Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1069365
Octifix
Octifix (Rang: Professorin)

Ist Kokosöl wirklich besser als Raps- und Olivenöl? Ich suche nach fundierten Argumentationen.

Die Stiftung Warentest beantwortet meine Frage mit Nein. So gesund wie oft behauptet ist es aber nicht: Raps- und Olivenöl haben ein günstigeres Fettsäurespektrum.
https://www.test.de/Lebensmitteltrends-im -Check-Birkensaft-Algen-Kokosoel-und-Co.. . kopieren

Was ist dran an dem Hype um das Kokosöl und an den behaupteten positiven Effekten der MCT Fettsäuren, die in Form von Laurinsäure im Kokosöl vorkommen?

Anzeige

6 Antworten

1051871
Picus48

Picus48

Rang: Isaac Newton (10.672) | Ernährung (59)

15 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 02:34)

1

Alles Quatsch. Fundierte Argumente habe ich nicht. Ich warte mal darauf.


Ergänzung vom 07.01.2017 15:34:

Kokosfett hat nur einen geringen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und bis auf etwa 2 % Linolsäure praktisch keine mehrfach ungesättigten (MUFA) Von daher ist ein ernährungsphysiologischer Vorteil gegenüber Ölen mit hohen Anteilen an MUFA, wie z.B.in Rapsöl nicht gegeben.

1 Kommentar

1019904
Hydrazin
Hydrazin

Wozu auch fundierte Argumente? Wenn es um Fette geht, erzählen die Trophologen doch eh alle 5 Minuten was anderes. >;)

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
6

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige
890945
tripleX

tripleX

Rang: Mileva Einstein2 (31.308) | Ernährung (95)

88 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 13:23)

2

Um mal mit einem der größten Mythen in Sachen Öl aufzuräumen:


Mann kann Öle nicht GEGENEINANDER vergleichen, die aus unterschiedlichen Ölsaaten hergestellt wurden!

Will sagen: Kokosöl mit Rapsöl zu vergleichen unsinnig!
Regelrecht hirnrissig ^^

Kokosnussöl ist ein komplett anderes Öl und dient in ganz anderen Bereichen der gesundheitlichen Vorsorge mit seinem Fettsäurespektrum und kann somit überhaupt nicht mit Raps- oder anderen Ölen verglichen werden.


Mal analog dazu: Man geht auch nicht in die Apotheke und bestellt das gesündeste "Medikament" - oder?
Der Apotheker wird fragen: "Gegen welche Krankheit?"


Exakt so sollte man sich auch das Gebiet der Öle herantasten. Wogegen oder wofür möchte man Öl XY nutzen? Erst dann kann man das entsprechende Öl herauspicken. Und nur jetzt kann man anfangen Vergleiche zu stellen. Heißt:

Welches Kokosnuss ist das beste? Man kann also Öle nur aus der eigenen Kategorie miteinander vergleichen!!!!!!

Hier geht es um Qualitätsmerkmale (bei der Herstellung, der Ausgangssaat, der Frische etc. pp). Nur so findet man allmählich "gesunde" Öle.


Beispiel:
Man sucht nach einem Öl, mit dem man präventiv seine Prostata schützen möchte... Da wird weder Kokosnuss- oder Rapsöl das Rennen machen. Aber Kürbiskernöl!

Oder: Man möchte sein Asthma mit einem Öl regulieren. Hier wird weder Kokosnuss-, Raps- oder Kürbiskernöl helfen können. Aber Schwarzkümmelöl ist unschlagbar in diesem Fall!

Oder:
Blutwerte (HDL & LDL) verbessern. Auch hier sind Raps-, Oliven-, Kürbiskern- oder Schwarzkümmelöl nicht die förderlichsten. Aber eine Kombination aus Lein- und Kokosnussöl!


Die Liste ist seeeeehr lang :o)

Mal nur zum Olivenöl:
Es gibt mehr als 50 verschiedene Olivensorten! Schon aus diesen allein kann man also 50 verschiedene Olivenöle herstellen.
Bleiben wir bei einer Sorte (Beispiel Kalamata). Schon der Reifegrad der Früchte bestimmt später den Geschmack des Öles. Somit erhöht sich die Auswahl an Olivenölen (aller Sorten) um mindesten das Doppelte (100 = 50 aus reifen & 50 aus unreifen Oliven).
Der Geschmack unterliegt auch dem entsprechenden Fettsäurspektrum, sowie weiterer sekundärer Pflanzenstoffe, die nun entweder im Öl mit enthalten sind, oder eben nicht! Sekundäre Pflanzenstoffe sind absolut mitentscheidend über den gesundheitlichen Wert des Lebensmittels. Bei den meisten werden diese herausgefiltert. Jetzt sind wir schon bei mindestens 200 möglichen Olivenölen.
50 Sorten x 2 (reif oder unreif) x 2 (gefiltert oder ungefiltert), die man gegeneinander vergleichen kann!

Wir haben also schon auf dem Produktionsweg zum Öl 3 Schritte gennant, die ein wertgebendes Lebensmittel beeinflussen!

A: Saat
B: Reife der Saat
C: Filtration

Auf diesem Weg allein sind weitere Tücken, die in der Herstellung ein Öl am Ende so verändern, dass es gesundheitlich sich noch aktiv einbringen kann - oder eben NICHT!

DAS sind die Vergleichsparamter und nicht Raps- oder Olivenöl besser / schlechter als Kokosnussöl (etc)!



PS: Ein Gedanke noch zu der Reife von Oliven bei der Herstellung eines wertvollen Olivenöls. Jede Frucht bildet in der Reifezeit Giftstoffe, die sie vor Fressfeinden schützen sollen. Diese sind erst im reifen Zustand(!) nicht mehr vorhanden. Somit abgebaut. Die meisten Olivenölhersteller nutzen jedoch unreife Früchte für die Herstellung ihrer Öle. Am bekanntes dafür sind die Spanier. Sie lieben den "kräftigen" (pfefferigen, kratzigen, bitteren etc.) Geschmack eines solchen Öles. Dass die Giftstoffe hier mit verarbeitet werden.... Das sind Dinge die der Mensch (für seine Gesundheit) gar nicht braucht ^^


Da es also ein so extrem umfassendes Thema ist, zieht man sich aus Unkenntnis auf solche Vergleiche (wie in der Frage hier) zurück. Was jedoch für niemanden wirklich förderlich ist. Zumindest nicht für die (eigene) Gesundheit.
Es füllt nur die leeren Seiten von sogenannten Fachmagazinen oder Zeitschriften.

LG


Ergänzung vom 06.01.2017 13:39:

Noch zum Kokosnussöl:

Es ist eines der am vielseitigsten einzusetzenden Öle.
Es besteht hauptsächlich aus (mittelbettigen) gesättigte Fettsäuren. Verallgemeinernd sagt man, dass die gesättigten die ungesunden und die ungesättigten die gesunden Fettsäuren seien... Auch nicht komplett richtig!

Kokosnussöl ist ein sehr stabiles Öl. Es verträgt hohe Temperaturen und ist dadurch das ideale Bratöl. Aber auch in der Gesundheit ist es durch die Stabilität sehr wertvoll. Es wirkt über diese Fettsäuren sehr antibakteriell und antimykotisch, weshalb es viele zum Zähne putzen gerne nutzen oder als Deo. Kokosnussöl zieht sehr schnell (fast genauso schnell wie Wasser) in die Haut ein, hat aber den Vorteil, dass es nicht wie Wasser auch genauso schnell wieder verdunstet. Die Haut bildet einen Feuchtigkeitsspeicher mit Kokosnussöl und bleibt so länger geschmeidig.
Durch die spezielle Fettsäuremischung des Kokosnussöls kann man seine Blutwerte positiv beeinflussen. Der hebt den Cholesterinspiegel an. *hehe, jetzt werden einige aufschreien "DAS sollen aber nicht"... - nicht ganz richtig, oder nur die halbe Wahrheit. HDL Und LDL sollten idealer Weise möglichst nah bei einander liegen. Wenn ein Wert zu hoch ist, sollte der andere angepaßt werden. Deshalb ist hier die Kombination aus Lein- und Kokosnussöl hilfreich. Das eine Öl hebt den einen Wert an, während das andere den anderen Wert senkt und sie so näher beieinander liegen. Vereinfacht gesprochen...

Natürlich soll man das in Begleitung seines behandelnden Arztes machen!

Oder für all eine auch das interessanteste Öl, die gern oder bevorzugt eine ketogene Ernährung (Low Carb) vorziehen.

Insgesamt lautet auch hier wieder die Grundregel:
Qualitäten (unter den Ölen selbst) vergleichen! Nur mit allen Qualitätsmerkmalen hergestelltes Öl kann seinen Beitrag zur Gesundheit leisten. Alles andere ist Schmu.

9 Kommentare

1076593
gamerpro1978
gamerpro1978

Da hast Du Dir aber Mühe gegeben. :-)

890945
tripleX
tripleX

Danke! War keine Mühe :o)
Bin mit dem Thema sehr vertraut...

1076029
Blauer-Panthero
Blauer-Panthero

Da hast Du Dir aber Mühe gegeben. :-) copyright by gamerpro^^


Danke! War keine Mühe :o)
Bin mit dem Thema sehr vertraut...
copyright by xxx ^^

trotzdem viel getippselt.

copyrigtby dem blauaen^^

1076029
Blauer-Panthero
Blauer-Panthero

leertaste vergessen, mein fehler^^^upps und ein a zu viel, jetzt wollte ich richtig alberich sein, nein nicht der aus der sage

1069365
Octifix
Octifix

Super-Antwort - gäbe es ein TOP-TOP-TOP so stände es dir hiermit zu.ツ
Danke TripleX !

1059859
Havana
Havana

Sehr schöne, umfangreiche und informative Antwort! TOP!

Huhu x'chen *winke

liebe Grüsse mal von hier aus :-)
http://www.gb-bild.com/upload/44b92171.jpg kopieren

1076029
Blauer-Panthero
Blauer-Panthero

warum so wenige ga? ignoranten?

1076209
Ines91
Ines91

Liebe TripleX,

denken wir doch einfach mal an die Ernährungssituation eines (noch) ganz gesunden "Normalessers".
Welche Fettsäuren fehlen dem?
Welche Fettsäuren braucht der?
Und in welchen Ölen sind diese Fettsäuren enthalten?
Im Kokosöl doch wohl sicher nicht...

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

9

9 Kommentare

1068709
Machiavelli-33

Machiavelli-33

Rang: Nobelpreisträgerin (6.107) | Ernährung (24)

114 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 13:49)

3

Kokosöl/Fett eignet sich nur für zwei Bereiche in der Küche, nämlich für das scharf anbraten von Fleisch, da es große Hitze verträgt und der Herstellung von Glasuren für Torten ect. Meiner subjektiven Meinung nach.
Inwieweit jetzt der MCT Gehalt eine relative Relavanc hat, ist mir eher in der Kosmetik und als Heilmittel ein Begriff.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1067206
Alkibiades

Alkibiades

Rang: Albert Einstein (24.752) | Ernährung (27)

15 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 12:11)

4

Das hängt allein davon ab, wofür Du es verwendest.
Ich benutze Kokosöl gern, um etwas scharf und knusprig anzubraten, für alles andere nehme ich Olivenöl. Aber gutes!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1076593
gamerpro1978

gamerpro1978

Rang: Einsteiger (34) | Kokosöl (8)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 14:00)

5

Ich nutze Kokosöl zu braten da es für hohe Temperaturen geeignet ist und ich den Geschmack herrlich finde.
Sowie Leinen + Olivenöl für den Salat wegen den Omega 3 Fettsäuren bzw. Geschmack.
Rapsöl nutze ich gar nicht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1068937
Opi-Paschulke

Opi-Paschulke

Rang: Albert Einstein6 (80.803) | Ernährung (126), Kokosöl (17)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 14:21)

6

Ein Vitaminwunder ist Kokosöl – anders als oft behauptet wird – nicht. Insbesondere das industriell aufbereitete Kokosplattenfett, das häufig zum Braten verwendet wird, enthält kaum noch nennenswerte Nährstoffe. Auf 100 Gramm kommen gerade einmal ein Milligramm Kalzium und etwas Vitamin E. Zum Vergleich: In derselben Menge Butter stecken 13 Milligramm Kalzium, Magnesium, Eisen und zahlreiche Carotinoide.
Ist Kokosöl gesund?
Der Hype um das Kokosöl überrascht. Denn es enthält reichlich gesättigte Fettsäuren – also genau jene Stoffe, die es nach Auffassung offizieller Stellen zu meiden gilt. Der Grund: Sie stehen im Verdacht, den Cholesterinspiegel zu erhöhen und dadurch dem Herz und den Gefäßen zu schaden. Kardiologische Leitlinien empfehlen daher, weniger als zehn Prozent der aufgenommenen Energie über gesättigte Fette zu beziehen und stattdessen ungesättigte Fette aus Pflanzenölen zu bevorzugen.
Doch immer mehr Studien zeigen: Ganz so einfach ist dieser Schluss nicht. Erst vor wenigen Tagen erschien eine Studie der US-Gesundheitsbehörde "National Institutes of Health", die die aktuellen Empfehlungen zumindest infrage stellt. Darin untersuchen Wissenschaftler, wie sich der weitgehende Verzicht tierischer (und damit gesättigter) Fette auf die Gesundheit von Studienteilnehmern auswirkt. Die Probanden wurden dafür in zwei Gruppen aufgeteilt: Eine aß für die Dauer von mindestens einem Jahr normal, die andere ersetzte tierische Fette durch Maiskern-Öl.
Superfoods Goji-Beeren und Chiasamen
"ÖKOTEST" WARNT
Von wegen "Superfood": So schädlich sind Gojibeeren, Chiasamen und Co.
Teilen daniel-bakir-01
Das Ergebnis überraschte: Zwar sank in der Maisöl-Gruppe der Cholesterinwert der Teilnehmer – ihr Sterblichkeitsrisiko wurde dadurch aber nicht verringert. Im Gegenteil: Insbesondere jene Teilnehmer mit besonders stark gesunkenem Cholesterinspiegel hatten sogar ein höheres Todesrisiko. Die Vorteile ungesättigter Fettsäuren gegenüber gesättigten seien "weniger gewiss als wir dachten", erklärt dazu Lennert Veerman, Experte für Gesundheitswesen an der Universität
hier mehr dazu:
http://www.stern.de/gesundheit/ernaehrung/superfood-kokosoel--gesund-oder-ungesu... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
1076029
Blauer-Panthero
Blauer-Panthero

es kommt darauf an was du von einem öl erwartest und zu welchem zweck du es benutzen willst, wichtig ist wie bei allen ölen daß es nicht industriell gefertigt wurde, vergine ist auch wichtig, alo nicht von etlichen plantagen zusammen gemischt, wie es bei olivenöl meistens der fall ist

1069365
Octifix
Octifix

Qualitätsbewusstsein muss man immer haben, das weiß ich schon schwarzer Panther. Olivenöl direkt beim Erzeuger gekauft (erste Pressung, kalt gepresst) schmeckt ganz anders, als ein Discounter-Öl.
Ich persönlich mag den Kokos-Geschmack, an Currys zum Beispiel. Aber ich frage mich, ob Kokosöl wirklich so viel gesünder ist. Auch gutes Kokosöl ist ja nicht gerade billig zu haben.

1076029
Blauer-Panthero
Blauer-Panthero

stimmt, ich persönlich bin der meinung der einzige vorteil, meine meinung als koch, liegt darin daß man kokosfett höher erhitzen kann, olivenöl bis 170/180 grad, kokos höher, also besser für den wok geeignet, auch nur dort benutze ich es

1069365
Octifix
Octifix

Ah - okay. Wobei ich eher selten so hoch erhitze. Deswegen bin ich auch ein Freund von Butterschmalz, das zwar nicht so hoch erhitzbar ist, aber gut schmeckt. Ich mache es immer selbst, jeweils ein wenig auf Vorrat :)

1076029
Blauer-Panthero
Blauer-Panthero

butterschmalz kannst du bis etwa 200 grad erhitzen wenn ich mich richtig erinnere

1076029
Blauer-Panthero
Blauer-Panthero

butterschmalz ist auch gut

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!