Diese Frage ist gespeichert in:

Anzeige

Neueste Antworten

1079251
fluggraben
fluggraben (Rang: Master)

Darf man unter fremden Namen in einem richtig teuren Hotel einchecken wenn man bar vorab bezahlt?

Gerade da ist doch hohe Vertraulichkeit gewünscht...

Anzeige

3 Antworten

265382
knappsieg

knappsieg

Rang: Albert Schweitzer (7.815) | recht (33)

10 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.10.2017 21:00)

1

Ob da die Rezeption mitspielt?

1 Kommentar

1079251
fluggraben
fluggraben

Wenn man die paar Riesen Cash für die Edelsuite im Adlon oder wo auch immer hinlegt und sogar noch ne Sicherheit hinklatscht, wären sie schön doof, wenn nicht.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige
1030675
Mike6969

Mike6969

Rang: Albert Einstein2 (27.594) | recht (192)

69 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.10.2017 21:58)

2

Checkst Du in ein Hotel ein, musst Du einen Meldeschein mit deinen Personalien ausfüllen und unterschreiben. Das ist in §29 Abs.2 Bundesmeldegesetz geregelt.
https://www.buzer.de/gesetz/10628/a180983 .htm kopieren

Im §30 Bundesmeldegesetz ist geregelt, dass das Hotel solche Meldescheine bereithalten muss, welche Daten dort eingetragen werden müssen und wie lange diese Meldescheine aufbewahrt werden müssen bzw. regelt §34, welchen Behörden die Meldescheine auf Verlangen vorzulegen sind.
https://www.buzer.de/gesetz/10628/a180984 .htm kopieren
https://www.buzer.de/gesetz/10628/a180987 .htm kopieren

Witzigerweise müssen sich nach §29 Abs.3 Bundesmeldegesetz nur ausländische Hotelgäste mit einem gültigen Dokument ausweisen.

Aus §54 Bundesmeldegesetz ergibt sich, dass das bis zu 1000 Euro Bußgeld kosten kann, wenn man auf diesem Meldeschein falsche Angaben macht (siehe Abs.2 1. und Abs.3).
https://www.buzer.de/gesetz/10628/a181008 .htm kopieren

Also, man könnte schon unter falschen Namen einchecken, darf man aber nicht bzw. darf auch das Hotel dabei nicht wissentlich mitspielen. Ist natürlich so eine Geschichte, wo kein Kläger da kein Richter.

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
3

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

1074939
Lucky-Inga1605

Lucky-Inga1605

Rang: Mileva Einstein2 (30.988) | recht (145)

13 Stunden nachdem die Frage gestellt worden ist (13.10.2017 09:27)

3

Ob man dürfen darf, das sicher nicht - aber wie sollen z.B. Geschäftsmänner sonst mit ihrer Geliebten reisen, wenn nicht auf diese Art und Weise?!

0 Kommentare

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

nicht bewertet

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

0

Kommentar abgeben

Anzeige

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!