Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1074905
Jac
Jac (Rang: Galileo Galilei)

Napoleon wollte das Heilige Römische Reich dezimieren. Somit galt er als ein Feind des Papstes. Wieso hat er ihn aber bei der Kaiserkrönung von Joséphine de Beauharnais eingeladen?

Anzeige

1 Antwort

1072063
KleinerDrache

KleinerDrache

Rang: Albert Einstein (14.244) | Geschichte (205), Napoleon (29)

28 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (05.01.2017 21:46)

1

damit die anwesenden sie als Kaiserin akzeptierten ... und nicht nur als pseudo-kaiserin, nicht von gottes-gnaden, sondern von napoleons gnaden.

1 Kommentar

907962
kokalka
kokalka

Genau! Die Kaiserkrönung geht nicht ohne Papst, sonst wird´s nur ein König.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

  • napoleanische Herrschaft länger dulden pro und contra"

    Antwort: franzosen hatten gewisse vorzüge erhalten durch die eroberungskriege napoleons. andererseits wurden sie nicht gefragt, ob sie napoleon gerne als alleinherrscher haben wollten. so gab es wohl im volk auch stimme für eine absetzung und gegen eine solche. wie geschaffen dazu die aussage von sat565: "ich meine er hat sich selbst gekrönt -.- " ... Alle Antworten ansehen

  • War Napoleon Ein Diktator oder ein modernisierer Frankreichs?

    Antwort: na ja er hat halt die ganzen demokratischen körper wieder abgeschafft und somit auch die republik. er war ja kaiser mit nahezu absoluter macht. von daher eher diktator als modernisierer, weil er ja die modernisierung die 1789 durch die revolution gekommen ist wieder umgestürzt hat ... Alle Antworten ansehen

  • Warum kein einheitliches Deutsches Reich im Jahre 1815?

    Antwort: Weil es zu der Zeit über 300 verschieden Bistümer, Herzogtümer, Klein und Kleinststaaten, unabhängige Städte gab. Deutsch (tiutsch) war nur eine Sprache und kein territoriales Gebilde (und wäre es auch besser nicht geworden). Der sogenannte Einheitsgedanke wiedersprach vor allem den Interessen der Herzogtümer und die damals damit verbundene Unterteilung in Stände. Erst 1832 kam es zu dem ersten ... Alle Antworten ansehen

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!