Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

887669
DOZO
DOZO (Rang: Albert Einstein5)

Wodurch ist der BRD durch Exkanzler Schröders Engagement in Rußland Schaden entstanden? Welcher Schaden ist entstanden ? Wie groß ist dieser Schaden ?

Schadet es der BRD, wenn er Putins Freund ist ?
Oder ist evtl. dadurch sogar Nutzen entstanden ?

Anzeige

5 Antworten

923727
kurti315

kurti315

Rang: Albert Einstein2 (26.005) | Putin (11)

12 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (19.08.2017 00:32)

1

nullus, theoretischer schnulli, wir sollen bloß das teure Amigas kaufen.
Die Polen sind allerdings ziemlich angefressen, wegen dieser Ostseeleitung...

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
1077223
Anna1980

Anna1980

Rang: Juniorprofessorin (4.069) | Putin (16)

24 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (19.08.2017 12:35)

2

Egal, was man Altkanzler Schröder nachsagen und anhängen kann und will, ein Schaden durch seine Rußland-Politik ist zumindest den Deutschen nicht entstanden... den Russen auch nicht, zumindest nicht direkt und nicht gewollt.

Würde Schröder sich jetzt anstelle von Schulz als Kanzlerkandidat zur Wahl stellen, er wäre mit Sicherheit der nächste Kanzler der Bundesrepublik.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1073919
Mastermind69

Mastermind69

Rang: Albert Einstein (18.305) | Putin (13), Schröder (7)

46 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (18.08.2017 13:42)

3

Der Schaden ist eher immaterieller Natur, wird doch der Eindruck hervorgerufen/bestätigt, dass speziell für Politiker der Satz "Erst kommt das Fressen, dann die Moral." gilt.

Materielle Folgen lassen sich für gewöhnlich erst im Nachgang erfassen bzw. finden erst nach dem Ereignis statt. Das berühmte Musterbeispiel wären hier die Folgekosten von 9/11, angefangen bei zusätzlichen Verkehrstoten, weil niemand mehr ein Flugzeug bestieg (in dem Zusammenhang: Die Pleite der AA-Linie) hin bis zu Folgekosten Zoll u.ä.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1016328
pihatt7

pihatt7

Rang: Albert Einstein (15.655)

58 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (18.08.2017 13:54)

4

Schröder erlässt Putin 7,1 Milliarden Euro Schulden: - WELT
https://www.welt.de kopieren › DIE WELT
den schaden hat er schon angerichtet,da war er noch kein ex-

8 Kommentare

1077223
Anna1980
Anna1980

Falls es tatsächlich stimmt, sind das doch Peanuts im Vergleich mit dem echten Schaden, den Merkel angerichtet hat.

1077223
Anna1980
Anna1980

In Deinem Link ist zwar ganz unten einige Artikel zum Thema, aber von Schuldenerlaß in dieser Höhe habe ich nichts gefunden.

1077223
Anna1980
Anna1980

Nun... im Artikel liest sich das etwas anders:

"Schröder sagte nach zweitägigen Konsultationen:

„Wir haben einfach eine Paketlösung gemacht.“

Dazu gehöre, dass ein Schadensfall aus der Hermes-Kredit-Bürgschaft in Höhe von rund 500 Millionen Euro zu Gunsten des Bundes „befriedigend gelöst“ worden sei.

Im Gegenzug habe Deutschland den Plafond für diese Kreditunterstützung von Exporten auf eine Milliarde Euro verdoppelt.

Putin erklärte, eigentlich handele es sich bei den Transferrubel nicht um Schulden, sondern um eine Bilanzierung der Handelsabrechnungen.

Der russische Präsident bedankte sich für die deutsche Unterstützung, eine qualitative Veränderung im Verhältnis zur Nato herbeizuführen.

Er forderte dabei kein Veto-Recht mehr.

Schröder nannte die Erwartungen Putins nach einer verbesserten Qualität der Zusammenarbeit mit der Nato „nachvollziehbar“ und „angemessen“."

Putin hat im Gegenzug auf das russische Veto-Recht verzichtet, das die NATO-Osterweiterung wohl erst möglich gemacht hat... zumindest verstehe ich das so.

Ich denke, diesen Deal würde er nicht noch mal machen, auch nicht mit Schröder.

1077223
Anna1980
Anna1980

Mh... Montagsdemo und Focus???

830
heirote
heirote

Du meine Güte. Das ist eine 15 Jahre alte Meldung.
Außerdem, das waren Gelder, die der DDR zustanden. Dann war da noch der Wechselkurs 2002. Ein Euro = 1,96 DM und 1 DM = 4 MDN. Das war ein Kurs von 1 zu 6.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

8

8 Kommentare

830
heirote

heirote

Rang: Albert Einstein11 (142.637) | schaden (34), Putin (12)

104 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (18.08.2017 14:40)

5

Das meiste Gas, 33 Prozent, bekommen wir aus Rußland.

1 Kommentar

1077223
Anna1980
Anna1980

Da Rußland Verträge zuverlässig einhält, ist der Schaden natürlich enorm.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
38975
Lenakind
Lenakind

Privatmann Schröder - Finger weg von der Politik

Denn der Vorgang habe zwei Dimensionen, so der Linken-Abgeordnete Hunko: "Die eine Dimension ist eine geopolitische, also die Frage: Verhältnis Westen und Russland. Und die zweite ist der Wechsel von ehemaligen Amtsträgern in Vorstände von privaten Konzernen. Letzteres sehen wir sehr, sehr kritisch." Schröder verwechsele hier die notwendige Entspannungspolitik mit lukrativen Vorstandsposten.

Wogegen prinzipiell auch nichts einzuwenden sei, sagt Alexander Graf Lambsdorff. Für den FDP-Spitzenpolitiker und stellvertretenden Präsidenten des EU-Parlaments ist das Russland-Engagement Schröders aber aus einem anderen Grund problematisch: "Schröder ist seit zwölf Jahren kein Bundeskanzler mehr. Er ist Privatmann. Er kann das machen. Eines ist aber klar: Er muss dann das Wohl der Aktionäre von Rosneft vertreten. Damit muss er sich aus der deutschen Politik ein für alle Mal heraushalten. Beides zusammen geht nicht."

https://www.tagesschau.de/ausland/schroeder-rosneft-103.html kopieren

1077223
Anna1980
Anna1980

Das ist aber ein Pech für die SPD... mit Schröder als Kanzlerkandidat hätte sie Merkel schlagen können.

887669
DOZO
DOZO

Diese entweder/ oder - Einstellung des Grafen Lambsdorff kann ich nicht teilen.
Wieso soll ein Privatmann keine Politik machen ?
Machen das andere Privatleute nicht auch ?
Z.B. indem sie Politiker bestechen ? :))
Und das Wohl der Fa. Rosneft muß ja nicht das Wohl deutscher Interessen ausschließen...
Und die von ihm beschworene "deutsche" Politik ist ja eigentlich keine rein deutsche Politik, sondern zu einem gerüttelten Maße amerikanische Politik.

Also das was der Graf Lambsdorff sagt ist für mich nur was Graf Lambsdorff glaubt verstanden zu haben. Und er gibt es zum Besten, um den Leuten seine Politik schmackhaft zu machen.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!