Seite von Simone Peter, an dem Schitstormbannführern, die sich da austoben - von den ca. 6000 Kommentaren strotzen viele nur so vor Verachtung.

Ansonsten adx, ist Silvester 2016 in Köln keineswegs ein Erfolg derjenigen, die glauben die Wahrheit gepachtet zu haben und "dem System" und der "L"-Presse massenhaft Verschwörungstheorien unterjubeln. Es ist ein Erfolg der Polizei und damit in erster Linie der Politik, der Bürgermeisterin und der Landesregierung und der Polizeiführung - also des Systems. (Sone Aussage, das muss man ja für ganz komisch Denkende gleich dazusagen, heißt natürlich nicht, dass das "System" was immer an Staatshandeln damit gemeint ist, von Kritik nicht freigestellt wird.)
Und, adx, die Erleichterung darüber, dass die Polizei und die Staats"organe" das diesmal so gut hingekriegt haben, wirst du und die, die dir geistig nahestehen ("'Nafri'gute Abkürzung") nicht vereinnahmen können, weil die quer durch alle Bevölkerungskreise oder politischen Milieus geht. Da muss man nicht erst sone bescheuerte Bekenntnisfrage stellen.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
10

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

1071109
Knuspel

Knuspel

Rang: Chien-Shiung Wu (8.720) | Meinungsfrage (50)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 22:00)

11

In keinster Art und Weise bin ich anderer Ansicht,die Polizei hat Silvester eine konsequente und supergute Arbeit geleistet.
Ich habe zu dem Thema eine interessantes Posting gelesen von einem Nutzer:

Zitat:Lasst die Polizei ihre Arbeit machen und kritisiert Dinge die ihr beurteilen könnt : ich möchte nicht wissen was passiert wäre, wenn sich 600 junge Männer in diesem Jahr am Kölner Hbf tatsächlich getroffen hätten.. Einfach mal nachdenken und die Klappe halten..

23 Kommentare

960151
Verena_Axolotl
Verena_Axolotl

elche Ahnung Leute wie du, Knuspel, von der Arbeit der Polizei haben, lässt sich an deinen dümmlichen Sprüchen ablesen wie "Lasst die Polizei ihre Arbeit machen und kritisiert Dinge die ihr beurteilen könnt". Sich auf ein Zitat ohne Quellenangabe zu berufen, ist dazu unverschämt. Nur um Leser glauben zu machen, das es gaaaaanz bestimmt nicht von dir ist - rofl...
Abgesehen davon, dass man als Polizei selbstverständlich wie jede staatliche Instanz immer etwas besser machen kann, ist es dummdreist, Kritik an der Polizei abzuweisen mit der Begründung: "keine Ahnung von der Polizeiarbeit". Millionen Menschen in diesem Lande haben keine Ahnung von Straßenbau und kritisieren fröhlich die Bauämter, Millionen kritisieren die vielen Fälle von Ärztepfusch ohne jede Ahnung von Medizin - es gibt sogar ein paar, die sich erdreisten, unserer Regierung zu sagen, dass sie als politisches Organ immer etwas besser machen kann. In dem Zusammenhang ist das Nicht-Zitat: "Lasst die Polizei ihre Arbeit machen und kritisiert Dinge die ihr beurteilen könnt" ganz besonders interessant, weil es die Polizei sakrosankt stellt. Das ist zutiefst reaktionär. Es ist undemokratisch, weil in jeder wahren Demokratie Kritik an der Exekutive unverzichtbar ist. Und die ist, z.B. nach den "Döner-Morden" (jahrelange Polizeihaltung), den peinlichen Pannen bei polizeilichen Maßnahmen in der Terrorbekämpfung, auch noch in etlichen Fällen - zu denen Köln 2015, aber nicht Köln 2016 zählt - aus tatsächlichen Gründen dringend erforderlich.
Deine Haltung hingegen scheint zu sein, kritisches Abwägen durch Pöbelei zu ersetzen.

1071109
Knuspel
Knuspel

Und geht es Dir jetzt besser liebe Verena?
Schönen Abend noch:-)

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Verena_Axolotl, Dir felt offensichtlich der Weitblick Aussagen bestimmten Ereignissen zuzuordnen, sonst würdest Du den User Knuspel nicht dermaßen beleidigen.

Wenn der User, bezogen auf die Ereignisse in Köln und den mehr als dummen Kommentar von Frau Peter schreibst "Lasst die Polizei ihre Arbeit machen und kritisiert Dinge die ihr beurteilen könnt", ist das vollkommen okay und trifft exakt den Kern.

Wer daraus ableitet, grundsätzlich weder Polizei noch Politik kritisieren zu dürfen, hat den Kontext nicht verstanden oder ist so "betriebsblind" diesen nicht verstehen zu wollen!

1071109
Knuspel
Knuspel

Erna -doi..,bin eine Knuspeline(w):)
Danke für Deine Meinung zu meiner Antwort auf diese Frage:-)

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Liebe Kunspeline, danke für die Aufklärung, ändert aber nichts an dem dummdreisten Beitrag der Axolotiline. ;-))

1071109
Knuspel
Knuspel

Och mir macht das nix,habe da ein dickes Fell;)
Diese Unverschämtheiten zeigt sie ja auch bei anderen usern hier,mir ist sie jedenfalls immer nur unangenehm aufgefallen.
Solche Leute kann ich wunderbar ignorieren,das ärgert sie am meisten;)

960151
Verena_Axolotl
Verena_Axolotl

Bitte verzeiht, dass ich euch zu einem derartigen Aufwand veranlasst habe, um meiner Kritik an dem Satz: ->
"Lasst die Polizei ihre Arbeit machen und kritisiert Dinge die ihr beurteilen könnt"
-> inhaltlich nichts entgegenzustellen.
Knuspel, deine Frage ist ja sehr nett, obs mir besser geht - ich darf dich da in dem Maße enttäuschen, wie ich deine argumentativ schlappsthasigen Widerworte enttäuschend finde. Mich kannst du gerne ignorieren, bedauerlich ist nur irgendwie jene tiefsitzende Argumenentationsresistenz. Von der scheint mir auch Erna-Doits befallen zu sein, nicht gerade ein Sturmgeschütz der Demokratie, die überdies nicht richtig lesen kann noch zu richtigem Zitieren in der Lage ist - aber dafür den reaktionären Satz des Knuspelschen "Zitats" voll bestätigt.

Was euch und anderen dabei entgangen ist, ist die Sache, die hinter der Frage steht: der Schutz der Silvesterpartyteilnehmer auf der Domplatte. Ich kenne keine/n, der oder die das bezweifelt. Ich habe nur den Eindruck, dass manche es bedauert haben, dass die Polizei damit auch verhinderte, dass der shitstorm gegen Nafris diesmal überbordete. Aber als Ersatz bot sich die Frau Peter an - vielleicht WEIL sie die Einzige war, die eine polizeikritische oder besser polizeitaktikkritische Frage stellte. Die hat vielleicht nicht kapiert, dass die Polzei nach Köln 2015 in Köln an Silvester '16 etwas gemacht hat, was aller Wahrscheinlichkeit gar nicht anders ging aufgrund der Erfahrungen von 2015 (übrigens die politische Führung wie die Polzeiführungen war haben diese Taktik natürlich gewollt und "befohlen") - nämlich die Gruppe, die 2015 Frauen in Meuten von 10 u. mehr Männern schwer und schwerst belästigt und beklaut haben, nun ausgegrenzt wurde: Nafris. Man kann da rechtsstaatliche Mängel zu Lasten auch einiger netter Nafris sehen, ma kann aber sicher auch sagen, der Schutz der Besucherinnen und Besucher vor Nafris geht vor. Das sachlich zu diskutieren, ist aber gar nicht möglich, wenn sich Unverschämte und Dummdreiste zu Tausenden über EINE Politikerin hermachen. Sie, als Einzige, wurde von keinem anderen bekannten Amtsträger der Grünen unterstützt. - Und: Das zu diskutieren wird auch erschwert durch Leute, die sich im Ton vergreifen und vom hohen Ross der Dummheit herab Zensuren verteilen. Die suggestive Frage von Donnerheil lässt möglicherweise auch gar nichts anderes zu.

1071109
Knuspel
Knuspel

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Auch Eins kann schon eins zu viel sein. Frau Peter hätte einfach mal die Klappe halten sollen anstatt zu polemisieren.

Was Argumentationsresistenz angeht, liebe Verena_Axolotl, befinden wir uns doch eher in Deiner Kernkompetenz!

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

"Von der scheint mir auch Erna-Doits befallen zu sein, nicht gerade ein Sturmgeschütz der Demokratie,"

Demokratie hat Ohren Platz in der Mitte, genau da wo ich mich wohlfühle, und nicht etwa bei Linken und Rechten, die vor lauter verbrämter Ideologien nicht mehr das Messer in Ihrer Hand sehen.

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

"Ihren"

1071109
Knuspel
Knuspel

Das Wort
Schlappsthasig finde ich goil♥

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Was immer das Kind damit auch meint, gib ihm die Möglichkeit seinen Begriff zum Wort des Jahres 2017 reifen zu lassen ...

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Bei Verena_Axolot lässt sich sehr gut beobachten, wie die vielen schlichten Gemüter hier dermaßen einfach zu manipulieren sind, dass es fast schon erschreckend ist. Möchte man einen anderen User aus der Reserve locken, reichen im Regelfall schon zwei bis drei provozierende Sätze, und man hat den ihn genau da, wo man ihn haben möchte. Besonders witzig ist, dass dieser User auch am nächsten Tag genau auf die gleichen drei Sätze wieder hereinfallen wird - und am übernächsten Tag wieder, und am Tag danach auch, und am nächsten ...

Das ganze Verhalten erinnert doch sehr an den „pawlowschen Reflex“. Beim Füttern einer Hundemeute ließ man stets ein Glöckchen klingeln, sodass die Hunde das Klingeln der Glocke immer mit „Fressen“ assoziierten. Am Ende des Experiments reichte das alleinige Klingeln .

Ach, wie sehr liebe ich doch solche User! ^^

133318
Eschi69
Eschi69

"und man hat den ihn genau da, wo man ihn haben möchte". Und wo genau wäre das? Wer sich an etwas ergötzen kann, offenbart doch ein sehr schlichtes Gemüt, um es mal freundlich auszudrücken.

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Eschi69, wenn Dir der Intellekt fehlt Metaphern zu interpretieren, dann kauf Dir doch die Bunte oder Neue Revue, damit bist Du sicher nicht überfordert. ^^

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Ach ja, nur mal so nebenbei, ich möchte niemanden irgendwo haben, würde es aber begrüßen wenn das rechte Pack und linke Gesocks nicht immer mehr die "neue Mitte" darstellen würden.

133318
Eschi69
Eschi69

Aber ich bin immerhin clever genug um zu wissen, dass es die Neue Revue schon lange nicht mehr gibt. Klassisches Eigentor - wie erwartet.

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Auch hier hast Du Deinen Standard gezeigt, ich rede vom Hörensagen, Du offensichtlich von Deinen (ehemaligen) Abos.^^

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Wie dem auch sei, es ändert nichts daran, dass dumme, ideologisch verbrämte und vor allem ahnungslose Menschen aus der rechten und linken Ecke versuchen die Mitte zu okkupieren. Sehr, sehr übel das!

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Verena_Axolotl mag eine intelligente und gebildete Person sein, ganz ohne Frage, aber was für eine Vergeudung diese Gaben ohne Selbstreflektion in den Dienst politischer Ideologien zu stellen.

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Gewiss wäre es auch nicht verkehrt zu hinterfragen wo wir hier denn eigentlich sind, nämlich in einem abgehalfterten Wissensforum ohne jeglichen Anspruch auf gehobene geistige, soziologische oder wissenschaftliche Qualität (auch wenn dies die Gründer der Plattform gerne anders gesehen hätten), also Menschen wie man Sie bei ALDI, LIDL, REWE oder EDEKA auch antreffen würde, nur mit dem feinen Unterschied, dass dort den Heros unserer Internethelden der A ... im der Hose fehlen würde, dermaßen ausfallend und pampig zu werden.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
10

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

23

23 Kommentare

1072669
der_schon_wieder

der_schon_wieder

Rang: Doktor (2.973) | Meinungsfrage (9)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 22:32)

12

Der Einsatz war nur die logische Konsequenz auf das Jahr zuvor.
Und alle die die jetzt kritisieren hätten sich am lautesten beschwert wenn es den Einsatz nicht gegeben hätte und es wieder wie letztes Jahr ausgeartet wäre. Es gibt Menschen deren Sichtfeld ist so begrenzt, denen kann man es einfach nicht recht machen, egal wie...

Allerdings bin ich der Meinung das man nicht mit tausenden von Beamten Menschen vor Übergriffen schützen muss, sondern das es sinnvoller ist die Ursache zu bekämpfen, damit soetwas gar nicht erst nötig ist. Vor 2015 ging es ja auch ohne das tausende von Polizisten irgendwen beschützen mussten. Da sollte man vielleicht mal in der Politik drüber nachdenken was da wohl falsch gelaufen ist das es bundesweit solche Großeinsätze heute geben muss.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
9

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1072957
Erwin.

Erwin.

Rang: Juniorprofessor (3.645)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 20:00)

13

Das Vorgehen der kölner Polizei war korrekt.

Manche haben ja kritisiert, dass primär Nordafrikaner kontrolliert wurden und sprachen von Racial Profiling.

Mich persönlich stört racial profiling nicht. Wenn es primär Nordafrika waren, die an Silvester Sex Terror verbreiten, dann muss man auch primär Nordafrika kontrollieren und die Kapazitäten nicht nutzen um irgendwelche harmlosen Leute zu kontrollieren.

Racial profiling ist gut und richtig. So lassen sich Vergewaltigungen bei solchen Veranstaltungen verhindern, aber es lassen sich auch Anschläge verhindern, würde man racial profiling an Flughäfen einsetzen.

Da in Deutschland aber alle herumheulen, wird man das niemals umsetzen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
8

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

832593
Mediator

Mediator

Rang: Albert Einstein21 (273.506) | Meinungsfrage (165), Köln (38)

61 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 13:39)

14

- die haben ihren Job gemacht - allerdings kann man sich vorstellen,
daß viele der Beamten sich Silvester hätten auch anders vorstellen
können -

Grünen-Chefin Peter kritisiert Polizeieinsatz als unverhältnismäßig
Grünen-Chefin Simone Peter hatte das Verhalten der Kölner Polizei in der Silvesternacht kritisiert. Zwar habe das Großaufgebot der Polizei in Köln und anderen Städten „Gewalt und Übergriffe in der vergangenen Silvesternacht deutlich begrenzt“, sagte Peter der Zeitung „Rheinische Post“ . Es stelle sich aber die Frage „nach der Verhältnis- und Rechtmäßigkeit, wenn insgesamt knapp 1000 Personen alleine aufgrund ihres Aussehens überprüft und teilweise festgesetzt wurden“.

Als „völlig inakzeptabel“ verurteilte Peter den Gebrauch von „herabwürdigenden Gruppenbezeichnungen wie ‚Nafris‘ für Nordafrikaner“. Zuvor hatte bereits der frühere Piraten-Chef Christoph Lauer (SPD) die Wortwahl der Beamten kritisiert. Polizeipräsident Jürgen Mathies sagte dazu am Sonntag bei einer Pressekonferenz, nach seiner Einschätzung hätte der Begriff „Nafri“ besser nicht nach außen verwendet werden sollen. Eine Häufung an Straftaten von Personen aus dem nordafrikanischen Raum lasse sich aber nicht bestreiten, und dafür müsse dann polizeiintern auch ein Begriff gefunden werden. Mathies betonte, dass die allermeisten in Deutschland lebenden Nordafrikaner natürlich keine Straftäter seien.

Nach Darstellung der Polizei waren zu Silvester abermals große Gruppen von Männern aus Nordafrika nach Köln gereist. Allein am Hauptbahnhof und dem Bahnhof Deutz seien mehrere hundert Männer mit einer „Grundaggressivität“ aufgetreten. Es habe insgesamt 650 Überprüfungen gegeben, bei den allermeisten ergab sich eine Herkunft aus Nordafrika -

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/silvesternacht-in-koeln-debatte-ueber-... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
6

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1074705
GlobalSuperstar

GlobalSuperstar

Rang: Doktorandin (1.799) | Meinungsfrage (29)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (02.01.2017 20:56)

15

Fad darueber zu reden.Soweit ich es verstanden habe, ist"Nafri"ein innerpolizeilicher Begriff,der nicht an die Oeffentlichkeit sollte.Das ist kein rassistischer Begriff,sondern nur eine innerpoliz.Hilfe,ein Codewort u.s.w.
Darueber ueberhaupt zu diskutieren ,ist ziemlich langweilig.Immer wieder wird es zwar rechter eingestellte Polizeispezialisten geben, die auf den"rassistischen"Zug auch verbal d'raufspringen.
Das Vorgehen der Polizei zu kritisieren ist Zeitverschwendung,falsch und etwas
duemmlich,entschuldigung Gruene.Ich war selbst lang genug "gruen"
Ich wuerde froh sein,dass es nach dem was passiert ist, diese Polizeikontrollen gibt und erst einmal die Klappe halten.

Sicher kann ich es auch ein bisschen nachvollziehen,dass man bei der deutschen Geschichte auf so etwas "sensibel"reagiert.

Mich holt das allerdings nicht"hinter dem Ofen hervor"


Ergänzung vom 02.01.2017 21:00:

Und ausserdem muss ich wahrsch.auch m.Klappe halten,weil ich bin ja aus Oesterreich.Aber m.Meinung darf ich sagen....hier...


Ergänzung vom 04.01.2017 14:36:

Wenn das wirklich so ist,wie Immas schreibt ,dass das so ein negativ besetzter Begriff ist,bin ich nat.auch nicht dafuer ihn zu verwenden.Ich bin ja(Gott sei Dank)kein Insider.

3 Kommentare

11764
Rabindranath
Rabindranath

Es geht ja auch gar nicht um die Verwendung einer eher blöden Polizeiabkürzung. Es geht hier darum, dass diese Frage als Forum nutzbar ist, in dem sich - cosmiqant wattiert - der Hass von Rechtsaußen auf alles Grüne und Linke ausbreiten kann.

1074705
GlobalSuperstar
GlobalSuperstar

Ich weiss es nicht.Die Frage hat Jem.Anderer gestellt.

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

"Es geht ja auch gar nicht um die Verwendung einer eher blöden Polizeiabkürzung. Es geht hier darum, dass diese Frage als Forum nutzbar ist, in dem sich - cosmiqant wattiert - der Hass von Rechtsaußen auf alles Grüne und Linke ausbreiten kann."

Guter Gedankenweg, aber warum vermeiden Politiker nicht diesen Weg indem sie erst einmal nachdenken und dann loswerden?

Wenn sich vor den - sehr, sehr vorsichtig formuliert - wenig durchdachtem Statement der Frau Peter Menschen, vor allem Polizisten und deren Angehörige brüskieren, ist dies mehr als verständlich.

Sicher darf man auch die Geschichte der Grünen nicht aus dem Auge verlieren, einer Partei die vor nach gar nicht langer Zeit Steine werfen geben "Bullen" für politisch notwendig hielt.

Im Umkehrschluss muss ich aber auch den Umgang mit - zugegebenermaßen nicht einfachen - konservativen Politikern sehen; einer Frau Petry zu unterstellen, sie wolle auf Flüchtlinge schießen, nur weil diese in einem Interview sachlich auf unserer Verfassung verweisen hat, ist, um es mit Deinen Worten, geschätzter Rabindranath, zu formulieren "Hass von Linksaußen auf alles Konservative und Rechte ausbreiten."

Jede Seite hat zwei Medaillen und ich würde mir in der ganzen Debatte ein wenig mehr Nonchalance und Contenance wünschen.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

960151
Verena_Axolotl

Verena_Axolotl

Rang: Sophie Germain (10.625) | Meinungsfrage (13)

36 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (04.01.2017 00:35)

16

Klöar bin ich anderer Ansicht. Vor allen wegen des Tons der Fragestellung. Die Polzei hat sich immer etwas vorzuwerfen, weil man immer etwas besser machen kann. Was viele nicht wissen: Nafri bedeutet als Polizeikürzel nicht einfach "Nordafrikaner", sondern "Nordafrikanischer Intensivtäter". Nafri bloß so (als Nordafrikaner) verstanden, hat schon ein Geschmäckle von N.eger. Aber "Intensivtäter" - das ist nochmal ne ganz andere Hausnummer. Und da muss man einfach sagen: Chapeau, Herr Mathies! Er hat den Gebrauch der Polizeivokabel öffentlich außerordentlich bedauert. Übrigens, Mathies ist der Kölner Polizeipräsident, der sich in dem Punkt mit Simone Peter einig ist.

Das Entscheidende am Silvester ist aber nicht der Polizeitweet mit der, man darf das sagen, diskriminierenden Vokabel "Nafris". An Silvester 2016 ging es nicht um schönes Polizeideutsch, sondern um den Schutz der friedlich Feiernden aufm Domplatz. Knaller und Feuerwerk waren untersagt, was etliche der Nordafrikaner nicht wussten oder ignorierten, bei denen große Tragetaschen mit Pyrotechnik festgestellt wurden. Das überhaupt so viele Nordafrikaner angereist kamen (nach Polizeiangaben in Köln 1000, Dortmund 1000, Düsseldorf 800), lässt darauf schließen, dass das Modell 2015 - für die Männer konsequenzenloses Begrapschen, Beklauen und Vergewaltigungen noch in manchen Köpfen dieser Männer rumspukte. Die Polizei und nicht allein sie, musste davon ausgehen, dass viele bereits im Vorjahr dabei waren. Zugleich dürften sich viele der Nordafrikaner nicht informiert haben über die Vorbereitungen der Polizei.
Es ist logisch, dass die Polizeiführung nicht davon ausgehen konnte, dass eine massiert auftretende Gruppe von wiederum 1000 nordafrikanischen Männern sich friedlich feiernd auf dem Domplatz tummeln. Da die Feststellung, dass es 2015 etwa 1000 nordafrikanische Männer waren, von denen etliche aus der Anonymität der großen Gruppe heraus sich hunderte Übergriffe "leisten" konnten, ein faktische Feststellung und keine Diskriminierung ist, war es bei aller postfaktischen Zeitansage auch keine Diskriminierung, diese Gruppe vom Domplatz fernzuhalten.
Das zum einen.


Ergänzung vom 04.01.2017 01:08:

Zum anderen:
Die einzige prominente Person, die die Polizei kritisiert hatte, war in NRW die grüne Parteivorsitzende Simone Peter. Und, um das mal klarzustellen: Sie hatte "von Anfang an weder von Rassismus noch ausdrücklich von Racial Profiling (Polizeimaßnahmen, die auf ethnischen Zuschreibungen, beruhen) gesprochen. Sie sagte, dass ein Großaufgebot der Polizei die Zahl sexueller Übergriffe zwar deutlich begrenzt habe und fügte hinzu: "Allerdings stellt sich die Frage nach der Verhältnis- und Rechtmäßigkeit, wenn insgesamt knapp 1000 Personen allein aufgrund ihres Aussehens überprüft und teilweise festgesetzt wurden."
http://www.n-tv.de/politik/Die-Gruenen-lassen-Peter-allein-im-Shitstorm-article1... kopieren

Aus diesem Zitat wird von intertessierten Kreisen der Vorwurf gemacht, Peter hätte der Kölner Polizei den Vorwurf des Rassismus gemacht. Es muss mal deutlich gesagt werden, dass dies eine verlogene Kampagne gegen eine Politikerin ist, die es als einzige GEWAGT hat, nach der erfolgreichen Aktion der Polizei eine kritische Frage zu stellen. DAS ist eine ganz besonders feine Art des Meinungsrassismus – unliebsame Meinungsäußerungen mit Hass, Verbalgewalt zu überziehen.

Wir wissen, dass es Leute, auch User hier, gibt, die viel von Meinungsfreiheit schwätzen, wenn das Lügenwort von der "Lügenpresse" kritisiert wird. Jedenfalls sei daran erinnert, dass die Meinungsfreiheit hierzulande nicht nur für "Pack" (Gabriel) gilt, sondern auch für Linke, Sozialisten, Umwelt-/Klimaschützer, Flüchtlingsunterstützer, Befürworter von Liberalisierungen für Schwangerschaftsunterbrechungen und - SOGAR!!! für Parteifunktionäre der Grünen. Ich muss dir, Donnerheil, nicht die Frage stellen, ob du mit der Meinungsfreiheit für Peter ein Problem hast?

Wieviele tatsächlich ein Problem damit haben, einen andere Meinung zu respektieren, sieht man an der facebook-Seite von Simone Peter, an den Schitstormbannführern, die sich da austoben - von den ca. 6000 Kommentaren strotzen viele nur so vor Verachtung.

Und: Sagt es dir nicht eine Menge, dass Simone Peter aus ihrer Partei keine Unterstützung in ihren kritischen Fragen an den Polizeieinsatz erhält? Aus Feigheit? Oder aus Überzeugung? Und ist es nicht bezeichnend, dass trotz des Wortlauts ihrer Kritik, trotz des Umstands, dass dieser Polizeieinsatz von links über grün bis rot (und von schwarz sowieso) einhellig begrüßt bzw. gelobt wird, es tausende Hasser gibt, die sich auf diese eine Meinung einer grünen Parteifrau stürzen? Und dann so tun, wie auch hier manche User, als seien Grüne und Linke allesamt so verbohrt, den Schutz von friedlich Feiernden vorm Kölner Dom zu bekritteln, zu bejammern oder sonstwie schei-ße zu finden? Das postfaktisch zu nennen ist ja noch eine ausgesuchte Höflichkeit.

Ansonsten ist Silvester 2016 in Köln keineswegs ein Erfolg derjenigen, die glauben die Wahrheit gepachtet zu haben und beim Stichwort „System“ pawlowreflexartig "dem System" und der "L"-Presse massenhaft Verschwörungstheorien unterjubeln. Es ist ein Erfolg der Polizei und damit in erster Linie der Politik, der Bürgermeisterin und der Landesregierung und der Polizeiführung - also des Systems. (Sone Aussage, das muss man ja für ganz komisch Denkende gleich dazusagen, heißt natürlich nicht, dass das "System" was immer an Staatshandeln damit gemeint ist, von Kritik nicht freigestellt wird.)
Und, Donnerheil, die Erleichterung darüber, dass die Polizei und die Staats"organe" das diesmal so gut hingekriegt haben, wird keiner vereinnahmen können, weil die Zustimmung quer durch alle Bevölkerungskreise oder politischen Milieus geht. Da muss man nicht erst sone bescheuerte Bekenntnisfrage stellen.

10 Kommentare

1074705
GlobalSuperstar
GlobalSuperstar

Muss eh nicht immer so viel hassen tun tun.
Bist Du um die 30?

1074705
GlobalSuperstar
GlobalSuperstar

Man muss...

960151
Verena_Axolotl
Verena_Axolotl

Man muss. Da hast du völlig Recht.

1074705
GlobalSuperstar
GlobalSuperstar

Das habe ich nur ausgebessert.Sinngemaessigt man muss nicht!
Aber tue es halt..ist nur selbstzerstoererisch.

960151
Verena_Axolotl
Verena_Axolotl

Echt? Dann sollte ich besser nicht auf die Meinungsfreiheit für sone bescheuerte Grüne hinweisen, weil das ja hassen tu tun ist? Und selbstzerstörerisch?

Wieder was gelernt.

1076607
UniBerlin
UniBerlin

Hier lugt eine bösartige und dümmliche Arroganz heraus, und darauf musst du nun wirklich nicht stolz sein, Verena_Axolol.
Und sorry, aber deine Realitätsferne ist auch ein Zeichen mangelnder intellektueller Kompetenz. Deine eloquente Schreibe ist auf hohem Niveau, aber sie passt nicht zum Inhalt.

960151
Verena_Axolotl
Verena_Axolotl

Gewiss, wenn einer schon als Oberlehrer (Uni Berlin - ist das die Uni, die das Freie oder den Humboldt zugunsten des Pöbelns als Lernprinzip aufgegeben hat?) einherwallt, berechtigt ihn das allemal zu inhaltsleerem und argumentationslosem Runterputzen. Bösartige und dümmliche Arroganz ist genau das, was jenen 5 Zeilen zugrundeliegt, und es ist charakteristisch für die Rhethorik der Gemeinheit, die perfide versucht, anderen Bösartigkeit und Arroganz zu unterstellen, damit ihre eigene nicht gesehen werde, wie sich im Ton und in der verbal angemaßten Rolle der abkanzelnden Kompetenzanmaßung zeigt, die vom hohen Roß herunter eine profunde Injurien und Dummdreistigkeit ohne auch nur einen Silbe Begründung ("Realitätsferne") raushaut.
Als Uni Berlin dürfte man einen hervorragenden Ruf haben, z.B. in den Studienmodulen
- "Wie bluffe ich Gegner mit Nachweislosigkeit"
- "Dreistes Auftreten - mit praktischen Übungen"
- "Dumm ist Trumpf - die Rhetorik von D. Trump"
- "Warum sind Vorurteile erfolgreich"
- "Wie man das Begründen von herabsetzenden Urteilen vermeidet"
- "Pöbeln leicht gemacht"
oder etwa nicht?

1076607
UniBerlin
UniBerlin

Ich frage mich, wo denn in deinem Sermon die herausgearbeiteten Fakten sind.
Mutmaßungen, Spekulationen, Vermutungen und ein kurzes Protokoll der Ereignisse, mehr ist da nicht zu finden.
Schön aber, wie du das Establishment verteidigst: die tollen Bürgermeister, die Polizeiführung, die Landesregierung usw., natürlich kommt auch wieder ein Statement über die bösen bösen Menschen, die der heiligen Presse vorwerfen, es mit der Wahrheit nicht so ganz genau zu nehmen. Alles wie gehabt. Dein altes Ava mit dem Irokesen war wohl auch nur Tarnung, so scheint es mir.
Ich sage dir nun, dass deine von dir so hochgelobten "Verantwortlichen" auf ganzer Länge versagt haben. Sie hätten diese Veranstaltungen besser koordinieren und schon von vornherein ein angemessenes Sicherheitskonzept erstellen müssen. Wäre nicht schon im Jahr zuvor in Frankreich ein LKW in Tötungsabsicht in eine friedliche Menschenmenge gerast, dann hätte ich diese Zeilen nicht geschrieben. Dass ein Anschlag früher oder später auch bei uns passieren wird, das war deinen von dir verheiligten Verantwortlichen bewusst -und sie haben es auch in den Medien gebetsmühlenartig abgesalbt. Getan haben sie im Grunde nichts. In aller Naivität ließen sie die Dinge auf sich zurollen, im wahrsten Sinne des Wortes.
Im Übrigen ist die ganze Nafri- Diskussion lächerlich, aber typisch deutsch.
Was mich auch irritiert ist dein Versuch, im Gleichschritt mit der Pressekampagne mitzumarschieren. Nicht die Presse lügt, unterschlägt, verdreht und manipuliert, nein, es sind nun die diejenigen, die den Pressefritzen genau das vorwerfen. Dazu hat man schnell noch ein neues Kampfwort, eine neue Keule kreiert, nämlich postfaktisch.
Weiß ja nicht was dich treibt, Verena, aber als objektive Faktendarstellung kann man deinen Sermon dort oben nicht bezeichnen.

1071109
Knuspel
Knuspel

Dein Zitat Verena:Die Polzei hat sich immer etwas vorzuwerfen, weil man immer etwas besser machen kann.
Das lustige ist das solche dümmlichen Sprüche immer von Leuten kommen die null,aber auch wirklich null Ahnung von der Polizeiarbeit haben,aber das Mundwerk ganz weit aufreißen darüber.

960151
Verena_Axolotl
Verena_Axolotl

Welche Ahnung Leute wie du, Knuspel, von der Arbeit der Polizei haben, lässt sich an deinen dümmlichen Sprüchen ablesen wie "Lasst die Polizei ihre Arbeit machen und kritisiert Dinge die ihr beurteilen könnt". Sich auf ein Zitat ohne Quellenangabe zu berufen, ist dazu unverschämt. Nur um Leser glauben zu machen, das es gaaaaanz bestimmt nicht von dir ist - rofl...
Abgesehen davon, dass man als Polizei selbstverständlich wie jede staatliche Instanz immer etwas besser machen kann, ist es dummdreist, Kritik an der Polizei abzuweisen mit der Begründung: "keine Ahnung von der Polizeiarbeit". Millionen Menschen in diesem Lande haben keine Ahnung von Straßenbau undkritisaeren fröhlich die Bauämter, Millionen kritisieren die vielen Fäller von Ärztepfusch ohne jede Ahnung von Medizin - es gibt sogar ein paar, die sich erdreisten, unserer Regierung zu sagen, dass sie als politisches Organ immer etwas besser machen kann. In dem Zusammenhang ist das Nicht-Zitat: "Lasst die Polizei ihre Arbeit machen und kritisiert Dinge die ihr beurteilen könnt" ganz besonders interessant, weil es die Polizei sakrosankt stellt. Das ist zutiefst reaktionär. Es ist undemokratisch, weil in jeder wahren Demokratie Kritik an der Exekutive unverzichtbar ist. Und die ist, z.B. nach den "Döner-Morden" (jahrelange Polizeihaltung), den peinlichen Pannen bei polizeilichen Maßnahmen in der Terrorbekämpfung, auch noch in etlichen Fällen - zu denen Köln 2015, aber nicht Köln 2016 zählt - aus tatsächlichen Gründen dringend erforderlich.
Deine Haltung hingegen scheint zu sein, kritisches Abwägen durch Pöbelei zu ersetzen.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

10

10 Kommentare

852868
Brommy05

Brommy05

Rang: Albert Einstein2 (25.532) | Meinungsfrage (16)

21 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (03.01.2017 09:36)

17

Nein sie hat sich absolut nichts vorzuwerfen
Die Politiker einfach labern lassen, darin sind sie eh Weltmeister

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
1076511
Chang
Chang

Nein, hat sie auch nicht.Sie hat ihren Job gut gemacht.

1028693
Mr.Ryder
Mr.Ryder

Die Bezeichnung Nafri finde ich etwas seltsam, aber die Debatte darüber halte ich für überflüssig. Als ob wir keine echten Probleme hätten, die Diskuttiert werden sollten.

1063934
Inspektor_Voss
Inspektor_Voss

Außerdem haben wir doch neulich hier erst durch Cosmiq beigebracht bekommen, dass selbst so Begriffe wie Schokoladenfee oder Ähnliches absolut ok sind.

887669
DOZO
DOZO

wenn ich nur wüßte was das heißt 'Nafti'

1076491
red_white_blue
red_white_blue

Diese Vorwürfe seitens der Grünen sprechen schon Bände über deren politische Ansichten!

1028693
Mr.Ryder
Mr.Ryder

Ich würde sagen, die Parteiangehörigkeit der Grünen (Die Grünen) spricht bereits Bände.

1076491
red_white_blue
red_white_blue

So könnte man es auch sagen.

133318
Eschi69
Eschi69

Sie finden wohl nur, dass die Polizei als Repräsentant des Staates eine andere Sprache pflegen sollte, als der kleine Mann von der Straße. Kann ich durchaus nachvollziehen.

1069365
Octifix
Octifix

Es wurde nicht der Begriff "Nafti" getwittert, sonder "Nafri", d.h. die Abkürzung für Nordafrikaner. (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/silvester-in-koeln-so-erklaert-die-polizei...) kopieren Das ist ein kleiner, aber nicht unwichtiger Unterschied.

1071109
Knuspel
Knuspel

Ich weiß jetzt auch nicht wo das Problem liegt,mich kotzt diese gespielte Empfindlichkeit einiger Leute einfach nur an,diese political correctness.
Was vor Jahren Usus war wird jetzt negativ ausgeschlachtet und alle die noch so reden sind automatisch Rassisten und Nazis.
HALLO,geht°s noch?
Wie verwirrt und verirrt ist das denn?

752946
Immas
Immas

MrRyder: die NRW-Polizei (deren oberster "SPrecher") ist nun auch der Meinung, dass der Begriff "Nafris" total unglücklich gewählt wurde.
Der soll ersatzlos gestrichen werden - denn: bei jemandem, z. B. aus Liechtenstein, der z. B. ein Unfall-Zeuge war, wird auch nix abgekürzt, er bleibt der Liechtensteiner.

752946
Immas
Immas
1063934
Inspektor_Voss
Inspektor_Voss

Wie verwirrt und verirrt ist das denn?
Cosmiq eben halt.
Immer schön Mainstream bleiben.
Erst recht bei Meinungsfragen.

Und dankbar und demütig.

752946
Immas
Immas

Inspektor: wen nennst du hier verwirrt - und/oder verirrt?

1063934
Inspektor_Voss
Inspektor_Voss

Bezog sich auf die entfernten Kommentare und Antworten

752946
Immas
Immas

Inspektor: upps, hab ich nicht mitgekriegt, hatte die Frage nicht so sehr verfolgt, war nur erstaunt heute darüber, dass diese so zahlreich beantwortet wurde.

1063934
Inspektor_Voss
Inspektor_Voss

Es wurde gefragt ob ich anderer Ansicht sei.
Ich war anderer Ansicht meine Antwort und Kommentare wurden gelöscht. Das nenn ich verwirrt/verwirrt.

752946
Immas
Immas

Inspektor: darf man nicht mehr anderer Ansicht sein.
Meine Ansicht ist: Nafris ist ein negativ besetzter Begriff, so typisch Polizeiarbeit (hab 10 Jahre mit einem zusammen gelebt) - der aufgrund von negativem Denken übrigens JEDEM Nordafrikaner zugeschrieben wird.
Nur aufgrund dessen, dass es auch Berichte gibt, über Anzeigen, wurde dann gesagt, dieser Begriff würde für "auffällige" Nordafrikaner verwendet, die unangenehm, polizeilich aufgefallen seien.
Der Begriff wird in Düsseldorf seit mindestens 25 Jahren für dunkelhäutige allgemein verwendet, dort entstand er auch.
Dort gibt es seit dieser Zeit viel Ärger mit afrikanischen Dealern, Kofferklauern, die Antänzer sind noch nicht sooo alt, aber stammen auf fast alle aus afrikanischen Ländern.
Hat also eigentlich schon länger nix mehr mit "nordafrikanischen" Menschen zu tun, und ausserdem sind damit nur Männer gemeint, aus Noredafrika oder generell mit schwarzer Hautfarbe.
Der Begriff soll nun auch endlich gestrichen werden.

1042530
mareike16
mareike16

Das stimmt nicht, dass der Begriff für Dunkelhäutige allgemein verwendet wird; für Schwarzafrikaner wird er definitiv nicht verwendet.

1074705
GlobalSuperstar
GlobalSuperstar

Immas
Wusste ich nicht..

1063934
Inspektor_Voss
Inspektor_Voss

Eigentlich darf man hier auch zu Meinungsfragen keine eigene Meinung äußern solange diese nicht auch vom allgemeinen Mainstream eh vertreten wird. Aber so ist das eben mit dem Hausrecht. Gewöhn dich dran.

11764
Rabindranath
Rabindranath

Herr Inspektor, ist das nicht ziemlich paranoid, dies "Eigentlich darf man hier auch zu Meinungsfragen keine eigene Meinung äußern"? Ich kann das für mich nicht bestätigen und auch für manche Antworten (z.B. die von Verena_Axolotl) hier nicht.

Und es ist mangels konkreter Aussage und Erläuterung nicht auszumachen, was du mit "allgemeinem mainstream ("solange diese nicht auch vom allgemeinen Mainstream eh vertreten wird") meinst. Gibt es einen? Wodurch zeichnet der sich aus?

1050636
GOI_GA
GOI_GA

Nafri bedeutet als Polizeikürzel..
Im Funkverkehr gilt-fasse Dich kurz-
"Nordafrikanischer Intensivtäter". Nafri ist eine zutreffende Bezeichnung,die dem Praxiswissen der Polizisten/Polizeiführung/Kriminalitätsstatistik entspricht.
Hier die Polizei zu schelten ist ein völlig verdrehter Gedanke !

1050636
GOI_GA
GOI_GA

Die Entschuldigung den Kölner Polizeipräsidenten,das der intern genutzte Begriff NAFRI öffentlich wurde ist zu hinterfragen.

Warum soll ein Dienstbegriff nicht für die Allgemeinheit tauglich sein,das würde ja bedeuten,das die Polizeiführung rassistische Begriffe verwendet,"wen man unter sich ist" ?
Dem ist NICHT so Herr Polizeipräsident Jürgen Mathies .
Sie sollten sich schämen ihren Beamten so in den Rücken zu fallen !

1069365
Octifix
Octifix

Also in diesem speziellen Fall bin auch ich der Meinung, dass die Abkürzung Nafri (für Nordafrikaner) keinen Rassismus widerspiegelt. Ebenso halte ich die gezielte Vorgehensweise, nordafrikanisch aussehende Männer, die bereits letztes Jahr als agressiv und kriminell auffielen, gezielt zu kontrollieren. Wenn hätte die Polizei denn sonst kontrollieren sollen, etwa grauhaarige Senioren aus Bayern oder Spanien?
Ich bin alles andere, als eine Anhängerin von Alice Schwarzer. Aber ich halte ihre Sicht für richtig: „Dieselbe Sorte Mann wie vor einem Jahr legte es darauf an, in Köln auf ihre Art zu ‚feiern‘. Es handelt sich um entwurzelte, brutalisierte und islamisierte junge Männer vorwiegend aus Algerien und Marokko.“
„Wäre die Polizei diesmal nicht von Anfang an konsequent eingeschritten, wären wieder hunderte Frauen mit sexueller Gewalt aus dem öffentlichen Raum verjagt und die ‚hilflosen‘ Männer an ihrer Seite wären wieder gedemütigt worden“.http://www.focus.de/politik/videos/silvesternacht-in-koeln-alice-schwarzer-ueber... kopieren

Wie nennt man das eigentlich, dass wir als Frauen durch Gewalt so eingeschüchtert werden, dass wir uns nicht mehr trauen, ohne männliche Begleitung und unter Polizeischutz auf öffentlichen Plätzen zu feiern?
Ich habe so etwas bisher noch nicht erlebt und vor zwei Jahren auch noch für unmöglich gehalten - es macht mich als Frau wütend!

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

§"Wie nennt man das eigentlich, dass wir als Frauen durch Gewalt so eingeschüchtert werden, dass wir uns nicht mehr trauen, ohne männliche Begleitung und unter Polizeischutz auf öffentlichen Plätzen zu feiern?
Ich habe so etwas bisher noch nicht erlebt und vor zwei Jahren auch noch für unmöglich gehalten - es macht mich als Frau wütend! "

Genau an diesem Punkt verstehe ich die Position und vor allem öffentlichen Statements von Linken und Grünen nicht - galten diese Parteien nicht als Verteidiger und Sprachrohr der Frauen?

133318
Eschi69
Eschi69

Die Grünen haben, genau wie Amnesty International, doch nicht die Polizei kritisiert, sondern lediglich geäußert dass man vllt mal auf die Sprache achten sollte. Den Diskriminierung beginnt immer mit Sprache. Alles andere wird von der BLÖD-Zeitung hochgeschrieben und ein Fass aufgemacht, welches schon längst leer ist. So etwas nennt man eine Gespensterdebatte oder auch eine Ablenkungsdebatte.

133318
Eschi69
Eschi69

@GOI_GA: Wenn du wüsstest, was bei der Polizei abgeht, "wenn man unter sich ist". Wenn das öffentlich würde, DANN hätte die Polizei ein echtes Problem. Und bevor jemand fragt: 2 meiner Verwandten/Freunde arbeiten bei der Polizei.

1069365
Octifix
Octifix

Eschi, da hast du Recht: die Diskriminierung beginnt mit der Sprache. Aber in der Abkürzung Nafri kann ich erst mal keine Diskriminierung sehen.
Dass die Polizei intern mit einigen extremen Denkrichtungen zu denken hat, kann ich mir gut vorstellen. Die haben wir mittlerweile ja sogar in der Gesellschaft zunehmend. Das Schlimme ist, sie werden immer mehr salonfähig und ungeniert artikuliert.
Die Debatte hochgekocht hat aus meiner Sicht die Grünenchefin Peter.
Aber ich bin auf die Grünen wegen ihrer Pädophilen-Affäre sowieso immer noch angesäuert zu sprechen. Welche Werte hat diese Partei eigentlich, frage ich mich langsam.

1069365
Octifix
Octifix

Interessant ist doch, wie ein gebürtiger Afrikaner (in diesem Fall Kongolese) diesen Rassismus-Vorwurf wertet und welchen Tipp er der Kölner Polizei gibt: http://www.focus.de/politik/videos/serge-menga-gebuertiger-afrikaner-hat-klare-w... kopieren

133318
Eschi69
Eschi69

Di"Pädophilen-Affäre" ist über 30 Jahre her! Das nenne ich mal nachtragend. Der 1000fache Kindesmißbrauch durch die katholische Kirche nicht mal 10.

1069365
Octifix
Octifix

Ja, Esch, wenn es um den Missbrauch von Kindern geht, da bin ich möglicherweise sehr nachtragend. Ich bin Mutter!

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Ich halte es auch für wenig zielführend, 30 Jahre alte Thesen und Ideologien, von denen diese Partei sich schon lange distanziert hat, immer wieder aufs Neue aufzukochen.
Aktueller ist allerdings die Haltung der Gründen zu "Bullen" und dem Umgang (Steine werfen, Blockaden etc.) mit der Polizei. Darüber darf angesichts der Äußerungen von Frau Peter durchaus diskutiert werden.

Wenn, wie von den Grünen (aber auch den Linken und Teilen der SPD bis hin zur CDU) Wahrheiten verfälscht und Inhalte in der Öffentlichkeit bewusst falsch interpretiert werden (gemeint ist u. A. die öffentliche Diskussion um den von Frau Petry angeblich geforderten Schießbefehl gegen Flüchtlinge), muss man allerdings auch damit rechnen bei eigenen Fehlern sehr genau unter die Lupe genommen zu werden.

1068713
Erna-DoitsuKarashi
Erna-DoitsuKarashi

Einem sehr großen Teil der Menschen hier im Lande ist es doch völlig egal wie diese Nordafrikanischen Intensivtäter abgekürzt gennant werden, von rassistischen Hintergedanken ganz zu Schweigen, wohl aber möchte die große Mehrheit der Bevölkerung wissen wie man diesen Nordafrikanischen Intensivtätern habhaft wird und vor allem wie deren Einreisen zu verhindern und die Ausreise zu beschleunigen ist. Hier werden wieder Nebenkriegsschauplätze aufgemacht und das eigentliche Problem ausgeblendet.

1075171
Donnerheil
Donnerheil

Ernie, das trifft den Punkt genau.

1069365
Octifix
Octifix

Also das mit den 30 Jahre alten Thesen, die den massenweisen Kindesmissbrauch innerhalb der Grünen, sowie dessen Verteidigung (Sex mit Kindern ist dann okay, wenn er einvernehmlich und ohne Gewalt stattfindet), das ist einfach unzutreffend. Erst 2014/15, also in der Tat erst Jahrzehnte später, geruhte diese Partei ihre Haltung hierzu aufzuarbeiten.
Wenn man heute an diese Seite der Partei erinnert, dann sind das also keineswegs olle Kamellen.

Zu den Nafris habe ich eine ähnliche Haltung, wie Erna-DoitsuKarashi (siehe weiter oben).

133318
Eschi69
Eschi69

Die katholische Kirche hat auch erst 1992 Galileo Galilei rehabilitiert. Das heißt aber doch nicht, dass der Vatikan erst ab dann anerkannt hat, dass sich die Erde um die Sonne dreht.
Außerdem gab es bereits 1989 einen Parteibeschluss, "eine Streichung der §§ 174 und 176 („Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen“ und „Sexueller Missbrauch von Kindern“)... ist für DIE GRÜNEN völlig inakzeptabel."

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!