Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1076209
Ines91
Ines91 (Rang: Studentin)

Wenn Trump "Obamacare" durch "etwas Besseres" ersetzt, wie er ja nun heute erneut angekündigt hat, wie viele Amerikaner werden dann ohne Krankenversicherung dastehen?

Anzeige

8 Antworten

1050636
GOI_GA

GOI_GA

Rang: Albert Einstein2 (36.570) | Politik (325), USA (131), trump (53)

6 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2017 06:11)

1

Andere Länder-andere Sitten

Deutschland ist das Land der "gegen alles Versicherten",die USA Bürger ticken da anders.
Ein Job ist selten fürs ganze Leben,man lebt mehr im Jetzt.
Das zeigt sich auch in der Ablehnung der US-Bürger gegen eine aufgezwungene Kranken-Pflichtversicherung.

Sind wir doch mal ehrlich-
Hat Deutschland nicht auch inoffiziell ein mehr-Kasten Gesundheitssystem ?
Privatpatienten bekommen sofort Termine bei Spezialisten,Kassenpatienten müssen oft lange warten.
Im Krankenhaus liegt der Privatpatient im Einzelzimmer,der Kassenpatient im Mehrbett-Zimmer.

Bei den Zähnen wird es besonders deutlich.Wer sich im Alter noch durchbeißen will,kommt um eine Zusatzversicherung kaum umhin.

Mit der KV ist es doch wie mit der Rente,man zahlt und zahlt bekommt aber kaum was raus.
Eigenverantwortung ob nun für die Gesundheit oder das Alter,da ticken Deutsche und Amis völlig anders.

4 Kommentare

1076209
Ines91
Ines91

Klar, Freiheit und Eigenverantwortung klingt natürlich toll.

Trotzdem blöd, wenn ein Kind oder ein Elternteil dann sterben muss, weil die Familie sich die teure Krebstherapie nicht leisten kann!

1050636
GOI_GA
GOI_GA

Andere Länder-andere Sitten.Nimm nur mal das Schul-Studien System der USA.Bevor man dort Arzt wird hat man rund 1-2 Mio.Schulden,was aber auch dazu führt,das die Studenten "nicht rumbummeln" wie zT in Deutschland wo sie alimentiert werden.
Es ist doch nicht den Eltern verboten sich freiwillig KV zu versichern,so sie das wollen..oder es sich leisten wollen,denn heute hungern und verzichten weil man übermorgen evtl.krank wird,das wollen Amis selten.

1076209
Ines91
Ines91

"Es ist doch nicht den Eltern verboten sich freiwillig KV zu versichern,so sie das wollen..oder es sich leisten wollen,"

Na, das klingt aber etwas zynisch.
Es geht ja oft nicht ums leisten WOLLEN, sondern ums leisten KÖNNEN.

Reiche Länder können es sich aber durchaus leisten, auch Kinder aus armen Familien NICHT an schweren Krankheiten sterben zu lassen, wenn Heilung möglich ist.

1050636
GOI_GA
GOI_GA

Genau das ist doch der Punkt-Obama Care griff den Armen in die Tasche und zwang diese sich Pflicht-KV zu versichern.Für Reiche war KV deluxe doch nie ein Thema.
Mann kann es drehen und wenden-Fakt ist nun mal,andere Länder-andere Sitten.Deutschlands Sozialsystem kann man nicht als Passepartout nutzen,weil das System auch wenn das nicht gerne thematisiert wird von Schmarotzern ausgenutzt wird;Stichwort-Beruf-Bürger...

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
7

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

Anzeige
852868
Brommy05

Brommy05

Rang: Albert Einstein2 (25.836) | Politik (143), USA (78), trump (48)

21 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2017 00:39)

2

Er denkt ausschließlich wie ein Geschäftsmann denke ich. Krankenversicherung kostet den USA zu viel Geld und er will sparen wo es nur geht. Ich glaube er ist einfach unreif was solche Entscheidungen angeht. Das es vielen Amerikanern schaden würde ist ihm glaube ich nicht egal aber nicht wirklich bewußt da er sich glaube ich nur schwer in den normalbürger rein versetzen kann der für sein Geld hart arbeiten muß


Ergänzung vom 12.01.2017 00:40:

dürften einige bzw viele Millionen sein^^

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

832593
Mediator

Mediator

Rang: Albert Einstein21 (274.673) | Politik (3.054), USA (626), trump (65)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2017 08:05)

3

- der ganz große Wurf war ja nun Obamacare gerade nicht -
- Wenn Trump den US-Amerikanern "etwas Besseres" in Aussicht stellt,
dann sollte er auch daran gemessen werden - Konkret ist er ja insoweit
noch nicht geworden -

Ärzte behandeln die Obamacare-Patienten nur ungern. Wenn sich Therapien, Diagnosemethoden oder Verschreibungen vermeiden lassen, werden sie auch vermieden. Auf Termine bei Spezialisten wartet man Monate. Und wenn man dann endlich dran kommt, trägt man einen Großteil der Kosten oft trotzdem noch selbst.

"Nicht annähernd wie gedacht"

Kurz vor dem Ende von Obamas Präsidentschaft zeigt sich, wie groß die Probleme mit dem Projekt Gesundheitsversorgung für alle sind, was eigentlich der größte innenpolitische Erfolg und das Vermächtnis des Präsidenten Obama sein sollten. "Obamacare stellt sich nicht annähernd als jene umfassende Reform des amerikanischen Gesundheitswesens heraus, als die sie gedacht war", urteilte die New York Times kürzlich. "Die Reform ist etwas viel Kleineres, Bescheideneres: eine moderate Unterstützung für eine kleine Gruppe amerikanischer Bürger mit niedrigen Einkommen." -

quelle teilw.: http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-09/gesundheitsreform-usa-obamacare-barack-oba... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1072063
KleinerDrache

KleinerDrache

Rang: Albert Einstein (14.601) | Politik (385), USA (242), trump (61)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2017 08:53)

4

Keiner hat die Frage richtig beantwortet -- auch ich nicht. Wohl auch weil die Daten fehlen.
In Deutschland wird viel Schmu getrieben mit Krankenkassen "bescheissen" und so. Es wäre vielleicht auch gar nicht so schlecht, wenn jeder sich nur privat versichern würde oder es auch sein lassen damit er mehr Geld zur Verfügung hat (wenn er gesund ist).
In sofern ist man mit nur privater Krankenkasse "freier" als mit gesetzlicher. Wenn damit Leute sich in den Ruin bringen, ist das ihre freie Entscheidung. Die Leute sind doch keine Kleinkinder denen man immer alles vorschreiben muss. Du musst jetzt eine Krankenkasse nehmen, du musst jetzt eine Haftpflichtversicherung nehmen, du musst eine Pflegeversicherung nehmen, ... usw. USA ist halt ein freies Land. Deutschland eher eines dass dir vieles vorschreibt. Natürlich gut gemeint, damit man nicht "ins Loch fällt". Aber halt entspricht nicht dem Freiheitsgrundgedanken der USA.

2 Kommentare

1071367
Kleidchen
Kleidchen

Hast du einmal versucht, in eine private Versicherung zu kommen wenn du über 50 bist?

1072063
KleinerDrache
KleinerDrache

Was soll da das Problem sein? Die verlangen halt mehr --- dafür hast dann aber in jungen Jahren als du jeden Cent gebraucht hast und nie krank warst mehr zur Verfügung gehabt.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Anzeige
676992
wolf-1006568

wolf-1006568

Rang: Archimedes (9.626) | Politik (437), USA (14)

14 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2017 13:59)

5

Die USA ist immer noch ein Pionierland,
jeder hat sein persönliches Glück in der Hand.
Dafür sind auch 2-3 Jobs erforderlich,
unnötige Versicherungen stören da nur.
Den way of live sucht sich jeder persönlich aus.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

849
R.Steffens

R.Steffens

Rang: Albert Einstein3 (39.221) | Politik (608), USA (178), trump (18)

59 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2017 01:17)

6

Jetzt meinen viele, dass Herr Trump als Präsident seine Sprüche aus dem Wahlkampf ablegen und präsidial werden wird. - Er wird aber weiter der sprücheklopfende Neureiche bleiben, als der er schon immer Erfolg hatte. Warum sollte er das denn ändern?

Zur Frage: Präsident Trump hat gar nichts "Beseres".

3 Kommentare

1076209
Ines91
Ines91

Natürlich hat er nichts "Besseres". Wie auch. Das war aber nicht die Frage.

849
R.Steffens
R.Steffens

So viele wie vorher. Also nur die wenigen, die viel Geld haben.
Hier mache ich mir nicht die Arbeit, das detailliert auszurechnen. Wem würde das etwas bringen?

849
R.Steffens
R.Steffens

Umgekehrte Argumentation; argh!

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

1071367
Kleidchen

Kleidchen

Rang: Nobelpreisträgerin (5.593) | Politik (369), USA (163), trump (82)

99 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2017 01:57)

7

Das Bessere ist in seinen Augen vielleicht, dass die ärmere Bevölkerung sich keine Krankheit mehr leisten kann. Das verhilft den Reichen zu noch willigeren Sklaven.
Ehrlicherweise muss man aber zugeben, dass Obamacare verbessert werden muss, denn die Versicherjng ist teilweise zu teuer.
Aber das kennen wir ja auch.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

235906
Zauberzahnfee

Zauberzahnfee

Rang: Mileva Einstein15 (202.072) | Politik (1.868), USA (1.084), trump (7)

21 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (12.01.2017 20:57)

8

Geil dann darf ich mich wie im Sommer auf Menschen mit offenen Wunden freuen
Dann hoffen wir mal das der Wasnsinn durch den Kongress nicht durch kommt in Namen der Menschen die Erkrankungen haben und auf aeztliche Hilfe anggewiesn sind.


Ergänzung vom 12.01.2017 21:39:

Wahnsinn


Ergänzung vom 13.01.2017 07:40:

Ups mein Tablett spinnt
ärztliche Hilfe angewiesen sind

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
832281
Shalima
Shalima

Tja, Obamacare hat 20 Millionen US-Bürgern eine Krankenversicherung beschert. Also werden es wohl auch 20 Millionen mehr sein, die nach Abschaffung keine Versicherung mehr haben werden.

1076209
Ines91
Ines91

So ähnlich sieht es wohl leider aus.

832281
Shalima
Shalima

Naja, mal sehen, ob Trump seine Ideen überhaupt "mal eben so" umsetzen kann, wie er es gern hätte. Er hat ja schon viel getönt und gepoltert. Warten wir's ab.

1050636
GOI_GA
GOI_GA

Wir versuchen immer anderen Staaten unsere Denkweise aufzuzwingen.
Amis sind freiheitsliebend,wollen keinen Zwang sich gegen was auch immer versichern zu müssen,wollen Waffen tragen.
Der US-Grundgedanke ist-Lieber tot als vom Staat "versklavt".

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!