Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1034722
Wakanda
Wakanda (Rang: Mileva Einstein)

Ist es möglich, wenn man ein eigenes Haus hat,in dem Haus ohne Heizung und Strom zu überleben?

Anzeige

10 Antworten

923727
kurti315

kurti315

Rang: Albert Einstein (23.130)

5 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (20.03.2017 23:34)

1

mit wenig Ansprüchen gehts auch ohne Strom aber ganz ohne Heizung? nö das wird nix. Holzöfen brauchen allerdings keinen Strom, damit gehts auch.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
1078061
SvenMalawi

SvenMalawi

Rang: Einsteiger (24)

24 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (20.03.2017 23:54)

2

Ja klar du kannst doch sogar auch n Zelt aufstellen in der Wohnung und dort drinnen mit Schlafsack ratzen. Wäre sicher mal eine coole Aktion :) probier ich am Wochenende aus xD


Und ich denke du benötigst nur Wasser um gut überlebeb zu können.... Im Notfall kannst du Wasser im Garten mit Holz erhitzen.... Und solange es zu keinen Frostschäden kommt...

Wenn du vorhast das zu machen sag mir bescheid, wäre gerne bei diesen Experiment dabei !

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

33703
muendh

muendh

Rang: Albert Einstein5 (64.372)

39 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (21.03.2017 00:09)

3

Hättest Du geschrieben: 'ohne Stromanschluß' wäre es ein klares ja gewesen.

Es gibt schon Energiesparhäuser, die komplett autark sind. Sie schaffen sich die Energie und Wärme (Sonne und Solar, Windrad) selbst und verbrauchen diese auch sehr sparsam. Maximale Wärmedämmung, intelligente Wärme- und Klimasteuerung sorgen dafür, das sowenig Energieverlust (Wärme und Strom und Wasser) verbraucht werden bei optimalen Lebensbedingungen. Der einzige Anschluss ist der Wasseranschluß, aber aus hygienischen Gründen (geclort).

2 Kommentare

830
heirote
heirote

Unsinn. Kein Haus erschafft Energie. Das verhindert allein schon der Energieerhaltungssatz. Die Energie, die wir brauchen, kommt, wenn man die fossilen Brennstoffe und die Erdwärme mal außer Acht läßt, von der Sonne. Die Häuser wandeln diese Energie mit riesigem technischem Aufwand nur in eine andere Form um.
Der Wasseranschluß enthält auch Energie in Form von Druck und befördert somit Energie in das Haus. Lebensmittel für die Einwohner enthalten auch Energie (Brennwert) und werden auch von außen in das Haus befördert.
Ergo, komplette Autarkie gibt es nicht.

33703
muendh
muendh

Hallo @heirote: ich habe nichts anderes geschrieben. Lese meinen Beirag doch bitte richtig.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

1071367
Kleidchen

Kleidchen

Rang: Sophie Germain (10.652)

86 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (21.03.2017 00:56)

4

Niedrigenergiehäuser oder, besser noch Passiv-solare Häuser haben quasi keinen Heizungsbedarf. Bei kleiner Einschränkung des Komforts läßt sich darin leben.
Elektriziät kann bei entsprechendenr Lebensführung entfallen. Ein Kompromiss wäre eine Solarbetankte Akkustromversorgung.
Bei günstigen Verhältnissen kann auf Hauswasser zurückgegriffen werden.

1 Kommentar

830
heirote
heirote

Die Superreichen können sich das leisten.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige
1071249
Friloo

Friloo

Rang: Professorin (4.562)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (21.03.2017 01:37)

5

Es gibt immer noch Kohleöfen oder Öfen die mit Holz geheizt werden.
Sonst auch wie jemand erwähnte mit Energie.

Und ohne Strom würde bedeuten wieder Kerzen, im, auf dem Ofen backen und braten.

Die gibt es ja immer noch und die würden Dir Strom ersparen.

Und Haushaltshelfer kannst Du auch noch ohne Strom bekommen.

Dann Waldspaziergänge statt Fernseher und Radio.

Also ja, warum nicht?

Du würdest staunen wenn Du wüsstest wie viele wieder auf den Ursprung der Lebensführung zurück gehen.

Es wäre sogar noch ein Luxus in der heutigen Zeit auf alles zu verzichten, denn die Herstellung von Lebensmitteln muss nicht selbst ausgeführt sondern immer noch gekauft werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1050636
GOI_GA

GOI_GA

Rang: Albert Einstein3 (38.542)

8 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (21.03.2017 06:36)

6

Besser schlecht gefahren als gut gelaufen,man hat zumindest ein Dach über dem Kopf.

Kältewelle von Polen bis zur Türkei
38 Menschen erfrieren in Europa

Ost- und Südosteuropa werden derzeit von einer besonders heftigen Kältewelle heimgesucht. Vor allem Flüchtlinge in Griechenland und auf dem Balkan können sich kaum schützen. Die meisten Toten aber hat Polen zu beklagen.
http://www.n-tv.de/panorama/38-Menschen-erfrieren-in-Europa-article19507451.html kopieren

Vor der ungarischen Grenze in Serbien sollen Tausende in Abriss Ruinen darauf hoffen die Grenzanlagen illegal zu überwinden.

Ungarisch-serbische Grenze
Europas neues Elendslager
Die Balkanroute ist dicht? Keineswegs: Tausende Flüchtlinge sind in den vergangenen Wochen an der ungarisch-serbischen Grenze angekommen. Und kommen nicht weiter.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-an-der-grenze-ungarn-serbien-... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

752946
Immas

Immas

Rang: Mileva Einstein14 (189.360) | Hartz IV Empfänger (16)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (21.03.2017 07:46)

7

Ja sicher, überleben auf jeden Fall.

Man sollte einen Kohleofen haben, damit man auch kochen kann.
Wenns kalt ist, benötigt man ja auch keinen Kühlschrank, mit Eigenheim hat man meist ein kleines eigenes Grundstück dazu, da könnte man die Lebensmittel drausen lagern, bei Kälte.

Abends idyllisch im Kerzenlicht, könnte man mal wieder ein gutes Buch lesen, man kann Radio hören mit einem Batteriegerät.

Bis 1963 hatten wir auch nur Kohleofen (allerdings seit 1959 schon einen Elektroherd) - danach gabs den "Luxus-Ofen" - den Ölofen - da müffelte die gesamte Bude irgendwie nach Öl, aber heiß war er.

Der Ofen stand in der guten Wohnstube (Riesenküche) - und wenn Besuch kam, dann wurde die Tür zum Wohnzimmer aufgemacht, der Ofen doppelt "angefeuert".

Wenns nachts kalt ist: Wärmeflasche ins Bett - früher nahm man einen heißen Stein.

Nicht so schön ist dann natürlich die tägliche Körperpflege, alles mit kalt Wasser - oder man kocht heißes Wasser auf dem Kohleofen, das kann man auch machen.
Notfalls latscht man in die Badeanstalt und da kann man ja mindestens duschen.

3 Kommentare

1072063
KleinerDrache
KleinerDrache

kohleofen wäre ja schon heizung

1072063
KleinerDrache
KleinerDrache

kohle kostet geld .... meist gehts ja darum geld zu sparen. also reisig sammeln wenn schon. allerdings muss man das auch geheim tun, weil man nicht überall einfach bergeweise holz aus dem wald schleppen darf. deshlab am besten eben gar nicht minustemperaturen haben ... dann braucht man zusätzliche wärme gar nicht.

1072063
KleinerDrache
KleinerDrache

alternativ: Kuhfladen trocknen und verbrennen ... bzw, Kamel, Dromedar, usw. Fladen. :-) viel spass --- und gut stink.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
7

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

1072063
KleinerDrache

KleinerDrache

Rang: Albert Einstein (18.643)

9 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (21.03.2017 08:29)

8

kommt drauf an wo das haus steht und wie kalt die winter sind --- bleibts ganzjährig über 0° dann stehen die chancen gut. also meist irgendwo südlich von Deutschland.

3 Kommentare

752946
Immas
Immas

Kuhfladen: ja, dann ist doch auch die Freizeit geregelt: Kuhfladen sammeln ☺

Ja klaro, Kohle kostet Geld, Holz muss man auch erst haben. Bei uns kann man sich für die Wälder Sammelscheine beim Forstamt holen, Reisig sammeln - kostet ne kleine Gebühr, für 1 Monat.

1072063
KleinerDrache
KleinerDrache

ja also für unsere zeit eben nicht mehr geeignet --- wenn du ganz ohne kosten auskommen willst musst du tricksen und betrügen. in anderen ländern geht es evtl. noch. na und kühe selber halten ist wohl noch teurer.

752946
Immas
Immas

Stimmt, in Griechenland sind sie einfach "schwarz" arbeiten gegangen. Ich kenne keinen Griechen, der das nicht schon tat, auch hier in DE. Ich kenne fast die gesamte griech. Gemeinde von hier - und die "halbe" von Düsseldorf.
Da konntest du tricksen.
Ländlich sittlich vielleicht noch: Stall ausmisten gegen Holz oder Butter oder so^^

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

3

3 Kommentare

1075307
aritter2016

aritter2016

Rang: Ada Lovelace (12.099)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (21.03.2017 08:36)

9

also du hast zwei probleme, die eigentlich mit wasser zu tun haben.

es kann dir ohne heizung die wasserleitungen einfrieren
ferner atmest du wasser aus. d.h. bei kalten räumen entsteht so der schimmel an den wänden.

also brauchst du eine minimale heizung, weil du ja immer wieder lüften mußt.

strom ist nicht so wichtig.

kannst halt keine musik anhören und mußt mit der sonne aufstehen und schlafen gehen.

teelichter wären hier echt super ... licht in der nacht und dann noch die 150 watt an heizleistung.

mit 10 teelichtern hättest du einen raum in eine paar stunden warm ...


Ergänzung vom 21.03.2017 13:52:

es gibt einige menschen, die so leben. also auf hütten auf der alm oder in anderen gegenden, wo kein strom verlegt wurde. dort gibt es auch meinstes keinen wasseranschluß. du mußt dir das wasser anders besorgen.

also brunnen, bach oder regenwasser sammeln.

in petflasschen auf dem dach gelegt kannst du eventuelle bakterien schön töten.

und zum thema musik. du kannst ja selbst musik machen. eine gitare oder trommel oder was anderes hat man oder bastelt es sich. ferner eine gute stimme.

2 Kommentare

1072063
KleinerDrache
KleinerDrache

wasser holt sie sich natürlich aus dem brunnen oder bach mit eimern ;-) ... und unter 0°C ist eh nicht zu empfehlen, da dann die kleidung allein vor der kälte nicht schützt und man doch heizen muss.

ich bin mir außerdem nicht sicher ob wasser vom wasserwerk überhaupt ohne strom richtig ankommt. laufen die wasseruhren ohne strom? wird ohne strom das wasser durch die leitungen gepumpt ? .... sehr fraglich alles .... also beim wasser wirst auch eimer schleppen müssen.

1075307
aritter2016
aritter2016

den druck in den wasserleitungen bauen zum größten teils die wsserwerke mit ihren pumpen auf. die wasseruhren gehen mechanisch.

und das mit dem heizen hab ich ja auch angesprochen.

übrigens es gibt einige gartenhäuschen und andere lauben, wo leute lange darin leben. selbst in containern kann man leben.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

1068937
Opi-Paschulke

Opi-Paschulke

Rang: Albert Einstein7 (99.057) | Rechtsanwälte (5)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (21.03.2017 08:39)

10

Überleben könnte man vielleicht schon, wenn man es dann aber "leben" nennen kann.
Warm anziehen kann man sich immer und ohne Strom musste es ganz früher auch mal gehen.
Ist nur fraglich, ob im strengen Winter irgend welche Apparaturen einfrieren und kaputt gehen würden.
Man müsste immer Unmengen an Kerzen und warme Kleidung zu Hause haben, verhungern und verdursten würden man sicherlich nicht.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Antwort schreiben

4096
Achtung, dieses Formular wurde vermutlich mehrfach abgesendet. Bitte überprüfe deine Inhalte, bevor du das Formular ein weiteres Mal absendest.
Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!