Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

752946
Immas
Immas (Rang: Mileva Einstein15)

Millionen für vermeintliche Nazi-OpferHolocaust-Fonds wurde betrogen- Bei der Jewish Claims Conference -

- für Opfer des Holocaust werden Gelder im Volumen von vermutlich mehr als 42 Millionen Dollar veruntreut. Gegen 17 mutmaßliche Betrüger wird in den USA Anklage erhoben. Die Bundesregierung prüft, ob sie Schadenersatz verlangt.
http://www.n-tv.de/politik/Holocaust-Fonds-wurde-betrogen-article1897901.html kopieren

Was ist aus diesem Eklat eigentlich geworden. Zu welchen Strafen wurden denn diese Täter verurteilt.
Hat jemand da mal Infos für mich?

Anzeige

2 Antworten

832593
Mediator

Mediator

Rang: Albert Einstein21 (280.203) | Politik (3.538), USA (711), Holocaust (84)

18 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (04.03.2017 16:06)

1

- 2013 -
Am gestrigen Mittwoch sprach eine New Yorker Jury die drei Angeklagten in dem Verfahren wegen der Unterschlagung von 57 Millionen Dollar bei der Jewish Claims Conference schuldig.

Drei Jahre nach Aufdeckung eines Betrugs-Skandals im Hauptquartier der Jewish Claims Conference (JCC) hat eine Jury gestern in New York die drei Angeklagten Semen Domnitser, Oksana Romalis und Luba Kamrish schuldig gesprochen. Der zuständige Richter wird das Strafmass in den kommenden Tagen festlegen. Die JCC fungiert seit 1951 als die offizielle Vertretung der jüdischen Diaspora bei der Entschädigung von Holocaust-Opfern.
Die New Yorker Staatsanwaltschaft hatte zunächst 31 Personen angeklagt, an der Unterschlagung von insgesamt mindestens 57 Millionen Dollar beteiligt gewesen zu sein. Elf davon waren JCC-Angestellte. Insgesamt 28 Angeklagte haben inzwischen Geständnisse abgelegt und wurden teilweise zu hohen Haftstrafen sowie zu der Rückgabe von Geldern verurteilt. So konzentrierte sich das Verfahren auf den mutmasslichen Drahtzieher der Unterschlagungen, den langjährigen JCC-Mitarbeiter Semen Domnitser und die zwei Mitangeklagten.

Die Affäre geht auf den Februar 2010 zurück. Damals informierte das New Yorker JCC-Hauptquartier die Öffentlichkeit über die Unterschlagung von 350.000 Dollar aus einem Härtefonds für Holocaust-Überlebende. In den Monaten danach ergaben Überprüfungen weitere Unterschlagungen in Höhe von zuerst 42,5 Millionen und schliesslich 57 Millionen Dollar -

https://israswiss.me/2013/05/09/jewish-cl aims-conference-urteil-in-betrugsprozes.. . kopieren

1 Kommentar

752946
Immas
Immas

Ah, danke dir,
na, das sind mal gute Infos.
Dei Seite kenn ich gar nicht, speicher ich mir mal direkt.
Gruß

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige
1067788
Cosmy

Cosmy

Rang: Archimedes (9.345) | Politik (124), USA (54), Holocaust (6)

18 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (04.03.2017 16:06)

2

2013 wurde infolgedessen in New York eine achtjährige Haftstrafe gegen den Direktor des Artikel-2-Fonds, Semen Domnitser, ausgesprochen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jewish_Clai ms_Conference#Betrugsf.C3.A4lle kopieren

4 Kommentare

752946
Immas
Immas

Danke dir,

an Wiki hab ich gar nicht gedacht, um ehrlich zu sein.
Ausserdem, voriges Jahr, 2o16 da lief noch ein Prozess gegen einen oder mehrere der Betrüger, bzw. Diebe.
Da hab ich auch nix neues zu gefunden.

1067788
Cosmy
Cosmy

Aus 2015 hatte ich eben noch etwas gefunden...aber nichts Konkretes.

752946
Immas
Immas

Ah danke, sehr gute Infos.
Na du, das ist ja ein Ding, anscheinend haben sich da alle Agnestellten bedient, fast alle.
Kaum zu glauben sowas.
Das kommt davon: USA - die haben keine unangemeldeten Buchprüfungen wie wir - oder die Vereine müssen nicht wie hier zu bestimmten Fristen genaueste Steuererklärungen abgeben. Musste ja hier als e. V. immer tun, sobald du in die Vereinsrolle eingetragen wurdest.
Trägst du dich nicht ein, wirste so oder so, wenn du Einnahmen hast, auch Spenden auch, aber, du musst alles versteuern, e. V. ist gemeinnützig, kriegt Steuern erlassen.

Das ist ein dicker Hund, und die Verurteilungen, das Geld zurückzuzahlen, sind sehr lustig, wie sollen die denn soviel Millionen US-Dollar auftreiben?
Die haben die doch "angelegt" - Autos, Häuser, wat weiß ich.

Bis später

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
752946
Immas
Immas

Auf Wikipedia bin ich echt nicht gekommen.

752946
Immas
Immas

Na ja, da steht jetzt nur was zur Zivilstrafe - die Rückzahlung der erschwindelten, bzw. geklauten Millionen, kein Strafmaß. Oder hab ich was überlesen.
2o11 steht da.
Aber, voriges Jahr, 2016, da lief noch ein Prozess gegen enige von denen.
Da find ich nix drüber, was daraus wurde.

1016328
pihatt7
pihatt7

3 werke zum thema
norman g.finkelstein-die holocaustindustrie
heinz nawratil-der kult mit der schuld
daniel ganzfried-die holocaust-travestie

752946
Immas
Immas

Nee, nee, danke pihat: Nawratil referiert oft bei Burschenschaften und Organisationen, die teilweise als rechtsextrem eingestuft werden. Wieso der sich in solchen Kreisen bewegt, ist einigen schleierhaft.
Allerdings gehört sein Herz den Vertriebenen, den Vertriebenen Deutschen.
Allerdings gehört sein Herz nicht allen Opfern des Nationalsozialismusses.
Der Völklermord an den Deutschen - all das gabs, sicherlich. Aber es hätte sowas nicht gegeben, hätte es die Nazis nicht gegeben.

Man kann tatsächlich nachvollziehen, dass die (die dann Vertriebene waren - bzw. Massakern zum Opfer fielen) gehasst wurden, denn die Deutschen hatten vorher in diesen Ländern gewütet.

Bei der Holocaust-Travestie ist gar nicht erwiesen, dass Ganzfried im Recht ist. Wirkilche Beweise konnte er doch nicht liefern bis heute.

Und Finkelstein: Nee, der irrt in großem Maße. Und klar, an allem verdient irgendwo jemand mit, an allem, was auf Spenden beruht oder caritativen Zwecken, bzw. Opferfonds - aber was Finkelstein da sich zusammenreimt, ist ein Schlag ins Gesicht der heutigen Überlebenden und der Opfer, sowie deren Hintebliebenen.

Ausserdem: der mann hat "recherchiert" - ist selbst reich zu nennen, sitzt in New York, seine akademische Karriere ist bis heute mehr als mager - seine Mutter hat doch ne Opferrente erhalten, 3500 Dollar, einmalzahlung (na, ist DAS etwa viel)?
Wer profitiert denn "besonders" und mit "Viel Geld" von den Gedenkstätten?

Oder profitiert der Geschichtslehrer dabei, wenn er den Holocaust im Unterricht abhandelt?
Profitiert der Schulbuchverlag davon, wenn er im Geschichtsbuch das wieder druckt, was die deutsche Lerher-Konferenz als richtig erachtet?

Nee, nee, da ist kein Buch dabei, dass ich mag - und es gibt keinen Kult mit der Schuld.
Ich bin 62 Jahre alt, mir ist immer noch niemand begegnet, der sich auf dem "Schuld-Kult" ausruhg und gut verdient oder mir jemals Vorwürfe machte - von den doch nicht wenigen Juden, die ich kenne.

Jaja, die da in den USA - Schweinerei, große Schweinerei - widerlich zu nennen.

Nur: die haben da reingegriffen, weil Geld da war, sie haben ja Zahlen gefälscht, ein paar tausend Juden zusätzlich erschaffen, die es nicht gab, weil sie so Geld verdeinen konnten.

28 Leute waren das. Und DAS ist eine "Industrie"? Finkelstein hat keine Ahnung von Volkswirtschaft fällt einem da auf.

Und ach ja, Finkelstein klagt sogar das Holocaust-Museim in New York an, zur Holocaust-Industrie zu gehören.
Klar doch: Ohne Holocaust, gäbe es das Museum nicht oder es würde Kunst ausgestellt...

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!