Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1072751
Dummerwolf
Dummerwolf (Rang: Immanuel Kant)

Impfmüdigkeit 

Nach einer aktuellen Meldung sind die Deutschen immer nachlässiger mit ihrem Impfschutz.

Warum?

Anzeige

9 Antworten

1051441
Eye-Q-atcher

Eye-Q-atcher

Rang: Mileva Einstein3 (49.087) | Medizin (173), Schutz (12)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 20:49)

1

Die Leute sind (noch) zu verwöhnt,
weil durch die mehr oder weniger flächendeckenden Impungen der vergangenen 1-2 Generationen die Schreckenskrankheiten früherer Jahre hierzulande weitgehend ausgemerzt sind.
Angheizt durch bescheuert überdrehte Berichte von den Risiken eines solchen Impfpieksers.

Dadurch fühlen sie sich sicher.
Wer hat im Bekanntenkreis schon noch Jemanden mit TBC oder Kinderlähmung, vor 50-60 Jahren noch durchaus Gang und Gäbe?

Also sind die Risiken-Nutzen-Abwägungen heute völlig andere.
Das minimale, gegen Null gehende Risiko, das man durch die Impfung hat
gegen
das minimale, gegen Null gehende Risiko, das man durch eine Erkrankung, weil nicht geimpft, in sich tägt, hat.

Da müssen wohl erst wieder verstärkt entsprechende Krankheitsfälle auftreten (für zu Viele dann zu spät),
bis die Leute mal wieder umdenken.

Die Bequemlichkeit der Menschen dürfte m.E. eine eher untergeordnete Rolle im Imfpverhalten spielen.


(Bildquelle: http://bc02.rp-online.de/polopoly_fs/1.4414101.1406526693!httpImage/720434408.jp... kopieren )

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
14

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
752946
Immas

Immas

Rang: Mileva Einstein14 (186.573) | Medizin (566), Schutz (17)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 21:10)

2

Leider, leider.
Viele Impfgegner berufen sich dabei auf 2 Berichte, die uralt sind, aus England stammen und bereits, nicht nur widerlegt wurden, sondern auch als falsch bekannt sind -
eine davon wurde sogar offiziell in England vom Urheber zurückgezogen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/zurueckgezogene-studie-das-offizielle... kopieren


Ergänzung vom 07.01.2017 21:17:

Wir haben die gängigsten Impfmythen hinterfragt.
http://www.stern.de/gesundheit/die-fuenf-groessten-impfmythen-3236108.html kopieren


Es ist grauenerregend, was Impfgegner behaupten und überhaupt nicht belegen können.
Zu Zeiten der "Masern-Partys" übrigens, wurden diese von Müttern organisiert, die selbst geimpft waren.
Es gab auch eine Zeit, da gabs Pflichtimpfungen in Deutschland - und wer in den Kindergarten wollte, musste gegen TBC geimpft werden. Nur so wurde die viruelle Tuberkulose in Europa ausgerottet.
Auch die Schwarzen-Pocken-Impfung war mal Pflicht, diese wurde weitgehend durch das "Durchimpfen" ausgerottet.
Es gab Länder, in die man in den 60ern, bis in die 70er, nicht reisen durfte, konnte man keinen vollständigen Pocken-Impfschutz vorweisen - ich hatte den zum Glück für Ägypten und Israel


Das wirklich schlimme ist noch, wenn man mit Impfgegner redet, könnte man dies auch mit ner Wand tun, sie sind für Fakten nicht zugänglich, selbst Beweise schauen die sich nicht mal an.
Das sind Realitätsverweigerer in mancher Hinsicht.

Hier gut erklärt:
http://hpd.de/artikel/10497 kopieren


Prinzip "Stille Post" oder warum Diskussionen mit Impfgegnern sinnlos sind
https://www.heise.de/tp/features/Prinzip-Stille-Post-oder-warum-Diskussionen-mit... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
14

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

912761
aquana

aquana

Rang: Mileva Einstein22 (290.483) | Medizin (841), Schutz (63)

21 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 18:48)

3

Aus Angst vor Impfschäden.

Dazu kannst du hier lesen. Kopieren ist leider nicht möglich!

https://www.gesundes-kind.de/impfberatung /impfschaeden.jsp kopieren

1 Kommentar

33596
gretchen1843
gretchen1843

... die sehr oft unbegründet ist.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
11

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

235906
Zauberzahnfee

Zauberzahnfee

Rang: Mileva Einstein15 (201.890) | Medizin (1.453), Schutz (27)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 18:31)

4

Warum
Nach den ganzen Risiken die man schon hat wenn man Fleisch zu sich nimmt will man sich nicht auch noch mit den Impfungen auseinander setzen, es gibt wenige Menschen die Ihren Impfpass gut geführt haben, leider in meinem Job lebensnotwendig ohne Impfung ist mit dem Blut der anderen Menschen alles möglich.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
9

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
410666
BesondersArroganter

BesondersArroganter

Rang: Albert Einstein20 (267.266) | Medizin (685), Schutz (22)

27 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 18:53)

5

Impfen war früher Tradition , Mütter sprachen untereinander darüber , der Arzt konnte sagen : Am yy.xx.zzzz ist Impfung angesagt : Es gab keinen Widerspruch.

Heute kennt man Gegenargumente. ( früher mangels weniger Medien nicht )

2 Kommentare

33596
gretchen1843
gretchen1843

Kein Gegenargument kann die Folgen einer Erkrankung an Kinderlähmung usw. aufwiegen. Nur durch die gründliche Durchimpfung sind solche Krankheiten nicht mehr so häufig aufgetreten.

410666
BesondersArroganter
BesondersArroganter

Ja genau , nur Durchimpfung ( heute nennt man das anders , Begriff fällt mir nicht ein ) hilft .

so ist das eben , wenn man in einem freien Land lebt.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
8

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

995143
hecker

hecker

Rang: Albert Einstein3 (41.552) | Medizin (1.781)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (08.01.2017 01:33)

6

Ein paar Anmerkungen dazu, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

1. Bereits im 19. Jahrhundert wurde in England festgestellt, dass durch bessere Hygienemaßnahmen und eine gute Ernährung Infektionskrankheiten signifikant weniger werden. Dies wurde bereits erkannt, noch bevor R. Koch den erreger der Tuberkulose gefunden hatte.

2. Oft werden durch Laien Kombinationsimpfungen kritisiert. In mehreren Studien konnte man feststellen, dass die Impfergebnisse besser ausfallen, wenn solche Kombi-Präparate verabreicht wurden. Dabei konnte man die Dosis der einzelnen Impfsubstanzen sogar noch verringern.

3. Während Impfschäden in den Medien breit getreten wurden, sind die positiven Erfolge "im Papierkorb" verschwunden. Und es werden oft genug veraltete Probleme hervorgekramt.

4. Ein sehr großes Problem stellt das Halb- oder Viertelwissen (oder noch weniger) von Laien dar. Da werden Aussagen verbreitet, dass einem schon fast übel werden kann. Letztendlich ist das für eine persönliche Entscheidung alles andere als hilfreich. Wer unsicher ist und Fragen hat, sollte in der Fachpresse lesen und danach zu seinem Kinder- oder Hausarzt gehen und nachfragen bzw. sich beraten lassen.

5. Kritisch sehe ich Impfungen, die nur bestimmten Personengruppen dringend anzuraten sind. Kritisch deshalb, weil mitunter die Information nicht oder nicht ausreichend vermittelt wird. Insbesondere bei Reisen in bestimmte Gegenden sollte dringender darauf hingewiesen werden, besonders durch die Reisevermittlungen.

Fazit: Unterm Strich sind in der Bevölkerung die Kenntnisse über einzelne Impfungen eher dürftig. Und das kann tatsächlich auch ein Grund für eine Impfmüdigkeit sein. Wobei ich den Begriff "Impfmüdigkeit" differenziert sehe.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
8

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

33703
muendh

muendh

Rang: Albert Einstein4 (61.181) | Medizin (408), Schutz (24)

5 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 22:42)

7

Es gab noch die Situation, dass in der DDR solche Impfungen Pflichtimpfungen waren. Diese zur Pflicht zu machen kam dem Gesundhaitewesen billiger als eine ausgebrochene Krankheit zu behandeln. Eine durchaus sinnvolle Maßnahme.

Jetzt sind solche Impfungen weitestgehend freiwillig.

Wegen der Grippeschutzimpfung wird mehr Werbung gemacht als wegen den anderen Schutzimpfungen.

Und was ebenfalls vernachlässigt wird ist die Tatsache, das es Schutzimpfungen über die gesamte Lebenszeit verteilt gibt.

Jetzt, wo man in der ganzen Welt rumcruissen kann, sind sie wieder besonders angebracht.


Ergänzung vom 07.01.2017 22:45:

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
6

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1059859
Havana

Havana

Rang: Mileva Einstein (12.918) | Medizin (84)

33 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (09.01.2017 02:49)

8

Impfmüdigkeit kann entstehen aufgrund von

- Nachlässigkeit
- fehlendem Dringlichkeitsbewusstsein
- fehlender Notwendigkeit
- persönlicher Entscheidung

Es gibt Impfungen die wichtig und notwendig sind, insbesondere
in bestimmten Berufszweigen oder wenn man in Gebiete(n) und Gegenden lebt,
reist, in denen ein gegebenes oder hohes Infektionsrisiko besteht.

Demgegenüber kann es aber auch eine Reihe guter Gründe geben bestimmte Impfungen abzulehnen.

Pauschalisierungen, Verharmlosung oder Verschweigen möglicher Risiken und Folgeschäden halte ich für sehr fragwürdig, ja geradezu gefährlich. Stattdessen sollte
-gerade in diesem Bereich- eine sorgfältige Risiko-Nutzen-Abwägung vorgenommen werden.

Dies ist aber nur möglich wenn auch Ärzte ihrer Mitverantwortung nachkommen, Patienten über mögliche Risiken und Folgen im Vorfeld umfassend aufzuklären, damit sie aufgrund dieser Wissensgrundlage eine vernünftige Entscheidung treffen können. Dafür oder Dagegen. Bild http://www.drluesse-arbeitsmedizin.de/impfungen_arbeitsmedizin_havelland_branden... kopieren
-------
GLG

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

444476
Fredlowsky

Fredlowsky

Rang: Albert Einstein5 (71.270) | Medizin (312), Schutz (5)

6 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (07.01.2017 23:34)

9

Diese Schutzimpfung wird schon seit Jahren angeboten und wurde auch relativ oft in Anspruch genommen.

Aber das war vor Jahren, denn es zeigte sich immer öfter bzw. wurde durch Weitererzählungen bekannt, dass meist die Nebenerscheinungen unangenehmer waren als die Krankheit.

Da waren Schwindelgefühl, Übelkeit und manchmal auch Fieber die Folgen der Impfung.

Jetzt wird der älteren Generation diese Impfung von Ärzten empfohlen, aber mindestens ebenso viele Ärzte raten vor der Impfung ab.

Es soll oder muss also jeder selbst entscheiden was für ihn das Beste sein könnte.

4 Kommentare

33596
gretchen1843
gretchen1843

"Aber das war vor Jahren, denn es zeigte sich immer öfter bzw. wurde durch Weitererzählungen bekannt, dass meist die Nebenerscheinungen unangenehmer waren als die Krankheit."
Bist Du sicher, Fred, dass Kinderlähmung, Grippe (richtige, nicht der leichtere grippale Infekt), Masern usw. leichter sind als der kleine Piekser und ein bisschen Übelkeit?

1051441
Eye-Q-atcher
Eye-Q-atcher

Das frage ich mich ebenfalls gerade ...

444476
Fredlowsky
Fredlowsky

Es ist von Geimpften bestätigt, dass sie wohl in der Grippezeit KEINE Grippe bekommen hatten, aber kaum war die Grippezeit vorüber und waren sie schwerst erkrankt!

Was die Kinderlähmung betrifft, es gibt keine Wirkliche die auch von Ärzten erstellt wurden die nicht auch der Pharmazie verpflichtet sind.

Wieso zahlt die Sozialversicherung nicht? Antwort: Weil die Wirkung nicht effektiv genug sind!!

1055484
Punfish
Punfish

Was heißt denn überhaupt "diese Schutzimpfung"? Kann man vielleicht mal konkret sagen, um welche Schutzimpfung es überhaupt geht?

Bei der Grippe ist eine Impfung in der Tat optional, und es kommt auch nicht darauf an, eine Durchimpfung der Bevölkerung zu erreichen.

Bei Masern und anderen Krankheiten ist das etwas VÖLLIG anderes. Aber wer von "dieser Schutzimpfung" spricht, der wirft vermutlich alle Impfungen in einen Topf und rührt mit postfaktischem "Wissen" um.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
33596
gretchen1843
gretchen1843

Viele Leute vergessen es einfach und werden auch durch fehlende Impfpflicht nicht mehr daran erinnert.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!