Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1076945
Katja82
Katja82 (Rang: Studentin)

Dürfen Katholiken sich wirklich nicht scheiden lassen?

Hey. Dürfen katholische Menschen sich wirklich nicht scheiden lassen? Was, wenn eine Ehe wirklich am Ende ist und man sich dann scheiden lässt? "Verstößt" die katholische Kirche dann beide Personen? Denn was ist, wenn nur eine Person unbedingt die Scheidung will, weil er/sie einen neuen Partner hat? Dann kann der zweite Ehepartner ja eigentlich gar nichts für die Scheidung.
LG, Katja.

Anzeige

5 Antworten

31697
herbert-h

herbert-h

Rang: Albert Einstein5 (72.029) | religion (73), Kirche (18), Scheidung (8)

12 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.02.2017 18:18)

1

Ich bin nicht in einer Kirche, aber ich weiß, dass für die katholische Kirche das Sakrament der Ehe heilig ist. Wer sich also scheiden lässt, begeht im Prinzip eine Todsünde, weil er ja den vor Gott geleisteten Eid bricht. Deshalb geht es ab in die Hölle!
Interessant ist, dass Papst Franziskus das nicht mehr so schlimm einstuft. Aber lass uns auf Experten von Himmel und Hölle warten.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
635289
BigBoy1xy

BigBoy1xy

Rang: Albert Einstein13 (170.837) | religion (254), Kirche (34), Ehe (6)

16 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.02.2017 18:22)

2

klar...bis der Tod euch scheidet...es lassen sich aber viele zu Lebzeiten scheiden,aus der Kirch wird man nicht geworfen

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1075171
Donnerheil

Donnerheil

Rang: Nobelpreisträger (6.675)

21 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.02.2017 18:27)

3

Sicher dürfen sie es. ABER die kacktolische Kirche exkommuniziert sie deshalb. Schande!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
1

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1071367
Kleidchen

Kleidchen

Rang: Clara Schumann (8.210) | religion (38), Kirche (10), katholische Kirche (5)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (17.02.2017 20:52)

4

Soweit ich weiß, erkennt di Kirch die Scheidung nicht an. Vielleicht, wenn man ein paar Millionen spendet, dann findet sich schon ein Weg. Vielleicht war man garnicht verheiratet.
#

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

33596
gretchen1843

gretchen1843

Rang: Mileva Einstein7 (97.967) | religion (267), Kirche (146), Ehe (46)

5 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (17.02.2017 22:46)

5

Zuerst: Zu einer Scheidung gehören immer 2 und beide sind schuldig, auch wenn sie das oftmals nicht so sehen.
Sie können sich auch scheiden lassen, denn das ist in erster Linie eine weltliche Angelegenheit.
Dass Katholiken in solchem Fall gegen das Sakrament der Ehe verstoßen, bewirkt lediglich, dass sie nicht noch einmal kirchlich heiraten dürfen. Dabei gibt es auch Ausnahmen bei einflussreichen Personen und Reichen.

9 Kommentare

1076945
Katja82
Katja82

Zu einer Scheidung gehören nicht immer 2. Das ist eine Lüge. Wenn eine Frau ihren Mann zum Beispiel jahrelang betrügt, dann ist es ja wohl kein Wunder, dass der Mann die Scheidung will. Und dann ist es auch nicht seine Schuld, sondern ihre.

33596
gretchen1843
gretchen1843

Das mag Deine Ansicht sein, aber nicht umsonst gibt es ja bei Gericht nicht mehr dieses "schuldig geschieden".
Funktioniert eine Ehe wirklich 100%ig, gibt es keine Gründe zum Fremdgehen. Will ein Partner das trotzdem, fehlt es zumindest am gegenseitigen Vertrauen, um miteinander zu reden und sich notfalls dann zu trennen.
Katja, eine LÜGE ist es sowieso nicht, wie Du schreibst, maximal in Deinen Augen ein IRRTUM.

1076945
Katja82
Katja82

Okay, dann haben wir eben darüber eine verschiedene Meinung. Ich stimme dir da trotzdem nicht zu. Mal angenommen, die Frau will ständig Sex, sagen wir mal täglich. Der Mann hat aber einen schweren, körperlichen Job, weshalb er abends oft müde ist. Ist es dann seine Schuld, dass sie sich den Sex dann vielleicht bei einem anderen Mann holt???? Ich denke ja wohl nicht. Oder kann er etwas dafür, wenn er abends wegen seinem Job müde ist? Soll er sich dann selbst dazu zwingen, ihr das zu geben, was er will? Ich denke ja wohl nicht! Also, für mich sind nicht immer beide Schuld an einer Scheidung.

1076945
Katja82
Katja82

*ihr das zu geben, was SIE will (meinte ich oben).

1077223
Anna1980
Anna1980

Das wäre übrigens für die Kirche ein Grund, die Ehe aufzuheben.

33596
gretchen1843
gretchen1843

Anna, das Fremdgehen oder der Wunsch zu täglichem Sex? :-)))

1077223
Anna1980
Anna1980

Die Tatsache, daß die Beiden nicht zusammen passen und keine harmonische Ehe führen können.
Da kann sogar annulliert werden.

33596
gretchen1843
gretchen1843

Das verstehe ich. Und wenn beide nicht zusammen passen, ist eben auch nicht nur EINER schuldig.

1077223
Anna1980
Anna1980

Ich würde das eher wertfrei sehen.

Tatsächlich liegt das Scheitern darin, daß das katholische Eheideal der gegenseitigen Unterstützung in den jeweiligen Belangen und Bedürfnissen des Anderen in ehelicher Einheit und Achtung nicht im Ansatz begriffen wurde.

Eine gute Ehefrau im katholischen Sinne würde ihren Mann im privaten Bereich soweit entlasten, daß er wieder mehr Interesse an ihr zeigen kann und nicht bei ihrem Anblick automatisch müde wird, weil er weiß, was kommt.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

9

9 Kommentare

Anzeige

Antwort schreiben

4096
Achtung, dieses Formular wurde vermutlich mehrfach abgesendet. Bitte überprüfe deine Inhalte, bevor du das Formular ein weiteres Mal absendest.
Diese Frage:

  • Kommentare
1037207
BlackDolphin
BlackDolphin

Wäre nice, dann spar ich mir die Gebühren für den Kirchenaustritt :D

Das sind Ansichten die weniger weit entwickelt sind als die von Neandertalern...

67683
Dimma653
Dimma653

http://www.kirchenaustritt.de/nrw/gebuehr kopieren
nicht immer kostet es Geld....

1077223
Anna1980
Anna1980

Meine Güte... warum denn gleich mit dem Neandertaler kommen, wenn es um den Herrschaftsanspruch einer monotheistischen Religion über den Menschen geht?

Der hat immerhin einige hunderttausend Jahre Eiszeit überlebt und hätte sich dergleichen Firlefanz, wie ihn unsere drei monotheistischen Geistverbieger als "wahr" verkaufen, nicht bieten lassen.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!