Anzeige

Neueste Antworten

31404
Labradorine
Labradorine (Rang: Mileva Einstein15)

Noch eine Frage zum Käsebrötchen: Wenn auf dem Schild in der Bäckerei-Theke "Käse" angegeben ist - kann das dann auch Analogkäse sein?

Ich hatte letzte Woche diese Käsebrötchen-Frage gestellt: http://www.cosmiq.de/qa/show/4098593 kopieren

Inzwischen habe ich beim Bäcker auf die Schilder geachtet und festgestellt, dass auf dem Schild zu den mit Käse überbackenen Brötchen das Wort "Käse" zu lesen ist.

Ist das eine Deklaration in dem Sinne, dass es sich dann um echten Käse handeln muss oder umfasst die Bezeichnung "Käse" auch Analogkäse?

Anzeige

3 Antworten

1054307
La_La_

La_La_

Rang: Studentin (393)

26 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.10.2017 21:20)

1

Käsebrötchen, Käsestangen und ähnliche Produkte mit dem Wortbestandteil 'Käse" enthalten immer echten Käse aus Milchfett, ansonsten dürfen sie in Deutschland und Europa nicht so genannt werden. Das Wort 'Käse' darf im Namen, Etikett und in der Produktbeschreibung gar nicht vorkommen, wenn es sich um Analogkäse handelt.

1 Kommentar

31404
Labradorine
Labradorine

Danke.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

Top

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
2

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

1

1 Kommentar

Anzeige
1079251
fluggraben

fluggraben

Rang: Master (1.410)

8 Minuten nachdem die Frage gestellt worden ist (12.10.2017 21:01)

2

Ja, das muss korrekt deklariert werden. Und wenn es Analogkäse wäre täten die Bäcker gut daran, es als veganen Käse zu deklarieren. Denn dann kann man sogar einen höheren Preis erzielen.


Ergänzung vom 12.10.2017 21:11:

5 Kommentare

31404
Labradorine
Labradorine

Hast du da eine Quelle? Das wäre cool.

1054307
La_La_
La_La_

Ist das ein Scherz, fluggraben?

1054307
La_La_
La_La_

Wobei die Bezeichnung "veganer Käse" ja eigentlich vernünftig und passend wäre, da hast du schon recht. Aber die Lebensmittelindustrie hat das vermasselt, damals, vor vielen Jahren, als sie Analogkäse einfach als 'Käse' deklarierte in den Produkten.
Hätten sie damals schon "veganer Käse" geschrieben, hätte das womöglich auch so bleiben können, aber so ist es nun verboten.

31404
Labradorine
Labradorine

Danke für die beiden Links.

Dein Kommentar zu dieser Antwort

Noch nicht registriert bei COSMiQ?
Melde dich hier an!

Bewertung des Fragestellers:

hilfreich

Gute Antwort meinen:

letzte 10 Meinungen:

[Fenster schließen]
0

Als gute Antwort bewerten

Kommentare zur Antwort:

5

5 Kommentare

Anzeige

Nicht hilfreiche Antworten einblenden. (1)

Diese Frage ist bereits geschlossen, daher sind keine Antworten mehr möglich. Du kannst jedoch einzelne Antworten kommentieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Diese Frage:

  • Kommentare
410666
BesondersArroganter
BesondersArroganter

so weit ich weiß müssen Bäcker dir mitteilen auf Nachfrage , welche E-XXX und andere Zusatzstoffe im Backgut enthalten sind, aber nicht die reinen Zutaten (so wie bei abgepacktem Brot).

Dieser Bäcker verwendet jedenfalls nicht gewöhnlichen Käse wie Gouda aus dem Laden , sondern anscheinend einen speziellen (mehr E's usw.)

http://www.baeckerei-strueder.de/zusatzstoffe-deklaration-lebensmittel.html kopieren


Das LMIV

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2011:304:0018:0063:de... kopieren

regelt das , was kenntlich gemacht werden muß.


Ob bei folgendem die Bäcker mal wieder außen vor sind , könnte sein.

Allerdings sind die Regeln bei Analog / Echt ziemlich klar.

so darf zum Beispiel Analogkäse nicht als Käse bezeichnet werden. Im Falle von Lebensmitteln, bei denen ein Bestandteil oder eine Zutat, vom dem/der die Verbraucher erwarten, dass er/sie normalerweise verwendet wird oder von Natur aus vorhanden ist, durch einen anderen Bestandteil oder eine andere Zutat ersetzt wurde, muss die Kennzeichnung – zusätzlich zum Zutatenverzeichnis – mit einer deutlichen Angabe in unmittelbarer Nähe des Produktnamens des Bestandteils oder der Zutat versehen sein, der/die für die Ersetzung verwendet wurde. Die Schriftgröße darf dabei eine Größe von 75 Prozent der Größe des Produktnamens nicht unterschreiten

Die Kennzeichnungspflichten der LMIV sind im Wesentlichen auch für nicht vorverpackte Lebensmittel (sogenannte „lose Ware“) obligatorisch, wobei hier gewisse Ausnahmen gelten. So entfällt bei diesen Waren zum Beispiel die Pflicht zur Nährwertkennzeichnung.



https://www.stuttgart.ihk24.de/Fuer-Unternehmen/recht_und_steuern/Wirtschaftsrec... kopieren


Fazit : ist der Bäcker nicht "kriminell" oder dumm oder schusselig , sollte es echter , guter Fabrikkäse sein

33596
gretchen1843
gretchen1843

Trau schau wem, eigentlich nur noch Bauern, die Du persönlich kennst und die ihren Käse selbst herstellen, den dann auch an Bäcker weitergeben usw.
Was wird heute alles geschummelt und dem Käufer vorgegaukelt, soooo misstrauisch beim Kaufen war ich in meinem ganzen Leben nicht. Anfangs glaubte ich, die dunklen Brötchen seien aus Roggenmehl, dabei enthalten sie nur Malz als Farbe (Schusterjungen vermutlich ausgenommen).

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Dann stelle Deine Frage doch schnell und kostenlos!