Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1080659
Donni
Donni (Rang: Doktor)

Wer kontrolliert die Sanktionen gegen Mordkorea überhaupt ? Pffft

Anzeige

4 Antworten

1034504
veelelos

veelelos

Rang: Albert Einstein9 (126.341) | Nordkorea (14), UNO (7)

3 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.09.2017 06:34)

1

Vermutlich Geheimdienste, die Zollbehörden ebenso, die meisten Sanktionen betreffen ja Handel und Austausch an dem man verdienen kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige
1077223
Anna1980

Anna1980

Rang: Professorin (5.017) | Nordkorea (30)

76 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.09.2017 07:48)

2

Wahrscheinlich niemand.

Siehe hier:
http://www.focus.de/finanzen/news/obwohl-die-usa-druck-machen-trotz-sanktionen-d... kopieren

"Nordkorea steht weltpolitisch so isoliert da wie schon lange nicht mehr. Sanktionen sollen das Land noch weiter unter Druck setzen.
Doch ausgerechnet Deutschland treibt so viel Nordkorea-Handel wie seit Jahren nicht."

"Im zurückliegenden Jahr lagen die deutschen Exporte nach Nordkorea bei insgesamt rund 5,7 Millionen und die Importe bei 4,0 Millionen Euro. Aus Nordkorea bezogen wurden vor allem Metalle und Metallerzeugnisse sowie Datenverarbeitungsgeräte. Nach Nordkorea geliefert wurden vor allem pharmazeutische Produkte und Maschinen.

Deutschland könnte damit auch ins Visier der USA geraten. Erst Anfang des Monats hatte Präsident Donald Trump auf Twitter geschrieben, die USA erwägten, "allen Handel mit Ländern einzustellen, die Geschäfte mit Nordkorea machen". Das würde im Zweifelsfall auch Deutschland betreffen.

Allerdings bewegt sich der Umfang in einem Bereich, der gemessen am gesamten Außenhandel Deutschlands unterhalb der Wahrnehmungsschwelle liegt. Das deutsche Exportvolumen erreichte 2016 ein historisches Rekordniveau von 1,2 Billionen Euro - oder ausgeschrieben: 1.200.000.000.000 Euro."


Tja... Merkelland eben.

Groß auftreten, Rede halten, andere ermahnen und selber machen wie es gerade paßt.


Dazu müßte man allerdings wissen, welche Firmen das sind und wem sie gehören.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1050636
GOI_GA

GOI_GA

Rang: Albert Einstein3 (42.429) | Nordkorea (13)

95 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.09.2017 08:06)

3

Waren Im und Export bedarf immer einer dementsprechenden Logistik.

Die Einfuhrbeschränkungen werden von den Embargo-Staaten in eigener Regie kontrolliert.Die Ausfuhr von zB Textilien ist Reedern bekannt.
95 % des Welthandel erfolgt auf dem Seeweg.
Wenn dennoch Waren entgegen eines Embargo ausgeführt werden beschlagnahmen die Einfuhrländer zumeist der Zoll diese Waren,damit sie nicht in den vertrieb gelangen.

1 Kommentar

1077223
Anna1980
Anna1980

Ein Embargo könnte doch sowieso erst dann greifen, wenn die Waren, die sich auf dem Transportweg befanden, angekommen sind, denn diese Handels- und Lieferverträge wurden vor dem Embargo abgeschlossen und so viel Rechtssicherheit muß sein für alle Beteiligten.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

749082
Wilma_34

Wilma_34

Rang: Mileva Einstein5 (68.413) | Nordkorea (24)

7 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (12.09.2017 13:28)

4

Das Sanktionskomitee des Sicherheitsrats ist für die Überwachung der verhängten Sanktionen zuständig und berichtet dem UN-Sicherheitsrat.

http://frieden-sichern.dgvn.de/meldung/nordkorea-un-sicherheitsrat-verschaerft-s... kopieren

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
752946
Immas
Immas

Waren, die in Länder geschickt werden sollen, die einem Embargo unterliegen, werden bereits vor Ausfuhr in den jeweiligen Ländern kontrolliert, verlassen gar ni8cht erst das Land.
Dementsprechend gibts ja auch "Strohmänner", Waren werden in Ländern bestellt, die sich nicht dem Embargo angeschloßen haben, bzw. die Waren werden in ein Land geschickt, das es weiterschickt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Embargoware kopieren



Länderbezogene Embargoregelungen schränken aufgrund außen- oder sicherheitspolitischer Erwägungen den Außenwirtschaftsverkehr mit bestimmten Ländern in unterschiedlichem Umfang ein.
Um die Weitergabe und Verbreitung von Rüstungsgütern, Dual-Use-Gütern und anderen sensiblen Gütern kontrollieren zu können, ergeben sich Ausfuhrbeschränkungen auch aus der Beschaffenheit bzw. vorgesehenen Verwendung der Ausfuhrwaren.
https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Aussenwirtschaft-Bargeldverkehr/Warenausfuhr/w... kopieren

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!