Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1075171
Donnerheil
Donnerheil (Rang: Juniorprofessor)

Thema Cannabis. Sollte man es vollständig entkriminalisieren, es ist eine jahrtausende alte Kulturpflanze? Wie denkst du darüber?

Anzeige

10 Antworten

1054711
Tabino

Tabino

Rang: Max Planck (9.919) | Alkohol (6)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 09:40)

1

Ich bin grundsätzlich für die Selbstverantwortung des Einzelnen, von daher bin ich für die Freigabe in Apotheken mit Beipackzettel. Natürlich mit Auflagen wie Abgabe des Führerscheins und Versicherungspflicht gegen Missbrauch.


Ergänzung vom 06.01.2017 09:56:

Abgesehen davon verhindern kann man das ohnehin nicht,aber man kann das Geschäftsmodell Rauschgifthandel kaputt machen.Letztlich geht es nur ums Geld.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
8

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
1019904
Hydrazin

Hydrazin

Rang: T.A. Edison (11.192) | Alkohol (60)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 10:44)

2

Es gibt viele gute Gründe dafür, Cannabis zu legalisieren. Die Prohibition belastet Polizei und Justiz gewaltig und hat letztlich nicht dazu geführt, die mit Cannabis verbundenen Probleme effektiv zu bekämpfen, ganz im Gegenteil. Die Folge ist, dass Cannabis illegal und unkontrolliert gehandelt wird, z.T. auch von Personen, die daneben noch andere, sehr viel gefährlichere Drogen anbieten und an jeden verkaufen, der genug Geld in der Tasche hat. Mittlerweile kommen die Kids ja schon fast leichter an Cannabis als an Alkohol. Jeder, der eine weiterführende Schule in einer etwas größeren Stadt besucht hat, wird das wissen. Das Zeug wird auf den Schulhöfen oder hinter der Sporthalle gedealt und kein Schwein weiß genau, wie stark es ist oder ob vielleicht gesundheitsschädliche Streckmittel enthalten sind. Auch über die Gefahren wissen viele nicht bescheid, denn es fehlt an sachlicher und fachlich fundierter Aufklärung.

Eine effektivere Lösung wäre es, es zu legalisieren und parallel dazu aufzuklären. Die Schwarzmärkte würden dadurch ausgetrocknet, der Staatsapparat entlasten, Geld in die Staatskassen gespült, eine neue Industrie und damit Arbeitsplätze geschaffen und den Usern mehr Sicherheit gegeben. Vielleicht ginge sogar der Konsum unter den Jugendlichen zurück. Denn verbotenen Früchte schmecken ja besonders der Jugend bekanntermaßen am besten.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
7

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1068937
Opi-Paschulke

Opi-Paschulke

Rang: Albert Einstein6 (80.756) | Alkohol (115), Cannabis (18)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 07:19)

3

Da sollte man lieber schärfere Gesetze bei Alkohol und harten Drogen im Straßenverkehr entwerfen.
Bei Cannabis überwiegen doch wohl die guten gesundheitlichen Aspekte, es sollte natürlich alles im Rahmen des Möglichen/Notwendigen bleiben.

1 Kommentar

1063934
Inspektor_Voss
Inspektor_Voss

Anfängliche Befürchtungen, die Regulierung ginge mit einer steigenden Zahl an Verkehrsunfällen einher, haben sich nicht bestätigt. Auch hier scheint eher das Gegenteil der Fall zu sein, denn seit der Gesetzesänderung verzeichnet Colorado nicht mehr DUI (Driving under influence) Fahrten oder Unfälle als zuvor. Die Schnelltests, die auch in Colorado eingesetzt werden, sollen hingegen keine positive Auswirkung auf die Verkehrssicherheit haben. Eine andere Studie beweist sogar, dass die Zahl schwerer Verkehrsunfälle in Staaten mit „Medical Cannabis“ von 1999-2009 im Vergleich zur vorherigen Dekade um neun Prozent gesunken ist. Die gleiche Studie bestätigt nicht nur den positiven Effekt der Re-Legalisierung auf die Verkehrssicherheit, sondern auch auf die Entwicklung von Gewaltverbrechen. Denn auch deren Rate ist entgegen allen Befürchtungen in Denver, dem Zentrum der Cannabis-Industrie, sogar gesunken. Eine weitere, neue Studie aus den USA hat zudem festgestellt, dass häusliche Gewalt bei Paaren, die Cannabis konsumieren, seltener vorkommt als im allgemeinen Durchschnitt.

Zu lesen nebst Quellen für diese schier unglaublichen Dinge hier:
https://hanfverband.de/nachrichten/news/c olorado-zieht-bilanz-zahlen-und-fakten-.. . kopieren

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
6

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

995920
osmondit

osmondit

Rang: Albert Einstein6 (76.546) | Alkohol (49), Cannabis (21)

21 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 20:37)

4

Hallo, THC wird legalisiert werden, das steht fest. Ist neben Holland auch in vielen Staaten der USA legalisiert bzw. wird nicht strafrechtlich verfolgt. Daher, neben Swing, Coca Cola, Nylons, Reeducation, MacDonald und Blue Jeans ein weiteres schickes Kulturgut aus den Staaten. Früher war Hanf mal äußerst schädlich und todbringend. Wenn nämlich der Henker dem Delinquenten ne Hanfkrawatte umlegte. Aber waffenrechtsmäßig bei uns verboten: der Shotgun. mfgo

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
1071367
Kleidchen

Kleidchen

Rang: Nobelpreisträgerin (5.300) | Alkohol (6)

74 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 01:20)

5

Entweder Canabis legalisieren oder ALLE Drogen beseitigen. Auch Alkohol, die gefährlichste Droge überhaupt.

5 Kommentare

988999
Haenschenklein
Haenschenklein

Was bei einem Alkoholverbot rauskommt, sieht man ja in den USA und der Prohibition!
MAFIA!
Das ist Fakt.
Wenn etwas ganz verboten wird, besorgt es Dir ein Verbrecher.

1071367
Kleidchen
Kleidchen

Hänschenklein, es gibt ja auch Cannabis, obwohl verboten.
Ich wollte nur auf unsere Volksdroge #1 hinweisen und finde das Theater um Cannabis vergleichsweise unwichtig.
Von mir aus ann alles legal sein, aber mich stört, dass Alk so völlig intergiert ist und selbstverständlich ist. So wie Tabak immer mehr verwindet dadurch, dass er nicht mehr vorbildhaft geraucht wird und die reklame fast ntfällt, sollte man das mit Drogen machen.

988999
Haenschenklein
Haenschenklein

"vergleichsweise unwichtig."

Schon einmaliger "Genuss" eines Jugendlichen von Cannabis erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Neurose um 20%.
Das ist Fakt!

Im Gegensatz zu Cannbis können alkoholische Getränke auch reines Genussmittel sein!

Ich (>50) bin kein Abstinenzler, war aber auch noch NIE betrunken!

1063934
Inspektor_Voss
Inspektor_Voss

Warum kann für dich Cannabis kein reines Genussmittel sein?

988999
Haenschenklein
Haenschenklein

Weil es weder gut riecht noch gut schmeckt.
Das sind Kennzeichen eines Genussmittels.
Nur über die Veränderung des Bewusstseins bekommt man ein benefit.
Das kann man vom Alkohol, je nach Dosis, auch bekommen, muss man aber nicht.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

5

5 Kommentare

1075307
aritter2016

aritter2016

Rang: Professorin (4.822) | Alkohol (5)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 03:02)

6

ich bin sowieso dafür ein leben, wie die kühe in indien zu haben.

einfach gras fressen ... nichts rauchen, stinkt nicht.

und man ist den ganzen tag high !!!

1 Kommentar

988999
Haenschenklein
Haenschenklein

Oder Koalas mit Eukalyptus.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

1067788
Cosmy

Cosmy

Rang: Robert Koch (8.547)

20 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 00:26)

7

Als Hanf noch für Handwerk und Industrie angebaut wurde hatte es bei weitem nicht den hohen THC-Gehalt wie heutige hoch gezüchtete Sorten.
Der Anbau als Nutzpflanze in ihrer ursprünglichen Kulturform interessiert aber leider kaum jemanden.

14 Kommentare

1075171
Donnerheil
Donnerheil

Was denn nun?

1067788
Cosmy
Cosmy

Auf deine TAGs bezogen-nein keine Legalisierung

1075171
Donnerheil
Donnerheil

So hätte ich dich nicht eingeschätzt.

1067788
Cosmy
Cosmy

Ich bin gegen jegliche Art von Drogen.

1075171
Donnerheil
Donnerheil

Aber Cosmy denk doch mal nach, in aller Breite. Wir alle sind doch ein tolerantes Volk oder Kultur. Niemand nimmt dir deine Meinung. Ma muss sich ihr aber nicht anschliessen.

1067788
Cosmy
Cosmy

Ebenso wenig wie ich mich deiner Meinung dazu anschließen werde :)

1075171
Donnerheil
Donnerheil

Ich schliesse mich auch nicht deiner Meinung an. :-)

1067788
Cosmy
Cosmy

Ich nehme dir deine auch nicht. Ich werde auch nicht versuchen dich umzustimmen.

1075171
Donnerheil
Donnerheil

Darf ich es umgekehrt bei dir versuchen?

1067788
Cosmy
Cosmy

Nein, meine Meinung dazu steht fest, seit sechs Jahren und zwei Monaten.

886981
PhyberOptik
PhyberOptik

Heutiger Cannabis bietet neben einem hohen THC-Wert auch einen weit höheren Faseranteil. Die Pflanzen sind größere und robustere Hybride. Auch wenn man nur an den Fasern als Rohstoffen interessiert ist, wäre der Anbau von alten Sorten unökonomisch.

1063934
Inspektor_Voss
Inspektor_Voss

Immer wieder wird von Politikern argumentiert, perönliche Erfahrungen mit Cannabis in den letzten Jahrzehnten und Studien, die die mit Cannabis verbundenen Gesundheitsrisiken als eher gering eingestuft hatten, seien nicht mehr relevant, weil in den letzten Jahren der Wirkstoffgehalt von Cannabis dramatisch gestiegen sei. Von "Gengras" war in Überschriften die Rede, obwohl keinerlei Hinweise auf gentechnische Modifizierung von Saatgut vorliegen.

Eine Studie der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) hat sich nun eingehend mit den vorliegenden Informationen zu diesem Thema befasst und ist zu dem Ergebnis gelangt, dass "keine Hinweise auf einen bedeutenden Anstieg des Wirkstoffgehalts" in den meisten europäischen Cannabismärkten vorliegen

http://www.cannabislegal.de/cln/cln163.htm#3 kopieren

1067788
Cosmy
Cosmy

Von 2% auf 25% ist kein Unterschied ?

1063934
Inspektor_Voss
Inspektor_Voss

Der THC Gehalt war früher deutlich höher als 2% und ist heute bei dem Zeug was so im illegalen Handel angeboten wird deutlich geringer als 25%.
Natürlich gibt es Produkte die einen sehr hohen THC Anteil (sogar weit über 25% THC)haben. Allerdings tauchen die nicht im Schwarzmarkt auf weil keiner bereit ist die bei der Produktion entstehenden deutlich höheren Kosten zu zahlen.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
6

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

14

14 Kommentare

1068713
Erna-DoitsuKarashi

Erna-DoitsuKarashi

Rang: Professorin (4.571)

9 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 00:15)

8

Ich persönlich halte Cannabis für ungefährlicher als die Grünen - vielleicht ein Grund warum die Grünen Cannabis legalisieren wollen?"

2 Kommentare

1075171
Donnerheil
Donnerheil

Geht es auch ausführlicher?

1071367
Kleidchen
Kleidchen

Ich hoffe nicht, dass du die Grünen einnimmst oder rauchst.
Die Logik deiner Antwort erschließt sich so oder so nicht.
Kein Wunder bei Grünenparanoikern.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

852868
Brommy05

Brommy05

Rang: Albert Einstein2 (25.663) | Alkohol (115)

11 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 10:09)

9

Mir ist es letztlich wurscht. Ich rühre das Zeug sowieso nicht an. Bei dem Geruch bekomme ich schon Ekel und was habe ich davon wenn ich berauscht bin? Da trinke ich lieber ein paar leckere Bier. Da habe ich nebenbei wenigstens noch Nährstoffe zu mir geführt

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Nicht hilfreiche Antworten einblenden. (1)

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
1042530
mareike16
mareike16

@Hydrazin (Antwort von Haenschenklein)
Dazu kann es keine Quelle geben, zumindest keine ernstzunehmende.
Allein schon der Begriff 'Neurose' ist doch seit Ewigkeiten obsolet.
'Neurose' ist keine Diagnose.

Aber wenn du das vertiefst und weiterhin Quellen einforderst, landest du auf seiner BL, so wie ich :))

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!