Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1039610
Kascha88
Kascha88 (Rang: Max Planck)

Was genau ist eigentlich Zwichengas bei einem PKW und wie kann man das realisieren?

In dem folgenden Video hab eich den Eindruck, dass einfach der Motor in einen bestimmten Drehzahlbereich kommen soll und dann wird entweder schnell hoch oder runtergeschaltet. Mehr ist das doch nicht oder?

https://www.youtube.com/watch?v=cJO4fX0tq TY kopieren

Anzeige

2 Antworten

1068937
Opi-Paschulke

Opi-Paschulke

Rang: Albert Einstein6 (81.798) | autos (191)

6 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.01.2017 18:51)

1

Zwischengas bezeichnet bei Kraftfahrzeugen mit manuellem Schaltgetriebe einen Vorgang beim Einlegen eines niedrigeren Ganges und „Doppelkuppeln“ einen Vorgang beim Einlegen eines höheren Ganges.
hier mehr dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Zwischengas kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
7573
Herbie_Sig

Herbie_Sig

Rang: Albert Einstein11 (152.406) | autos (2.999), Automobil (364)

9 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (11.01.2017 18:54)

2

...das brauchte man früher, als es noch keine sog. Synchrongetriebe gab.

Das Herunterschalten sah folgendermaßen aus:
Kupplung treten
Gang herausnehmen
Kupplung (im Leerlauf) loslassen
kurz Gas geben, um die Vorgelegewelle auf Drehzahl zu bringen
Kupplung treten
kleineren Gang einlegen
Kupplung wieder loslassen...


Ergänzung vom 11.01.2017 18:55:

...das Hochschalten erfolgte ähnlich, auch mit zweimal kuppeln, nur dass das Zwischengas entfiel...


Ergänzung vom 11.01.2017 19:48:

...@Kascha88: bei heutigen Autos kannst und brauchst Du das nicht mehr zu realisieren. Das war vor 50 Jahren mal aktuell. Heutige Getriebe, sowohl bei PKW, als auch bei LKW, sind vollsynchronisiert, heißt, das Getriebe nimmt Dir diese Arbeit ab...

2 Kommentare

1039610
Kascha88
Kascha88

Danke für Deinen Beitrag !

"Das Herunterschalten sah folgendermaßen aus:
Kupplung treten
Gang herausnehmen
Kupplung (im Leerlauf) loslassen
kurz Gas geben, um die Vorgelegewelle auf Drehzahl zu bringen
Kupplung treten
kleineren Gang einlegen
Kupplung wieder loslassen... "

Ich hätte jetzt eher vermutet, dass das für das Hochschalten gegolten hätte und nicht für das Herunterschalten. Ich verstehe (technisch) noch nicht ganz, weshalb ich beim Hochschalten kein Zwischengas geben sollte, denn gerade hierbei möchte ich doch Geschwindigkeit erreichen und intuitiv hätte ich jetzt vermutet, dass das auch durch das Zwischengas geben begünstigt wird.

7573
Herbie_Sig
Herbie_Sig

...weil Du beim Schalten in den größeren Gang die Vorgelegewelle nicht auf Drehzahl bringen, sondern abtouren lassen mußt. Du hast vorher, im kleineren Gang bis zur Maximaldrehzahl des Motors beschleunigt und nach dem Hochschalten fängst Du im Drehzahlkeller des Motors wieder an...

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Antwort schreiben

4096
Achtung, dieses Formular wurde vermutlich mehrfach abgesendet. Bitte überprüfe deine Inhalte, bevor du das Formular ein weiteres Mal absendest.
Diese Frage:

  • Kommentare
930
Sique
Sique

Mehr ist das nicht. Wenn man ein Auto mit nicht synchronisiertem Getriebe hat (ein Oldtimer, denn seit den 1960er Jahren setzten sich synchronisierte Getriebe durch), muss man die Synchronisierung selbst herstellen, d.h. bei getretener Kupplung durch dosiertes Gasgeben die Drehzahl des Motors und des Getriebes einander angleichen, um dann einzukuppeln.

7573
Herbie_Sig
Herbie_Sig

...falsch, mit getretener Kupplung kannst Du nix angleichen! Im Leerlauf wurde eingekuppelt, um entweder, beim Runterschalten die Drehzahl der Vorgelegewelle hoch zu schaffen (Zwischengas), oder beim Hochschalten herunter zu schaffen.
Zwischengas OHNE Zwischenkuppeln ist sinnlos.
Es geht nicht darum, die Drehzahl von Motor und Getriebe anzugleichen, sondern innerhalb des Getriebes die Drehzahl von Antriebs- und Abtriebswelle anzugleichen. Das, was heute die Synchronringe machen...

7573
Herbie_Sig
Herbie_Sig

...ich hab 1973 meinen LKW Schein gemacht. Da haben wir das noch exakt so lernen müssen...

930
Sique
Sique

Sorry... Also Kupplung treten, Gang herausnehmen, Einkuppeln, Zwischengas geben, auskuppeln, neuen Gang einlegen, Einkuppeln.

Richtig?

7573
Herbie_Sig
Herbie_Sig

...genau so. Bei den damaligen unsynchronisierten LKW Getrieben war ein relativ geräuschloses Schalten nur so möglich...

930
Sique
Sique

Es lebe das vollsynchronisierte Getriebe!

7573
Herbie_Sig
Herbie_Sig

^^

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!