Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1035744
Jerx
Jerx (Rang: Master)

Rechnungswesen 1x1: Kontoverwirrung

Hej, Leute, ich glaube, ich habe da was falsch gemacht bei der Steuererklärung und das Konto durcheinandergebracht. Vor allem das mit dem Soll und Haben. Kann mir das noch mal wer auseinander dröseln?

Ich dachte immer, dass SOLL das bedeutet, was vom Konto abgebucht wird. aber dann war ich verwirrt, weil da in einem bestimmten Fall wohl was umgedreht wird. Jetzt hab ich angst, dass ich diesen einen kleinen Fall falsch gemacht hab.

Ich hätte doch kein Glas Wein zu meiner Steuererklärung trinken sollen...

Anzeige

5 Antworten

752946
Immas

Immas

Rang: Mileva Einstein15 (197.250) | Rechnungswesen (95)

51 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.07.2017 16:16)

1

Soll istnicht Minus und Haben plus - es kommt darauf an, welches Konto angesprochen wird, wo gebucht wird und was.

Das wird hier ganz einfach erklärt:
http://captaingeld.de/controlling/buchfuehrung/soll-und-haben/ kopieren

Der Buchungssatz lautet immer: Soll an Haben.


https://www.rechnungswesen-portal.de/Fachinfo/Grundlagen/Tutorium-Buchungssaetze... kopieren

https://www.steuerazubi.com/soll-und-haben kopieren

2 Kommentare

410666
BesondersArroganter
BesondersArroganter

wo bitte ist bei einer normalen steuererklärung soll und haben wichtig ??

752946
Immas
Immas

Der fragt nach Rewe - und in die Steuererklärung muss er evtl. den Saldo eines Ktos. übertragen.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
5

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

2

2 Kommentare

Anzeige
1074939
Lucky-Inga1605

Lucky-Inga1605

Rang: Mileva Einstein (24.572) | Rechnungswesen (5)

10 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.07.2017 15:35)

2

Rechnungswesen - also Buchführung und Steuer-Erklärung sind zweierlei!
Gruss Inga


Buchführung: BESTANDSKONTEN - AKTIV- UND PASSIVKONTEN
Wie wir bereits wissen, stellt eine Bilanz die Gegenüberstellung von Vermögenswerten und -quellen dar. Vermögen kann man auch mit Beständen vergleichen.

Bestandskonten nennt man daher Konten, welche aus der Bilanz hervorgehen. Bestandskonten sind also Konten, die sich auf die Bestände in der Bilanz beziehen. Man unterscheidet diese Bestandskonten in Aktiv- und Passivkonten.

MERKE: Bestandskonten werden aus den Vermögensbeständen und Kapitalbeständen eines Unternehmens abgeleitet - in Aktivkonten und Passivkonten.

Unterschied zwischen Aktivkonten und Passivkonten
Aktivkonten sind alle Konten, die sich auf der Aktivseite der Bilanz befinden. Dazu zählen Konten wie z.B. Gebäude, Maschinen, Fuhrpark oder Kasse.

Passivkonten sind hingegen alle Konten, die sich auf der Passivseite der Bilanz befinden, wie beispielsweise Eigenkapital, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen oder Hypotheken.

Beispiele für Bestandskonten
Beispiele für Aktivkonten

Technische Anlagen, Maschinen, Fuhrpark
Bank
Kasse

Beispiele für Passivkonten
Eigenkapital
Verbindlichke iten
Hypotheken / Darlehen
Verbuchung von Zugängen und Abgängen auf Aktiv- und Passivkonten

Gehen Beträge auf einem Aktivkonto ein (z.B. Kauf einer Maschine), dann werden diese Zugänge im Soll (Aktivseite) gebucht. Gehen Beträge von einem Aktivkonto ab (z.B. Verkauf einer Maschine), dann werden diese Abgänge im Haben (Passivseite) gebucht.

Gehen Beträge auf einem Passivkonto ein (z.B. Erhöhung eines Darlehens),
dann werden diese Zugänge im Haben gebucht.
Gehen Beträge von einem Passivkonto ab (z.B. Begleichung einer Verbindlichkeit), dann werden diese Abgänge im Soll gebucht.

https://www.wiwiweb.de/buchfuehrung/konto /bestkont/bestko.html kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1051441
Eye-Q-atcher

Eye-Q-atcher

Rang: Mileva Einstein4 (55.372) | Rechnungswesen (70)

3 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (17.07.2017 18:01)

3

Moment.
Jetzt scheinst Du einiges durcheinander zu bringen:

1.
Ich bezweifle, dass Du zur doppelten Buchführung, also mit Soll und Haben, verpflichtet bist im Rahmen der Steuererklärung.
Denn dass müsstest du nur, wenn Du
a)
im Handelsregister eingetragen bist, bspw. OHG, GmbH, AG oder
b)
Eingetragener Kaufmann bist mit einen Umsatz über 600.000,- € bzw. Gewinn über 60.000 € lährlich
c)
GbR oder Einzelunternehmer bist, die einen Umsatz ab 600.000,- € / Gewinn über 600.000 € oder 60.000 Euro jährlich

2.
Trifft für Dich keines der unter Punkt 1) genannten Kriterien zu,
genügt für Dich eine einfache Einnahme-Überschuss-Rechnung
(also ohne doppelte Buchführung mit Soll und Haben).

3.
Zur Erklärung zum Thema "Soll" und "Haben":
Die Begriffe haben
a)
weder damit zu tun, dass man etwas haben sollte bzw. Tatsächlich hätte
b)
nichts mit dem Soll und Haben auf Deinem Bankkontoauszug zu tun - da die Bank aus ihrer Sicht, also für Dich seitenverkehrt, bucht.

4.
Falls es für Dich von Interesse ist:
Entscheidend für Deine Buchung auf Soll oder haben ist, wo die entsprechende Position für Dich in der Bilanz steht.
Gehört sie zum Vermögen,
steht sie in der Bilanz links, also auf der Aktivierte (wird im Buchungssatz später als Soll bezeichnet).
Gehört sie zu Eigenkapital oder Schulden,
steht sie in der Bilanz rechts, also auf der Passivseite (wird im Buchungssatz später als Haben bezeichnet).


Bei weiteren Fragen
zu Steuererklärung, Bilanzierung oder Buchung:
Frag ruhig :))


(Bildquelle: http://www.informationsgeld.info/uploads/2/0/1/9/20192907/4642786.jpg?606 kopieren )


Ergänzung vom 17.07.2017 18:04:

"... steht sie in der Bilanz links, also auf der Aktivseite (wird im Buchungssatz später ...).

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
4

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1080095
donnerheil.

donnerheil.

Rang: Bachelor (543)

59 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.07.2017 16:24)

4

Links steht immer das Soll, rechts das Haben.

4 Kommentare

410666
BesondersArroganter
BesondersArroganter

bei welcher steurerklärung ist das der fall ?

752946
Immas
Immas

Un d, warum ist das so - links Soll - rechts Haben?

1080095
donnerheil.
donnerheil.

Bei den Begleitbelegen.

1080095
donnerheil.
donnerheil.

Immas, dich habe ich auch schon geistreich gelesen.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

410666
BesondersArroganter

BesondersArroganter

Rang: Albert Einstein22 (291.957) | Rechnungswesen (15)

71 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (17.07.2017 16:36)

5

Soll bedeutet für dich eine Belastung, Haben eine Gutschrift.

https://www.steuerazubi.com/soll-und-habe n kopieren

4 Kommentare

1080095
donnerheil.
donnerheil.

Quatsch!

Wenn dein Bankkonto (aus deiner Sicht) zunimmt, ist es eine Soll-Buchung.

Alle Konten, ob Aktiva oder Passiva, haben eine Soll- und eine Habenseite.

1080095
donnerheil.
donnerheil.

Ein Soll ist immer eine MEHRUNG. Weiteres Beispiel gefällig: Wenn du Fremdkapital aufnimmst ist dies eine Mehrung des Bankkontos (Aktiva) und eine Habenbuchung bei den Verbindlichkeiten (Passiva). Nun zahlst du zurück, was passiert? Das Bankkonto nimmt ab (Habenbuchung), das Schuldenkonto nimmt auch ab (SOLLbuchung).

752946
Immas
Immas

donnerheil:
Nein, ausgehend Kto-Auszug: wenn das Bankkonto zunimmt ist es aus des Kunden Sicht: Haben!
allgemein stehen Erträge bei der BF im Haben - bei Erfolgskonten.

1080095
donnerheil.
donnerheil.

Das ist der Blick der Bank, da gebe ich dir Recht. mfg Don

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

4

4 Kommentare

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
752946
Immas
Immas

was genau hast du denn "verdreht", also um welche Konten, welchen Buchungssatz gings denn.

410666
BesondersArroganter
BesondersArroganter

Hast du ein unternehmen oder wie kommt es zu soll und haben ?

1076029
Blauer-Panthero
Blauer-Panthero

Der Ursprung von Soll und Haben wird von Balduin Penndorf in der Übersetzung eines Werkes von Luca Pacioli wie folgt erklärt:

„Dem Kontentitel folgte das Soll und das Haben, das deve dare – deve avere (soll geben – soll haben). Später fiel auf beiden Seiten das deve (Soll) weg, so daß in Italien nur dare und avere (Geben und Haben) übrig blieben; während in Deutschland links das Geben und rechts das Soll wegfiel, so daß wir heute in Deutschland Soll und Haben anwenden.“

– Balduin Penndorf: Abhandlung über die Buchhaltung[1]

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Soll_und_Haben_(Buchf%C3%BChrung)&... kopieren

1051441
Eye-Q-atcher
Eye-Q-atcher

KANN es sein,
dass Du eine ganz normale ESt.-Erklärung für Einkünfte aus nicht selbständiger Tätigkeit machst (volksmundlich Lihnsteuererklärung)
und lediglich vor Deinen Bankauszügen sitzt,
mit denen Du durcheinander kamst
und nicht,
wie wir hier Alle annahmen,
vor einer betrieblichen Steuererklärung, bei der Du tatsächlich doppelte Buchführung (einschließlich der Buchung der einzelnen Soll- und Habenseiten) machen müsstest?

752946
Immas
Immas

donnerheil, selbstverständlich hast du mich "so" bereits gelesen, eigentlich "stets".
Dasselbe kann ich von dir aber nicht behaupten.
Deine zusammengestückelte Erklärung zu Soll und Haben - oder allgemein zur Frage, belegt, dass du Buchführung nie erlerntest???

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!