Anzeige

Neueste Antworten

1076931
monsterbacke92
monsterbacke92 (Rang: Einsteigerin)

Sein "Ich" verlieren - wie damit umgehen?

Ich hoffe ich bekomme hier Rat.
Ich bin heute aus einem (für mich) stressigen Traum aufgewacht. Ich habe öfters solche und sie scheinen für mich so anstrengend, dass ich manchmal mit Tränen aufwache. Manchmal aus purer Wut, manchmal aus Verzweiflung. Mein Leben lief bisher alles andere als so, wie ich es mir früher vorgestellt hatte (hatte jedoch nie "hochgesetzte" Ziele). Ich bin Zwilling (eineiig) und bin quasi damit aufgewachsen, nie als einzelne Person gesehen zu werden. In diesem Traum träumte ich, dass meine Zwilingsschwester das erreichte, was ich nie geschafft habe, mir aber von meinem Leben gewünscht hatte. Beruflich gesehen, wie auch persönlich/emotional gesehen. Dieser Traum stressresistent mich so, dass ich mit Wut auf mich selbst und auf meinem Leben aufgewacht bin und Tränen weggewischt hatte. Wenige Sekunden später rief mich meine Schwester an und erzählte, sie würde sich ein Tatoo stechen lassen. Sie schickte mir Fotos. Sie möchte sich das stechen lassen, was ich mir als Lebensmotto/Lebenssymbol gesetzt habe. Ich habe im Internet eine Identität. Sie unterscheidet sich darin, dass ich mit dieser Identität das sein kann, was ich sein möchte. Wie ich auftreten möchte. Es spiegelt quasi meine Persönlichkeit, die immer stark ist, kämpft und immer an das Gute im Leben glaubt. Nicht diese, die wirklich existiert. Meine Zwillingsschwester weiß von diesen Namen - jedoch nicht den Hintergrund. Doch nun nennt sie sich im Internet genauso wie ich. Ich habe kein wirkliches Leben, was andere sich darunter vorstellen. Mein Leben hat keine sozialen Kontakte, die ich mal treffe. Es findet nur noch Daheim statt, sowie am PC mit sog. "Onlinefreunden", mit denen ich mich dieses Jahr treffen möchte.
Doch jetzt hab ich das Gefühl, dass mir auch noch das letzte von meinem "Leben" genommen wird und das leider von dieser Person, mit der ich mein "ich" schon jahrelang "teilen" musste. (Bei anderen, Bekannten/Verwandten meiner Eltern und früheren Freunden, haben wir auch nur einen Namen-als seien wir eins).
Wir hatten jahrelang gar kein gutes Verhältnis. Es herrschte regelrecht Hass. Wir wollten nicht mehr eins sein und haben echt alles getan um das anderen auch klar zu machen. Doch für andere hab es nicht 2. Selbst als wir uns optisch komplett unterschieden.
Ich hoffe man versteht mich nicht falsch. Es geht hierbei nicht um (wie oft ich das früher gehört habe..) Eifersucht. Damit wurde früher alles entschuldigt bzw. unser teilweise absurdes Verhalten begründet. Ich komme mit meiner Zwillingsschwester mittlerweile ganz gut zurecht (Schwäche zeigen ist dennoch ein Tabu - beide wollen stark sein und "existieren"). Aber mir reist es echt den Boden unter den Füßen. Diese "Identität" ist quasi mein letztes Stückchen ich, welches ich in den Jahren nicht verloren hab, was aber nun verschwindet..
Ich habe echt keine Kraft/keinen Mut mehr und regelrecht Angst vor den Träumen und meinem Leben. Ich hoffe, jemand kann mir helfen und Tipps geben. Vielen Dank.

Anzeige

1 Antwort

923727
kurti315

kurti315

Rang: Albert Einstein (23.773) | Menschen (473), Psychologie (204), leben (56)

10 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (21.04.2017 22:56)

1

dann mach doch mal dein eigenes Ding (einen eigenen Namen hast du schließlich auch), nimm den! Du musst die Schwester nicht als Konkurrent ansehen, dann entfallen schon mal diese ewigen Rangkämpfe, ihr seid Geschwister und fertig. (gewöhnlichen Geschwistern mit etwa ähnlichem Alter gehts ähnlich)
Nutze doch auch mal die Vorteile davon, einfach bloß unangenehmes mal fix rüber schieben: "bff, nö ich wars nicht... da isse! (klappt übrigens auch am normalen Telefon, wenn man kein Interesse an einem Gespräch hat, dann is man eben Der/die andere...) Die Schwester macht das dann vermutlich ähnlich... ein supra Durcheinander!! (aber möglichst nur gelegentlich verwenden)
Du mußt vor ihr keine Angst haben, diese nimmt dir garantiert nichts weg. (Stänkereien kommen freilich vor aber nichts wovor man Angst haben müsste.)
Vielleicht kommst du aus dieser Schmollecke raus und redest einfach mit ihr. ein paar einfache Regeln und schon läuft das. Wo steht eigentlich das ihr immer alles zusammen machen müsst, ihr braucht nicht mal unbedingt denselben Freundeskreis...

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Antwort schreiben

4096
Achtung, dieses Formular wurde vermutlich mehrfach abgesendet. Bitte überprüfe deine Inhalte, bevor du das Formular ein weiteres Mal absendest.
Diese Frage:

  • Kommentare
1071843
Ichschnappdenknoedel
Ichschnappdenknoedel

Telefonseelsorge anrufen.

1074347
aufeinpaarWorte
aufeinpaarWorte

„Was einem angehört, wird man nicht los, und wenn man es wegwürfe.“

―Johann Wolfgang von Goethe
- http://gutezitate.com/zitat/124898 kopieren

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!