Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1076589
DeineMudda1964
DeineMudda1964 (Rang: Einsteiger)

Alle wollen früh in RENTE, aber ewiglang gut leben. Wie kriegt man das unter einem Hut?

Anzeige

6 Antworten

890945
tripleX

tripleX

Rang: Mileva Einstein2 (31.308) | Gesellschaft (60), Politik (48), Geld (21)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 14:04)

1

1. Einen Beruf ausüben, den man liebt - so strebt man dem Rentengedankten nicht wirklich hinterher

+

2. Auf Lebensqualität achten. Das dient der Gesundheit und die ist bekanntlich dafür verantwortlich, ob man früher stirbt ;o)

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
33703
muendh

muendh

Rang: Albert Einstein4 (61.118) | Politik (368), Geld (180), Gesellschaft (82)

18 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 14:19)

2

Als Frau ist das einfach: Einen reichen Mann heiraten.

Braucht man nicht mehr arbeiten und kann leben wie beliebt.

Als Mann: Reiche Witwe heiraten, selbiges wie oben.

6 Kommentare

33596
gretchen1843
gretchen1843

:-))), leider laufen die ledigen Millionäre eben nicht so häufig herum.

1067656
MissDance
MissDance

...das sehe ich aber anders - es gibt genug "Zahnärzte", die täglich 12 Stunden arbeiten, und deswegen auch keine Zeit haben...ich wurde schon zigmal von solchen (z. B. in der Strassenbahn) angesprochen...:-)))

33703
muendh
muendh

Das kann ich erst mal nicht wiederlegen. Aber fahren denn Millionäre mit der Strassenbahn?

1076589
DeineMudda1964
DeineMudda1964

Oder Modi werden und sich mit den EINSTEINs eine Kronjuwele um die Grotte binden^^

957640
Plawopf
Plawopf

Lieber muendh, es wäre rein theoretisch wissenswert, wieviel Milliönchen sich so auf Deinem Konto herumlümmeln*grins*
Bei mir, das kann ich Dir unverblümt sagen, da ist gerade wiedereinmal EBBE im Portemonaie,
Aber ich werde Dich und Dein Bankkonto weiterhin wohlwollend im Auge behalten.
Zwei .... Drei größere Umbuchungen, von Deinem Konto auf meins, wären recht erfrischend.
LG an Dich, vom Plawöpfchen

33703
muendh
muendh

LOL, Tja liebe Plawöpfchen, das wollten schon viele wissen. Und manchmal ist es nicht einfach die Schnurrer von guten Freunden zu unterscheiden.

Deshalb halte ich es so, überhaupt nicht darüber zu reden.

Dann habe ich keine Probleme und die anderen behalten ihre Kopfschmerzen für sich.

Liebe Grüße an Dich,

muendh

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

6

6 Kommentare

1065982
Enrica.Hildebrandt

Enrica.Hildebrandt

Rang: Bachelor (859) | Politik (14), Gesellschaft (5)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 14:03)

3

Was heißt denn "früh in Rente". In Rente geht man i.d.R. in einem festgelegten Alter oder eben nach festgelegten Arbeitsjahren.

Aber gut, zu Deiner Frage - wie man das unter einen Hut bekommt? Vorsorgen ist das Zauberwort. Sich privat absichern damit man im Alter gut leben kann.

2 Kommentare

1074705
GlobalSuperstar
GlobalSuperstar

Dann gibt es auch noch berechtigterweise Invaliditaets und Berufsunfaehigkeitspensionen wegen koerp.und psych.Krankheiten.

1065982
Enrica.Hildebrandt
Enrica.Hildebrandt

*Goba, ja, die gibt es auch, aber davon kann man i.d. R. nicht besonders gut leben.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

648780
James.T.

James.T.

Rang: Albert Einstein2 (32.514) | Politik (380), Gesellschaft (50), Geld (43)

46 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (08.01.2017 11:46)

4

Wer möglichst früh in Rente will (nicht krankheits- oder unfallbedingt) muss ja wohl mindestens seine 45 Beitragsjahre zusammen haben, ansonsten gibt's kräftige Abzüge. Wer früher gehen will, musste also im Vorfeld gut verdienen, damit es später reicht. Wer hingegen als Hilfsarbeiter jobbte, der wird auch nach 50 Jahren Beitragszahlung zu kämpfen haben.
Private Vorsorge ist nur für denjenigen möglich, der auch Rücklagen bilden konnte. Wer nur soviel verdiente, dass man gerade so eben über die Runden kam, der konnte auch nicht privat vorsorgen.

Fazit: Um dem Wunsch eines möglichst frühzeitigen Renteneintritts mit hoher Rentenzahlung zu erreichen, benötigt man einen entsprechend gut bezahlten Job. Daraus folgt: gute Noten, gute Ausbildung, Weiterbildung betreiben, Rackern, auf das Eine oder Andere während des aktiven Arbeitslebens verzichten, damit man später auch von den Rücklagen zehren kann. Wie heißt's schon im Sprichwort: Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

887669
DOZO

DOZO

Rang: Albert Einstein4 (56.922) | Politik (498), Gesellschaft (139), Geld (82)

101 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 15:42)

5

Wenn man Talent hat geht das. Ich kannte jemanden, die 20 Jahre lang gearbeitet hat und 32 Jahre lang Rente bezog...leider inzwischen gestorben...

3 Kommentare

410666
BesondersArroganter
BesondersArroganter

Das war dann aber witwer oder berufsunfähigkeitsrente , oder ?

887669
DOZO
DOZO

Nein, das heißt auch...
Als ihr Mann starb bezog sie zuerst nur eine Witwenrente und Kindergeld für ihre Kinder, dann war sie in der Ausbildung, dann begann mit 37 Jahren ihr Arbeitsleben, das dauerte 20 Jahre. Sie gingt mit 57 in Rente, starb mit 88.

410666
BesondersArroganter
BesondersArroganter

ach ja, ich war (warum ? ) von einen sehr jungen Renteneintrittsalter ausgegangen....

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

932582
suzitom03

suzitom03

Rang: Nobelpreisträger (5.383) | Politik (21), Geld (11), Gesellschaft (5)

20 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 09:20)

6

20 Jahre gearbeitet habe ich auch- dann kam leider Frührente wg. Durchblutung und Diabetes. Inzwischen kann ich nur noch mit so 'nem Schiebeteil, in Fachkreisen Rollator genannt, laufen. Insgesamt bin ich schon etwa 10 Jahre so weit.
Bis 2014 etwa, also ca. 8 Jahre seit Beginn, konnte ich noch Auto und Motorrad fahren. Rente war zwar eng, aber es ging. Seitdem bauen die Augen und besonders die Beine RICHTIG ab- motorbetriebene Fortbewegung fällt damit aus...
Insbesondere das Moped fehlt mir!
DAS ist also NICHT der richtige Weg!!


Ergänzung vom 07.01.2017 09:22:

Entschuldigung, mißverständlich! Den Rollator brauche ich "erst" seit meiner letzten Bein- OP im Frühjahr letzten Jahres. Davor ging's noch mit 'nem Stock...

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!