Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

849516
rl1000
rl1000 (Rang: Albert Einstein6)

Wieso sind der Samstag und Sonntag im Regelfall arbeitsfreie Tage?

Aus welchen Gründen gelten der Samstag und Sonntag üblicherweise als Tage, an denen nicht gearbeitet wird?
Wie lässt sich das historisch erklären?

Anzeige

4 Antworten

1068937
Opi-Paschulke

Opi-Paschulke

Rang: Albert Einstein6 (85.230) | Menschen (915), Geschichte (343), leben (191)

4 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (28.01.2017 20:57)

1

Das Christentum entstammt mit seinen Traditionen ursprünglich dem jüdischen Glauben, indem nach wie vor der Samstag der Tag der Ruhe ist. Durch die Verbreitung des Christentums kamen immer mehr Menschen zum christlichen Glauben, die ursprünglich nichts mit dem Sabbat oder Samstag in Verbindung brachten und es war der Sonntag, der nach den Evangelien der Tag der Auferstehung Jesu war und an diesem Tag, dem ersten Tag der Woche, wurde diese Auferstehung von den Christen mit sogenannten Mahlfeiern begangen. Das ist aber nur ein Aspekt für die Festlegung des Sonntages als Ruhetag. Wesentlich stärkeren Einfluss darauf hatte ein römischer Gott.
https://feiertage-ferien.com/sonntag kopieren


Ergänzung vom 28.01.2017 20:59:

Nachdem 1946 noch 48 Stunden an sechs Tagen in der Woche gearbeitet werden musste, wurde die Arbeitszeit 1957 auf 45 Stunden gesenkt. Ab 1966 wurde die 5-Tage-Woche jede zweite Woche eingeführt. Mit dem Ministerratsbeschluss vom 3. Mai 1967 wurde die 5-Tage-Woche dann zum Sommer 1967 endgültig für alle Wochen eingeführt.
http://www.zeitklicks.de/top-menu/zeitstrahl/navigation/topnav/jahr/1967/einfueh... kopieren


Ergänzung vom 28.01.2017 21:02:

Der Samstag ist ein Werktag, auch wenn er seit den 1950er Jahren in den meisten Berufen des Gewerbes und Handwerks kein Arbeitstag mehr ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
7

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
995920
osmondit

osmondit

Rang: Albert Einstein6 (76.910) | Geschichte (1.537), Menschen (527), religion (387)

81 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (28.01.2017 22:15)

2

Hallo, der Sonntag wurde in der kath. Kirche anstelle des Samstages (Sabbat) gewählt, um sich einerseits von den Juden abzugrenzen und andrerseits die Heidenchristen mit anderer Tradition einzubinden. Irgendein Grund war gleich gefunden, um das einträgliche Religionsgeschäft weiter blühen zu lassen: Sonntag folgt dem Samstag (Sabbat), am Ostersonntag sei Rabbi Jeshua (Jesus) angeblich wiederauferstanden (biblisch nicht belegt). Oder so ähnlich (da streiten die Schriftgelehrten, die "Auguren"). Daher begann die Woche der Bibel folgend bis in die jüngste Zeit mit dem Sonntag. Der freie Samstag wurde von den Gewerkschaften erkämpft, gilt aber immer noch als Arbeitstag, . mfgo
http://bibeltext.com/l12/exodus/23.htm kopieren
Zitat:
12Sechs Tage sollst du deine Arbeit tun; aber des siebenten Tages sollst du feiern, auf daß dein Ochs und Esel ruhen und deiner Magd Sohn und der Fremdling sich erquicken. 13Alles, was ich euch gesagt habe, das haltet. Und anderer Götter Namen sollt ihr nicht gedenken, und aus eurem Munde sollen sie nicht gehört werden.
http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn07ma_art7.htm kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

757455
avid

avid

Rang: Albert Einstein11 (141.853) | Menschen (1.509), Geschichte (346), religion (301)

19 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (28.01.2017 21:12)

3

Zunächst war der Sonntag frei gemäß dem Gebot 'du sollst den Feiertag (eigentlich Sabbat) heiligen'.
Ich kann mich noch ganz gut daran erinnern, dass mein Vater samstags bis 14 Uhr arbeitete.
Dann begann der gewerkschaftliche Kampf um den freien Samstag mit dem Slogan 'heute gehört der Papa uns'.
Damit haben sich die Gewerkschaften durchgesetzt, und somit sind Samstag und Sonntag für die meisten Arbeiter und Angestellten arbeitsfreie Tage.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

995143
hecker

hecker

Rang: Albert Einstein3 (41.745) | Menschen (523), religion (192), Geschichte (189)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (29.01.2017 02:59)

4

1. Auf Deutschland bezogen:

Rückblickend betrachtet war der Samstag kein arbeitsfreier Tag, ganz im Gegenteil. Die Arbeitswoche dauerte stets von Montag bis Samstag und noch heute wird der Samstag als ein Werktag ausgewiesen.

Dass sich in vielen Berufen eine 5-Tage-Arbeitswoche durchgesetzt hat, ist auch nur relativ zu sehen, denn in Arbeits- und Tarifverträgen wird zwar von fünf Arbeitstagen pro Woche ausgegangen, trotzdem wird am Samstag und Sonntag gearbeitet. Die freien Tage gibt es dann unter der Woche. Dies trifft zB zu in der Landwirtschaft, Hotel- und Gststättengewerbe, Gesundheitswesen, Fahrdiensten, Schausteller, Theater usw.

Der arbeitsfreie Sonntag mag religioese Gründe haben, doch das hat sich auch erst in späterer Zeit durchgesetzt und galt keineswegs von Anfang an.

2. Auf die Philippinen bezogen:

Hier gibt es im Prinzip keine arbeitsfreien Wochentagen, Religion hin oder her.
Selbst an religioesen Feiertagen wird gearbeitet, Märkte und Geschäfte haben jeden Tag geoeffnet (Ausnahme die Banken).
Wer trotzdem in die Kirche gehen will, macht das morgens um 05:00 oder 05:30 Uhr.
Oder er geht um 09:00 Uhr in ein Einkaufszentrum, dort besucht er eine kirchliche Messe und geht anschließend einkaufen.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!