Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

852868
Brommy05
Brommy05 (Rang: Albert Einstein2)

Je dümmer ein Lebewesen je emotionsloser? Und umso intelligenter umso emotionaler?

Bzw kann man sagen das intelligente Lebewesen nicht nur mehr böses in sich haben sondern auch gutes? Wie zb bei Menschen. Es gibt eine extrem liebevolle Seite aber auch eine grausame. So verhält es sich auch bei Schimpansen als Beispiel. Ne Kuh hingegen oder nen Igel ist hingegen weder großartig gut oder böse. Hoffe ihr versteht die Frage

Anzeige

7 Antworten

1068937
Opi-Paschulke

Opi-Paschulke

Rang: Albert Einstein6 (80.879) | Menschen (816), Tiere (535), Psychologie (344)

11 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 21:27)

1

Dummheit hat nichts mit Emotionen zu tun denke ich.
Intelligenz ebenso wenig.
Emotionen kommen aus dem Unterbewusstsein.


Ergänzung vom 06.01.2017 21:31:

Unsere Emotionen sind ein Bewertungssystem, das mehr oder weniger gut ausgestattet sein kann. Es ist nicht von Anfang an komplett, sondern wird durch unsere alltäglichen Erfahrungen ständig erweitert und verfeinert. Nichts, was wir erleben, bleibt ohne Wirkung.

Jedes Gefühl geht immer mit einer körperlichen Reaktion einher. Je intensiver die Gefühlsregung ist, umso deutlicher reagieren wir.

Dieses Zusammenspiel zwischen unseren Gedanken, Emotionen und unserem Körper ist untrennbar miteinander verbunden. Wissenschaftler sprechen von den somatischen Markern. Sie lassen sich auch in Laborversuchen messen.
hier mehr zu Emotionen:
http://www.planet-wissen.de/gesellschaft/psychologie/emotionen_wegweiser_durchs_... kopieren


Ergänzung vom 06.01.2017 21:33:

Dann wäre da noch die Emotionale Intelligenz:
hier die Erläuterungen dazu:
http://www.zeitblueten.com/news/emotionale-intelligenz-eq/ kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
31404
Labradorine

Labradorine

Rang: Mileva Einstein15 (193.621) | Menschen (1.206), Psychologie (1.059), Tiere (874)

17 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 21:33)

2

Interessante Frage!

Ich würde eher sagen: Je geringer der Intelligenzquotient eines Lebewesens, desto weniger passen einfach unsere Maßstäbe.

"grausam", "liebevoll" - das sind ethische Kategorien bzw. für uns Menschen Haltungen. Diese kann aber nicht auf jedes Tier übertragen.

So würde ich's erklären.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

776187
Gray_Wolf

Gray_Wolf

Rang: Leonardo daVinci (12.576) | Menschen (57), Tiere (50), Psychologie (38)

34 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 21:50)

3

Ich würde deiner These zustimmen.

Je unterentwickelter das Gehirn eines Tieres ist, umso mehr ist es darauf 'konzentriert' zu überleben. Das Tier wird in weiten Teilen von Instinkten gesteuert und für Emotionen ist einfach nicht genügend Denkleistung frei.

Höher entwickelte Gehirne haben genügend 'Rechenleistung' frei, um noch nebenbei Emotionen zu verarbeiten.

Das scheint ein evolutionäres Erfolgsrezept zu sein, sonst gäb es keine Emotionen.

11 Kommentare

852868
Brommy05
Brommy05

macht Sinn :)

1068937
Opi-Paschulke
Opi-Paschulke

Kann man es bei Tieren "Emotionen" nennen, wenn sie ein Instinkt haben.

776187
Gray_Wolf
Gray_Wolf

Würde ich verneinen.

Ein Instinkt ist quasi wie eine feste Verdrahtung im Gehirn. Auf ein Ereignis bzw. einen Reiz erfolgt eine bestimmte Reaktion.

Also im Prinzip das Gegenteil von dem, wie Emotionen funktionieren.

1071109
Knuspel
Knuspel

Kann man in der Hinsicht auch das Verhalten mancher Menschen vergleichen,obwohl der Mensch ja eigentlich das höher entwickelte Hirn hat?^^

852868
Brommy05
Brommy05

Mir wurde früher als Kind beigebracht das Tiere keine Emotionen haben sondern nur Instinkte. Das mag auf primitive Tiere oder Lebensformen zu treffen aber nicht auf die meißten Säuger. Ich habe Hunde Katzen oder sonst was lachen spielen und trauern gesehen genau wie bei Menschen

776187
Gray_Wolf
Gray_Wolf

Stimmt Brommy, wer selbst mal eine Katze oder einen Hund hatte, kann das bestätigen.

Ein deutliches Anzeichen für Emotionen ist meiner Meinung nach, wenn die Tiere verschiedene Charaktereigenschaften haben.

Es gibt scheue Hunde/Katzen, genauso wie welche die mutiger/dreister/freundlicher/ usw. sind. So etwas findet man bei z.B. Insekten nicht.

@Knuspel - Das wichtige Wort ist 'eigentlich', bei manchen Menschen scheint das Gehirn wirklich in einer ganz frühen Entwicklungsphase hängen geblieben zu sein.

1071109
Knuspel
Knuspel

Das wollte ich jetzt bestätigt haben:)

852868
Brommy05
Brommy05

Ich kann nur sagen wenn ein Hund vor Freude springt mal als Beispiel dann bestimmt nicht weil ihm sein Instinkt das vorschreibt sondern weil er Freude empfindet. Das einige Tiere Charaktereigenschaften aufweisen, davon bin ich fest überzeugt. Man kann Tiere ja auch dressieren bzw erziehen genau wie Menschen

1071109
Knuspel
Knuspel

Ich sehe diese Eigenschaft auch bei meiner Katze,besonders im Frühling wenn sie bei Sonne aus dem Haus förmlich rausprescht und sich auf dem Rasen wälzt wie bescheuert,spricht man sie an flippt sie richtig aus und gallopiert vor lauter Freude durch den Garten.

1071109
Knuspel
Knuspel

....reiche das fehlende °p°nach :)

1071109
Knuspel
Knuspel

°galoppiert°^^

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

11

11 Kommentare

1067206
Alkibiades

Alkibiades

Rang: Albert Einstein (24.813) | Menschen (203), Psychologie (148), Tiere (40)

47 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (06.01.2017 22:04)

4

Das alles hat gar nichts miteinander zu tun.
Emotionen und Intelligenz werden durch ganz verschiedene Verhaltensweisen und Mechanismen gefördert.

3 Kommentare

1071109
Knuspel
Knuspel

Durch welche °Verhaltensweisen und Mechanismen°denn?

1071109
Knuspel
Knuspel

Das würde mich jetzt interessieren:)

1067206
Alkibiades
Alkibiades

Emotionen werden beispielsweise durch Zuwendung, Kontakt, Präsenz, Spielen gefördert. Das alles hat aber nur bedingt Einfluss auf die Intelligenz.

Intelligenz hingegen - die zudem weithin anlagebedingt ist! - wird gefördert durch logisches Denken, Anleitung zu systematischem Arbeiten, Förderung und Forderung der intellektuellen Anteile unter Vernachlässigung der emotionalen.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

1074939
Lucky-Inga1605

Lucky-Inga1605

Rang: Nobelpreisträgerin (7.336) | Menschen (290), Psychologie (175), Tiere (97)

14 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 10:54)

5

Wer kann schon beurteilen, ob 'jemand oder etwas' dumm oder intelligent ist - zumal jedes Lebewesen eine Lücke im Leben ausfüllt - jeder hat seine Niesche und erfüllt in sofern seine Lebensaufgabe! Inga

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

235906
Zauberzahnfee

Zauberzahnfee

Rang: Mileva Einstein15 (201.890) | Psychologie (5.399), Menschen (5.018), Verhalten (594)

22 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 18:28)

6

Falsch unterschätze niemals einen Dummen Menschen, der kann durchaus auch wie ein Fass explodieren wenn es nicht nach seinem Kopf geht
Jeder Mensch hat eine Gute und Böse Seite in sich wobei gute Seite meistens die Oberhand hat, aber wenn die Böse zum Vorschein kommt sollte man nicht mehr im Raum sein. Da spielt der IQ keine Rolle

1 Kommentar

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

936289
MrFriedemann

MrFriedemann

Rang: Albert Einstein3 (48.402) | Psychologie (4.681), Menschen (1.631), Verhalten (244)

17 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 13:40)

7

Bei großen Emotionen ist der rationelle Geist eher verblendet, d.h.aber nicht dass generell alle Emotionen dumm machen...

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
38975
Lenakind
Lenakind

Kinder sind sehr emotional und befinden sich in Sechen Intelligenz mal gerade in der Entwicklungsphase

38975
Lenakind
Lenakind

in Sachen

 

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Wieso gibt es Pädophile, obwohl der Mensch doch Evolutionsbedingt Kinder als schützenswert ansieht?

    Antwort: Sie sind extrem Verhaltensgestört meist durch selber Erfahrenen Missbrauch die Kette müßte keinen Anfang haben oder ein Ende d.h diese Menschen dürften keine Kinder in die Welt setzen oder erziehen. Aber man schaut auch nicht bei Nachbarn. Mehr Aufmerksamkeit wäre gefragt. ... Alle Antworten ansehen

  • Ist das Savant-Syndrom eine Krankheit oder ein Evolutionssprung?

    Antwort: Es ist mit Sicherheit KEINE Krankheit in dem Sinne. Es ist eine Fähigkeit, die sehr nahe mit dem Asperger-Syndrom verknüpft ist. Autisten können Dinge, von denen Nicht-Autisten nicht einmal träumen würden. Sie sehen die Welt, wie sie wirklich ist, nicht wie "normale" Menschen durch irgendwelche Filter. Für Autisten ist nichts "unwichtig" und wird nicht einmal bemerkt. So etwas kann man sich als ... Alle Antworten ansehen

  • Welchen evolutionären Nutzen hat Monogamie?

    Antwort: Vielleicht würde die Vermehrung der Weltbevölkerung Ausmaße annehmen, die ernährungsmäßig gar nicht zu bewältigen wären. Jetzt geht auch mal der eine oder andere Partner "fremd", aber wenn das dann zum "guten Ton" gehören würde, weil eben "normal, wäre es vermutlich nicht mehr überschaubar. Ich bin auch für Monogamie, ein guter Bekannter von mir behauptet, das sei "Leibeigenschaft". ... Alle Antworten ansehen

  • verhaltensmodifikation im sozialen umfeld

    Antwort: Leider kann ich dir nur sagen, was ich denke und was ich vermute, aber vielleicht hilft dir das ja schon. Es gibt da einen Text von Cicero in dem geschrieben steht: ... Der erste Anlass einen solchen Zusammenschluss zu vollziehen, ist weniger das gefühl der Schwäche als vielmehr eine Art naturbedingten Triebes, gleichsam ein Herdentrieb. Denn bei diesem Menschengeschlecht handelt es sich nicht ... Antwort ansehen

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!